Skip to main content

Full text of "Bibliothek der Unterhaltung und des Wissens"

See other formats


Bibliothek der Unterhaltung 
und des Wissens 



V 








THE GIFT OF 



^l»lllto«IIII«OI»l»llllUlll il, Ii. liillll,U l >»MI«ll«.».ll«»Hnilll<li.i...'a.lllll 





vi- 



1 




et* 



£3 




(jj) tt£> CD 



P 



Union DiHit)\i|c ©£tIa£00£[i>U[diaff 

In Stuttgart, ßerltn, ffclpjig. 



LÄ 

Bella Näpoli 

von 

<£. m. allere. 

220 ©eiten 4°.' 9föt 11 Stdjjtbnicfen, 59 33oU6ilbern unb 

204 Xejtilluftrattonen. 

£>rci£ in JpradjtöanÖ 40 ^ttarli. 



bereinigt fio) tu SlllerS' großartigem 33t§marcf: 
25er! eiu f)od)intcreffanter 3 ci 1 0 ef d> i rf; 1 1 i cf; er Stoff mit einer 
Äünftferfdjaft erften Mangel, fo ift eö I;ier ba3 l'anb ber 
©ä)önfjeit — itcnycl, Sorrcnt, pompeji, <£nyri, ÄamalMi, 
Jlmnlji, 3sd)ia — , roelcljcö mit djarafteriftifdjen, 311111 Teil l)öd)ft 
(jumortftifdjen giguren bem Äünftfet 3ÄobeII geftanben Ijat. 

^ubem seigi fid; SUlerS f)ter neben feinem prächtigen 
\nunor bura) eine ganje Neifje föftfidjer ^prträtS mefjr atö 
in irgenb einem feiner früheren Jßerfe von ber [«rij'djen 
Seite: eine grojje 3ln$af)I buftiger 9Jiäbd)enolüten, tyerrtidjer 
'»tauen werben uno in SBoIIbilbern von feltcnem 9lei$ von 
rfüfirt 

» 

In ben meifien £u#anMun<jeu 31t fcaben. 




HP 



8: 




Google 



6er 



un6 bcs 



©riginaf-^Beiträgen 
foune ja^treic^cn Sffafhrationen. 



ga^rflawfl 1894. 
fünfter 3&aiifc. 



Stuttgart, gtrün, Stt^ig. 

3Uion 3>euffc$e H&er Ugs$efenfc$aft. 



* 



Digitized by Google 



■- 



■ 



fcrud ber Union Deutjfle SBerlagSdefeQf^aft in etuttgort. 



Digitized by Google 




$n§affe-"$er?eidjitt|. 

6eite 



$ie $ofbame ber Äaiferin. Vornan t>on SC. DSfar 
ßfaujjmann (Sortfefcung) 7 

Ueberflüfftg. «RooeHe ©ort Äarl Äug 74 

ÜRit 3auflratlonen tton <g. ©uffetti. 
2RU bcm Saffo. 2lu8 bcn Erinnerungen eines 3nge= 

nieurS. SBon Ulr. SWoerS 131 



3m „norbifd)en Sßalmnra". Erinnerungen an 6t. 

Petersburg unb feine Umgebung. SSon Slbrian Xrübner 150 

2Rit 10 3Hufhrotionen. 

X^eop^rojtuä ^aracelfuS. Ein ©ebenl&latt von ©Ott- 
frieb Sßfeuffer 170 

SDWi 2 dttuftrationtn. 

2>er geffelballon im Äriege. SJUtitärroiffenfdjaftlidfje 

Stubie r«on Xljeo ©eelmann 182 

$ie Vorläufer unferer 3Äufi!inftrumente. Äunft- 

gef<§ta)tltc$er ftüdfblicf r-on SuftuS Srnnbt .... 194 
<BMt 17 SHuftrattonen. 
3Rimi! unb $§ofiognomi! im Alltagsleben. Silber 

t>on ber Seben8bü§ne. SSon (Srnjt 6a)ula .... 214 



SWannigfaltigeS: 

Sie legten ©ajuffe im Kriege 1870/71 222 

- 

' Digitized by Google 



$ntyari£"«^erjctd?iitfi. 

©in neuer (Sfriffrirappatot . . . 

<PHt Saufiration. 

3ntegi^en3 einer 3Rau3 228 



3)aä Jöodftürjen 


. 230 








. 232 








. 234 




. 234 










2Bte einmal eine ftönigin i&ren 2Cerjten lohnte 


. 237 




. 237 




. 238 




. 239 


©in feltfame« ©efudj 


. 239 




. 240 





Digitized by Google 



3He &of5ame 6er Äaiferin 

Vornan 



von 

($ottfefcung.) 

(nadjbruef ort boten.) 

4. 

§ mar nadj neun Uljr 3lbenb3, als Ataxia Petersburg 
roieber üerKefc. ©ie f)atte bie t>on ben Sieferantinnen 
in aller @ile beforgten ©arberobeftücfe für bic Äaiferin auf 
einen befonberen 2Bagen oerpaefen laffen, ben fte oorauös 
Riefte, unb ber vom ÜKarftatt im 2Sinterpalai3 mit tuet 
fräfttgen $ferben befpannt roorben mar. <5te felbft beftteg 
roieber tfyren SRennfdjlitten, um trofc ber nodj oiel heftiger 
geworbenen ßälte unoerjüglidj bie Sftücffafyrt nadj Dramen; 
bäum anzutreten. 3)te ßaiferin muftte unter aßen Um* 
ftänben eine Slntroort t>on Drloro Ijaben, unb Ataxia Salijin 
fonnte biefe bem Rapiere nidjt anvertrauen. 

fte an bie ©rüne Srücfe fam, fanb fte bie Sßaffage 
gefperrt unb r)örte Schimpfen unb gludjen. 3)er tuer: 
fpännige 2öagen beö ^Jiarftattö mar rjier mit einer fiibitfe 
$uf ammenger atfyen unb fjatte biefe fo befdjäbigt, bafc fie 
für eine weitere $al)rt nidjt geeignet mar. $)er §üf)rer 
ber Äibitfe janfte ftdf) mit bem $utfd)er unb ben Wienern 
be£ -äRarftattmagens Ijerum, mäfyrenb eine fyolje ©eftalt, 




Digitized by Google 



8 



3>ie Äof5amc 6er Äntferin, 



in einen gewaltigen $elj gefüllt, im ©djnee fianb unb 
anfdfjeinenb wartete, bis es ben Beuten gefällig fein würbe, 
tfyre 3luSeinanberfefcungen flu Beenben. 

3llS 3Jlaria mit iljrem SRennfdjlitten anlangte, melbete 
ifyr einer ber Liener, bie ben ©epäcff glitten begleiteten, 
ben Unfall. 3m nädjften Slugenblicfe trat fd&on bie in 
$ßel$ gefüllte ©eftalt fyeran, unb ^Jlaria Stifolajemna er* 
fannte im unfidjeren Sickte beS -3Wonbfci)emS ben ©rafen 
£orbt. 

2lud& er fdfjien überrafdfjt, Sttaria Ijter ju finben. 

,,3df) mar im Sluftrage Qfjrer -Kajeftät in Petersburg, 
um rafdj einige notfywenbige Soiletteftücfe ju beforgen," 
erklärte fie tfnn. 

„Unb idj," fagte ©raf §orbt, „mar in älmlid&er 2ln* 
gelegenfjett in Petersburg, nämlidf) wegen Äomplettirung 
meiner ruffifdfjen Uniform. Seiber ift meine Sibitfe, wie 
es fdjeint, buref) ben 3ufammenftof$ mit bem ferneren SOtar* 
ftallf glitten unbrauchbar geworben, unb ba id> miä) mit 
ben Seuten nidj)t oerftänbigen fonnte, blieb mir vorläufig 
nichts 2lnbereS übrig, als abzuwarten, was aus ber Sadf)e 
werben würbe." 

f ,3d) bebauere lebhaft, §err ©raf, bafj icf) gewiffer* 
mafjen inbireft fdjulb an biefem Unfall bin, ber Sie ge* 
troffen l)at. 2lber wenn 3tf) re ßibitfe unbrauchbar ift, fo 
fann bem Sdjaben leidet abgeholfen werben. 3>dj Ijabe in 
meinem Sdfjlitten nodj einen $la$, unb wenn Sie mit 
biefem unb meiner ©efellfdjaft bis Dranienbaum üorlieb 
nehmen wollen, fo werbe id} erfreut fein, Qfmen bienen 
$u tonnen." 

„3$ mufj ben Unfall mit meiner ßibitfe jefct als ein 
grofeeS ©lücf preifen, inbem er mir baS Vergnügen ge* 
wäfjrt, mit Stönen flufammen bie galjrt nadfj Dranienbaum 

machen. 5lbec idfj f)abe einige Stücfe ©epäcf." 

9Raria lädfjelte. „Qdj weift bie 2öidf)ttgfett folgen ©e* 



Digitized by 



Kornau von &. Oteftar Jtrauguiatin. 



pädfc au fd)ä£en," entgegnete fte, „aber id& glaube, wenn 
mein fleiner Liener biefe ©epäcfftücfe nimmt unb fi<$ auf 
ben ^arftatffdjlttten fefct, bringt er 3^nen Stiles fidler nod£> 
fjeute -iftad)t nacfy Dranienbaum." 

9ttaria gab einige Sefeljle in ruffifd&er Sprache, unb 
ba§ dljaoS an ber ©rünen Srücfe entwirrte ftd) in glücf; 
lidjjfter Söeife. 2) er f leine 3)iener fletterte von feinem 
§interft$ auf bem SRennf dritten herunter, padfte bie ©e-- 
päcfftücfe £orbt'3 auf ben 9flarftallf glitten , unb biefer 
erhielt ben Auftrag, coranjufaljren, ba er mit feinen oier 
fräftigen $ferben rafdfjer ben 28eg jurücflegen fonnte, als 
ber Sftennfdf) litten, ©er Snfjaber ber Äibitfe würbe ab: 
gelohnt, unb £orbt oergütete tfmt ben Schaben, ber ent= 
ftanben mar. 

9Jlit lautem @efd)ret trieben bie Äutfcfjer bie t>ier 
Sßferbe beS 3Jlarftattfc§litten8 an unb jagten ^inauä in 
bie monbbefd^ienene 8anbfd)aft. Sangfamer folgte tl)nen 
ber $ennfd)litten , in bem fiel) ©raf £orbt unb SRaria 
9iifoIajemna befanben. 2)id)t aneinanber gefctjmtegt, benn 
bie 9Jtufd)el beä ©d)Iitten£, in ber fte $pia$ genommen 
Ratten, mar jtemlidj) eng, fafcen fie nebeneinanber. Un= 
enblid^ weit fd}ten ftd) bie Sd)neefläd}e ju beljnen, meldte 
in bem bläulichen Sickte beS SSoUmonbeS ftrafjlte. ©er 
^arftaUf glitten mar f$on nadj wenigen Minuten aus 
bem ©eftct)täfrete üerfd&munben. unterbrach bie 

feierliche Stille, als ba§ Säuten ber ©locfen, bie an beut 
©efd&irr beä SchlittenpferbeS befeftigt waren. 

•äRit eigentümlichen @efüf)len fafien bie Reiben, welche 
ber SufaH ^ier ^uf ammengebracht fyatte, nebeneinanber. 
Scheu unb jagljaft betrachtete ^Jlaria ben ©rafen, ber bie 
3ügel führte unb, wie eä fchien, in ©ebanfen oerfunfen 
war. 3e$t fafc er neben tljr, an ben 9Karia 9ßifolajemna 
oorljin noch mit Sorge gebadfjt ^atte. SBenn e§ it)r bodt) 
jefct oergönnt gewefen wäre, iljm 9We3 ju gefte^en! Sie 



Digitized by Google 



10 



3)ic J&of&ame &cr Ärtifevlu. 



füllte eä, fic märe rubiger geroefen, unb felbft ba§ ©e= 
fjeimmjj, baö fie brüdftc unb ba3 ifjr fo gefäfjrlicfy fd^icn, 
roäre ifyr minber fd^recf Ud^ geroefen, fjätte fie es üjm an» 
uertrauen fönncn. 2Bie glücflidfj roäre fic geroefen, fjätte 
fic ifm &um Scrat^cr Ijaben fönncn, tyätte fic DertrauenS* 
troll SlUcS, roa§ fic brücfte, iljm mitteilen fönncn! 216er 
fic mujjte fdfjroeigen, fic burftc ba§ ©djeimnifj, von bcm 
fic fcI6ft fo wenig raufjte, nid&t einmal anbeuten, fte burftc 
von bcm, roaS ftc für ben 9Rann neben fid& empfanb, 
nid&ts t>errat!jen; bie gute Sitte uerbot eö! 

©raf §orbt gab fidj äljnlidfjen Erwägungen !)in. Selten 
war er in feinem Seben fo freubig überrafdfjt geroefen, aU 
in bem Slugenblitfe, als er an ber ©rünen 33rücfe ba§ 
liebliche ©efidjtdfjen 3Raria ^tifolajerona'S erfanntc. 2ln 
fie Ijatte er gebadet, roäfjrenb er von Drantenbaum nadfj 
Petersburg fufjr, unb gerabc fie Ijatte er am roenigften 
$u treffen erroartet. SBeldf)' ein rounberbarer 3ufall, *> er 
fie nun r)ier SBeibc ganj allein für eine mefyrftünbige gafyrt 
Sufammengebradjjt fjatte! (Sine foldfje ©elegenfjeit fam in 
ber näctyften 3eit faum roieber. 53iör)er Ratten fid^ ja 
.§orbi unb -Jttaria 9tifoIajerona immer nur oor oielen, 
oielcn 3^Ö e " gefe^en. @3 lag ifmt baran, ifjr noö) ein* 
mal $u banfen, inSbefonbere für bie lefcte SBarnung, bie 
oon iljr gefommen mar; unb bann rourbe e3 in feinem 
§erjen lebenbig unb e3 brängte ifm, bem liebrei^enben 
©efdfjöpf an feiner ©eitc t>iel, viel mefjr flu fagen, al§ er 
oietteid&t fagen burftc £ätte er nur gemußt, roaS 3Jlaria 
iftifolajerona badete, unb roie fie eö auffaffen mürbe, wenn 
er ifjr in warmen ffiorten feine 3)anfbarfeit unb nodjj 
mefjr: feine 35erel>rung, auäfpradf), er l)ätte nicfjt fo lange 
gezögert, roie jefct. @r, ber fonft fo rebegeroanbte Wann, 
füllte fid& je£t faft unfähig ein ©efprädjj einjuleiten, ba§ 
ifm jum 3«le führen fonnte. ©r frolte tief 2Ufjem unb 
roenbete fidf) enblidfj ju 9Raria üftifolajerona. 



Digitized by 



Kornau von &. 3)*fiar Jkraußmaim. 



11 



,,©ie Ijaben mix, 4 ' fagte er, „erft fürjlicfy wieber burcfy 
einen Keinen Brief eine 2ßamung jufommen laffen, für 
bie iä) Sfmen banfen mufj. 3$ b a *f i a roofyl annehmen, 
bafc biefe Söarnung oon Sfjnen fam?" 

ÜJlaria 9tifolajemna fyob ben Äopf empor, unb fein 
Slicf begegnete ifyrem leud&tenben Sluge. 

„$a\" fagte fie bann, „idfj fyabe ©ie gewarnt, unb ic§ 
fyoffe, ©ie werben oerfdjwiegen fein. Sießetd&t war meine 
Tarnung überflüffig, aber idfj folgte einer Eingebung beS 
Slugenbtidfö unb — " 

©ie bradjj plö^lidfj ab unb fenfte ben $3licf. 

£orbt füllte ftdj in biefem Slugenblicf ergriffen, wie 
noef) nie. „2öarum fahren ©ie ntdfjt fort, 9ftaria 9tifola* 
jewna?" fagte er, nadj) rufftfdfjem ©ebraudfj bie junge 2)ame 
mit ifyrem Vornamen unb bem Vatersnamen anrebenb. 
„SBarum wollen ©ie nicfjt einen oereinfamten, »om ©d&icf* 
fal fdfjmer geprüften 9Jtenfdfjen glücflid^ machen, inbem ©ie 
es auSfpredfjen, bafe ©ie bem Smpute 3$re3 guten $erjenS 
folgten, als ©ie midjj warnten?" 

Tlaxxa fdfjmieg, aber fie bliefte wieber auf, unb eS 
mufcte etwas ©onberbareS in ifjrem Slicf fein, baS §orbt 
fo gan§ unb gar alle 3"*ü(ff)altung unb Ueberlegung t>er* 
geffen liefe. 

„§aben ©ie 3)anf," fagte er mit tiefer SBärme, „wie 
ein guter ©ngel finb ©ie mir ftetS erfdfjienen unb mein 
guter (Sngel wollen ©ie bleiben. Söarum bürfen wir jefct 
nidfjt l)inauSfaljren in bie 2Öelt, immer weiter, bis in bie 
beutfd&e §eimatf), um bort in ^rieben U nb Sftufje ju leben?" 

©ie fdjien nidjt erjürnt über feine Söorte, fie wanbte 
iijren 33licf nidjt oon iljm ab, fonbern betrachtete iJjn mit 
glänjenben Slugen, aus benen ifjre ganje eble ©eele ftrafylte. 

„9Bir finb in einer gar fonberbaren Sage," fufjr er in 
feinem ©efüfylSerguffe fort, „wir 33eibe, 5Waria 9ttfolajewna. 
3>n jwei oerfcfyiebenen Sagern befmben wir uns, ofme boefy 



Digitized by Google 



12 



3>ic v&cf&am« btv Äaiferin. 



geinbe fein, ©ie fefjen, id& f>abe bic ©ituation fo 
jiemüd} erfaßt, ©ie ift oteHetd^t gefäfjrlidfj, aber bod; be* 
glücfenb, benn wir bürfcn für cinanber forgen, unb gebe 
ber Gimmel, baß tmfere ©orgen nidjjt fdfjlimmer werben, 
als jefct!" 

„3a, roi* befinben un§ in einer eigentümlichen Sage," 
entgegnete 5Raria, „einer Sage, bie tnetteidjt nodfj oer* 
micfelter werben lann, je weiter bie 3 e ^t fortfdfjreitet. 
SBenn mdjjt ein 3ufatl un§ Ijeute jufammengefüljrt fjätte, 
§err ©raf, fo Ijätte ic§ bie Sitte nid&t au§gufpredf)en ge* 
wagt, bie tdj je$t an ©ie ridfjte. 2Ba3 audjj bie nädf)fte 
3eit bringen möge, beurteilen ©ie midfj nid^t falfdfj. 2Ba3 
aud& gefcljeljen mag, t>ergeffen ©ie nidfjt, wie fonberbar bie 
©ituation ift, in ber wir SBeibe (eben. Scfj fönnte e3 nidfjt 
ertragen, müßte idjj erfahren, ©ie bähten von mir ntd&t 
mefyr fo, wie jettf!". 

©ie fcfjwteg plöfclidfj unb fenfte ben 93Ii<f. 

(Sine lange $aufe entftanb, in ber man wieberum nidf)tä 
^örte, afe baö Sauten ber ©gellen am $ferbegefdf)irr. 

§orbt festen einen @ntftf;luß gefaßt ju f)aben. @r 
wenbete fidf) gu 9ttaria unb fagte, trofcbem fie ofjne 3eugen 
waren, §alb flüfternb: „2Baä au<§ gefdf)el)en möge, Sftaria, 
idf) werbe ©ie nidjjt falfdj beurteilen, iclj werbe nie oer* 
geffen, baß ©ie ber Sngel meinet Sebent finb. S)ie 
©tunbe aber, in ber wir l)ier einfam jufammenft|en, 
entfd&eibet über unfer Setber ©dfjidffal, üDtaria. 2Bie 
ein SRettungSengel finb ©ie mir guerft erf Lienen, wie ein 
(Sngel beö ©lüdfä für mein guftinftigeö Seben erf feinen 
©ie mir je$t. Saften ©ie eä midj auöfpred^en, offen un& 
eljrlidf), wie e8 mir um ba§ £erj ift. %d) liebe ©ie, 
9)iarta, unb idfj lann ba§ glücf feiige @efül)l nidfjt unter« 
brüdfen, baß eine ©tunbe fommt, in ber idf) oon Sftnen 
wieber geliebt werbe. £äufcf)e idj mtd&, ober ift mir 
nad& fo oiel Unglücf unb harter Prüfung wivfltd) ein 



Digitized by 



Tioman von Ä. ©*ftar Sttauftmann. 



13 



fo IjoljeS ©Iücf befd^tcben? 2)arf tdfj hoffen, baß, wenn 
meine SDWffton an biefem £ofe git @nbe ift, wenn id) 511 
meinem Äöntg äurücffeljre, ©ie mir als mein 2Betb folgen 
werben? Saffen ©ie uns in biefer ©tunbe einig werben, 
laffen ©ie uns flar werben über unfere ©efüfyle, unfere 
^er^en, 3Karia, unb nid&tS wirb meljr jmifcljen uns treten, 
nidjtS wirb uns tauften, nid&tS wirb uns trennen!" 

2BaS ftc biöt)cr nur geahnt fyatte, mußte 5flaria Sftifola* 
jewna jefct: fie liebte ben 3ttann, ber ifyx foeben feine Siebe 
geftanben fjatte. 9tod& vor einer ©tunbe mar fie fief) un« 
flar über U)r ©efüljl gewefen; jefct mußte fie, baß baS, 
was fte empfanb, bie ecf>te, waljre Siebe fei. 

©d&üdjtern legte fie ifjren Äopf an feine 3Bruft unb 
fat) $orbt mit tljränenben Stugen an. 9Kef)r als alle 
SBorte fagten 'biefer SBltcf unb biefeS finblidjje Slnfd^miegen 
an ifyn. -3Jttt ber Sinfen bie 3ü%d ^tä fßferbeä feftfjaltenb, 
legte §orbt feinen redeten 2lrm um bie ©dfjultern ^Karia'S 
unb 30g fie nodf) fefter an fid&. 

2Bie prüfenb fatyen fie ftdfj nod^ einmal in bie Slugen, 
bann fanben ftc$ ifjre Sippen gu einem langen Äujfe. . . . 

3)aS $ferb wieherte laut auf, als wolle es feiner 
greube barüber 3luSbrucf geben, baß foeben $wei ^flenfcljcn* 
l)ergen ftd& gefunben Ratten. SMutfjiger griff es aus, benn 
es merfte woljl audfj bie 92ä^e beS .ßteleS unb es feinte 
ftdj nadf) einer warmen Unterlunft. ^feilfdfmell fdfjten bie 
bläultdjj glifcernbe ©d&neebedfe redfjtS unb KnfS an ben 
beiben ©lücflid&en üorüberjufliegen, meldte wortlos in 
ftummem ©lücf neben eifianber faßen. 

3)ie erften Siebter oon Oranienbaum waren bidfjt vor 
ifynen. ©raf §orbt f)ielt baS Sßferb an unb wanbte fta? 
nod& einmal ju 9Raria. 

„§abe ©an!/' fagte er, „'üJtarta, für biefe ©tunbe. 
©ie fott für uns ber Anfang eines glücflid^en SebenS fein, 
einer ©eligfeit, bie nur ber £ob enbet." 



Digitized by Google 



14 



3>ie Aofframc 5er Äaiferin. 



:Ko<$ einmal jog er fxe an ftd), fü^tc fte unb ruf>te 
nid>t eher, bis fie fd&üdfjtern feinen Äufe errotebert hatte. 
£)ann liefe er bem Sßferbe bie Bügel, bie er mühfam mit 
ber Sinfen feftgehalten, unb fort fd&ofc baS ©efährt bis 
31t bem portal beS ©^Joffes, baS ben ©emäcfjern ber 
Äaiferin führte. 

©er grofce ^Dlarftattfd^litten rourbe noch entlaben. §orbt 
fanb ben Keinen S)iener 2Raria'S mit feinem ©epäcf. &üfjl 
unb förmlich t>erabfdfjiebete er ftch von ber (beliebten. $>ann 
ging er, gefolgt oon bem fleinen Liener, feiner £)atfdf)e $u. 

9flaria eilte bie treppe hinauf unb fragte nach ßatlja* 
rina Sroanorona. $te Kammerfrau ber äaiferin festen 
Flavia erwartet ju höben, benn fte fam xijx fofort entgegen 
unb führte fie in iljr eigenes Bimmerdfjen. ©i e teilte 
•Diaria mit, bafe bie ftaiferm fidf) bereits üt ihr ©djjlaf* 
jimmer jurüefgejogen fjabe, baft fie aber bie Antwort er* 
warte, bie SDßaria bringe, -ältaria entlebigte fidfj berfelben 
unb bie Kammerfrau eilte nach bem ©chlafjimmer ber 
Kaiferin, um biefer bie berufyigenbe Antwort ©regor 
Drloro'S jufommen ju laffen. 

5. 

„Unterthänigfte Delation beS #auptmannS@rafen 
§orbt an ©eine fönigliche 3Wajcftät grtebrtch II. 

Dranienbaum bei Petersburg, @nbe SJtärj 1762. 

Auf (Surer föniglid^en Sttajeftät SBefehl fenbe ich einen 
weiteren Bericht über 2)inge, bie ich an fyiefigem $ofe in 
(Erfahrung gebraut fyabe. S)te Angelegenheit @urer Wla- 
jeftät fteljt feljr gut. 3Bie mir ber Abjutant ©einer -äRajeftät 
beS ÄaiferS, ©uboroitfeh, mitteilte, foll baS ganje £eer 
nach preujjifdfjem SWufter uniformirt unb einejerjirt werben, 
was atterbtngS unter ben Offizieren unb -äKannfd&aften grofjeS 
SUtifefallen erregt. 

Auch ^at man ^ier oon einer Unterhaltung ©einer 



Digitized by Google 



Roman von Ä. G>*far Äfau|)mann. ]5 

^ORajcftät be3 ÄaiferS mit bem JReidfjäfanjIer SBoronjoro 
ergäbt, bafe ber ftatfer entf Rieben erflärt tyabe: ,@3 ift 
mein SBille, bafc ^rieben mit Sßreujjen roerbe.' Site bar* 
auf ber 9teid)3f analer i^m mitgeteilt Ijabe, bajj Defter* 
reidf}, ©panien unb granfretc^ über biefen griebenSfdjlufe 
fefjr atgriret fein mürben, fyat ©eine 3ftajeftät ifjm heftig 
gefagt: ,2)u bift ein £)ummfopf unb l)aft mir feine Sor* 
fünften gu machen.' £)er Äaifer f>at fid^ barauf geweigert, 
benöfterreid&ifdfjen unb franjöfifcfjen ©efanbten gu empfangen; 
Sedieren angeblich nicfjt, roeil er ber ©rojjfürftm in früherer 
3eit größere ©elbfummen t>orgeftrecft f)at. S)iefe ©dfjulben 
ber ©rofcfürftin unb jefcigen ßaiferin f)at ©eine Sttajeftät ge^ 
tafyt unb fjat grofee ©efdfjenfe an 3ftre SRqeftät bie Äaiferin 
gelangen laffen, roäfjrenb er nodfj oor bürgern, wie ic§ 
untertljänigft (Surer föniglidfjen ÜJlajeftät berichtete, felbft 
bei ber £oftafel gegen bie ßaiferm fefjr unfreunblidfj unb 
rücfftdjtöloS geroefen. 9flan fagt, bajj ©raf *ßeter ©d;u* 
roaloro, ber ©eneralfelbgeugmeifter ber Artillerie, foldje 
Umänberung in ber ©efinnung beö ÄaiferS beroerfftelligt 
Ijabe. ©raf ©cfyuroaloro ift ferner erfranft unb Ijat auf 
feinem ßranfenbette nicr)tö Slnberes als ben £ob erwartet. 
(§r ^at barauf an ©eine -JKajeftät ben Äaifer einen rühren* 
ben SBrief gerietet, wonach er ©eine ÜRajeftät gebeten, ifm 
boclj nodfj auf feinem ©terbebette gu befugen, ba er SSidj* 
tigeS mit bem ftatfer ju befpred&en l)abe. ©eine -JKajeftät 
f ollen burdfj biefen Srief beö ©rafen ©d&uroaloro fein* gerührt 
geroefen fein unb fjaben ftd^ aläbalb an fein 23ett verfügt, 
©eine Sftajeftät ftnb felbft fe^r über ben Äranffjeiteguftanb 
beS ©rafen ergriffen geroefen, ber nod) gu Sebjeiten ber 
feligen ßaiferin ©lifabetl) immer ein greunb beS jefcigen 
$aifer3 geroefen ift unb ifjm mannen guten S)ienft ge* 
leiftet ^at. Älöbalb aber §at ©raf ©djuroaloro ^olgenbeS 
ju ©einer 3Kajeftät gerebet: 

,<Sure faiferlid&e Wajeftät Ijaben bie ©nabe gehabt, $u 



Digitized by Google 



16 



$ic «ftoßamc 6er Äaifcrirt. 



einem ©terbenben ju fommen, um feine legten SBorte gu 
hören; unb als treuer Liener Surer SRajeftät, beffen legtet 
Slthemjug noch bem faiferlidfjen £errn geweiht ift, fann ich 
nic^t umhin, mit Söaljrhett unb Slufrichtigfeit einen Sftath 
)u geben, ben Sure faiferltche Wajeftät gewifj annehmen 
werben, ba er oon einem ©terbenben lommt. 3<$ ^offe, 
Sure faiferlid&e 9Raje|tät werben mir biefen SRath auch nicht 
mifebeuten, ba ich ihn im Slngeftcht beS £obeS unb in bem 
Slugenblicf erteile, in bem ich cor ©otteS %f)xon treten 
foll, bem ich SRed^enfd^aft über mein Seben unb über meine 
pflichttreue auch gegen Sure faiferlidfje 5Rajeftät ju geben 
^abe. Surer faiferlidjen fBtajeftät wirb nicht unbefannt 
fein, bafe gegen <Sue im Sanbe eine ©ttmmung t>orherr= 
fc^enb ift, meldte für bie 3ufunft ©efahr broht. -Dean 
fürchtet 3h re Vorliebe für bie $eutfchen. Sine mächtige 
SlbelSpartei ift gleichfalls wiber Sie. Schon bie nädfjfte 
3eit mirb für bie Regierung Surer •üJcajeftät fd^roere 
(Stürme bringen, weil 3WeS bie Veränberungen fürchtet, 
welche in ber Verwaltung beS SHeidfjeS begonnen haben. Qch, 
ber Sterbenbe, fürchte, biefe Aufregung unter Surer faifer* 
liehen üJlajeftät Unterthanen fann big gum bewaffneten 
SBiberftanb gehen. Weine £aa,e finb gewählt; ich werbe 
hoffentlich nicht erleben, bafc bie Muffen gegen bie ge* 
heiligte Sßerfon ihres 3 a * e n bie bewaffnete §anb erheben 
werben. 3$ hätte gefchwiegen, aber ein fürchterliches @e* 
rücht ift ju meinen Dhten gebrungen, ein ©erücht, baS, 
wie ich Surer faiferlichen SDtajeftät heilig unb theuer aer* 
fichern fann, jefct fchon große Aufregung in allen Äreifen 
oon ®ero Unterthanen erregt hat. SS tyfyt, faifer* 
liehe ^Wajeftät beabfichtige, bie Äaiferin unb 3h^n leib* 
liehen Sohn $u aerftojjen unb fich mit Slifabeth Bornas 
nowna Sßoronjom, bie fo tief unter 3hnen fteht, ju oer* 
mahlen. Sine namenlofe Verwirrung würbe aus biefer 
Maßregel Surer Wajeftät entfielen, ginfter unb traurig 



Digitized by 



Kornau von Ä. 3>*fiar ÄlViitfimann. 17 

erfd&eint mir bie «Sufunft, unb id) befd^ipöre @ure s 3)lajeftät, 
eine fo unglücffelige 5ftaj$regel ju unterlagen, toeldje nidjtö 
als Unglücf über ba$ faiferlicfye §au3 unb bie (Srlaucfyte 
$erfon (Surer 9flajeftät unb über ba£ ganje ^eilige Stufc 
lanb bringen fann. (Sntfagen (Sure ÜÖtajeftä't einem fo 
traurigen üßortjaben, idj befd)toöre ©ie barum auf meinem 
legten ©djmer^enslager, unmittelbar oor meinem Eintritt 
ju ©ott!' 

mit großer ftufje follen ©eine Slttjeftät biefe Söorte 
bes franfen ©rufen angehört Ijaben; eine lebhafte ©emüt()3= 
betoegung fonnten aber ©eine s 3ftajeftät bod) nidjt oer= 
bergen, ©te fjaben barauf bem ©rafen bie beruljtgenbften 
SBerfid&erungen gegeben, baj$ ©ie nid)t baran bähten, bie 
ßaiferin ftatfjarina unb ben ©rofsfürften $aul §u oer= 
ftofien. ©eine ^Dlajeftät follen gefagt ()aben: ,$ielleid>t 
ift Dlomanomna 2öoronjoro felbft ©cfyulb an biefen ©es 
rügten, ©ie mag gejagt Ijaben, bafj id) fie $u efyelidjen 
gebenfe — werftest fid) oon felbft, nur nadj einem etroai= 
gen Eintritt meiner ©emaf)ltn. 3 eoen f a ^ beabfidjttge idj 
in feiner SBeife, gegen £e£tere etmad ©eroaltfameS ju 
unternehmen.' SDer ©raf r)at ftd) barauf oielmalö bei 
©einer ^ajeftät bebanft, unb ber ßatfer ift atebann 
unter Serfidjerung feiner ©nabe unb feinet 2öof)ltoollen3 
oon ifym gefcfyteben. 

@3 ift mit bem ©rafen ©djuroaloio aber oon ber 
©tunbc an beffer getoorben, unb feine ©egner unb bie 
ber ^aiferin flüftern fiel) $u, baf$ er gar ntcf)t fo ferner 
franf gemefen fei, fonbern fid) nur oerftellet unb ©elcgens 
fjeit gefugt fjabe, um ©einer faiferlidjen s 3flajeftät in offener 
SBeife unb olme ©d)aben jenen %\Ü) geben §u tonnen. 
2Bie man fid) erjäljlt, fei ber ©raf ©djutoaloto gar nidjt 
oon felbft auf biefen Sßlan gefommen, fonbern ba$u oon 
bem ©rafen $anin, bem (Srjieijer beö ©rofjfürften tyawl, 
angeftiftet morben. ©raf *ßanin foll feit feiner 3urü<f: 

1894 v. 2 



Digitized by Google 



18 



3>ic Aoffame btv Ärtifertn. 



berufung alä ©efanbter in Stoctyolm unb feiner Ernennung 
jum ©ouoerneur beS ©rofcfürften ganj jur Partei ber 
töatferin übergetreten fein, beSgleidjen ber ehemalige 
ßanjler Veftufdjero.« 

9Kerfioürbigernmfe f)at ber Äaifer fieberen oon ber 
s ilmneftie nad) feiner £l)ronbefteigung ausgef Stoffen. Die 
Verbannung beö $anjler3 auf feine ®üter, roeldje oon 
ber oerftorbenen tfaiferin @lifabetf) auSgefprodjen toorben 
ift, befteljt nod) ju s Jted)t, unb bod) ift biefe Verbannung 
fetner 3ett eben um Seiner SDtajeftät beä je^igen Staiferö 
nullen erfolgt. Vor jtoei Sauren Ijat 3>ljre 9ftajeftät bie 
fetige Äaiferin einen ferneren Äranf^eitöanfatt gehabt, fo 
bafe man i^r fofortigeö Stbleben befürchtete. @3 foHte 
bamate gerabe eine neue 5(rmee unter Vuturlin gegen 
(Sure 3)Zajeflät nad& ^reufeen gefenbet werben. Der jetjige 
äaifer unb bamalige ©rofefürft fudjte al£ greunb ©urer 
s 3Jcajeftät bie (Sntfenbung biefer s 2lrmee ju oerljinbern, unb 
ber SKeidjäfanjler Veftufdjeto glaubte ftd> angefidjte ber 
fdjeinbar beoorftefyenben ^ronbefteigung be£ ©rofjfürften 
biefem gefällig jeigen ju müffen. (5r gab bafjer an Vu= 
turlin ben Vefeljl jur tftüdfefyr unb mujjte biefe @igen* 
mädjttgfeit nadj ber plöfclidjen ©enefung ber ßaiferin mit 
feiner (Sntljebung oon allen äBürben unb ber Verbannung 
auf feine ©üter büfjen. 9Jtan fagt, Veftufdjeto fei über 
bie Unbanfbarfeit be$ ßatferS fefyr ungehalten unb fyabe 
ficf) mit feinem ganzen Slnfyang auf bie Seite ber ftaiferin 
gefd)lagen. 2Ber biefe Partei ift unb roer fie leitet, baö 
toeijj man nid)t. 

Die Äaiferin lebt ftill unb jurücfgejogen für fid), fie 
lotbmet fid) nur ben fünften unb ffitffenfdjaften unb ift 
oon einem Greife oon Dichtern, Sdjriftftellern unb ©e^ 
lehrten umgeben. 

Sie Ijat tätet auf Seine 9Rajeftät ben Äaifer nidjt 
ben geringften (Sinflufj, ber fidj oielmefjr ganfl oon bem 



Digitized by 



Xoman von ft. 3>*fiar Afaii&inann. 



19 



©rofefan$ler SSoronjott) unb beffen Richte (Slifabetf) Roma* 
norona leiten läfct. SDiefe Same ift t>on brei ©chroeftern 
bie jüngfie, aber auch bie p^ltc^fte. 3h* gelbliches», uon 
Sßocfennarben entftellteS ©eficht, baö fie übermäfjtg fchminft, 
hält feinen Vergleich au§ mit ber ©djönheit ihrer beiben 
älteren ©chroeftern: ber gubem auch heroorragenb intelli; 
genten gürftin SDafchforo unb ber ©räfin Suturlin. 

9flajor ©uboroitfch, ber Slbjutant deiner faiferlichen 
9)iajeftät, ^at tnid^ üerftchert, baft aufcer bem ©roftfanjler, 
feiner Richte unb ihm felbft ber ßaifer eigentlich feinen 
greunb fjabe. Stile Slnberen gelten jur ßaiferin: bie 
muthige unb entfdjloffene gürfttn Safdjforo, unb auch 
Änrilla Sftafumorosft, ber £etman ber ßofafen, ©ünftltng 
ber ^aifertn ©lifabeth unb SBruber beä dürften föafu* 
moroäfi, roeldfjer ber heimliche ©ema^l ber Äaiferin (£lifa= 
betfj geroefen ift, neige jur Partei ber Äaiferin. 

2Bo biefe Partei äufammenfommt, ift mir nicht befannt, 
unb baö roeifj auch ber fiaifer nicht. 3)afc fie befte()t, 
vielleicht ohne Sötffen ber Äatferin, ift ©einer faiferlichen 
üJtajeftät bagegen genau befannt, unb boct) fe£t er allen 
Söarnungen l)artnäcfige ©leichgilttgfeit unb ©orglofigfeit 
entgegen. 9flan erjäfjlt fich , baft ber $ar in ber %fyat 
mit bem $lane umgegangen ift, feine ©emafjlin in ein 
ßlofter §u fperren unb feinen ©ofjn ju Derftofjen. Slnberer^ 
feite* f oU bie Partei ber Saiferin bie 2lbficf)t haben, ben 
3aren für geifteefranf ju erflären unb bie Ütaiferin jur 
Regenttn beö minberjäfjrigen ©rofefürften etnjufefcen. 

güv ©eine faiferüche 9Jcajeftät ben $axtn ift bie ©i« 
tuation jebenfalls fehr gefährlich. 3)ie Slrmee befinbet fich 
in großer Aufregung, unb bie ©arben, welche immer nod; 
in Petersburg bie ^alaftreoolutionen gemacht fyabtn, finb 
auf's #öchfte erbittert, roeil ber Äaifer fie jurücffe^t unb 
feine ^olftcintf df>eri Regimenter $um Seibbienft unb $ur 
eigenen SBeroadjung r)cranjie^t. @r hat fich oor *> en ® ni * : 



Digitized by Google 



20 



3>ic £of&ame ber Äaiferin. 



ben nodj nid^t feften laffen, unb biefe betrauten c§ als 
eine 93eleibigung, bafe iljnen ber Äaifer einen 33efef)tö* 
Ijaber in ber ^erfon eines 2)eutfdfjen, nämlidf) feines Dnfete, 
bes $er$og3 oon $olftein:©ottorp, gegeben fjat. 

£)ie ©eiftlicfyfeit ift über bie (Sinjieljung ber ©üter 
fet)r entrüftet, unb ber SMfdfjof oon 9tomgorob fjat offenen 
2öiberftanb gegen bie ^öefer)te bes ßaiferS geprebigt. 9Jkn 
fürchtet, beä ^aiferS 9ftajeftät werbe gezwungen fein, bie 
testen Ufafe betreffenb bie $irdjengüter äurütfjujiefyen. 60 
feljr in ben erften Söodfjen nacf) ber $fn*onbefteigung ©einer 
faifertidjen ^Rajeftät bie Untertlmnenfdj.ift iljm jugejubett 
fyat, fo fer)r ift baS niebere $olf je£t barüber empört, baji 
ber yar bei §ofebie %a\Un abgerafft f)at unb ben ©otte3= 
bienft unter 2öeglaf)ung aller Zeremonien abgalten läftt. 
X)te rufftfdjen ©taatsminifter enblidfj fürchten bie 9ln* 
näfyerung Seiner 9Jlajeftät bes gattn an $reuf$en unb bie 
s $erfon (Surer föniglidjen 9Rajeftät ; fie fürchten eine 23er* 
fd)iebung bes europätfdfjen (55(eicr)gcrüid;tö unb einen äff* 
gemeinen Angriff öfrieg ber europäifdjen Staaten gegen 
föufilanb. tiefer 3tngrtff3frieg bürfte um fo gefährlicher 
werben, als ©eine faiferlidfje -JRajeftät nidfjt oon bem 
^ßlane abjubringen finb, 2)änemarf mit $rieg $u überjiefyen 
unb wo möglich ju erobern. 

Sieleö oon bem s Borftel)enben wirb (Surer 9flajeftät 
beffer befannt fein , als mir. Stuf 9(llerf)öd)ften 53efet)t 
aber fyielt icf) es für meine $flid)t, oon etilem Äunbe ju 
geben, was mir in ber legten 3eit befannt geworben ift. 
(Surer JRajeftät »Oermten 93efel)l, bei ©elccjcnfjctt bem 
$arcn an bie §anb ju geben, baf; er mit feiner fjoljen 
©emaljlin in -Jrieben ju le6en fudjen möge, Ijabe id) auö* 
geführt, unb ©eine faifertidje s }Jtajeftät l)at mir ben 2)anf 
für biefen dtaty auSgefprodjen. Son nodj befferer 3öir= 
hing würbe eS, glaube tcf> , fein, wenn (Sure 3Rajeftät 
felbft auf biefen ©egenftanb in einem Briefe an ben $aien 



Digitized by 



Vornan von H. <P*har Älattfumum. 21 

äurücffommen wollten, ds würbe bies audf) baju bei* 
tragen, bie Partei ber Äaiferin, weldje gegen aUeö $reiu 
&ifd>e fel)r eingenommen ift, günftig ju beetnfluffen. 9Bao 
in meinen fd&wad&en Gräften ftef)t, foll gefct)el)en , um 
(Surer föniglidjen ÜRajjeftät treue SDienfte au (elften , ju 
ju benen idf) bereit bin biö in ben $ob 

afe ßurer 9Ra]ejtät tiefuntert^änigfter Liener 

Döfar ©raf §orbt." 

6. 

Selige Stunben waren es, meldte :3ftaria Xatijin nadf) 
ifjrer IRüdkfyx von Petersburg in ifyrem ftiHen Limmer 
burcfylebte. (Sin benfwürbiger :£ag in ifyrem jungen Seben! 
Sie mar bie greunbin ber $aiferin geworben, bie ßatferin 
fyatte fie gefjer^t unb gefügt, unb wenige Stunben fpäter 
fjatte fie an ber SBruft beö 9Jlanne3 gelegen, ben fie längft 
Hebte, ofme e3 §u wiffen. 

fie aus tljrem ^reubenraufd^ erwarte, backte fie 
baran, wie glütflidj bie Gelegenheit geftefen war, burdf) 
bie fie §orbt traf unb burcf) welche eö 511 einer (Srflärung 
jwifrfjen ifjncn fam. 3>e$t wujite er, baft fie i()n liebte, 
fie fannte feine (Segenliebe, unb was aud) bie .ßiitunft 
23öfe3 unb ©efäljrlicfjeS bringen fonnte, 9!Jtaria glaubte, 
bafe it)r enbltcfj bocr) baö ©lücf an ber 6eite «§orbt's lächeln 
würbe. 6ie war bereit, ifjrn nad) ^eutfd^lanb ju folgen, 
benn fie füllte fidf) faum als SRuffin. ßrft fett einem 
Sjaljre war fie am ruffifcben £ofe; in 3>eutfd)lanb ba* 
gegen war fie erlogen worben. Qfjr 2kter, ber Dberft 
^alijin, befanb fid) bei ber Slrmee Suturlin'S, unb feit 
ben fieben Qaljren, bie ber $rieg gegen ben föontg grieb-- 
rief) nun fcf>on bauerte, Ijatte -JJtaria if>ren SSater nidr)t 
meljr gefefyen. %i)xz -Kutter war lange tobt, unb ©e* 
fc^wifter befafj fie nidjt. SBon SSerwanbten lebte nur 
nod) i^r Dnfel, ber Slbmiral £ali$in. %<x, fie feljnte fi<$ 



Digitized by Google 



22 



3>ie Äoftame 6fr Änifcviu. 



gurücf nati) 3>eutfdfjlanb, mo fte iljre ßinberjaljre nerbradjt 
Ijatte, nadfj bem Sanbe, ba3 bic £eimatlj ber Butter ge* 
roefen war, unb wenn fie alä ©atttn be$ ©rafen #orbt 
bort lebte, fo mußte nadfj iljrer feften Uebergeugung ba3 
©lücf bei iljr einfeljrcn. 

5Raria $aligtn war nodjj ein fjalbeS $inb, fte befanb 
fidj in ber ©eligfeit ber erften Siebe unb mürbe nidfjt mübe, 
ftdj bie ^ufunft fo rofig als nur möglidjj anzumalen, 
©ine große Prüfung mar ifjrem jungen §ergen atferbingö 
auferlegt: fie burfte iljre Neigung gu §orbt nidjt fogleicfy 
geigen, fie mußte fie ftitt »erborgen mit fid^ herumtragen. 

£raumlo§ I)atte 9flaria £aligin gefd&lafen. Site fie 
am anberen borgen ermatte, füllte fie ficfy glüdltdfj in 
bem ©ebanfen an bie (Mebniffe be3 oorigen £age§. 2)ann 
mürbe fie gur ßaifeun befolgen unb mußte biefer Ijaar* 
ftein bie Unterrebung mit ©regor Drlom ergäben. 

$)ie $aifertn ladete laut auf, als fie von ber $orfid)t 
Drloro'3 ^örtc, unb fagte bann : „GS mar redfjt oon i(;m, 
$)ir mö)t ofjnc ffiöettereö gu glauben, mein $tnb. Sfucr) 
$)u mußt tmrftdjtig fein; aber ^atfjarina ^wanomna fagte 
mir bereits, baß man fidj auf £)icf) t>erlaffen fann." 

Studfj ben ©djjluß ber Unterrebung ergäljlte 9)kria er« 
rütljenb ber Äaifertn. 2113 fie von bem Äuß auf bie 
6tirn fprac§, ben iljr Drlom gegeben, ladjte bie Saifcrin 
mieber laut auf, aber es mar ein anbereö Sachen, unb 
9J?aria, bie befdjämt 31t SBoben fal), bemerfte nidfjt ben eigen* 
tljümlidfjen $3lidf, ben bie Äaiferin auf fie marf. 

S)te äaiferin bad)te einen Slugenblicf nad(j unb fragte 
bann: „2ßie gefaßt £>ir ©regor Drlom, mein $tnb?" 

$Rax\a falj arglos gur äaiferin auf unb fagte: „GS 
ift ein fel)r ferner 9flann." 

„Unb S)u liebft iljn?" fragte bie Äaiferin plöijlidfj. 

9ftaria fcfyüttelte energifdfj ben ßopf. „-Wein!" ant* 
movtete fie, ,,id) liebe il)n ntd;t, idfj I;abe if)n jum erften 



Digitized by 



tfotmm von Ä. SVj'iar JfcfrtuOimun;. 



23 



9Me gefeiten, unb id) glaube audf) nicfjt, bafc id) U)n 
lieben tonnte." 

3$re (Srflärung mar fo natürlich, fo ftnblidf), fie Hang 
fo roafjr, baft bie Äatferin ifjr ofme 2öeitere§ glaubte. 

„Stebft Du r»ietfeid&t einen Slnberen?" forfdjjte fte 
lädjelnb. 

9Jtaria errötete, unb aus iljren 2lugen rollten plöfclidj 
£f)ränen. 

5Die $aiferin jog tfjre jugenblidje §ofbame järtlidfj an 
ftcf) unb fagte: „@3 tft alfo ber gall, fleineS ÜRärrdjen! 
■Run, id) madfje Dir barauS feinen SSornmrf. Slber Du 
wirft für Deine arme, oerlaffene faiferlidfje greunbin ein 
wenig Äomöbie fpielen müffen. Du wirft, tro^bem Du 
einen Slnberen liebft, fo tljun müffen, als fei ©regor Drlom 
Dein Serefjrer! ©o wirb 9tiemanb etwas Serbäd&ttges; 
an deinem 5ßerfef>r mit ifjm ftnben, unb mir erroeifeft 
Du einen aufterorbentlidjen Dienft. Drlow ift ber ®n* 
jige, auf ben id& midjj oerlaffen unb ber midf) üielleidjt 
einmal aus meiner unwürbigen Stellung befreien fann. 
ffiiUft Du mir $u Siebe biefe flomöbie fpielen?" 

„©ewift!" erflärte 9ttaria, „was Sure 9Rajeftät aud; 
wünfdfjen, es foll mir nidfjt gu ferner fein." 

Die Äaiferin ladete unb fagte bann: „Du bift geift; 
reifer unb wifctger, als idj geglaubt Ijabe. Du bift ein 
$}eildfjen, baS im Verborgenen geblüht fjat, unb idfj fyabe 
deinen magren SBertf) erft je$t erlannt. ßte wirb wofyl 
aber bie ©tunbe fommen, roo id& Dir 2lHeö »ergelten 
fann, meine fleine greunbin. Dann fottft Du es nid)t 
bebauern, einer nerlaffenen grau beigeftanben ju fyaben." 

Die Äaiferin befanb fidj bamalS im bretunbbrei&igften 
^aljre tfyreS Sebenä ; fie mar alfo immerhin »iel älter als 
ir)rc aweiunbjwanjigjäljrige £ofbame. Sljre SiebenSmür: 
bigfeit f)atte etwas ÜKüttcrlid^eö unb mürbe aud& als fo!d;e 
pon 9Jtarta SRifolajewna empfunben. . . . 



Digitized by Google 



24 



3Mc Äof&ame ber. Äaifcritt. 



3)ie nad^ftcn £age oerliefen am Petersburger §ofe 
unter tärmenben unb lauten geftlidfjfeiten, bie ber ftax 
jur geier beö $rieben3 mit ^reufeen gab. $er griebe 
war $roar nodfj nid)t offiziell unterjeidfmet , aber bodf) fo 
gut rote abgefcfjloffen; bie ^atifijirung follte in ben nädj; 
ften Üffiod&en gefdjefyen. 

2lud£) bei biefer geftlidjfeit betrug fid) Sßeter III. roieber 
f)öd)ft auffatfenb. @r r)atte im Seftfaal bas 33ilbmfe $rieb; 
ridfj'S be3 Örofjen auffteHen lafjen , unb alle anroefenben 
©äfte mußten bem Silbe Stoerenj roie einer lebenben 
$erfon erroeifen. $ie ftaiferin mar ju ber geftlicf)feit 
nid)t eingelaben morben, roofjl aber Sftomanorona 2öoron: 
jom; eö nahmen fonft baran meift nur bie §erren beö 
faiferlidfjen ©efolgeö £f)etl. 

Site baö gefteffen worüber mar, liefe ber ßaifer mieber 
ben großen $ofal füllen unb fniete §um (Srftaunen aller 
Stnroefenben nor bem Silbe $riebricf)'3 nieber, laut rufenb : 
beuge midj t>or 3)tr, 3)u erhabener 9fteifter, ber 
£>u mid) begnabigft, 3>ein Jreunb §u fein. 2ßir wollen 
§ufammen bie 2Belt erobern, unb td) trinte auf $ein 
2Bor)l!" 

Später ergriff $eter, fdjon berauf c^t, bas 2ßort 311 
einem £oaft, ber in ben Korten gipfelte: „Gö lebe brci* 
mal brei!" 

£)ie bicfe, pocfennarbige Sttoron^oro fragte if)n neu; 
gierig: „2ßer ift benn breimal brei? $eter III. unb mer 
nod)?" 

„©eorg III. von (Snglanb ," antwortete $eter mit 
fernerer $unge, „unb Jriebrtd) oon preufeen."*) 

„5lber griebridj von Greußen Reifet bod) 3*riebricf) IL!" 

„©anj gleidj!" fagte fyartnäcfig ^etcr, „er ift für mid) 
^riebrid) III., unb beofyalb n od) einmal: (53 lebe brei; 



*) Surdjaus tyiftorijd) ift auö) biefe @cene. 



Digitized by 



Montau von H. <D*8ar Alaußmantt, 



25 



mal bret! — SBarum trtnfft Du nidjt, Dberft §orbt? 
Du nuttft allein nüchtern bleiben? Sd)äme Did)! £rinft 
if)tn Sitte §u unb trinft Sitte mit ü)m auf Du ttnb Du, 
bis er unter ben £tfd> fällt!" 

Der $aifer roanbte bem ©rafen $orbt gegenüber ba$ 
vertrauliche „Du" an, baS fonft in rufftfdjer Sprache 
üblich ift, ba3 ber $atfer aber in beutfd>er ©pradje nur 
gegenüber feinen ©ünftlingen gebrauste, @r wollte fid) 
mälzen vor Sachen, als burdj baä jafylreicfje 3utrinfen aller 
anrcefenben Herren, bie fid) beeilten, auf ben 23efef)l bes 
tfaiferö mit £orbt SBrüberfdjaft ju trinfen, biefer balb in 
einen $uftanb gerictl), in bem er ^alb befinnungslos auf 
feinem Seffel fafe ober r«iclmel)r lag, unb r»on feiner Ums 
gebung nicf)t£ mef)r wußte. 



Der nädtfte Sag braute atterbings eine Srauernad)* 
ricf)t, bte inbefc auf baö ©emütf) ^eter's nur roenige ©tun* 
ben wirfte. ©raf ^Jeter Sdjuroaloti), ber ©roftmeifter ber 
Artillerie, mar geftorben. ©eine Kranffyeit, in ber er ben 
Äaifer an fein 93ett ^atte bitten laffen, mar alfo bod) feine 
fingirte gemefen. 

Der $aifer ernannte ben Jran^ofen ^itteboiö an feiner 
(Stelle jum ©roftmetfter ber Artillerie. Sitteboiö ftanb 
fdjon fett langen ^al)xen in ruffifdjen Dienften unb ^atte 
es bis §um ©eneral gebraut. $eter roünfdjte eine Reform 
ber ruffifdjen Artillerie, meiere fid) mit ber preufjifdjen 
unb ber öfterrctct)ifd>en nidjt meffen fonnte. Deshalb er= 
nannte er einen Auölänber für ben Soften, ber in ■ftufc 
lanb für einen ber l)öd)ften galt, ba bie Artillerien) äffe in 
ber Armee unb bei £ofe mit am f)öd)ften gefd)ä£t mürbe. 

<5d)on am näd)ften £age melbete fid) $3itteboi3 alo 
©roftmeifter ber Artillerie beim $aifer, bann auch bei ber 
Äatferin. 

s 3Nit einer g-reunbl idtfett , bie ben ©eneral faft in 



Digitized by Google 



26 



3>ic Jiof&amc bcv i\aifcx'\n. 



Schretfen oerfefcte, empfing ihn Katharina. Sie gratiu 
lirte ihm ju feiner ©rnennung, raünfchte ihm tnel ©lücf 
unb weiteren Erfolg in feiner Sauf bahn unb fagte enblicf) : 
„3$ fyabe ftetS eine befonbere Vorliebe für 3h*e 2ßaffe 
gehabt, mein ©eneral. 3)arf ich 3ftnen * m f feines ©e; 
heimnife anoertrauen, ba3 eigentlich nicht baö meinige ift?" 

2)aS ©efpräch mürbe in franjöfifcher Spraye geführt, 
eine Auszeichnung für SBillebotS, bie biefer befonberS ju 
fehlen raupte. 

($r verbeugte fidf) tief unb entgegnete : „2Benn SRajeftät 
mir bie ©nabe gewähren roollen, mich mit einem ©eheimnifc 

betrauen, fo foll e£ mein ^öd;fteö Streben fein, biefeS 
gu roahren." 

„9tun," erroieberte bie $aifertn lächelnb, „Sie feigen ba 
biefes gute ßinb, meine ^ofbame. Sie fennen ja bie 
fleine Sali^n, bie Tochter 3$re3 $ameraben, be3 Dberften 
^alt^in. SDaS fleine -Stäbchen f;at fid(j üerliebt, unter unö 
gefagt — $)u braudfjft nicht ju errötljen, Ataxia ; id), teilte 
mütterliche $reunbin, fpredfje ju deinen ©unften — unb 
groar in einen Dffijier, ber ju S^rer Gruppe gehört, in 
©regor Drloro, Reifet er nicht fo, Flavia 9tifolajerona?" 

„3u 33efef)l, -äftajeftät!" fagte erröthenb -Karia. 

„£)a ^aben Sie eö!" fagte bie $aiferin; „natürlich 
erfahren Sie biefe Angelegenheit nur im Vertrauen auf 
3h*e $i3fretion. tiefer ©regor Drloro foH fein übler 
2Rann fein; aber er ift nicht oermögenb, unb -Karia 5ta* 
lijin verfügt auch über befonbere 9teichtf)ümer. SRun 
badete idjj mir, mein lieber ©eneral, Sie mürben jefct nach 
3hrer Ernennung t>erfchiebene Soften bei ber Artillerie 
neu befe^en — t>ielletdr)t fydbtn & a e " ien 3 a h^ me ^f^ er: 
poften für ben Lieutenant ©regor Drloro, mit bem Sic 
ihn betrauen fönnen? Sie roerben bamit bem guten ßinbe 
ba eine befonbere greube machen unb inbireft aud; mir, ba 
ich e ^ ^' c ^ e / e ™ l^w wenig meine §ofbame §u bemuttern." 



Digitized by 



Vornan von A. ©*fiar ÄCatifimamt. 



27 



,,©ie ÜIBünfdje (Surer 9Jtajeftät finb mir ftrifte SBeferjle. 
3111 e ©tefretion, bie notljroenbig ift, merbe ich fet6ftocr= 
ftänblich mähren. 3<h werbe mich heute nod) beeilen, ben 
genannten Offizier jum 3<*hhneifto ber gefammten Artillerie 

machen. @§ ift bteS eine Stellung, bte fonft nur einem 
f)ö()eren Offizier, geroöhnlidj einem (Stabsoffizier, anoertraut 
wirb; aber bte Empfehlung @urer 9Kajeftät genügt mir, 
um ben jungen ^Jlann ju bem wichtigen Soften ju beförbern." 

„Schreiben Sie ftd) ben tarnen auf!" fagte bie Äaife: 
rin, „(Tregor Drloro." 

General $itteboi£ gehorchte unb empfahl ftch bann, ganj 
entwirft von ber ungewohnten Seutfeligfeit ber Äaiferin. 
3tueimal reidjte il)tn bie fcfjöne grau bie §anb jum ßuffe, 
unb Sittebois mar in einem Taumel be£ (SntjüdenS über 
bie fatferltche ©nabe. 

3Us er gegangen mar, f topfte Katharina 9ftaria auf 
bie SBange. 

„Du ^aft ©ich gut au§ ber 2(ffaire gebogen ," erflärte 
fte; „unb baö nenne id; Fleute einen glüdlicr)en Sag! 
liefen franjöfifdjen ©ed ^abe ich mir gum $reunbe ge* 
macht, unb ©ein angeblicher Bräutigam mirb 3fthhnetfter 
ber gefammten Artillerie. 2öir r)aben enblid) ©elb in ber 
§anb, fo üiel mir motten, unb bie fleinlid)e Sorge mirb 
üon mir genommen, immer roieber Ijeimtidj ©elb aufs 
nehmen ju müffen. gühre ©u ©eine Diode roeiter fo gut 
au§, 9ttarta, unb eä wirb un§ Sitten geholfen fein." 



©raf §orbt fafe in feinem 3immer unb fdfjrieb in ben 
2lbenbftunben ein Söriefdjen an -JJtaria Salijtn. @r ^offte, 
e3 bei einer bet geftlichfetten ber nädjften Sage tr)r uns 
Bemerft in bie §anb brüden ju fonnen unb x?ieUetdr)t ba= 
gegen eines jener f leinen üBittetdfjen ju erhalten, bie ftetä 
nur einige Sorte ber 3ärilid)fett un ^ £i eoe enthielten, 
unb ihn boch über Slffeo glüdlidj machten. 



Digitized by Google 



23 



3>te J&of&dmc her Äaifcrin 



@3 war ein recfjt fonberbareä 2iebe3t>err)älttüj$, ba§ fict) 
ba jwtfd;en ber #ofbame unb bcm perfönlidjen Slttadje 
beö kaifers angefnüpft ^atte. $orbt unb -Jftaria faljen ficr) 
niemals allein; eö waren immer jarjlreidje -SJcenfcrjen um 
fie Ijerum. ©emöljnlicr) waren bie -JJcajeftäten felbft an* 
wefenb, unb nur burd) 23 liefe rennten bie fiiebenben fidt) 
grüfeen. 5lber auet) mit biefen ©liefen mußten fie t>orfidt)ttc^ 
fein; benn an einem $ofe wirb man t>on allen leiten be* 
obadjtet. üJlarta fam juerft auf ben ©ebanfen, bem ©e* 
liebten ein fleineS 3^telct)en ^ufteefen, ebenfo wie fie es 
ermöglichte, r)m unb wieber einen ©rief buret) bie ßüdje 
an §orbt gelangen 511 laffen. Der ©raf, bem ©efannt; 
fetjaften unter bem Dienftpcrfonal fehlten, mufete fiel) 
bamit begnügen, bei günftigen ©elegenljeiten 9Jtaria un- 
bemerft feine fcr)riftltci)en Siebeoergüffe jujuftecfen. ©e= 
wbtjnlicr) gefefjat) bies, wenn ber §of von ber £afel aufs 
bract), ober wenn man ficr) auö bem Sdfjloft in'3 $reie ju 
einer <Sd)littenfal)rt ober ju einer @i$partr)ie begab. %xn 
allgemeinen ©ebränge fiel e£ bann ntcr)t auf, wenn £orbt 
bie 9caf)e 9Jtaria'3 fudjte. ©in järtlicfjer £änbebrucf, ein 
rafcf) gewecr)felter ©lief war Ellies, womit ficr) bie Siebenben 
gegenfeitig erfreuen tonnten. . . . 

Der fjolftcinifdje Solbat, ber alö Diener bes ©rafen 
§orbt fungirte, flopfte fct)ücr)tern an bie $f)ür unb mel; 
bete nact) bem (Eintreten, eö fei ein 3unfer Dorn "ijkeo: 
brafcr)enöfifct)en Regiment brausen, ber ben ©rafen ju 
fpredfjen wünfdje. 

„2öag will er?" fragte £orbt, „unb wie ift fein 
9tame?" 

„(Er erflärte, er muffe ben §errn ©rafen in einer brin-- 
genben Slngelegenljeit fpredfjen. Seinen tarnen wollte er 
nidjt nennen; er fagte, ber 9tame wäre bem »gerrn ©rafen 
bod) unbefannt." 

„Saft it)n eintreten!" befahl ber ©raf. Dann 50g er 



Digitized by 



tfcmmn von &. JSteftav Äfau^mnnn. 29 

feine Uniform ^uredjt, ba er glaubte, bafc i()tn ber 3>unfer 
irgenb eine bienftlidje Reibung ju bringen habe. 

93alb barauf trat burdj bie Xfyüx eine fdjlanfe, jugenb* 
liehe ßrfcheinung, in einen weiten ^eljntantet gebüßt, bie 
ftch oerbeugte unb §orbt in fran$öfifd)er ©prad)e mit ben 
üEßorten anrebete: „$jdj fomme ju 3h n en, Oberft, 
um mich ein wenig mit ^Ijnen ju unterhalten." 

9113 £orbt erftaunt ben breiften Qunfer*) betrachtete, 
warf biefer feinen $elj ab unb auf einen in ber 9tä(je fte(>en= 
ben Seffel; bann nahm er auch bie Dienftmüfce ab, unb 
vox bem erftaunten ©rafen ftanb bie fchöne gürftin Dafd) 5 
fow in ber Uniform eineä 3>unferS 00m $reobrafd}enöfifcf)en 
Regiment. 

Die gürftin mar eine ber fdjönften grauen be3 $ofeö, 
eine fogenannte „wilbe Schönheit" mit bämonifcfyen, bunfeln, 
blifcenben Slugen, einer (jerrlidfjen gigur, bie je£t burcf) 
bie fnappe Uniform noch mehr gehoben mürbe. Das 
fchwarje #aar trug fte furj gefdjnitten gegen alle 9ttobe, 
ebenfo wie fte oon intern fünfzehnten 3 a h re a & auö 
Dppofttion niemals ber fonft allgemein gebrausten Sd>minfe 
bebiente. 

Die gürftin meibete fidj an bem (Srftaunen #orbt'$ 
unb fagte tljm enblidj mit ironifc^em Säckeln: „$aben Sie 
feine freunblidje Begrüßung für einen ©aft, ber allerbmgS 
ungelaben fommt, mein §err Dberft?" 

„@ntfd)ulbigen Sie/' fagte §orbt, feine gaffung uneben 
gewinnenb, „wenn id) einen 5lugenblid meine Pflicht als 
2öirth oergaft. 2Iber ich mar ein wenig überrafdjt. 3$ 
fonnte ja unmöglich erwarten, einen fo efjrenoollen SBefud) 
gu empfangen, unb am allermenigften in biefem ßoftüm. 
2ßollen Sie $(afc nehmen, Durchlaucht!" 

Die gürftin fe£te fich am Aamin nieber, in bem ein 



*) o m Maiuje eines heutigen Jyälmrtttjd. 



Digitized by Google 



30 



3>ie &offc<uiie her äaiferin. 



gewaltige^ #oljfeuer praffelte, unb bemerfte: „3dj mußte 
biefes ßoftüm roäljlen, wenn idj Sie nidf)t in fallen 58er * 
bad)t bringen wollte. Wlan feunt ^^rc ftrengen ©runb* 
fä$c, unb eä wäre 3^nen t>ielleicr)t unangenehm gew.efen, 
wenn man ftd) morgen in gan§ Dranienbaum erjagte, bie 
leidjtfinnige gürfttn $)afd)fow fyabe bem geftrengen §errn 
©rafen §orbt, bem ©ünftling ©einer 5ftajeftät, eine SBifite 
abgeftattet. 25a id& Sie aber fpre<f)en wollte, blieb mir 
nichts 5lnbere3 übrig, aU bicfeS $oftüm ju wählen. 2Bie 
gefällt e* 3lmen?" 

,,2tuf$erorbentlid)!" fagte üoU Ueberjeugung £orbt; 
„$)urdf)laud)t feljen ent^ücfenb au$ in biefem Äoftüm." 

/r33l fdjenfe 3l)nen alle offiziellen Sdjmeidfjeleien," 
entgegnete bie gürftin, ficr) nacrjläffig in bem Seffel guredjts 
rücfenb, „unb bitte Sie, nun enblid) audfj $la£ gu nehmen. 
3dj faßte 3^nen, iä) fei ju 3f) nen gefommen, um ein 
wenig mit 3&nen 8« plaubern. 3)er ©cgenftanb ber Unters 
Ijaltung ift für unö SBeibe feljr intereffant, benn er betrifft 
Sie unb autf; midj. Jomme, 3*) nen meinen 2)anf 
au^ufpredf)en für eine midj betreffenbe $leuj$erung in öftrem 
legten 33eridt)t an Seine SÖkjeftät ben Äönig oon Greußen. 
2öa3 Sie bort fd^rieben, entfprtcfyt burdjauö ber SÖafyrljeit. 
$a, id) gehöre jur Partei ber Äaiferin." 

3)te gürftin ladete laut auf unb ful)r bann mit ironifdjem 
£äd)eln fort: „2öenn Sic müßten, roie brollig Sie au£: 
fefyen, mein lieber ©raf, in 3^ rer Verlegenheit unb in 
3»l)rem (Srftaunen, Sie mürben mit mir in ba3 ©elädjter 
einftimmen. ßöftlidj, f ofttidt) ! 3$ wünfdjte, eö wäre ein 
9Mer f)ier, ber biefeS erftaunte ©efid)t feftf)telte!" 

®te gürftin warf ben ßopf ^urücf unb ladfjte laut. 
Qn einer 2trt oon finblidfjem Uebermutf) flatfd)te fie in bie 
$änbe unb rief immer roieber: ,,$öftlid), föftlid)!" 

©raf^orbt machte feineäwegS ein freunblid&eS ©efid;t ; 
im ©egentfjeil, er fal) feljr ernft unb finfter aus. 



Digitized by Google 



Vornan von Ä. Stefinr Afaußmanit. 



31 



„So oiel idfj weife," bemerfte er, „ift ber SBerid^t, ben 
£)urc!)laud)t ju ermähnen bie ©üte Ratten, in woljluer-' 
fcfyloffenem Äouoert bem Kurier übergeben worben, ben ber 
preufnfdfje ©efanbte an ©eine -Sftajeftät unferen ßönig ab* 
fanbte. Sie fe|en midfj in (Srftaunen unb gleichzeitig in 
Sdjretfen, benn id) mufe annehmen, bafe btefer Srief in 
falfdje §änbe geraden ift." 

„ßrftaunen foffen Sie, erfctyrecfen nid)t," fachte bie gürftin 
£>afchfow, „ber 33rief ift nicht in unrechte §änbe geraten; 
er ruht fidler in ber $uriertafdf)e unb befinbet ftdfj auf bem 
2öege an Seine !0lajeftät ben fiönig griebrich t)on ^reufeen. 
ffienn man aber Wittel unb 2Bege f)at, foldfje Briefe gu 
lefen, beoor fie abgeben, warum foH man nicht baoon ©e= 
braudj machen, befonberö wenn man bann in ber glücf* 
liehen Sage ift, tüte- id), gu erfahren, baft man oon einer 
Seite freunblich beurteilt wirb, von ber man e§ am 
wenigften erwartet f>at? Um Sie ju beruhigen, §err 
©raf, theile ich 3^nen aber mit, bafc nur ich gang allein 
ben S3rief oor ber Slbfenbung gefefjen fydbt. 3dfj la§ tljn, 
nachbem Sie ilm bereits bem preuftifdfjen ©efanbten ^ur 
23eförberung übergeben Ratten. 3Bie id) bagu gefommen 
bin, werbe ich Jftnen natürlich nidf)t fagen; Sie ftnb auch 
jweifelloä nidjt fo tfjöridf)t, oon mir eine (Srflärung barüber 
ju verlangen. Surj unb gut: ich fenne ben Sn^att btefeö 
^Briefes, unb ba td) Störe greunbtn bin, wofjlgemerft, 3h re 
aufrichtige gfreunbin, mein werther §err ©raf, fo fomme 
ich ju Qfjnen, um mich bei Q^nen $u bebanfen. $a, noch 
meljr: e3 liegt mir baran, bafc $$xt Berichte, bie Sie an 
3l)ren föniglichen §errn fenben, ftet§ fo roaf)rljeit3ents 
fprecfjenb fein mögen, wie ber le£te; unb warum foll id) 
nid)t, bie ich fo ziemlich in bie ©eljeimniffe beö ^iefigen §ofeö 
eingeweiht bin, Sfyntn Wittheilungen machen, bie Sie in* 
terefftren werben unb bie auch wahrfdfjeinlich für $i)xtn 
föniglichen §errn äujjerft wertljooH finb? 



Digitized by Google 



32 



3>tc Joof&amc 6er Artifcrin. 



%d) langweile <5te bodj hoffentlich nicht?" 

©raf $orbt oerbeugte fic3t> : ,,©an$ unb gar nicht, Durch* 
taucht; ich ton gefpannt auf baö, wa£ ich hören fott." 

„9iun," fachte bie Dafdjfow, „<5ie höben wirflid) ein 
recht gutes 93ilb oon ber Partei ber $aiferin gegeben; in= 
befe tjabtn &w ^ oc h einige fehr wichtige ^erfönlidjfeiten 
oergeffen. Da ift jum Seifpiel Dbar, ber ^rioatfefretär ber 
ftaiferin, ein s ßiemontcfe oon ©eburt, ber ju unferer Partei 
gehört, unb ben ich gewiffermaften entbecft habe. Dbar 
ftammt auö einer fehr unbebeutenben Familie, tyat fidt) in 
granfreich ^Bilbung unb ©ewanbtljeit angeeignet unb ift 
nach SRufjlanb gefommen, um fein ©lücf gu machen. 
(Sr gehört ju ben faft franfhaft ehrgeizigen Naturen, bie 
ju Slllem fähig finb. 2113 mir eine Meufjerung oon ihm 
hinterbracht mürbe, monach er erf lärt . haben follte, roenn 
er baburch &u Steichthum unb ©lücf gelangen fönne, mürbe 
er felbft ben faiferlidjen ^alaft anjünben unb mit bem 
erworbenen ©elbe bann fofort nach feiner #eimath jurüd* 
f ehren, liefe ich mi* ben 9flann fommen unb begann ihn 
ju protegtren. 2£ie Bk roiffen, bin ich SSittwe, unb be* 
reits jur SBittwe geworben, als id) noch faft ^ n 
mar. Qd) tyifo bie ,totIe Dafd)fow' unb man munbert 
fid) bei mir über nichts mehr. 3$ habe biefen Dbar ein 
wenig auf bie ^robe geftellt, unb als id; fal), baft er feljr 
gut $u oerwenben war, habe ich bafür geforgt, bafe er 
^rioatfefretär 3h rer ^Kajeftät ber Kaiferin geworben ift. 
Dann «ergaben Sie, £eplow $u erwähnen. @r ift ber 
«Oauehofmeifter bes £etmanS Wafumowofi. Steploro hat 
unter ber oerftorbenen Äaiferin eine grofee -Wolle gefpielt 
unb ift oon ihr fur$ oor ihrem ^infeheiben nod) 511m 
ßammerljerm ernannt worben. Der jejjige fiaifer mift: 
traut ihm unb hat iljn wieberljolt feine Ungnabe füllen 
laffen, man behauptet, weil £eplow, ber im 9luSlanbe 
eine ziemliche Söilbung genoffen hat, oor einer 9ieil)e oon 



Digitized by 



I 



Stoma n von Ä. ©*Rar Ataußinann. 33 

fahren fo tf)örid)t gewefen ift, eine ©efdjledjtötabelle aufju; 
ftetten, nad) benen bie SBalinöfte mit ben Storifö, baö heitft 
mit ber gamilie, aus ber mtfer $aiferhau3 ftammt, oer* 
wanbt finb. $(n xtnb für fid> eine ^Bagatelle, befonberS ba 
bie 2öalin$fi3 längft au$ 5lmt unb Üöürben entfernt finb. 
Slber £eplow gilt für einen oerbädjtigen Wimm, unb be3* 
halb hat er fid) ber gartet ber ftaifeun angefdjloffen." 

.§orbt war aufgeftanben unb unterbrach bie $ürftin 
©afdjfow. „^ßerjet^cn Sie, Durch laud)t," fagte er, „wenn 
id) 3h re intereffante ©rjählung unterbreche unb öftrem 
Weiteren Uebermutf) Sdjranfen ju fefcen wage. 3dj glaube, 
Sie treiben 3h ren ®P a fc ™it 'mir, id) uerftelje burd); 
aus nicht, wa$ Sie Deranlaffen fann, mich in biefer humo* 
riftifdjen Söeife 511 einem TOtwiffer oon wirflichen ober an* 
geblichen ©e()eimntffen 51t machen." 

SDie gürftin Dafdjfow legte ben £opf etwas auf bie 
Seite unb betrachtete §orbt mit einem fotett4iebenös 
würbigen Sölicf au£ ihren Slugenwinfeln fo lange, bis ber 
©raf ganj verlegen würbe. 

Die galante $ürftin wetbete fich erft an biefer SBer* 
legenheit beS ©rafen eine $eit lang, bann fuljr fte mit 
iljrem liebenöwürbigften Sädjeln fort: „9flan treibt mit 
fo ernften Dingen feinen Sehers, §err ©raf. 3Ba§ id) 
Shncn erzählte, ift bie 2öaf)rljeit, bie reine 2öal)rheit. 
2Werbing$ oerblüfft biefe im erften Slugenblicf, befonberö 
wenn man fie an einem §ofe ganj unoermittelt unb plÖ£; 
lieh au3fprid)t. §ier, wo man gewöhnt ift, baö ©egentheil 
oon bem 311 glauben, was Qeber fagt, mufi äBahrfjeit 
überrafdjen." 

„Unb barf id) nach ocv Grflärung fragen, was Durch* 
Uud)t üeranlafjt, mid) 311m 9Jtitwiffer fold)er ©eheimniffc 
ju madjen?" fragte #orbt, ber immer unftdjerer würbe. 

„Weine $reunbfd)aft für Sie ocranlafct mid) baju, 
meine aufrid)tige greunbfehaft! greunbe bürfen twr ein* 

1894. v. 3 



Digitized by Google 



34 



$ic Jaofframc 6er Aniferm. 



anbei* feine ©eljeimniffe fyaben. Unb bann will id; ^Ijnen 
offen unb efyrlidj befennen: idj Ijoffe, ©ie audj gur Partei 
bev tfaiferin (jinübergugieljen. ©ie fjaben fid) in fo liebem^ 
würbiger 2ßeife über Sfyre s JWajeftät unfere unglücflidje 
9Jlonard;in geäußert, baß idj glaube, wir Ijaben feinen 
befferen $reunb in ber Umgebung beö Äaiferä, als ©ie, 
mein §err. SöefonberS bev ^affuö, baß eö fid) empfehlen 
würbe, wenn ©eine föniglidje SWajeftät einen 33rief an 
ben Saxen fd)reiben wollte, in bem er tl)n gu ©unften feiner 
(äcmaljltn beeinflußte, fjat midj gang unb gar für ©ie ein* 
genommen." 

,,3d) tfyat nur meine s ^f[idf;t, 5Durd)laud)t." 

„©ewiß, §err ©raf, nur Sftre W^t; aber mir er* 
fefjen barauö, baß ©ie ein greimb ber Kaiferin ftub, unb 
bemnad) gehören ©ie ju unferer Partei. %d) fomine gu 
S^nen bei ;ttad)t unb 9tebel in einer $erfleibung, um ©ie 
gang unb gar für uns ju gewinnen. SRetrfjen ©ie mir bie 
.£>anb unb nerfpredjen ©ie mir, baß ©ie 511 unö Ijalten 
wollen." 

©ie ftrerfte ifjm iljre f leine, gierlidje #anb entgegen, 
bie unter bem weiten, mit ©ilber befefcten 5lermelauffd)lag 
beS Uniformrodö nod) fleiner unb gierlidjer auofal), unb 
©raf §orbt fonnte nidjt uml)in, biefe §anb an feine Sippen 
gu führen. 

,,3d) fül)le midj Ijodjgeefjrt, $)urd)laud)t," fagte er, 
„burd; 3D re ?y vc u nb fd^ a f t unb Sljr KebenSwürbigeS @nt: 
gegenfommen; aber beoor idj midj einer Partei anfdjließe, 
muß id) wiffen, weldjeS bie 3kk bitfzx Partei finb. $dj 
bin ein grembling an biefem #ofe, idj, ber nod} bis uor 
bürgern ein Kriegsgefangener war. £)er griebe mit Greußen 
ift nod) nidjt offiziell gefdjloffen. !gd) bin auf 33efel)l meines 
oberften Äuegsjjcrrn ber ^Bcrfon ©einer üDlajcftät beS 
ftatferö attadjirt unb muß fdjon mit Siüdfidjt auf meinen 
föntglidjen §errn feljr iwrftdjtia, fein. 2)aß idj für meine 



Digitized by 



Kornau i'ou fl. C?rUar ^faufjiiüuttt. 



Ü5 



s ^erfon nidfjt befor^t bin, werben Sie motjl glauben, Xurdf)* 
lauert?" 

„ s Jttemanb zweifelt an bem s JMutlj unb ber 2'fjatfraft 
eines ©rafen £orbt; aber eben beöfjalb finb Sie fo mertlj* 
ooll für unö. 3Ba§ nun bie $ielc ber Partei anbelangt, 
fo müßten Sie biefe eigentlid; fennen. 3)ie gartet fyat 
cä fidjj gur Aufgabe gemacht, ber ftaiferin ju tfyrem 9ted)te 
511 oerljelfen, unb fei bies felbft mit ©emalt." 

$orbt fafj fidfj unmiHfürlidfj ängftlidfj um unb fagte 
bann: „3$ Ijoffe, £>urdf)laudjt, in ^Ijrem eigenften Qntereffe, 
bafi Sie gegen anbere Seutc mit biefen ©eljeimniffcn nidjt 
fo offenljerjig finb. 2öa3 Sie ba fagen, ift fo gefäfjrlidj, 
baft eä Sie unb alle biejenigen ^erfonen, bie mit 
nerbunben finb, bie Slöpfc foften fann." 

„S)a3 mag fein, §err ©raf, aber id; fjabe e£ mir nun 
einmal in ben $opf gefegt, ber gebeinütljigten unb um 
glüdlidjen Äaiferin ju iljrem 9ied)te 311 uerljelfen, unb idj 
Iaffe mtd) von meinen planen niemals abbringen, felbft 
wenn mir ba§ Scfyaffot brof)t. f)abe mid; beoljalb, 
wie Sie wiffen, mit meiner gamilte überworfen, idj wage 
tagtäglid) baö £eben, aber tnelletdjt madfjt mir gerabe biefe 
Aufregung Spajj. — lieber (Sineä mögen Sie fid; jeben* 
falte beruhigen: idf) bin natürlich nid&t gegen 3>cbermann 
fo uertrauensfelig, wie gegen Sie. 3lber bem ©rafen #orbt 
vertraut man rüdfjaltloö SUleö an, felbft ben eigenen $opf 
unb bie Möpfe feiner -äRitüerftfnuorenen, befonberö wenn 
man bie 2lbfid)t fyat, bem ©rafen £orbt einen beweis 
beö Vertrauens gu geben. Ober Ijabe id& mid; getäufdjt, 
Jßerr ©raf?" 

„9tein, 3)urd)laudf)t, felbftuerftänblid) nidjt. $dfj banfe 
Sljnen für baö Vertrauen, baö id) in ber £f)at ein feljr 
grojjcö nennen muj$. 3d; wünfdjte faft, Sie (jätteu mitfj 
mit biefem Vertrauen nid^t bcefjrt. 9iun, ba e$ bod) ge* 
fdfjefjen ift, fage \6) meinen fjcrslid&ften SDanf unb 



Digitized by Google 



30 



Die Äof&ame 6cr Aaiferin. 



uerfprcdfje Sfjnen ooffe 2)isfretion. 3>dj wiff tfjun, al3 
Ijätte id; nie etwas oon bem erfahren, was ©ie mir an« 
juuertrauen bie ©üte tjatten. Verlangen ©ie aber uon 
mir infolge meiner eigentfjümlidfjen ©teffung feine aftioe 
Xfjeilnaljme an %l)xtn SBeftrebungen; idfj f)abe Stücffidjt 
auf meinen ronigüd&en §errn unb auf ^reufeen ju nehmen." 

„Sludj biefe 6rf(ärung, §err ©raf, genügt mir. ©ie 
wiffen wenigftenä jefct, roie bie 3?cr^ättntffe am £ofe liegen, 
unb im Momente ber ©efaljr fann idfj oteffeicijt immer 
nodfj auf ©ie jagten. -Welmen ©ie meinen ®anf." 

SDie gitrftm reifte §orbt je§t beibe #änbe, unb als er 
ficf) fjerabbeugte, um fie ju füffen, entzog fie iljm bie §änbe 
unb legte fie mit einer fomifdfoen ©eberbe auf ben Siefen. 

„3)ian tufjt ^unfern nidfjt bie §änbe!" fagte fte. ,,©ie 
»erbienen eine SBeloljnung; ©ie f offen fie nadfj gut ruffifdjer 
©itte Imben." 

©ie fjielt bem ©rafen erft bie redjte, bann bie linfe 
SBange Ijin, um fidj oon ifjm füffen ju laffen. 

©raf §orbt fjätte in biefem Shigenblicf fi<Jj felbft um-- 
bringen mögen, fo tölpelhaft fam er fidf) oor gegenüber 
ber StebenSwürbigfeit ber fofetten grau. @r wagte eä 
nur flüdfjtig, mit ben Sippen bie »offen blüljenben 2Bangen 
beö fdjönen SBeibeo 31t berühren. 

$)ie £>afd)foro ladete ftiff in fidj hinein; bann warf fie 
mit einer bli£fdf)neffen Bewegung ben ^eljmantel roieber 
um if)rc ©djuftern, fc^te bie 2)ienftmü£e roieber auf unb 
falutirte mit fomtfdjer ©ranbe^a oor §orbt. 

9iod; ein $uj$f)änbdfjen warf fie if;m ju, bann mar fie 
auö ber £()ür ucrfdjrounben. ©raf £>orbt aber ftanb ba, 
ate fjabe er eben eine ßrfdfjeinung gehabt, unb erft nad; 
fünf Minuten oerliefe er feinen $(a£ unb fettfe fid; in 
einen ©effel neben ben Äarnm, wie ein 5Rann, ber foeben 
einen £raum gehabt f;at unb ber nod; nidjt sur 21>ivflid;* 
feit erroadjt ift. 



Digitized by 



7. 

£)a3 SBcrljältnifj bcr gürftin Dafdjloro 5ur Äaifcrin 
Statfjarina war ein feljr fonberbareS; e3 cntfprad) ben 
^arafteretöent^ümHd;feiten bcr beiben grauen, bie triel 
miteinanber gemein Ratten. £)ie ßaiferin mißtraute ber 
2>afdjfom immer nodfj im Stiften, wenngleid; üollftänbig 
mit Unrecht. $)ie $afd)fow ifjrerfettö fefcte if>re ganje 
Sraft bafür ein, greunbe für bie Raiferin $u werben, aber 
fie trieb ba§ $erfd)wören gewiffermajjen als Sport. $ie 
Saiferin wufjte aud) um biefe 23emül)ungcn ber gürftin 
fte lief; fidj t>on ifyr Utadjridjt geben, aber cö nutrbe eigent« 
nidjtö 8cftimmte3 uerabrebet. SBenn bie £>afdjfom 
unreblidj mar, fonnte bie Saifertn nod; im testen Moment 
erflären, fie Ijabc f einerlei Vereinbarungen mit tf)r ge= 
troffen. . . . 

@3 waren ungefähr oier SQod^en feit ber Unterrebung 
ber gürftin mit bem ©rafen §orbt üerftridjen. ÜJtan be; 
fanb ftd^ im 3lnfang Slpril.' Woti) lag bie Umgebung Don 
Petersburg in ben SSanben be§ 2Binter§, beim bie Sage 
ber ruffifdjen #auptftabt läjtt ben $rül)ling iwr @nbe 9Rai 
niemals eintreten. 

3)ie gürftin !Dafd)tow fanb ftd) in ben ©emädjern ber 
Äaiferin ju früher -JRorgenftunbe ein unb bat bie Rammer* 
frau Ratfjartna ^wanowna, i()r eine Unterrebung mit 3^rer 
•JJiajeftät 311 üerfdjaffen. 

Ratljarina empfing bic gürftin aud) nad) furjer fjrtft 
in ifjrem Stotlettejimmer unb fragte fie in franjöfifdjer 
Sprache: „2Ba3 bringen Sie, gürftin?" 

„(Sine Gmtbctfung!" erflärte bie $afd)fom, „bie mir 
t)iel Sorge aerurfadjt. 3$ bin geftern in Petersburg ge= 
wefen, 3)iajeftät. %d) fud)te greunbe für unfere gartet 
unb für bie gered)te Sadje @urer Sfflajcftät 51t gewinnen 
unb mufete babei eine Sntbedfung madjen, bie midj in 93e= 



DigitizeO * 



38 



Vit Shofiame 6er Ärtifmn. 



ftürjung verfemte , weil fte mir gän^lid) unerwartet fam. 
(SS wirb von einer anberen Seite angeblich unter benfelbcn 
^orauSfetnmgen unb 3(bfidjten gearbeitet unb $war im 
Sntereffc uon (Surer ^ajeftät. 34) ^ ann es unmöglich glauben, 
bafi eS fidfj fjier um SBaljrljeit unb 9htfridfjtigfeit l)anbelt, 
fonbern bin üielmefjr überzeugt , ba& man uns eine %alk 
legen will. 9ttan foll unter ben Gruppen in Petersburg 
für Sure Siajeftät Stimmung tnadfjen, unb baS fjaltc id) 
für aufcerorbentlid) gcfäljrlidfj. 2öer fidf) auf politifdfje 3?er* 
fcfjwörungen einlädt, barf fid) nidfjt baju Derfteigen, feine 
Pläne untergeorbnetenPerfönlid^feiten anvertrauen. SBenn 
nur ein £ljeil beö ©efjeimniffeS mehreren ljunbert Sol* 
baten befannt ift, bie nidfjt miffen, welchen 2Bertlj es Ijat, 
bie t)iettetdt)t fdjroafcen, fobalb fic mel)r trinfen, als ilmen 
juträglid), fo ift bie größte ©efaf)r twrljanben. 9Jtan er= 
jaulte mir, es wären bie trüber Drlow, bie im $ntcreffc 
(Surer 9ttajeftät arbeiteten." 

$)ie ftaiferin lächelte. „Unb wer f)at Sfjnen ba« erjagt, 
prftin?" 

,,©raf Panin madfjte mir biefe -iÜKittljeilung unb fdjien 
ebenfalls fefjr erftaunt barüber." 

„$)aS ©rftaunen war überflüffig. 3" btx £f)at, id) 
fjabe $reunbc unter ben Seilten bei ber ©arbe, unb tdj 
!ann es 3(jnen ntd^t »erbieten, wenn fte für mid; unglürf; 
lidjje $rau Stimmung 311 machen fudjen." 

„Unb geftatten 5SRajeftät mir, mid) mit Drlow in 3$er* 
binbung gii fefcen?" 

$)ic tfaiferin surfte bie 2ld)feln. ,,3d) fann es %l)\\tn 
nicf)t oerbieten, unb will 3>lmen ba$u nidjt ratljen; id) 
muß baS 3$nen überlaffen, ^ürftin." 

„SJiajeftät mißtrauen mir nod) immer, unb id) »erbiene 
es mafjrlicf) nid)t. $d) biene Sfmen mit allem Sifer unb 
bin nicfyt bauor jurürfgefd)rerft , mid) fompromittiren, 
um ^reunbe für Sure Wajeftät anzuwerben." 



Digitized by 



Homan von A. 8>*ft<ir Äfaufimnnn. 



r>9 



„<Sie mifeoerftefyen mtdfj, meine liebe ®afdfjforo," entgeg* 
nete bie Äaiferin. ,,%(f) mißtraue Sljnen fctneswegö; id) 
weife nur nidjt genau, ob 3(jre ^anblungowcife nidf)t meljr 
auö bev (Sud;t na<$ einer angenehmen unb aufregenben 
23efdf)äftigung entfpringt, al3 nur aus gntercffc für mid)." 

„Unb liefee fid& betbeS nidfjt oereinigen, üJtajeftät? 
SBarum foll idfj e3 leugnen; e§ mad£)t mir ©pafe, meinem 
Dljeim unb nod) anberen Seilten, jumal meiner ©dfjwefter 
äSorongow, ein ©dfmippdfjen ju fdjlagen. $6) Ijabe tljr im 
Sntereffe @urer $tajeftät mit prügeln gebroljt, wenn fie 

unterftänbe, ben ßatfer weiter gegen (Sure SMajeftät 
aufeufjefcen. 3$ weife e£, 3Rajeftät mifetrauen mir wegen 
biefer ©dfjwefter unb wegen meinet Dfieimö ; idt) fjabe aber 
mit Reiben nidjtö gemein, baoon bürfen Sie überzeugt 
fein. — SBiffen (Sure Stajeftät übrigens, bafe ber 3ar 
bemnädjft eine SHeife in'3 Stuslanb ju unternehmen ge* 
benft?" 

„3>dfj weife fein 2Bort baoon." 

„3)ann bürfte ©urer SRajeftät bie ^ad&rid&t bodjj inter* 
effant fein. 2)er $ax beabfidjjtigt eine «Sufammenfunft 
mit bem König oon SPreufeen, unb gwar in einem ber 
preufeifd^en Dftfceljäfen. (Sr will fid) mit ber ganzen glotte 
unb jaljlreidjen Gruppen borten begeben unb bann fofort 
ben gelbjug gegen JDänemarf beginnen." 

„3ft biefe 9tad)rid}t aucf) fidjer?" 

„2?oKftänbig fidler, Wajeftät, unb es wäre allerbingä 
für unfere Sßläne eine Ijerrlidje (Megenfjeit. $)ie Slbwefem 
Ijett be3 Äatferö fönnte oortrefflid) Benüfct werben, aber 
eö befte^t eine grofee ®efaf)r. $)er Saifer f oll beabfidfj= 
tigen, oor feinem 2Öeggange Sure SJtajeftät gefangen fe^en 
ju laffen unb ben $rofefürften $aul ^etrowitfdj für 00m 
Sfjrone auSgefd^loffen §u erflären. @o foll biefe ©efangen- 
fefcimg am $eter* unb ^aulßfefte erfolgen, beffen geier 
ber Kaifer abwarten will, beoor er bie $eifc nadfj 3)eutfdj* 



Digitized by Google 



40 



Sie J&of&ame 5er Anifcrin. 



lanb antritt unb bcn ftelbjug gegen $änemarf unter« 
nimmt. 2Bir haben nod) brci SWonate 3eit, Wajeftät ; 
biö (Snbe $uni. @ö fann biö baf)iu otel gefeiten; aber 
märe e3 nid)t bcffer , bcn planen be$ KaiferS ^uoorju- 
fommen V 

$ie Kaiferin mar nadjbenflid) geroorben. „Drei 9tto* 
nate," fachte fie, ,,ftnb eine lange 3eit; injroifdjen fann 
•üDtandjeS gefdjehen, moran man nicr)t gebaut ^at. Qd; 
banfe Shnen für 3>h rc SRittheilungen, gürftin, unb will 
alles Mißtrauen gegen Sie fchroinben laffen. Se£en Sic 
fid; mit Drloro in SSevbtnbung, ober roarten Sie r>ielmef)r, 
biö idj Sic mit ifjm bcfannt mache. 93i3f)er f)at 9ftaria 
£alijin bie ÜBerbinbumj mit ilmi aufred)t erhalten, unb er 
ift mehrfach alö i()r angeblicher $ereljrer l)ier geroefen. — 
Sie feljen erftaunt auö, roerthe SDafdjforo? 3a, c3 ge* 
flehen bod) Sachen am #ofe von Dranienbaum, von benen 
auc^ Sie nichts roiffen! $tber nun Imbe ich 3h nen einen 
§8eroei§ meines oollen Vertrauens geliefert, unb Sie follen 
fidt) auch fernerhin über Mißtrauen oon meiner Seite nicht 
mehr befd>roeren. Kommen Sie morgen Slbenb in ber 
neunten Stunbe unter irgenb einem Sorroanbe 511 mir. 
3d) roerbe Sie mit Drloro jufammenbringen unb Sie bei 
ihm legittmiren." 

5Die gürftin SDafchforo fügte bie §anb ber Kaiferin 
unb entfernte ftd). Katharina aber lief} 9)taria £alijin 
rufen unb befahl biefer, in einem 33riefd)en Drloro für ben 
nächften 3lbenb 511 einem Stellbichein 511 laben. 

$eter III. fürchtete Katharina, benn er mußte, baß 
fte il)m geiftig überlegen mar unb baß fie einen ßljarafter 
hatte, ber fie für bie geroaltigften Unternehmungen be= 
fähigte. Sr mißtraute ihr 00m erften Tage feines SRc; 
gterungSantritteS an, unb boch mar er ihr gegenüber oft 
ungemein unoorfidjtig. 3" feinem fdjroanfenben (Sharafter 
roechfelten eben Mißtrauen unb ©utmüthigfeit, Sieges* 



Digitized by 



Roman von H. ©*hnr Ärrtupntann. 



41 



juuerfidjt unb ßleinmutf) überrafdjenb fdfjnell, unb in ben 
uudjtigften 2tugenbliden feines Sebent 'war er von <5tim: 
munden abhängig, bie ifjm uerT)änc\ni^uo(I würben. 

*ßcter roujjte gan§ genau, bafe bie fiaiferin gegen ihn 
fonfpirirtc; trotjbem fachte er jeitweife i(jre ^rreunbfc^aft 
unb überhäufte fie mit ©efdjenfen, um vielleicht fdjon 
wenige Stunben fpäter fie wiebevum öffentlich ju beleibigen 
unb ju oerletjen. §eutc reifte er fie burdj SBeleibigungen 
unb fleinliche Getanen, um nielleicht morgen fchon folche 
2fngft tjor ihr 311 empfinben, bafj er e3 faum wagte, mit 
i()r äufammen$ufommen. Gr wufcte eo, baft fie fich bie 
unwürbige 33el)anblung, bie er ihr ju tytii werben lieft, 
um feinen *ßrei$ bauernb gefallen lajfen würbe, unb tro^ 
bem brach er jebe Gelegenheit oom 3aun, um feine ©attin 
ju fränfen unb 311 beleibigen. 

G§ war fchlieftlich ber Gntfchlufe in ifjm gereift, fie 
verhaften unb ifjr ben $rojej$ machen ju laffen, aber vor 
ber Ausführung biefeo $8orhaben§ fehreefte er beer) immer 
wieber jurücf. 

Hm Sage nach ber legten Unterrebung ber gürftin 
$afd>fow mit ber ßaiferin tjattt ber 3<*r Nachmittags 
wieber einmal feine Ijolfteinifdjen Gruppen e^erjieren laffen. 
©ubowitfd) unb ©raf §orbt waren feine einzigen 53e= 
gleiter bei biefer 33efd)äftigung, bie ^u ben größten $er; 
gnügungen bes ftaifers gehörte. 3)as Gre^teren war 
fefjr gut ausgefallen, unb ber Monarch anfeheinenb bei 
befter Saune. 

2lls er nach Dem Schlöffe ^urücfging, fagte er plöfclidj 
$u £orbt unb ©ubowitfd): „Safit uns einmal einen über; 
rafchenben 33efud) bei ber ftaiferin machen. $ie ffioronjow 
hat mir fchon wieber einmal uon allerlei $3efuchen erzählt, 
welche bie Äaiferin in ber £unfell)eit empfangen foff. 3<h 
will mich baoon felbft überzeugen, ©ubowitfeh, geh' twran 



42 



3>ie Äoftame ber Aaiftttn. 



unb forc\c bafür, baft bie Soften feine §onneurä erweifen, 
bamit fein unnflfccs 3(uffc()en cntftcfjt." 

©ubowitfd) geljordjte bemükfefjl; langfam folgten ifjm 
Bieter unb ©raf $orbt, Scfcterer mit eigentfjümlidjen &c- 
füllen. — 

3n ben ©emädjem ber flaiferin fanb eine SBeratfjung 
Smifdjen iljr, ber gürftin $)afdjfow unb ©regor Drlom 
ftatt. 2)ie flaiferin Ijatte Drloio unb bie ^yürftin mitein^ 
anber befannt gemacht, unb alle Srei bertetljen nun eifrig, 
ob eö angängig fei, bem flaifer mit einem ©egenfdjlag 
juüorjufommcn, beoor er bie SJerljaftunß ber flaiferin am* 
führen [äffen fonnte, ober ob e3 oorftd)ttger fei, fid^ bar* 
auf 51t. oerlaffen , baf$ ^>eter bodj ben f<$on oft gefaxten 
Sßlan gegen feine ©emaljlin nid)t ausjufüfjren wagen werbe. 
2)ann mar eö offenbar gi'mftiger, mit bem entfdfjeibenbcn 
Sdjlage ju warten, bis er in'ö Sluölanb gereiot war. 

•3Karia ü£alt$in fajj im SSorjimmer unb Ijatte ben 33e= 
feljl, ein SBamungöjeidjen ju geben, wenn eine Störung 
brofyen follte. Sie fjörte ein ©eräufdj auf bem florribor, 
fal) twrfidjtig fyinauS unb entbedte ©iibomttfd), faf) aber 
gleichzeitig aud) fdjon ben flaifer mit §orbt bie treppe 
fjerauffommen. Sie eilte in'ö Limmer jurüd unb flopfte 
an bie £fjür, Ijinter welcher bie flonferenj ftattfanb. 6$ 
war bieS baS uerabrebete Signal, unb fofort fdjob bie 
$)afd)fom ©regor Drlow au$ bem Limmer unb führte ifjn 
burd) eine 9tetl)e oon ©emädjern auf ben florribor. 

2Benigc Minuten fpäter ftanb ber flaifer oor Flavia 
Jalijin unb fragte fie: „3Bo ift bie flaiferin? 3ft fie 
allein?" 

,,^l)re s )Jlajeftät befinben fidj im 3lrbeit3jtmmer," ent- 
gegnete SDtaria, ängftlidj auf bie £l)ür beutenb, an bie 
fie eben geflopft l)atte. 

Dljne anjuflopfen, rijj ber flaifer bie £f)ür auf unb 
fanb bie flaiferin in ber £fjat allein im Simmer. 



Digitized by Cj 



tfoutflit von R. 5)*Ärtr Ar<iufhnann. 43 

«atfjarina t()at, als fei fte überragt. Sic erfjob 
fid) unb fagte: „SJomit fann idf; Sljnen bienen, mein 
©emaljW" 

„3dj wollte nur einmal ctmas nad) bem Stedden fefjen!" 
bemerfte $eter I)öfmifd), inbem er fid) prüfenb umfal). Gr 
trat in'ö Simmer jurücf, in bem fid) Flavia befanb «nb 
entbedte I)ier plö^lid) auf einem SeRel einen DffeierSljut. 
Drlow Ijattc vergeffen, feinen §ut mit in ba* Simmer bev 
Soiferin 51t nehmen, unb biefer §ut mürbe jefct ftum Wex 
rätrjer. 

„2öem gehört biefer §ut?" fragte s ?eter, beffen ®cfidjt 
fid) 'in fjödjftem #orn ju wirren begann. 

$>te Raiferin juefte bie Steffeln unb fagte ironifd): 
„3d> trage leine Dffijierol)üte unb intereffire mid) aud) 

ni*t für'folcr,e.'' 

3n biefem »uflenblid Ijörte man t>om Äornbor Ijev 
Stimmengewirr, unb ber ftaifer befaßt Wubowitfd), nad): 
jufeljen, waä e3 bort gäbe. 

SBenige Sefunben fpäter ftanb Drlow oor bem Äaifev. 
»eim betreten bes 6d)lofeflügelö, in bem bie ßaiferin 
wollte, Ijatte ber Äaifev ben SBad&en Auftrag gegeben, 
SRiemanb paffiren 511 laffen. Drlow mar allerbingö glüd< 
tid) von ber fttirftin auf ben Äorribor geleitet morben; 
ate er t)on bort aber über eine Hintertreppe in'* ftreie eilen 
moUte, verwehrten il)tn bie SSad&en ben Austritt. 

@d trat eine fe()r peinliche ^aufe ein, wäl)renb weiter 
ber Jtaifer Tregor Drlom mit mif*trauifd)cn Süden mufterte. 

„2Ber bift $u?" fragte er Ujn bann. 

„Tregor Drlom!" antwortete ber Gefragte, Lieutenant 
bei ber Artillerie unb Saljlmeifter." 

„2öa3 Ijatteft $u l)ier *u tf>un*" 

„(Sure SKajeftät geftatten, baft \A) barüber fdjweige. Oft 
Ijanbelt fidE> nid)t um mein (M)eimnift allein." 

„Unb id) befehle Sir, §u reben; id> befehle $ir, nur 



Digitized by Google 



44 



3>ie Aofbamt 6tr Äaiferin. 



ftu fachen, ir>e^f)atb f)ier bift! ©prid; unb fage mir bic 
Sttafjrfyett, ober £>u follft meinen ganzen faiferlidjeix Soxn 
fügten ! 3u meinem 3iuccf fjoft 3)u £>id; Ijicr eingefcfylidjcn? 
s Äa3 wittft S)u l)ter, ©djurfe?" 

Sßeter mürbe immer heftiger unb bic ganje ©cene immer 
peinlicher. Vergebens fyatte bie Äaifcrtn wieberfjolt ÜDlarta 
Xalijin mit ben klugen jugeroinft. 5Waria wußte freiließ 
mo()(, mag biefeö äßinfen bebeutete: fie foHte bem Äaifer 
erflären, Drloro fei i()r (beliebter, aber biefe (Mlärung 
füllte fie in ©egenroart beö ©rafen §orbt abgeben. Sftidjt 
um Sltteö in ber SHäelt Ijatte fie baö getfjan! ©ie war 
faffungsloö unb glaubte jeben 5lugenbltcf ju SBoben finfen 
ju muffen. 3 e fc* ft e bie $raft eine Somöbie 311 
fpielen, mobei fie fid) in ben 2tugen be$ 9Jtanne3, ber 
fie liebte unb ben fie wieber liebte, fo feljr f)erabfefcen 
mußte. 

Drlow oerlor feine 9tuf)e nicf)t. (Sr griff in bie ©eitern 
tafele feiner gelben Unterwefte unb jog einen ©rief Ijer; 
aus, ben er bem fiaifer überreizte. 

„Sure 2ftajeftät befehlen e3," fagte er; „nur biefer 
23efef)l fann miefy ju einer ^nbiöfretion oeranlaffen." 

£>er $aifer ergriff ba3 ©d;reiben unb laö es fjaftig 
burd). @r fd)ien enttäufdf)t. 

„(Sine Siebelei!" bemerkte er. „Unb 9Jtaria £alijin 
ift bie $)ame, bie foldtje 33ricfe fdjreibt unb Dffijiere ein* 
labt, bie fie im 3?or$immer ber Äaiferin empfängt? 
„$ebe!" — fagte ber ßaifer §u SKaria — „$aft ©u biefen 
Srief gefdfjrieben? 3ft biefer 23rtef uon SDir : ,5Rcin ge; 
liebter ©regor, fomm ju deiner fid) uor ©efjnfudfjt nad) 
&ir rerjefjrenben 9Karta ^alijin' — ?" 

„%a\" erflärte Waria , „idj f)abe biefen SBrief ge* 
fdjrieben." 

5Dann griff fie nad; einem ©effcl unb fanf an biefem 
in bie $niee. ©ie mürbe nidjt ofjnmädjtig, aber fie uer= 



Digitized by Google 



Kornau von Ä. $»Har AraußHutttn. 



45 



lor baö flare Öeroufjtfcm beffen, n>a3 tun ftc vorging. 2BaS 
weiter gefdjafj, unifUc bie 2Irme nid)t. 

Db ber STaifer nicht bennod) ben wahren Sachverhalt 
argwöhnte, liefe fid) nidjt entfdjeiben. @r menbete ftd^ aber 
an feine ©emapn unb fagte: „Qdj überlaffe e3 Q^nen, 
bie §ofbame unb biefen Offizier ju beftrafen, bie ftd) nidjt 
entblöben, baö Sor^immer ber ßaiferin von SRufelanb sunt 
Sdjauplafc tr)rer uertiebten SteHbidjetnS 511 madjen." 

3Me $aiferin, bie roäfjrenb ber ganzen Scene ihre Halt* 
blütigfeit bewahrt hatte, erflärte je^t fefjr ruhig: fefje 
feinen ©runb 31t einer SBeftrafung, wenn ftd) jroei junge 
£eute lieb gewonnen l)aben unb einanber ju heiraten 
nninfdjen." 

$eter roenbete ftd) roieber an Drlotu, ber in militärifdjer 
Haltung unberoeglid) »or ifjm ftanb. 

„$)u liebft biefeä Räbchen?" fragte ber Äaifer, auf bie 
r)alb ohnmächtige Wlaxia beutenb. 

@inen raffen SBlid wechfelten Drloro unb bie ßaiferin, 
bann erklärte Drloro : „3a, ich fte." 

„Unb Du bift bauon überzeugt, bafe fte Sich roieber 
liebt?" 

„3u Scfchl, 9Rajeftät." 

$>er Äaifer (adelte r)öf)mfc§ unb roenbete fich bann $u 
feiner ©attin. 

,,3d) roill bem ©lüd ber beiben Seute nicht entgegen 
fein. £)a biefeö Siebeöuerhältnife offenbar mit ber ©c; 
nehmigung meiner ©emahlin ftattfinbet, roirb e£ roofjt am 
beften fein, man »erheiratet bie beiben jungen Seute fo 
balb roie möglidj. Sie haben bann nicht mehr nötljig, 
ftd; StettbidjeinS im Soqimmer ber Äaiferin 51t geben, 
^adj ber §eiratl) pflegen ja gewöhnlich berartige uerliebte 
ÜEf;orI)eiten $roifd)en ©(jeleuten 31t uerfchroinben ; meinen Sic 
nid;t aud), SKajeftcit?" 

S)ie ßaiferin that, alä merfte fie bie ^nfpielung auf 



Digitized by Google 



46 



3>ic Äof&iime bcv Äaiferin. 



ihre eigene un^lüdtltd;e CSf>e ntc^t, fonbern erflärte: „©ans 
wie Sie meinen!" 

5Der Äatfct bife fid; auf bie Sippen. ©r fjatte erwartet, 
bie Äaiferin würbe in irgenb einer SBeife mit feinem S5or» 
fdjlag nicht einoerftanben fein, fie mürbe ü)m mehr er= 
wiebern, fo bafc er mieber ©elegenheit gehabt ^ätte, i()r 
irgenb eine halb oerftedte ober offene Veleibigung &u fagen. 

60 backte er einen 5(ugenblid nach unb bemerfte bann: 
„Wxx motten alfo feinen 2lugenblid ftögern, in ungefähr 
$wei ©tunben fann bie Trauung ftattfinben. 3>ch werbe 
aUc Vorbereitungen treffen laffen unb in jwei ©tunben 
erwarte ich @ure 9Jcajeftät mit allen Q^ren SDamen in ber 
Capelle uon Dranienbaum." 

$)ie Äaiferin verbeugte fid) ebenfo fühl wie uorfyer unb 
erwieberte nicht ein SÖort. — £)er 3orn beä SaiferS mu£te 
fid) noch irgenbmte Suft machen, er wenbete ftdj wieber 
51t Drlow; nodj einmal fragte er tfm, wie er heijje, unb 
nod; einmal gab ©regor Drlow ehrerbietig Antwort. 

„Seit wann bift £u non Petersburg fortV" fragte er. 

„Seit heute Wittag, SÄRajeftät." 

„§aft 2)u Urlaub genommen unb SDid; »orljer beim 
©ouoerneur abgemelbet?" 

Drlow überlegte einen Stugenblicf unb befchloft, bie 
Wahrheit §u fagen. ©ine Süge l)ätte iljm unb ber Äaiferin 
aufeerorbentlidj fdjaben fönnen, wenn fie entbedt würbe. 

„9?ein, -iBcajeftät," fagte er, „idj bin oljne Urlaub nad; 
Dranienbaum gefahren, idh wollte bis $um Slbenb wieber 
jjurüd fein. $dj hatte heute Nachmittag im $)ienft nidjtö 
3U »erfäumen." 

„©0 niel idj weife, ift baS Entfernen auö ber ©arm* 
fon Petersburg ohne Urlaub «erboten. 3ft ®ir bieS nicht 
befannt, Lieutenant ©regor Drlow?" 

„flu Befehl, aRajeftät, biefe Verfügung ift mir be= 
fannt." 



Digitized by 



r - . 

Konuitt von &. <D*fi<n* Jkratißiihimt. 47 

„9lun, bann mitt idj 5Div ein $odjäeit*gcfdjenf machen. 
$d) tonnte 2)id; wegen Deines Ungeljorfamö fofort nad) 
Sibirien fdjiden, aber idj ermäßige biefe Strafe auf uier 
äBodjjen Slrreft 33egib Dtdj fofort jur $Bad;e! $on ber 
3Öadje wirft Du jum Xraualtar gebracht unb bann" — 
ber fiaifer wanbte fid) wieber mit feinem bo^aften Säbeln 
an feine ©emafjlin — „ba idj nur bie Slbftdjt Ijabe, Sljnen, 
■JRajeftät, burdj biefe 6(je eine greube gu machen, werben 
Sic wol)l bem jungen $aar wenigftenä für biefe yiatyt 
Unterfunft l)ier im glügel biefeS Sdjloffeö gewähren. 34) 
glaube, eö wirb Sfjncn greube machen, SRajcftät, ftd) ge- 
wiffermaften üon bem ©lüd Sljrcr Säuglinge ju über* 
jeugen." 

Die Äaiferin nidte wieber ftumm unb wenbete Ujvem 
©emafyl fortbauemb l)alb ben Stücfen ju. 

„Du/' faßte ber gar mteber 51t ©regor Drlom, 
„wirft morgen frül) in ben Slrreft abgeführt unb fannft 
bort Deine $litterwodjen verbringen. Sei ber nädfjften 
SJtadfjläffigfeit im Dienfte aber fdjide idj Didj nad) Sibirien, 
baä merfe Dir! Saft it)n abführen, ©ubowitfd)! — 2luf 
2Bieberfeljen, 9)tajcftät, in ber Capelle gur Trauung gförer 
Sdjüfclinge!" 

Die 2öad;e führte Drtow ab, unb gefolgt *wn ©ubo^ 
witfdj unb £orbt »erlieft ber Äaifer ba3 Limmer. Draußen 
befahl er ©ubomitfdj nod), 3ltte3 für bie Trauung vox$iu 
bereiten unb ifjn bann 511 rufen. Durdj ein ftopfniefen »er« 
abfdjiebete er §orbt, unb biefer ging wie im Stamm natfj 
feiner SBoIjnung. 

Qu einer un&efdjretblidjen Stimmung erreichte er feine 
Datfdje, unb l)ier griff er ftd) wieberfjolt an ben $opf, als 
motte er ftd) baoon überzeugen, baj? er nidjt geträumt Ijabe 
ober um ben SBerfianb gekommen fei. aller il>m bod) ba* 
nodj uor einer Stunbe gefagt f>älte ! SMavta Satyrn, bas 
3Beib, baS er liebte, baö ifjm feine ©egenliebe münblid; 



y 



Digitized by Google 



48 



3>te Äöf&rtme 6er Äaifcrin. 



unb fdjriftlidj, mit §anbfdf)lag unb ßüffen uerfirf;crt fjatte, 
follte binnen ^ii>ei ©tunben bie ©attin eines Ruberen wer* 
ben, bie ©atttn eines ÜIRanneS, ben fie angeblid) liebte 
unb von bem fie roieber geliebt rourbe! 

2)aS mar ja SBafjnftnn! $anbelte e3 ftd; um einen 
Sraum? §anbelte e§ ftd; um irgenb eine £äufd(jung? 

9tber nein! #orbt träumte nidfjt, er mar ja 3 e uge 
ber <5cene gemefen, er fjatte e§ ja gefjört, bajj eö fidf) um 
ein Stellbtdjein Rubelte, ju bem 9Raria £alijin ben fdjönen 
Dffijier felbft etngelaben fjatte. Unter ben 2Iugen ber 
ftaiferin fanb biefeg ©tellbidfjein ftatt, fie roufcte barum, fie 
billigte biefe Siebe! 

@S märe ferner geroefen 31t unterfdjeiben, welkes ©e: 
fiiljl in btefem 5lugenblic£ bei .£>orbt mäcfjttger mar, baS 
©efül)l beö <5df)merse3 über ben Serluft, ben um>ermutfyes 
ten, plöfclidfjen Serluft ber (geliebten, ober baS ©efül)l beä 
3orn§ unb ber Äränfung barüber, bafc 9ttaria ^alijin 
tfnt getäufdfjt fjatte. ß& mar ja je£t flar: fie fjatte mit 
iljm nur ein freoleä 6piel getrieben, um ftd; bie lang* 
meiligen 6tunben einer ©cfjlittenfafyrt $u »erfürjen. 

3>n feiner ©egenroart, in ber ©egenmart bes 2Ranne3, 
bem ÜJlarta iljre Siebe erft cor gan$ furjer Seit geftanben unb 
feit ber Qtit mieberljolt fdjriftlidj »erftdjert Ijatte, entblöbete 
fie fidjj nidf)t, gu gefteljen, bafi fie einen Slnberen liebe. 
yi\ä)t einmal angefeljen Ijattc fie §orbt, ber Ijinter bem 
ßatfer ftanb unb unbemerft von biefem ununterbrochen 
Waria £ali§in beobachtete. Sie Ijatte nidf)t einen 2lugen: 
blicf bagegen proteftirt, bafc fie bie Angebetete beö Steute: 
nantS Drloro fei. Sie mibevfpradj nidjt, alö man fie mit 
iljm oerl)eiratl)en wollte. $)a§ ©innige, maö fie nieberju* 
brücfen fdjien, mar bie Scljam. 2Iber fonnte man bei 
einem foldjen ©efdjöpf überhaupt von Sdjam reben? 2öar 
ba3 nid&t eine Serläfterung biefeS 9lu»bru(fe§? 

©in fürdfjterlidjer 3°™ überfam $orbt, 3orn über 



Digitized by Cj 



ttonrntt i\m fl. o>*r;iir Ä faii fi in nmt. 



49 



feine eigene 8d;wädje gegenüber biefem Jtieibe, #orn über 
feine 9tarrf)eit, baf> er geglaubt, bie leidjtfinnige .ftofbamc 
werbe einer ernften SHeigung xijwx Hinüber, bem Jyrcm^ 
ben, wenig Sefannten fäl)ig fein. $cfct fiet es ifjm erft 
ein, wie vafd) üRaria Xali$in auf feine ^ebeserflärungen 
eingegangen war. 3tun, es war if)r jebenfattö nichts Un= 
gewofjnteS, foldje Singe fyören. £orbt ladete laut auf. 
ilnb bann erfcfyraf er twr feinem eigenen ®eläd;ter, ba3 
fonberbar in ber einfamen SStoljmmg wiberfjallte. 6r »er; 
fdjloji bie $()ür, bie 311m SSorjtmmcr führte, er 50g bie 
2>or()änge jufammen, weldje bie genfter fd)loffen, er wollte 
allein fein, allein mit feinem 3orn, mit feinem Sdjmerj 
unb feiner Semütljigung. 



9tadf)bem Drlow abgeführt worben war unb ber Äaifer 
mit ben beiben anberen Offizieren bas Limmer oerlaffen 
fjatte, eilte bie Äaiferin auf üJiaria $u unb fjob fie freunb* 
lid) auö iljrer fnieenben Stellung auf. Sie fügte 9JJarta 
mit einer gewiffen Setbenfdfjaftlidjfeit auf 9Runb unb klugen 
unb fagte: ,,§ab' Sanf, mein Itebeöflinb! gürdf)te nidjts! 
Su l)aft mir gefagt, baf3 Su einen Ruberen liebft, unb 
wenn Su jefct gezwungen bie grau be$ öregor Drlow 
wirft, fo lag Sid) bas nidjt anfed)ten. Su wirft felbft* 
oerftänblic^ nur jutn Sdfjein feine ©attin, unb biefe Gtyc 
fann jeber $ctt wieber gelöst werben, (Spiele mir ju 
Siebe biefe ßomöbie, mein San! wirb nid)t ausbleiben! 
3Kein #err ©emafjl glaubte mir einen Sdjabernaf $u 
fpielen, unb er weift ntdfjt, wie er mir nü£t. 3e£t wirb 
ber SBerfeljr Drlow's" f)ier in Dranienbaum erft redf)t um 
auffällig ; Su bleibft natürlidj aud; nadf) ber 93erf)etrat(jung 
bei mir als #ofbame — barüber Ijabe idj &u beftimmen. 
Su bleibft alfo in meinem Sienft, Sein angeblidjer (Satte 
fann Siel) bann befueljen, unb fo wirb es nidfjt auffallen, 
wenn wir mit ifjm fyier unfere Slngelegenfjeiten beraten. 

im. v. * 



50 



3>ic Aoßame bcv Ärtifcriu. 



Mlfo fei unbeforgi, mein Äinb, idj behalte Dein rcHrflidjeS 
fttüd im 3luge. — Jvürftin, ncljmcn 8ie fid) ber Sieinen 
ba an unb fdjmüdcu Bk fic $u bev §od;$eit! Stenn e£ 
meinem $errn ©cmaljl beliebt, eine Somöbic aufzuführen, 
fo foH fic and) mit allem $omp in Scene geben." 

Die Äaiferin nerlicfj baö Limmer unb begab fid) in 
if)v Slrbcit^fabinct. 9Karia ftanb noch immer wie getfte^= 
abiuefenb; fie l)atte wohl bie 28orte ber äaiferin gehört 
unb auch verftanben, e£ ^anblc fid^ nur um eine ©djeins 
elje; aber was fofCtc er, was füllte £orbt baju fagen? 
Gr wufcte bodj nidjt, bafe biefc ©l)e nur ftum ©djem ge= 
fdjloffen mürbe. @r l)atte fagen hören, bafs ein Siebes« 
»erhä'ltnifj $wifd)en 2Dtaria unb Drlom beftehe, fie fjattc 
jugeftehen müffen, an Drlom einen SBricf gefchrieben ju 
haben, unb baö 9llle3 in ©egenwart bee -iflanneö, ber fie 
je£t waljrfdjeinlidj üerabfdjeute , verachtete unb für ein er* 
bärmliches, ehrlofes ©efcr)öpf hielt. 

Die $ürftin Dafdjfow näherte fid; i()r. „fiomm mit, 
kleine!" faßte fie, „trocfne Deine $l)ränen, Du fyaft ja 
gehört, eö I)anbelt fid; nur um eine Äomöbie." 

Sd^ludj^enb marf fid; SRaria an bie 33ruft ber Jürftin. 
„9Jetn, nein," ftöhnte fic, ,,id) fann e3 nid)t, id; barf e3 
nid}t thun, id) fann biefen ÜJlann nidt)t f)eiratl)en !" 

„Komm, fomm!" fachte bie gürfttn Dafd)fow, „fomm 
nur, kleine! 2öir mollen auf Dein Limmer gehen unb 
bort vernünftig reben. Wxx fönnen l)ier im Sorjimmer 
ber Äaiferin nidjt neue ©cenen machen, aufjerbem ftnb mir 
nicht bat)or fidjer, baft ber ßaifer 3urüdfommt. Somm, 
9Jtäbc$cn!" 

Die Jürfttn. Dafdjfom legte zärtlich ihren 3(rm um 
^aria'ö Schultern unb ging mit ifjr über ben $orribor 
bis nac§ ber ffiofnumg, bie im 3d)loftflügel ber ßaiferin 
für 9Raria £ali$m beftimmt mar. Die ftürftin fe£tc fid) 
l)ier neben 9Naria nieber unb begann: „Tain beizte ein= 



Digitized by 



Homaii von ti. o>*ftar Äraufmwnn. 



51 



mal, $u fleine (Mjeimniftfrämerin, unb fpridj uernünftig! 
SBen liebft Du? 3$ Oörtc fd)on, wie 3f)vc SDtajeftät »on 
Deiner Siebe fprad). Si*en liebft Du benn, -Härrdjen?" 

Flavia fdjmieg. 9t ad) einiger 3eit bie §anbc 

unb fachte: „3Hao wirb er von mir beuten? CTv wirb mid) 
für ein efyrlofeö, erbärmlidjc*, uerädjtlid)es Wefdppf galten." 

„yi\ä)t bod)," entgegnete bie dürften Dafdjfow, „wenn 
ber Öetrcffenbc Did) wafjrljaft liebt, wirb eö tljm nid)t 
einfallen, Did) §u ucrbädjtigen ; man mufe i()n nur auf* 
Hären. 9llfo jag* mir gefdjwinb, wer ift benn ber SRann, 
ben Du fo järtlid) liebft, meine junge Jyreunbin? 3>dj felbft 
will eä übernehmen, ifjm mitjutfjcilen, bafj -DDtarta iEaliflin 
ifjm nidjt untreu geworben, fonbern baft fie nur auö Siebe 
unb Danfbarfett gegen if)re ftaiferin eine Sdjeinefje ein= 
gegangen ift. 3$ e * bem s J)tanne, ben Du liebft, 
fdjon flar machen. 2ßitfft Du mir biefe Aufgabe anoer« 
trauen? Ober glaubft Du mir nidjt trauen ju bürfen?" 

„9tid)t bod;, nid)t bod)," fagte 5Jtaria Saliern abwefjrenb, 
„gewtft traue id) 3$nen; unb warum fofttc id) nid)t? ©e* 
wij$, id) fönnte feine beffere guirfpredjerin für mid) fyaben, 
aber id) fotf bod) immerhin bie (üatt'm eines 9(nberen 
werben. Unb wenn aud) biefer Slnbere in SBirflidjfeit nic= 
malä mein ©atte fein wirb, fo bleibe id) bod) an if)n 
gebunben!" 

„Der Sdjred beraubt Did) be3 flaren Denfend, 9)taria 
9tifolajewna ; eine ßlje, bie auf 93efel)l bes Äaiferö ober 
ber ftaiferin gefdjloffen ift, fann ebenfo auf 33efef)l wieber 
getrennt werben, unb co ift ganj gleich, ob biefen 33efef)l 
ber 3 ar bie ^ari^a gibt. 5Hfo Du braud)ft nid)t 
bie minbefte 5tngft 31t ()aben. Sage nur, wer Dein (be- 
liebter ift, bamit id) il)n beruhige." 

•Btaria fdjien nod) 31t zögern. Gnblidj fagte fie, über 
unb über errötfjenb, fdjüdjtern: „(So ift ber ©raf .öorbt." 

Sie fal) nad) biefen 28 orten ju s öoben unb bemerfte 



Digitized 



52 



3>ic Aoffuime bev Aaifcriii. 



bafyer nidjt eine 31 vt von ßrfdjreden in bem ©efidjt ber 
7?üvftin Safdjfow. Sie Stirn bev frönen grau jog fid) 
in fraufe galten, unb in Ujren bämonifdjeu bunflen Stugcn 
erfd)ien ein eigentf)ümlid)eo wilbeö Sendeten. 

9tadj wenigen 9lugenbliden aber fjatte ftd) bie gürftin 
Safdtfow fdjon wiebev gefaxt. „?Ufo bev ©raf £orbt," 
faßte fie, „auf ben wäre id) atferbing* nidjt gekommen. 
■Jlun erjäfyle mir aber, wie Su 311 biefer Siebe gefommen 
bift, unb oergift nid^t, bafj id) in biefe 9(ngelegcnl)eit ein- 
geweiht fein muf?, wenn id) Sid) bei bem (trafen cntfdntls 
bigen fott. Ser ©raf £orbt! §a! Im!" 

Sie gürftin (ad)te fo eigentljümlidj auf, bafi Sfltaria 
fie ganj erfdjredt anfaf). Sofort 50g aber bie Safdjfom 
fie näfyer an fidj, füftte fie auf bie Stirn unb fagte: „9hm 
beizte einmal! SaS muf* ja eine f)öd)ft intereffante ©es 
föi<$te fein." 

^ebenfalls war e£ für Flavia Scbüvfnijj, ifyr .fterj a\\& 
$ufd)ütten, unb gerabe in biefem 9lugenblid fid) über if)v 
$erf)ältnifi ju «§orbt §u äußern. Sie erjä^lte rafdj unb 
bodj eingefjenb ber gürftin Safdjfom if)re erfte Begegnung 
mit bem ©rafen, bie fdjon in Seutfdjlanb ftattgefunben 
f)atte, baö ÜBiebcrfefjen mit ifjm nad) feiner Gnttafjung 
au§ ber §aft unb aud) bie Sdjlittenfaljrt oon Petersburg 
nadj Dranienbaum, auf ber baö ©eftänbnift ber Siebe 
jwifdjen Ujnen auSgetaufdjt worben war. — Sie gürftin 
Safdjfow fyatte biefe ©rjäl)(ung burd; lautes Slufladjcn, 
burd) fdjerjfjafte ^Bewertungen unb ()in unb wieber burd) 
eine ?yra^e unterbrodjen , bei weldjer ber gefpanntc 9(uö* 
brud in ifjrem ©efidjt einem unbefangenen S)eobadjter auf; 
gefallen wäre. 

3US 9Jtaria geenbet fjatte, bemerfte bie gürftin: „9Ufo 
cS fjanbelt fid) nidjt um eine 2änbelei, fonbern um eine 
evnfte, leibenfdjaftltdje Siebe. So feib if>r Seutfdjen, unb 
aud) biefer ©vaf #orbt, tro^bem er ein Sdjwebe ift, fdjeint 



Digitized by 



Jvoihuu von i\. ©sfiiir JUaußinamt. 



53 



ein fold/ fentimentaler Stebfjaber j\u fein. 9iun, Seine 
Sadjc ift in guten Rauben, 9Jiaria ^alijin; je£t tvoefne 
Seine tränen! 2&ir muffen SDtd^ Bräutlid; fdnnüden, 
benn vergif} nid)t, bafj unfer äffer Sid&erfjett auf bem 
Spiele ftefjt, bafj Su ber fiaiferiiv einen wtdjtigeu Sienft 
entteifeft , wenn Su Seine Stoffe gefdjidt weiter fpielft! 
£af> alfo äffe £()ränen, tritt rufjiß vor ben Traualtar, 
fpridj bort Sein 3a unb fudje beim flaifer ben ©tauben 
$u erweden, ba$ Su in ber £(jat glücfltrf; barüber feift, 
bie (Gattin Tregor Drlow'3 51t werben! Äomm, wir muffen 
eilen, Sir bie 33rautfrone aufjufefcen unb Sir wenigftenö 
ein Reffes föleib onjujte^en. "Bergig nidjt, e£ ift SlffeS 
nur Sdjein unb Äomöbic, unb bic Sauf barfeit ber $ai- 
ferin wirb Std) für biefen Keinen Sdjerj Ijunbertfad) be- 
lohnen." 



3n ber Sdjlofefapeffe 311 Dranienbaum war Ellies juv 
feierlichen §anblung vorbereitet. 3tm 2ütar ftanben brei 
s J$opcn, um bie Trauung $u vollziehen, unb entfpredjenb 
ben Neuerungen, bie *ßeter III. eingeführt unb mit benen 
er beim Solfe fo viel Slnftoft erregt hatte, war bie 8djetbe ; 
wanb fortgefallen, wetdje früher bie £aien vom 2lltar gc^ 
trennt hatte. 

Sie .§ofgefell}d)aft war verfammelt, aud) .§orbt, ber 
alo pcrfönlidjer Slbjutant beö Maifers anwefenb fein mufjte, 
ftanb in ber Nähe bes Seffcfe, ber für ben SRonardjen 
beftimmt war. 2luf bem ßljor waren bie fttrdjenfänger 
aufgeftefft, weldje eine $umne anftimmten, alö ber Saifer, 
feine (Gemahlin geleitcnb, eintrat unb vor bem ältar $la£ 
nal)m. Einige Dffi.$iere bradjten ben Bräutigam Drlow, 
ber als (befangener feinen Segen trug. (Sine 9lnjal)l von 
§ofbamen, unter ihnen bie Safdjfow, bradjtcn bann 9Jtaria 
Sailen unb geleiteten fie bio vor ben XHltar. 

§orbt mufitc fid) gewaltig jufainmenncfjmen, um ruljig 



54 



3>ic J&of&ame bct Äaifcrin. 



311 bleiben, aln er üttaria erfdjeinen fafj; aber trofcbem er 
eigentlidj auf 9(eufeerlid)feiten wenig achtete unb mit feinen 
(Mrnnfen, bie i()n faft überwältigten, befdjäftigt war, faf) 
er bod), baf> fie eine aufterorbentlidje Raffung 3 UV Sd)au 
trug. Sie )d)\c\\ jebe $tnmanblung oon Sdjmädje übers 
rounben 511 (jaben. $cft unb ruhigen Schritten trat fie r>or 
ben 9t(tar unb fniete l)ier neben (Tregor Drlom nieber. 
9)kria faf) ent§ürfenb fdjön aun. Sie trug ein meifeeö 
Seibenfletb mit blauen Sdjleifen gegiert, an ber $rifur 
beö topfen mar ein langer meißer Sdjleier befeftigt. ferner 
trug fie einen pradjtoollen Sd)tnud r*on 9Cmetlmften, ben 
tfyr bie ßaifertn als £odj$eitngefdjenf r»erel)rt Ijatte. 

Offiziere unb #ofbamen gelten über ben köpfen ben 
fnieenben Brautpaaren gemattige fronen, bie mit Blumen 
gefdjmücft maren. £)te $open begannen iljre r»orgefd)rie; 
benen Zeremonien , bann folgte bie gragc ben älteften 
^rieftern an baö Brautpaar, ob en bie Glje eingeben motte, 
morauf Drlom unb Wlaxia mit einem lauten „^al" ant- 
m orteten. 

2)er ^ope medjfcltc bie Glinge ben Brautpaaren, bann 
ummanb er bie ineinanber gelegten §anbe von Drlom 
unb Waria mit feiner Stola, fang einen $nmnu3 unb 
reifte bem nun neuuermäfylten ^aare Brob unb Sal3. 
2ludj liefe er fie gemeinfam aun einem Seid; trinfen, 3um 
Seiten, bafe i()nen nie ban 9iötl)igfte, nämlicf) Brob 
unb Saig, festen möge unb bafj fie burd; bie ßtye uer* 
pflidjtet feien, Hillen miteinanber ju teilen, §reub unb 
«eib. 

£>ie ganje (Seremonie naljm länger aln eine Stunbe in 
2lnfprud>. @n folgte ein nodjmaligcr (Biefang ben $ird)en-- 
djorö, bann mürbe ban ncuoermäfjlte tyaax umringt unb 
beglüdnuinfdjt. 

Sic Maifcriu füjite -Maria Xalijin, unb alle $ofbamen 
folgten beut Beifpiel bor ilaiferin. ®er Äaifer füfjte naefy 



Digitized by 



Kornau von R. <3>*fiar Ärmtfjimiun. 55 

ber Sitte be3 £anbes ©regor Drlom, unb ebenfo traten 
bie SBürbenträger bc3 $ofes. §orbt, bei* als Stoibers* 
gläubiger unb s Jiidjtruffe biefe Zeremonie ntdjt mitflumadjen 
brauste, blieb im .fyntcrgrunb ftetjen; e£ wäre ifjm nidjt 
mögltdj gemefen, Flavia ju gratuliren, unb nodj weniger, 
biefen ©regor Drlom $u füffen. 

£>a3 Brautpaar unb ber §of begaben fid) bann nadj 
bem Speifefaal, wo ein grofleö £incr ftattfanb. $)a$ neu= 
»ermetylte $aar fafe mit an ber faiferlidfjen £afel — jum 
©lud für §orbt aber redjto unb linfö oom $aifer unb 
ber Saiferin, fo baß er 9Raria wcnigftenS nidr)t ftdj gegen* 
über Ijatte. 

3)ie Äaiferin unterhielt fid) angelegentlid) mit üDtaria, 
ber Saifer bagegen fpradj faft gar nidjt mit Drlon). Sludj 
mit feiner ©emafjlin wed;feltc er fein äßort. 3)afür tranf 
er aber uiel unb Ijaftig, unb ba er alle anwefenben ©afte 
fortwäfjrenb 511m Xrinfcn ammirte, mar faum eine 6tunbe 
«ergangen, bis e§ fef)r wenig ettfettenmäfjig bei ber £afel 
§uging. Stuf Befehl beä HaiferS geleiteten eine Stoijaljl 
von Offizieren unb $ofbamen mit brennenben Sidjtern in 
ber £anb bie 9teu»ermäf)lten nad) bem ©emad), ba§ im 
glügel beö ©d)loffe3, wo bie Äaiferin wohnte, für fie ein* 
gerietet war. Unter ©djerflen, Sadjen unb ©lüdmünfdjen 
entfernte fidj bann bie Begleitung mit ben ^idjtern, unb 
als fie jur £afel gurücffefyrten , würbe biefe uom $aifer 
aufgehoben. Wxt einer fteifen Verbeugung üerabfdjiebete 
er fid) üon ber Äaiferin, bie if)m burd; ein f)ot)eitö»offeö 
Äopfniden banfte. Sann $ogen fidj bie üölajcftäten in 
il)re ©emädjer jurüd. 



3n bem Limmer, in bem ba$ neuoermäljlte s ^aar jum 
elften $ialc allein war, fjcrrfdjtc tiefes ©djrocigen. 3Me 
Äer^en brannten auf bem 'Xiftf), weil brausen bereite bic 
3)unfell)ett eingebrod)en war. s 3Haria ftanb am genftev 



Digitized by Google 



50 



3>ie Jtoftame Äaifcriit. 



unb fal) in bic 3)unfelf)eit hinaus, unb ©regor Crlow fafe 
am $tfd) unb faute an feinen gingernägeln. 

(Snblidj erl)ob er fid) unb fachte : „Cö ift eigentlich ge; 
waltig rafdj gegangen mit unfcrcr .£>eiratl)! S5or wenigen 
haften erft lernte id) Sie fennen, unb nun finb Sie meine 
grau. £>ie Scrljetrathuncj ift ja wtber unfere« SBiffen ge* 
fdjeljen, es blieb uns fein anberer 5Iuowcg übri^, aber id) 
mufe Sie nun bod) fragen, wie Sie über bie Sache benfen? 
äßottcn Sie bic &)t ernft nehmen ober nidjt? 3>d) will 
Sie ju nidjtö Urningen. " 

$tarta füllte fid) über btefeö ©efprach fo befd)ämt, 
war überhaupt fo petnltd) von ber ganzen Situation be- 
rührt, bafc fie, ol)ne fid) vom genfter um^umenben, er: 
flärte: „3hre üRajcftät bie tfaiferin t)at mir gefaßt, bafj 
eö fid) nur um eine Sdjeineljc hanbele." 

„So!" fagte Drlow gebeljnt. „Wim, wenn baö $l)re 
Sttajeftät bie $aifertn befohlen hat, wirb eö wof)l richtig 
fein. Smmerhin ift es eine eigenartige Sadje; wir finb 
(Sljeleute, unb ber äUclt gegenüber muffen mir un§ als 
foldje betrachten. :3n ben nädjften vier Üft>odjen werben 
mir jmar nidjt jufammen fommen, aber bann, mein Xäubs 
djen, müffen mir öffentlich SWann unb grau fpielen unb 
uns bementfprcchenb aud) öffentlich ein wenig $ä'rtlidj gegen; 
cinanber betragen. Teufel aud), mein Jäubchen, weifet 
£)u wohl, baft Du gar nicht übel bift?" fagte Drlow, ber 
ebenfalls ju viel üöein bei ber £afel getrunfen hatte. 
„2öeifet $u, bafe 3)u verteufelt hübfdj bift?" 

@r näherte fid) s 3)iavia unb verfudjtc feinen 2lrm um 
il)re Sd)ulter $u legen; entrüftet jebod; entmanb fie fid) 
ihm unb trat in bie Glitte beo Limmers. 3l)re klugen 
waren fo zornig auf ©regor Crlow gerietet, bafj biefer 
bod) leinen neuen ^erfudj wagte, fid) if)r $u nähern, fon= 
bern bemerfte: „9iun, nun, warum fo jornig, mein Seel- 
d)cn? Sd)liefjlid) finb wir bod; N ))iann unb grau, unb 



Digitized by Google 



Roman von Jft. ©*fiar .ttraußmaun. 



öregor Drlom ift eo nidjt gewohnt, bei grauen lange 
bitten, vor Slttcm aber nid)t bei feiner eigenen ©attin, bie 
$u bod) jcftt bift!" 

@3 waren fel)r fonberbare 33lidc, mit benen Crlow 
feine ©attin wibcr Birten betrachtete, bie unfchulbige 
3d)önf)eit s j)iaria'ö fd)ien eö ihm an£utl)im, unb je länger 
er baö fdjöne ®efd)öpf betrachtete, ba$ burdj Schani 
rötfje nnb fein ängftlidjeS ^tiefen i^m nodj intereffanter 
erfd)ien, befto mc()r festen er 311 oergeffen, bafi bie @f)e 
mir jum (Schein eingegangen fei. . . . ^um ©lücf öffnete 
fidj in biefem SCngenblid eine £apetenthür, unb bie 
Safchfom trat ein, um ^ann bie £()ür nod; einmal ju 
öffnen unb autf; bie Äaifertn etnjulaffen. Einige SRt= 
nuten fpäter faften bie vier s $erfonen in eifriger $3e= 
ratl)ung jufammen. Drlom mar beim Stnblid ber $ab 
ferin verlegen unb plö^lid) mieber gan$ nüchtern ge; 
morben. 

Sie Saiferin befanb fidj nod; im geftfleibe, fo mie fie 
von ber £afel fam. Eine fo günftige ©elegenljeit mie 
je£t fam für bie i>erfdjworenen fo balb nicht mieber, unb 
in auöfüfjrlidjfter 2Beife mürbe ba$, maö man in ben 
näd)ften 9Bod)en beginnen wollte, verabrebet. Sa ©regor 
Orlom burdj feinen Stubenarreft bod) in ber Freiheit 
feiner Bewegung beljinbert mar, follte feine angebliche 
Wattin mit feinen trübem unb ben anberen ^itgliebem 
ber ^erfdjwörung verl)anbcln. Eo mar baljer notfjwenbig, 
-JJiaria in alle Einjelheiten be£ geheimen ^laneö eim 
$uroeif)en. Sic erfd)raf jefct bodj gewaltig, als fie erfuhr, 
baft fie ein SJerfjeug von ä*erfdjworencn gemefen fei, 
meldte nidjto anbereö alo bie Entthronung be* Maifers 
unb bie Erhebung ber töaiferin .Katharina §ur Megentin 
unb 3elbft()errfd)erin aller »teuften planten. 

s ^io tief in bie v 3tad;t bauerte biefe ^evatlmng. Sann 
50g fid; bie Äaifcrin in iljre Limmer jurücf unb ebenfo 



Digitized by Google 



58 



3)ic Joof&mnc tct Aaifcrin. 



fucfjten bte £)afd)fom unb Flavia bie ©emädjer auf, bie 
ihnen alö Wohnung im ©djloffc angemiefen waren. 

©regor Drlow würbe am anbeten borgen auf einen 
äüagen gefegt, um mittelft berittener @sfortc als ©e^ 
fangener nad) Petersburg gebracht 51t werben, unb bamit 
hatte audj biefe eigentümliche ©pifobe in ber Verfchwbrung 
gegen $eter III. ihren vorläufigen 2lbfd)Iuft gefunben. 

8. 

Db bie gürftin 2)afch?ow ben ©rafen £orbt liebte? 
darüber war fie fid) felbft nicht flar. ©ie fanb ein un? 
befdjreiblidjeä Vergnügen baran, bie SWä'nner $u unter* 
jochen, unb be^ljalb ging fie barauf aus, and) ben ©rafen 
§orbt vor ihren Triumphwagen 51t fpannen unb ju einem 
bienftbaren 2öerfjeug ihrer Sntrtguen un ^ Saunen 51t 
machen. Vielleicht intereffirte fie fiefj für ihn mehr ate 
für anbere SDtä'nner, gerabe weil er ifjr nicht ohne SBeitereö 
Ijulbigte, fonbern ihren Bemühungen, if)n ju erobern, 
ÜKHberftanb entgegenfe^te. ©raf §orbt war ein fdjöner 
9Rann; er war anberS geartet als fonft bie 9Ränncv bei 
§ofc. (sine gewiffe Stomanttf umgab iljn, unb am Qnters 
effanteften mad;te il)n ber 2)afd)fom fdjliejjlid) fein Ver- 
hältnis 511 SDtaria Salijin, ba£ fie aus beren offenherzigen 
©eftänbniffen fannte. 

£ierburdj fdjten ber gürftin bie Eroberung §orbt'ö 
nod) uiel reizvoller alö früher, unb gletdj am Tage nad; 
ber §od;jeit 93?aria Xalijin'ö mit ©regor Drlow fleibete 
fie fid> wieber in bte Uniform eineö Sunferö vom ^reo* 
brafd;enöl*ifd)en Regiment, um bem unglücf lidjen Siebhaber 
einen heimlidjen SBcf udj al^uftatten. 

ÖH'af #orbt faf; über einem Jßeridjte, ben er an ben 
Monig Jriebridj von preufjen fdjricb, unb abfidjtltdj fud)te 
er burd) Arbeit unb buref) erzwungene s ^efd)öftigung feine 
©ebanfen von 9Jiaria Talijin unb ben Scenen beö vorher 



Digitized by 



Roman von H. O&fiar Afaußmaiut. 



r><) 



gefyenben £age3 ab$uleiten. 9tod) immev war fid) $orbt 
bavüber unflar, ob er ©runb Ijatte, jornig 511 fein, ober 
ob er bcn Vorfall ate ein inwermutljeteg Unglüd betrauten 
fottte, baö fowoljl SMaria wie ifjn getroffen Ijatte. . . . 

Der fjolfteinifdje Solbat melbetc tfjm, bajj ber Qunfer 
feinen $efud) wieberljolen wolle, ber neulidj Slbenb ba 
gewefen fei, unb §orbt befahl fyaftig, ifjn einzuführen. 
§eute fam iJjm ber Söefud) ber Dafd)fow gelegen. Gr 
Ijoffte r>on i()r Shifflärung 51t erhalten, benn er fanntc 
fie alö eine Vertraute ber Äaiferin unb aud; ber jetzigen 
grau Drlow. 

W\t einem Säbeln auf ben Sippen erfdjien bie fd)öne 
grau im 3"™^ §orbt'ö, warf rafdj 5Rüfce unb Hantel 
ab unb näherte fid) bann bem ©rafen mit ber SSertraulid)* 
feit eines ßameraben. Sie ftedte fid) bidjt üor iijn I)in, 
legte iljm bie beiben §änbe auf bie Schultern unb faf) 
if)m prüfenb in ba3 ®efid)t. @in Säbeln, fjalb wie Äofetterie, 
fyalb wie .§ol)n fptelte um ifyre Sippen. 

„3d> f'omme, Sie in öftrer ßinfamfeit §u befudjen," 
begann fie, „unb gleidjjcitig, um midj um eine freigeworbene 
Stelle bei 3f)nen 511 bewerben. Da Sie mir bod) roaljr« 
fdjeinlid) wieber feinen tylai) anbieten werben, will idj 
felbft einen nehmen unb forbere Sie auf, fid) ba()in §u 
fefcen. — Seijen Sie, mein lieber ®raf, idj gelje lange 
barauf auö, Sie $u meinem ©flauen ju madjen. ©s übers 
rafdjt ©ie melleid)t, bafj idj ba§ fo offen fage; aber warum 
foll idj ntdjt Sljnen gegenüber mit offenen Karten fpielen? 
Sie entbedeu e* ja bod), benn Sic finb flu f(ug, um fid) 
tauften 311 (äffen. Sic gefallen mir, (iiraf; Sie ()abcn 
Ajcrj unb Wemütf), unb id) fjoffe, nad)bem Sie einen 
Meinen Unfall mit v M)vem Ǥcr$en unb oljvcr Siebe gehabt 
Ijaben, wirb eö ^bnen willtommen fein, wenn Sftnen 
eine <yreunbiu nafjt unb fagt: ,Da bin id)! ^dj biete 
Dir Grfafc für ba«, waö Du verloren Ijaft!' Die tolle 



3>:e ÄöfJ»»»mc 6ev ^«üffiiu. 



Safdjfow bietet Seiten, .§err ©raf, iljr £>er$ unb i()vc 
Jyreunbfdjaft. $UlerbingS muß id) gcftefyen: icl) Ijabe uon 
meiner Offerte einen befferen @rfolg erwartet. (Sie (feinen 
ja über mein Angebot aufter fid> uor 3d;reden 51t fein." 

„$)aS bin id) nidjt, £)urd)laud)t! 3Iber eS ift graufain 
uon 3()M"/ mit mir jefct folgen Sdjerj 511 treiben. $dj 
weift jwar nidr>t, auf weldje SBeife Sie in ben $eft£ eines 
©eljeimniffeS gefommen finb, baS mir fe()r treuer ift; jebeiu 
falls aber »erbienc id) nid)t Spott unb §of)n, fonbem 
im ©egentljeil, wenn Sie wirfltd) ein freunblidf)eS Qntereffe 
für midj Ijätten, würben Sie mid) f)od) oerpflidfjten, wollten 
Sie mir Slufflärung über bie plöfclidjen Vorgänge bes 
geftrigen £ageS t>erfc$affen." 

$)ie $ürftin naljm eine emfte -Dtiene an. „Sie forbem 
etwas als greunbfdjaftsbienft uon mir, was in ber £f)at 
fein greunbftf>aftsbienft ift. fott Seiten Mitteilungen 
madjen, bie Sie tief uerlefcen müffen, bie Qljnen Sdjmer$ 
bereiten, unb bas nennen Sie bann Jyreunbfdfjaftsbienft. 
£as Ijeiftt, Sie geben ber Sadje biefe SBejeicfynung, fo 
lange Sie nidjt wiffen, um was es fiel) in 2Birflidf)feit 
Ijanbelt. 9)1 uft id) nidjt fürdjtcn, baft, wenn id; ^nm 
fdjmerjlidje 9tadfjrid;tcn bringe, Sie ^fjren ©roll auf bie 
^terfon ber SBringerin übertragen?" 

£orbt fd&ütteCte ben Stopf. „ s )fein," fagte er etwas 
meland)olifdj, „^urdfjlaudjt irren fid). SaS Sie mir aud) 
^u fagen fyaben mögen, id) werbe ^\)ncn banfbar fein. 
Keffer ©emiftljeit, als eine }>ein, bie bal)er ftammt, baft 
man nid)t weift, was waljr unb red)t ift." 

„Sie l)aben es gewollt, mein lieber ,yreunb. ©eftatten 
Sie, baft id) etwas weiter aushole, gemiffennaften, um 
Sie felbft 511 entfdjulbigen. Sie l)aben am #ofc fiönig 
A*riebvid)'o IT. gelebt, unb an biefem gibt eo befauntlid) 
feine tarnen. v V)r .König ift ein Stfeiberfeinb, unb er 
fd)eint bie Herren feines ©efolgeo unb feiner näheren Um; 



Digitized by 



Hornau von ö>*fiiir Araitßimum 



Gl 



gebung audfj fnftematiid; ju äBeiberfetnben ju machen. Sic 
Ijaben eine lange Ärieg> unb Sagcrjeit Ijtnter fid) unb 
Ijaben wal)rfd)cinlid) nie 05etegenl)cit gehabt, ba$ galante 
Sebcn unb treiben an einem #ofe fennen 51t lernen, be 
fonbero nid)t an einem .§ofe, wie bem ruffifd^en. 9M) 
langer ©efanftenjtyaft finb Sie p(ö^ltdr) ju ber Stürbe 
eines faiferlidjen föünftlingo unb ^reunbeö emporgeftiegen, 
unb ber 2Bedf)fcl öftrer SBerfjältmffe l)at Sic wol)l baju 
ueranlafet, bie 3"funft ein wenig 51t roftg anjufefjcn. @r 
tjat bei ^Ijnen eine lleberfdjwenglidjfeit er$eugt, weldje fid) 
aud) auf bie 33eurt()eilung neuer Sefanntfdjaften erftredt, 
unb Sie ueranlaftt, ein wenig unt>orftd)tig ju fein. Sie 
feljen, \6) fpiele mid| als 3Renfdjenfennevin auf unb fyaltc 
S()nen eine Stanbrebe. Sinb Sie mir böfe?" 

„Sftein!" erwieberte §orbt, bie angebotene §anb ber 
Sürftin ergreifenb unb füffenb, „nein, gan^ unb gar nidjt ! 
Sie Ijaben burdjauS 9tedjt, SDurd&laudjt ! Sie finb eine 
SKenfdjenfennerin unb beurteilen midj unb mein §anbelu 
in ber £T)at fo unparteiifd) unb richtig, wie \ö) bieo felbft 
nidjt tljun fann. 'Darf tdj Sie bitten, fortzufahren." 

„2luf Sljren Fünfer) faljre idfj fort, ©ine ber 'ißer* 
fönen, bie Seiten nadf) Syrern SituationSwecljfel in ben 
2öeg traten, mar unfere Heine ÜRaria -fttfolajenma, ein 
jierlidjeö, Ueblidf)e3 ©efdjöpf unb eine 2trt SanbSmännin 
non SOnen. Sie unterhielten fidf) mit if)r, Sic oerfeljrten 
jeitweife mit if)r unb verliebten fid) $atö über $opf in 
meine greunbin. $>as mar ein roenig unflug uon .Qljncn, 
§err ®raf. Sie l)ätten fid) fagen müffen, bafs man an 
einem fo galanten §ofe wie bem rufftfdjen woI)l mit ber 
Siebe fpielt, aber bafj l)ier nid)t ber ^oben ift, auf bem 
eine innige, tiefe $erjen$neigung gebeifjen fann. Sic 
Ijaben unferer fleinen 9Jtaria ganj energifdj ben #of ge; 
madjt, wie wir 2(lle beobadjten fonnten, unb s 3)iaria Ijat 
fiel) baä gefallen laffen. Meine grau atirnt, wenn ü)r 



Digitized b^oogle 



02 



3>ic Äof&iimc btv Ätiiferiit. 



3emanb ben $of macht. D6 9Raria ©regor Drlow mcljv 
geneigt war wie 3hnen, weifj icf) uid)t. Selbft wenn wir 
miteinanber befreunbet finb , pflegen wir grauen uns 
unfere £er$en5geheimniffc bod) nidjt mitjutheilen. 3cbcn« 
falte aber befteben bic 58c5ief)ungen $mifdjen Flavia £ali$in 
unb ©regor Drlow fd;on feit geraumer Seit. Sie er* 
innern fich ber Schlittenfahrt, bie Sic mit meiner fleinen 
Jyreunbin üor einigen 2Bod)en uon Petersburg nad) $eter* 
()of matten. 3<h ^offe , Sie werben binnen fürjefter 
Seit mit Säbeln an biefe gafyrt benfen, auf ber Sie 
unferer lieben -äftaria eine glühenbe Siebeäert larung matten. 
9)taria war in gärtUrfjev Stimmung; fie fam uon einer 
3ufammenfunft mit ©regor Drlow. Sie (jörte freubig 
Sljren begeifterten Sorten ju, fie taufd&te mit 3h"en 
ßüffc unb begann bann mit S^nen ein Ijeimlidjeo 2?er* 
hältnij$, ba3 fid) allerbingS auf ba$ Sechfein uon einigen 
33 rief d;en befdjränfte. Sie haben, $err ®raf, bie Sache 
ju tragifd) genommen, SQiaria jebenfatts nicht. So viel 
id) weift, haben Sie nie eine heimliche .ßufammenfunft 
mit if)r gehabt; (Tregor Drlow bagegen befuchte fie wieber- 
(jolt in Dranienbaum, unb jwar mit Genehmigung ber 
tfaifertn. 2)er Ijufatf wollte eö geftern, baft ber ßaifer unö 
babei überrafchte, beim — ich will eö 3hnen geftehen — aud) 
idj war eine proteftorin beS SiebeSoerhältniffes jwifdjen 
Drlow unb SRaria £alijin. 3<h h«be erft geftern dou 9Jlaria 
erfahren, baf$ fie aud) mit ^f)nen eine fleine Siebclet ans 
gefangen hat. ^d) habe Sie wä()renb ber Trauung bc* 
obad)tet, unb bin faft erfdjrotfen, alö ich f a h/ wie ernft, 
wie leibenfdjaftlid) Sie bic Sadje nehmen, unb bafi Sie 
fid) unglüeflich fühlen. %\\ä) Waxia hat bie$ bewerft unb 
mir gefagt, baft fie 9Jtitleib mittuen empfinbe; anberer* 
feits aber fanb fie bie Sad)e fo fomifd), baft fie nod) laut 
lad)te, als fie mit ihrem (hatten allein war. ^d) glaube, 
e$ wirb nur biefer (Srflärung bebürfen, .§err Wraf, um 



Digitized by 



Vornan von R. Ciliar AfiUißmnmt. ßfj 

Sie anberö über bie ganje Sadje benfen ftu laffen, als 
bisfjcr. SDtarta Saliern ift für Sie uerloren; fie ift bie 
©ttttin eines Slnbcrcn. Sie läftt Sie grüben unb f)at 
mir if)r (hftaunen bavübev auogebrürft, bafj Sic il)r nidjt 
einmal (Wüdwünfd)c fenbeten. Sie fachte es mir felbft 
nod) geftern 9C6enb, fie fönne co fid) nid)t benfen, baf$ 
Sie einen Keinen Sd)cq fo evnft genommen hätten." 

Sic gürfttn fdjmicg, als erwarte fie eine Antwort. 
Sa fie feine erfn'elt, fufjr fie fort: „@S freut m'id), #crr 
Wraf, bafj Sie fo ru()tcx meine SluSeinanberfeftung an» 
fyörten, um fo meljr, als id) je$t meine Sitte mieberljolen 
fann. können Sie mir bie Stelle in Syrern $er$en, 
aber feien Sie aud; mir gegenüber redjt t>or|idjtig. $d) 
geftatte 3fjnen nidjt nur, id) bitte Sie barum, mir ben 
§of ku mad&en; id; will, bafe mid) bie anberen grauen am 
§ofe um bie ©unft beö fdjönen ©rafen .§orbt beneiben. 
5d) biete 3l)nen meine greunbfdjaft unb und 3ftnen ner* 
fpredjcn, feine anberen ©ötter 511 fjaben neben Sfynen. 
3d) mit! Sie nidjt swingen, fid) fofort 51t erflären, id) 
(äffe S^nen öebcnfjeit. (Sin 2Bort, ein Q3ltd werben mir 
genügen, um mir bie Ucberjeugung beijubrtngen, bafc 
•}Jlaria ^ali^iu aus öftrem £>erjen ucrfd)wunben unb bafj 
id) bafür eingebogen bin. $>d) erwarte minbeftenS, bafc 
Sie mir aud) einmal baS Vergnügen eines ©egenbefudjeS 
mad)en werben, nad)bcm id; zweimal ju gefommen 
bin. 2Jlfo Äopf Ijod), Sie uerliebter Sd)wärmer!" 

Sie fd)5ne grau gab #orbt einen leid)ten Söadenftrcid) 
unb mar im nä^ften 2lugcnblid auS bem 3immer uer^ 
fdjmunben. 



2(m 16. 9Jtärft 1702 mürbe jnriföen ^reufan unb 
SuJIttnb ein SBaffenftiOftanb gcfdjloffen. 2lm 5. 9)lai 
erfolgte ber 5(bfd)luf? eines SefenfitwünbniffeS anriföen 
Ätufilanb unb ^reujien, laut bem bie rufftfdjc «rincc 



Digitized by Cjoogle 



04 



Sic J&oßiiinc bct Äaiferin. 



griebrid) bem Otfrofeen #ilfe gegen feine geinbe leiften 
fottte, wätjrenb anbcrerfeitS Jyvicbvicf; bev ®rof$e fid; vqv. 
pfUd>tctc / ^>eter III. in feinem Selb$ug gegen Dänemavf 
§u «fjilfe 51t f'ommen, luenn foldjeö notfywenbig fein foUte. 

Die ganje europäifdje Äoufteffation mar mit einem 
Sdjlage burdj biefen Vertrag ueränbert worben. Defterreid) 
fjatte im SJcrtraucn auf bie rufftfdje #ilfefraft jwanjigs 
taufenb 9)tann feiner Gruppen entlaffen unb verlor nun 
aufterbem nodf) jroanjigtaufenb üDtann Muffen unter 2jdf)ern«' 
fdjew. Da biefe jwanjigtaufenb 9Rann Stoffen jur preufji* 
fdjen 2(rmee ftoßen follten, ergab bteä einen Unterfcfn'eb 
von fed)$igtaufenb s Dtonn 51t Ungunften ber Defter reicher. 

23eoor nodj ber Defenfiouertrag vom 5. 9Jtai ratifijirt 
mar, gab s ]kter III. in feiner Ungebulb £fdjerm;fd)em ben 
Auftrag, jum #eere ^riebridj'S bes ©rofcen ju ftojscn. 

Jiiemanb mar über ben Skdjfel ber SBerljältniffe weniger 
erftaunt, wenn audjj freubig überrafdjt, a(3 Jriebricfy ber 
OJrofje felbft. @r fc^Io^ baö SBünbnifj mit StofUanb, 
nadjbem er bem ßaifer wieberfjolt uon bem Kriege mit 
Dänemarf abgeraten Ijatte. £u einem folgen Kriege lag 
ja gar feine $eranlaffung \>ox. $eter III. wollte bie 
Unbilben rädjen, bie feinem .§aufe von Dänemark feit 
Saljren jugefügt worben waren. SlnbererfeitS aber wollte 
er bod) nidjt »or Guropa ftd& ben Mnfdjjein geben, als über* 
falte er im tiefften ^rieben oljne 2öeitere$ ein Üftadjbar: 
reid), unb fo fudfjte er benn mit ©ewalt einen JtriegSgrunb 
l)erbei§ufüf)ren, burdf) welchen Dänemarf gezwungen werben 
fottte, unter alten Umftänben lo$gufd)lagen. 

Daft biefer gewaltfam Ijerbeigefüljrte 5lrieg gegen Däne* 
marf in Stoftlanb burdfjau* unpopulär war, wußte griebridj 
ber Wrojje ganj genau. @benfo wußte s }keuf$en$ Äönig, 
bafj bie plötjlidjen, ununterbrochen aufeinander folgenben 
Reformen, meldfje s }$eter III. in :)tuj$lanb in befter Slbfidjt 
vorgenommen fyatte, feine Stellung erfdn'tttern mußten, fowie 



Digitized by 



Koman von A. ätefiar AfaußuMittt. 



65 



bafe bic eigene ©emahlin *ßeter'ö III. gegen ben ©atten 
fonfpirire. 5ln 2Barnungen hatte er es gegenüber feinem 
enthufiafttfehen SSere^rer nicht fehlen laffen. 

„Um ihn für je£t von einem Äriege gegen ftänemarf 
abzubringen," tyxfyt e3 in griebricfj'ö ©efdjichte be§ Siebens 
jährigen ÄriegeS, „fefcte ihm ber Äönig*) äffe ©rünbe au3= 
einanber, welche bie 2Iuffd)iebung biefe§ Unternehmens um ein 
Qaljr wünfchenäwertf) matten. (Sr bat namentlich ben ßaifer, 
beoor er au§ feinen Staaten gehe unb aufwärts $rteg 
führe, fid^ in 9tto3fau frönen ju laffen, um burd) bie 3Betf)e 
feine ^erfon in ben Slugen ber Nation unmerklicher ju 
machen, wie benn auch feine Vorfahren biefen brauch ge* 
treulich beobachtet hatten. (5r ermähnte hinauf ber oer* 
fdjiebenen SReoolutionen, welche wä'hrenb ber Slbmefenheit 
^eter'ä I. vorgefallen; aber er glitt nur fo über biefen 
©egenftanb ^in, inbem er auf herzliche 2Beife ben Äaifer 
befchroor, nur feine wefentlidje 3?orficht $ur Sicherheit feiner 
^erfon $u oerabfäumen unb ihm betheuerte, bafc bie warme 
£heUnafjme für fein 2BoI)l ber einige 93eweggrunb fei, 
ber ihn beftimmt fyaht, bieä ju fdjreiben. tiefer Srief 
machte wenig ©inbruef auf ben ftaifer. @r antwortete 
barauf folgenb ermaßen: , -Bleut 9luf)m »erlangt, bafj ich 
mir für bie Seleibigungen, welche bie £>änen mir unb be* 
fonberö meinen Vorfahren jugefügt fjdhtn, ©enugthuung 
üerfdjaffe. @g foU nicht heifeen, bafe bie SHuffen für mich 
Ärieg führen, ohne bafj ich mich an ihrer Spifce befänbe. 
Uebrigenö madf)t bie $rönungäceremonie ju oiel Unfoften; 
ba§ ©elb fann gegen bie 3)änen beffer oerwenbet werben. 
2Baä bie ^h e ^" a ^ me anbetrifft, welche Sie für meine 
^ßerfon bezeigen, fo bitte ich ®^ e / beöh^lb unbeforgt ju 
fein. S)ie Solbaten nennen mich if)*en 3Satev; fie fagen, 



*) 2ln ©teile oon „3$" fchrei&t grtebrief) ber ©ro£e ftet«: 
„ber ßönig." 

1894 V. 6 



Digitized by Google 



66 



3)ie ÄofSame 6er dtaiferm. 



fte wollten lieber oon einem 9Kann, als von einem SBcibc 
geleitet werben. 3$ 9 e ^ e ^uxfy bie Strafen Petersburgs 
allein umher; wenn 3>emanb mir etwas 23öfeä tljun wollte, 
fo ^ätte er Icingft fein Vorhaben ausgeführt. 5lber ich 
tt)ue Jjebermann ©uteS unb oertraue mich nur bem Sdjufce 
©otteS an; bann ^abe id) nichts ^u fürchten.' $)iefe 2(nt= 
wort ^iett ben Äönig nicht ab, ben Äaifer wieberholt auf 
bie ihm brohenbe ©efar)r aufmerffam ju machen. ®ie 
Herren o. ©ol$ unb o. (Schwerin fyatten Vefefjl, biefe 
Sachen in öertraultdjen ©efprächen mit bem üflonardjen 
auf's £apet ju bringen. Stttein nur oergeblich fteUte man 
ihm oor, bafc in einem Sanbe, wo Sitten wie in Sftufe- 
lanb hwrftfjten, ein SanbeSherr nicht oorftchtig genug für 
bie Sicherheit feiner ^erfon fein fönne. ,$ören Sie/ 
fprach er enblich, »wenn Sie ju meinen greunben gehören 
wollen, fo berühren Sie biefen Sßunft nicht weiter, ber 
mir oerhafct ift.* So mufcte man fchw'eigen unb ben um 
glücflichen dürften feiner Suoerftdjt überlaffen, bie ihn 
ftürgte." . . . 

£>iefe TOeinungSoerfduebenheiten jwifchen $eter III. 
unb griebrich bem ©rofjen waren woljl Veranlaffung, bafe 
(Srfterer fich barnach feinte, fich mit feinem enthufxaftifch 
oerehrten ^reunbe perfönlidj aussprechen. $eter III. 
befchlofj ganj plöfclich unb im ©eheimen eine ßufammen* 
fünft mit griebrich in SDanjig, wobei alle ^einungöoer^ 
fdn'ebenheiten befprochen unb gleichseitig ber gelbjugSplan 
gegen £)änemarf enbgiltig feftgeftellt werben fottte. ^ßeter III. 
beburfte eines Vertrauten, ben er in biefer Angelegenheit 
an $önig griebrich fenben wollte, unb Sftiemanb fchien 
baju geeigneter, als ©raf $orbt. 

3n ben legten Sagen beS 9ftai 1762 bat ihn baher 
ber 3ar, 8 U $önig nach Breslau ju gehen, um bort 
mit ihm bie einleitenben HKafjregeln für bie 3ufammen* 
fünft in SDansig $u berathen. 2>er gelb§ug beS 3ahreä 



Digitized by Google 



Kornau von Ä. 3>»&ax Jtraußutamt. 



67 



1762 hatte in 3)eutfcf)lanb noch nid^t Begonnen, fiönig 
griebrtch ^attc feine ganje Slrmee um Breslau $ufammen* 
gebogen unb erwartete bie Slnfunft £fdfjernnfchen)% um bie 
Defterreidfjer, bie in ^Böhmen unb Dberfdfjlefien fehr fchro ad) 
roaren, an biefen ©teilen anzugreifen unb, wenn möglich, 
ihren linfen Slügel gu umgeben. 

Rott) nie mar bem ©rafen §orbt ein Auftrag fo rottt* 
fommen gemefen; anbererfeitä mar Sßeter fehr entjücft 
barüber, bafj £orbt ohne Weiteres auf feinen ©ebanfen 
einging. @r fanbte augenblicflich Äuriere t)orau§, bie bafür 
forgen füllten, baf$ ber ©raf auf feinem 2ßege biö ßönigä* 
berg auf allen Stationen nicht nur bie nötigen Sorfpann; 
pferbe, fonbern auch glänjenbe Verpflegung unb bie 2luf* 
roartung fanb, bie einem greunbe be£ ftaxtn üon ^tofc 
lanb gebührt. 

2lm 26. Wai 1762 trat £orbt feine gafjrt nach Breslau 
an, bie unter günftigen Umftänben in jroölf £agen uoßs 
enbet fein fonnte. 

9. 

3n 3Rarta'3 äußerlichen SBerhältmffen änberte ftdf) in 
ber nädfjften 3^it nichts, ©ie blieb im £)ienft ber Äaiferin, 
in ber SBohnung, bie fie bisher in Dranienbaum inne ge* 
^abt ^tte, unb ihren angetrauten ©atten Drloro fah fie 
nicht, ba er ja im Slrreft mar. 3)ie fjürftin 3)afchfon> 
unb bie Äaiferin felbft, bie in le^ter m ^ ^ en %oxt- 
fchritten ber Serfchmörung fehr jufrieben mar, fdfjerjten über 
bie com Äaifer tmpromfirte SSerheiratfmng , unb nannten 
ÜJlaria SJtabame Drloro, roährenb fie fonft Seibe nach ruf« 
ftfeher ©itte nur mit bem Flamen ^Jlaria Sttifolajerona an* 
gerebet hatten. 

5Dlaria blieb in ihren ©emäd^em, um auf Slnrathen 
^aiharina'ö bem Äaifer roährenb ber nächften Sage nicht 
in ben SEBeg 3U gerathen. £ier erfuhr fie nun burch bie 



Digitized by Google 



68 



3>ic Jtof6ante btt Äaifmn. 



33efutf)e ber SD^fd^fott» 9täf>ere§ von ben Vorgängen bei 
§ofe, unb gerabe bieS erleichterte e3 ber SDafdjforo, SRaria 
gan$ ihren $wecfen entfpredjenb ju belügen. 

3wet £age nach ber Trauung fam fie gu 9Ötaria, um 
if>r mitjutfjeilen, fie habe eine Unterrebung mit bem ©rafen 
§orbt gehabt. 3)iefer Ijabe fofort begriffen, um was e§ 
ftch ^anble, unb fei baoon überzeugt, bafj :3flaria ftd) nicht 
anberö ^abe »erhalten fönnen. 

„$er ©raf," fagte bie SDafchfow auch, „hält eä für 
notljwehbig, baä ©eheimnife je$t noch ftrenger ju wahren 
afä früher, ©erabe weil er in ber Umgebung beä fiaiferS 
ftch beftnbet, gerabe weil er gejwungen ift, auf fxdfj unb 
auf feinen Jtönig SRücfficht §u nehmen, barf ber $aifer feine 
Sl^nung baoon haben, bafe ©raf £orbt mit einer §ofbame 
ber fiaiferin ein SSertjältnt^ unterhält, bafc er eingeweiht 
ift in bie ©efjeimmffe ber föuferin. ©raf §orbt läftt £)ir 
alfo, mein Äinb, fagen, baft £)u 3)i<$ feiner unmanbel- 
baren Siebe uerftd&ert Ratten fannft, bafj er aber äujserlidj 
$ir gegenüber burdjauä ben gremben fpielen wirb, um 
bei ben anberen ^erfonen am §ofe unb am atterroenigften 
beim Saifer feinen Serbacht $u erwecfen. 3)u bift für 
ihn je$t grau Drlow unb eine burchauS gleichgtltige ^er* 
fon. @r ^at mir gefchworen, bafe e3 i^m fefyr ferner fallen 
wirb, biefe gleid;giltige Sode S)tr gegenüber ju fpielen, 
aber eö bleibt 2)tr, mein Äinb, nid^tö 5lnbere3 übrig, als 
feinem Seifpiel ju folgen. Nebenbei fann ich $>ir mit* 
tljeilen, bafe eä ftch nur um wenige SBocfjen ^anbett, benn 
mir finb ziemlich nahe t>or ber ©ntfdjetbung. @3 muf$ in 
allernächfter $zit gehanbelt werben, unb fiegt bie ßaiferin, 

• 

bann (jaben mir mit ihr gefiegt, unb $eine @he wi* 
low wirb fofort getrennt unb 5)u mit 2Bof)ltl)aten unb 
©efdjenfen überhäuft. Verliert freiließ unfere $artei, fo 
gehen mir Stile gufammen nach Sibirien, wenn mir ntdf)t 
§ut>or tobtgefnutet werben. 2Ufo l)alte aus unb geige ber 



Digitized by 



Homan von H. $*ßar Äfau&mrttttt. 



69 



SBelt ein ötetd)ftittigeS ©efuht! SBerratfje nicht burch einen 
SBlicf ein @im>erftänbnif$ mit #orbt, unb fottte er fich 2>tr 
um>orftchtig nähern, fo weife ihn abi 2BaS 3)u ihm mit* 
jutheilen Ijaft, lafc ihm burch mich jufommen, ich ^abe einen 
fixeren SBeg, um mit i(jm ju t>erfef>ren." 

Ataxia umarmte unb füfjte bie gürftin unb fchludfjjte: 
„3ch banfe S^uen für 3^re Siebe unb vertraue mich gan$ 
unb gar öftren Sftathfchlägen an. (§S ift jebodfj ein ©lücf, 
bafe biefe ßomöbie nicht länger bauert, benn auf bie $auer 
märe fie für mich unerträglich." . . . 

3)ie gürftin fonnte fich über baS ©eltngen ir)rcr 3n< 
trigue freuen, <5te t>eranlaf$te bie leichtgläubige unb un* 
fchulbige 2ftaria, $orbt gegenüber bie ©leichgtltige ju fpielen, 
unb baS mufcte #orbt in bem ©lauben beftärfen, baft 
Ataxia in ber %l)at nur früher mit ihm gefpielt fjct&e unb 
baft er ihr gänzlich gleichgültig fei. 2Benn bie 2)afchfon> 
fo gegen Jporbt operirte^ann gelang es ir)r rooht, biefen 
„norbifdjen ©iSftapfen", roie fie it)n heimlich nannte, jum 
Schmelzen ju bringen unb ju ihrem Trabanten ju 
machen. 

©ie h^tte es fich einmal in ben fiopf gefegt, öffentlich 
ben ©lauben ju erroecfen, ©raf §orbt mache ihr ben #of, 
unb biefen $lan wollte fie burchführen. MerbtngS, bie 
plö^liche Slbreife beS ©rafen, oon ber man bodjj bei §ofe 
$unbe erhielt, erfchrectte bie $5afchfon) faft, benn fie fah 
baburch alle ihre Berechnungen über ben §aufen geworfen. 
■3ttan glaubte juerft in ber $ofgefettfchaft, §orbt fyaU 
ftch nur auf einen £ag nach Petersburg begeben, am 
^weiten £age aber nmjjte man in ber gartet ber Äaiferin 
fchon burch bie guten Serbinbungen, bie fie hatte, bafc ber 
©raf als ©pejialgefanbter beS ÄaiferS gum tönig griebrich 
gegangen fei unb roohl erft in wer lochen jurücffehren 
werbe. 3)ie ©afdfjfow befdf)lof$ ju maxien unb wtbmete 
[ich jefct eifriger als je bem 3)ienft ber fiatferin. WötynU 



Digitized by Google 



70 



Sie ÄofJame 6er Ämferin. 



ltd) mehrmals fufjr fic nadfj Petersburg, um bort mit ben 
DrloroS ju beraten. 

9ludf) bie §aft ©regor Drloro'S mar nidjt fo ftreng, 
bafür forgte bte SBefanntfdfmft ber Slatferin mit SBitfeboiS, 
bem ©eneralfelbjeugmeifter ber Artillerie, unb mit bem 
©out-erneur ber 5 e f tl »«9- ^ Äorrefponbcnjcn für bie 
ßaiferin unb bte $>afdjforo mürben an üttarta Drloro in 
Dranienbaum abreffirt, unb in ber £fjat ()atte bte burdfj 
ben $aifer erzwungene $erf)eiratf)ung Drloro'S ber Äaiferin 
unb ber $afd)foro erft redfjt bie Littel gegeben, um um 
geln'nbert mit ben $erfd>roorenen forrefponbiren ju tonnen, 
©regor Drlon) mürbe fogar fo breift, j\ur 33eförberung fetner 
föorrefponbenjen bie offiziellen Kuriere ju benufcen, roeld&e 
täglich arotfdjen Petersburg unb Dranienbaum fjin unb fjer 
gingen. $>iefe Kuriere beförberten bie 33rieff haften an 
ben ßatfer unb nahmen audfj Prioatbrtefe fjodjjgeftellter 
Perfbnlidjfeiten mit. $)ie DrloroS Ratten e§ burdf)gefefct, 
bafc aud^ bie an 9ttaria Drloro abreffirten Briefe benfelben 
2ßeg gingen, eine Unoorftdftigfeit, roeldf)e fidj bitter rädjen 
fotfte. ßeine SSerfcfyroörung in Sttufjlanb ift roof)l an Um 
t)orftdf)tigfeiten fo retdf} geroefen als bie, roeldfje bie ©ebrüber 
©regor, Stieget unb 2Blabimir Drloro ju ©unften ber 
fpäteren $aiferin ßatljarina II. in €>cene festen; roenn fie 
bennodfj gelang, fo lag bieg an befonberen ©lüdSumftänben 
unb baran, ba& es oom Sdfjidfal fo beftimmt roar. 

$aifer Peter III. fafj in feinem Arbeitszimmer mit 
©uboroitfcfj fdfjon feit Stunben befcfjäftigt, unb bie gangen 
Arbeiten breiten fidf) um ben ßrieg gegen SDänemarf. $ie 
neuorganifirte glotte roar in ber 9lä£)e Don ßronftabt oer- 
fammelt, bie Sanbtruppen roaren auf bem ;3Jtarfdj nadfj 
§olftein unb bie ganje -äftobilmadfjung in oollem ©ange, 
ba $eter e£ roirflidfj burdjgefefct I)atte, bafj bie ©eiftltdfjfeit 
ben größten $f)eil ber Äird^enfd^^e zur güfjrung beS 
ßriegeS Verausgab. 



Digitized by 



TRoman »on Ä. 8>»R<ur Äfrttt&möim. 



71 



3)er Äaifer mattete ungebulbig auf Utadfjridfjten oon 
Petersburg, mteberholt hatte er ©ubomitfeh hinauSgefchtcft, 
um $u fragen, ob ber Kurier noch nicht ba fei. (Snblidj 
erfdjien er, unb ©ubomitfcf) ri§ t^m bie ßuriertafdje au§ 
ber §anb, um bamit in baä Slrbeitöf abinet beS ÄatferS 
ju eilen. 

$urdj einen oerhängnißooHen QnfaU r)atte ftch nun ber 
roirfliche Kurier, ber genau mußte, mie bie oerfdjiebenen 
Briefe in feiner ^afd^e ju oertbeilen waren, furj beoor 
er abritt, betrunfen. (Sin Slnberer, ber burchauS nicht 
inftruirt mar, mußte baljer in Petersburg im legten 
Slugenblicf an feine ©teile treten, tiefer nahm bie oer* 
fdjlojfene fiuriertafdje unb überreizte fte mit ihrem ge« 
fammten Inhalte ©ubomitfd), ber fie nun jum ßaifer 
braute. 

$>te $afcf)e mürbe geöffnet, unb peter III. riß in feiner 
£aft felbft bie Briefe auf. piöfclich ftufcte er, unb ©ubo* 
mitfeh fah bie Stirn beS ÄatferS ftch frauS jufammenjie^en. 
Peter hielt ein ^anuflript in ber^anb, meines mitSchrift= 
jügen unb geberaeidmungen bebeeft mar. £>te Silber unb 
bie S8erfe barunter roaren eine beißenbe ©atire, ein wer* 
nidjtenber ©pott auf bie bisherigen $anblungen beS ßaiferS, 
befonberS auf feine lächerliche Vorliebe für ben Preußen* 
fönig. 

Drlom ^atte btefeS 3Jtanuffript unb bie 3eichnungen 
anfertigen laffen, fenbete fte an bie ßatferin, bamit fte 
Gsinficht in baS ^Jlad^roerf nehme, unb moKte bann Der* 
anlaffen, baß im ganjen Sanbe bie ©ehmähfehrift in $au- 
fenben oon Abflügen heimlich burch ©enblmge ber Äaiferin 
oerbreitet mürbe. SDaS 3Kanuffript fteefte in einem Um; 
fdjlag, ber nur ben -Warnen -Jflaria Drlom, geborene ^alijin, 
trug. Sein SBrief lag bei; -üftaria mußte ja fo mie fo, 
baß berartige Briefe oon ihr uneröffnet fofort an bie Äai* 
ferin gegeben werben mußten. 9hm hatte ber 3^fatt bem 



Digitized 



72 



3>ie Aof&ame 5er Aaiferin. 



ßaifer biefe Schmähfchrift in bie #anb gefpielt, bic nicht 
nur tyn felbft # fonbern, maS bei tfjm faft nodfj wichtiger 
mar, feinen abgöttifdh verehrten ^reunb, ben ^reufcenfönig, 
lächerlich machte unb bef dampfte. 

(Sin furchtbarer SöuthauSbruch erfolgte bei ihm, wie if)it 
©uboroitfeh bei feinem #erw lange nicht erlebt fyatte. 
!0tit frampfhaft Dementem ©eficf)t lief ber Qax im 3iwmer 
umher unb warf alle leicht beweglichen ©egenftänbe 31t 
SBoben, um fte ju ^erbrechen ober ju vertreten, er geberbete 
fich rnie ein Sftafenber. 

„Das wagt man/' fdfjrie er, „in meinem deiche, baS 
wagt man in SRufelanb! -äftan wagt es, ben größten -äfto* 
narren &u befdfjimpfen, meinen $reunb, unb mich felbft 
macht man lächerlich baju, weil ich baS ©enie biefeS Cannes 
erfannt fyabe. ©ibt es noch einen 3aren in ^ufjlanb ober 
barf l)ier $eber tf>un unb laffen, was er will? ©ibt es 
feine ©efe^e mehr unb feinen .garen? Aber ich will fxe 
oermdfjten, bie frechen, bie es wagen, meinen greunb 
griebrich ju befcfyimpfen, unb benen bie ^erfon beS eigenen 
garen nid^tS mehr gilt. Saft fofort biefe fflaxia Drlow 
verhaften! Qd) möchte fchwören, ba fteeft baS ntcf)tSmürbige 
Söeib baf)inter, baS noch immer meine ©attin ift. £)ie 
Abreffatin fott oerhaftet werben, unb man foll oon i{jr ein 
©eftänbnift erzwingen, märe bies felbft mit ber Holter, 
©ie foll t>or ein mtlitärifcheS ©ertcht geftellt werben; f)ier 
in Dranienbaum foU bie ganje SBerljanblung unter meinen 
klugen ftattfinben. $)u forgft bafür, ©ubomitfeh, baft ich 
erfahre, wie bie Angelegenheit geführt wirb. 3$ roitt 
wiffen, wer es wagt, mir in biefer 2öeife $u trogen unb 
mich lächerlich &u machen. £)u htfteft mir mit deinem 
fiopf für bie Ausführung meiner befehle!" 

©toftweife nur fyatte ber Raifer biefe Sftebe heraus* 
gebracht, unb es bauerte wohl eine Stunbe, bis ©ubowitfdj 
wu&tc, um roaS es fich fyanbU. 3)er ßaifer befahl i^m 



Digitized by 



ttomatt von Ä. ©»ftar Jkfiiugmanit. 



73 



bann, bie (Satirc gu lefen, unb ©uboroitfch mufjte aller* 
bingS jugeben, e§ fei ba£ 9lergfte, n>a§ ihm in biefer 9lrt 
je gu ©eftdfjt gefommen fei. 

$er ßaifer flingelte felbft, nadjbem ftch feine 2öutl) 
einigermaßen gelegt hatte, unb befahl bem bienfttfjuenben 
Offizier ber 2öache, ber Salb barauf eintrat: „3)u gehft 
hinüber nad) bem ©cf)loj$flügel, in bem bie $aiferin rooljnt, 
unb x>crr)afteft bie Ataxia Drloro, bie §ofbame ber ^aiferin. 
Du üerfjafteft fte ol)ne Weiteres unb burdjfuchft bann mit 
deinen -iUlannf duften bie 3i m mrc, welche bie ©efangene 
beroohnt, unb bringft mir jebeS Vlättchen Rapier. £)u 
bringft bie Verhaftete an einen fixeren Drt unb ftehft mir 
mit bem ßopfe bafür, bafj fic mit Üftiemanb x>erfef)rt, bafj 
fte mit 9Jiemanb ein 2öort roechfelt. Safe $ir von bem 
beutfd)en Regiment fo oiel 9Jtannfchaften geben, als £)u 
brauchft, um meinen Vefeljl auszuführen, unb fei tjerjtdjert, 
bafj ich $)idfj vernichte unb ^ermahne, roenn $u eä roagft, 
nur im ©eringften t>on meinem Vefeljle abzuweichen." 

@ine Viertelftunbe fpäter gab e§ in bem Sdfjlofcpgel, 
in bem bie Äaiferin roohnte, einen ^eillofen ©chrecf, unb 
.felbft bie Äaiferin mar einen 2tugenblicf fo beftürjt, bafc 
fie ganj faffungöloa mar unb Katharina ^roanomna ihre 
©ebieterin tröften muftte, roetl biefe gerabeju oerjroeifelte. 
£ie plöijliche Verhaftung 9ttarta'S fam fo überrafdjenb für 
bie Verfcfjroorenen, mar für fte fo fdjredffjaft, bafj fte in 
ber £ljat glauben mufjten, i()re ganje Verfdfjroörung fei 
»errat^en unb 3ltTeö für fie oerloren. @rft als feine mei= 
teren Verhaftungen ftattfanben, beruhigten ftch bie ^aiferin 
unb bie §ürftin £)afchfom roieber etroaS, obgleich fie immer 
nod) nicht mußten, aus welchen ©rünben bie Verhaftung 
•Sttarta'ä erfolgt fei. (fcortfefeung folgt.) 



Digitized by Google 



^otfeffe 

von 

Sari Huß. 

Iftit SlTußrationen von 6. Buffett i. 

(£Za<$bru<f oetbotfn.) 

1. 

I^^jenn <S5ie nur etroaS SBeftimmteS gelernt fyätten, bie 
KsiZl f auf männifdfje Sudfjfüfjrung , 3Jlufterjeid^nen ober 
6d)netbern, SBafc^e^ufänetben, ^ufcmacfjen ober Wafäu 
nennten, bann t)ermöcf)te tdf) Sie fd)on unterzubringen," 
fagte bie SBorfte^enn eines &rbett3nadjroeifung3bureau'3. 
$)abei flaute fic einem oor tljr fteljenben, einfach gef(ei* 
beten, fcf)lanfen jungen 9ftäbcljen mitletbig in baä fdfjmale, 
bleibe ®eftdj)t unb in bie mit einem rüljrenben 2Iusbrucf 
ber 2(ngft unb £ilfloftgfett auf fie gerichteten braunen 
2(ugen. „216er fo ofjne jebe beftimmte gertigfeit, für 
welche ©ie ftclj anbieten fönnten, l)ält ba§ redjt fdjroer." 

„3$ fyabe e§ bereits erfahren," mar bie leife unb 
niebergefdjlagene Antwort; „fd)on länger als ^raei Söodfjen 
fudje idfj oergebltd). 3$ ^attc e3 mir oiel leidster gebaut, 
eine ©teile als ©efeUfdfjafterin, &orleferin ober au$ als 
©tüfce ber §au3frau ju finben." 

ite Slngerebete surfte mit ben Schultern. „£)a8 3tn* 
gebot für folcfce ©teilen überfteigt bie 9ta$frage um baä 



Digitized by 



75 



§unbertfad)e. QcbcS junge unb auch ältere ^Räbdfjen, ba* 
eine leibliche ©chul6tlbung genoffen ^at unb ein wenig 
^abarbeiten machen fann, glaubt fte ausfüllen ju fömten." 

i,3<h f)ftbe auch granjöftfch, Gsnglifch unb $laoierfpielen 
gelernt unb ju §aufe in ber 2öirtf)fdjaft tüchtig mit an? 
greifen muffen." 

„3)aS fagen mir bie meiften ber Tanten, benen id) 
©teilen, roie ©ie eine roünfdjen, oerfchaffen foll." 

„2BaS foll ich benn aber anfangen?" 

$)er ©chmerjensjug, melier ftdjj bei biefer grage um 
ben blaffen -Jttunb ausprägte, bie befdjeibene Haltung ber 
fdfjmächtigen ©eftalt rührten bie Vermittlerin unb fie fagte: 
„3$ will 3jl)nen einen guten 9tath geben, gräulein. ©ie 
ftnb nodj fo jung: lernen ©ie erft etroaS, el)e ©ie ftdj um 
eine ©tellung bemühen. ÜCRad^en ©ie einen $urfuS in 
einer §anbtungSfct)ule burdj; bilben ©ie fid) jur tyfyotos 
grapf)te ober ©tenograpfjie aus ober erlernen ©ie baS 
^u^machen, baS ©djneibern, bie $unft* unb ©olbftitferei. 
@s gibt eine ganje Slnja^l oon VerufSarten, in melden 
grauen heutzutage wenn auch feinen reichlichen, fo bod) 
einen auSfömmltchen @rroerb erlangen fönnen." 

$)er §offnungSfchimmer, ber im Sluge beS jungen ÜJläb= 
chenS aufgeleuchtet hatte, erlofch roteber. „3)aS SllleS foftet 
©elb unb erforbert Seit," flüfterte fie. 

„MerbingS -" 

„Unb ich *) a & e beibes nicht!" 

,,©ie ftnb boch aus guter gamilie, roie ich au ^ 3h re u 
3eugniffen erfehe. Vater ift ber Vürgermeifter Vinbe* 
mann in SBalbburg?" 

„5lber meine Altern i)abtn fünf Töchter," ftammelte 
©ertrub Vinbemann unb rourbe glühenb rotl). @in fo 
großes Vertrauen ihr bie freunblidje grau auch einflößte, 
fo fonnte fie ftd) boch nicht entfchliefjen, ihr bie Verhält* 
niffe auSeinanber$ufefcen , welche fte aus bem elterlichen 



Digitized by Google 



76 



WcPerfTilfng. 



§aufc fortgetrteben unb fic gelungen Ratten, in mögtidjft 
furjer Seit ein ILnterfommen unb bie Littel für i^re 
©jiftenj ju fudjen. 

„3$ fann ntdjt warten, fyaben ©te benn gar ntdfjtö 
$afienbe§ für mtd)?" 

„3$ will 3tönen einige Slbreffen geben," antwortete 
bie Sßermtttlertn, „aber »iel Hoffnung fann id& Sfljnen nidfjt 
machen; man pflegt fidf) ©eitenä ber £errfd(jaften fyäufig 
gleichzeitig an mehrere S5ureau£ gu wenben, unb ber 3^ 
lauf ift immer rec^t grof$." 

©ie fd&rieb iljr bie tarnen unb SBoIjnungen einiger 
tarnen auf, unb ©ertrub empfahl ftdfj banfenb, aber nod& 
roeit niebergebrücfter, als fie gefommen mar. — 

©ett üierje^n £agen befanb fie ftdfj in Berlin. SRaft* 
los roanberte fte t)on einem SSermietljungS* unb Arbeite 
nadjjroeifungäbureau in ba£ anbere, unermüblid^ ging fie 
vom SBeften nadfj bem Dften, oom Horben nadfj bem ©üben 
ber 2Beltftabt, um ftdjj bei ben $errfdjaften t)or^uftetten, 
unb immer erhielt fte einen ablefynenben SBefdfjeib. ©ie 
mar entroeber ju fpät gefommen unb fanb bie Stelle be* 
reits befe$t, ober man .nafjm 2lnftofj an tljrer großen 3u= 
genb, tfjrer fdljmädjtigen ©eftalt, ober es mürben Seiftungen 
geforbert, für roeldfje fte ftd(j ntdjjt als befähigt ausgeben 
wagte. 

3n ben erften Sagen tfjreS Aufenthaltes in Berlin 
Ijatte fte für tfjre ©treifjüge burdfj bie ©tabt bie $ferbe* 
baljn benufct, bte§ aber, je länger iljr unfruchtbares ©ud§en 
mährte, meljr unb meljr etngefdjränft, unb je|t ^atte fte 
es gänzlich aufgegeben unb mutete iljren bereits wunben 
güfjen, iljren immer fdfjroädjer merbenben Äräften beinahe 
Uebermenfdfjltcfyes $u. ©te muffte ftdfj mit iljren StuSgaben 
auf baS Steufjerfte befdjränfen, benn obgleich fie nur nodfj 
von 93rob unb Kaffee lebte, falj fie borf) fcljon in beäng* 
ftigenber Sftälje ben £ag erfdjetnen, n>o fie nidjjt meljr fo 



Digitized by 



HopclTe von Ärttf Kufe. 



77 



üiel beftfcen würbe, um bie Scf)lafftetfe Segalen ju fönnen, 
bie fic bei ifjrem (gintreffen in SBerltn in einer bem fd^le= 
fifd^cn SBafmfyof junäcfrft gelegenen ©trafen gemtetljet 
unb ifyrem ©lütfe bei orbentftdfjen Seuten gefunben 
fyatte. ©ie mufjte aber jeben £ag begaben unb befafj nur 
ein Dbbadj für bie %latyt, weiter befümmerten ifyre außer* 
fyalb ber 2Bofjnung felbft ferner arbeitenben SBirtfje ftdf) 
ntd&t um fte. 

SSäre ©ertrub nicf>t gar ju roeltfremb geroefen, l)ätte 
fie tljre Steife naef) ©erlin planmäßig oorbereitet unb (Sr* 
funbigungen eingebogen, fo mürbe fte erfahren Ijaben, baß 
eö in ber Sfteid&Sfjauptftabt eine ganje Slnja^I Vereine unb 
SBeranftaltungen gibt, meldte jungen 9ftäbdfjen, bie fremb 
unb arbeitfudjenb baljinfommen, ©dfm£, 9lnf)alt unb $ör; 
berung gewähren. Sie Ijatte jebodjj ifjr SBaterfjauä, einer 
plöpdfjen Eingebung folgenb, unb oljne »orfjer eine fold&e 
•3Jlöglidf)feit ftd& redfjt Kar gemalt gu fyaben, uerlaffen, in 
bem traurigen 3Bafm meler $rot)injbemol)ner, man brause 
nur nadfj Berlin ju fommen, bort gebe e3 für foldje, bie 
arbeiten motten, SBerbienft in ^ütte unb $ütfe. 

©ertrub mottte arbeiten unb fjätte ftdfj mit einem redfjt 
befcf)eibenen Soljn bafür begnügt, aber fie fanb feine ©es 
legenfjeit baju. SSon ben melen Ijoljen Käufern, bie fie 
guerft fo fef)r bemunbert, unb meldte jefct auf fte nieber* 
jublidfen fdjtenen, ate wollten fie fie erbrüefen, öffnete ftcf) 
iljr aud& nidjt ein einziges ; oon ben an xf)x aorübereilenben 
jafjllofen ■JRenfd&en Ijatte fein einiger einen 33ücf, ein 
3öort ober gar einen SRatlj, eine £ilfe für fte. $)ie bitterfte 
DZot^ gähnte fte an, unb bo# mar nidfjts für fie fo fdjrecf* 
lidj mie ber ©ebanfe, f)eimfel)ren ju müffen mit bem ©c- 
ftänbniß: eö ift mir in SBerlin nidfjt gelungen, midfj auf 
bie eigenen §üße gu fteUen, man Ijat bort fein Unterfommen, 
feine 23efdjäftigung für midfj, id(j bin bort ebenfo überflüffig, 
mie tdj eö im £aufe meiner Altern atfegeit geroefen bin. 



Dig 



78 



JCe&erfTüffig. 



©ertrub mar bie brittc von fünf £öcfjtern beS Bürger« 
meifterä SSinbcmann in 2Balbburg, bcm feine ©attin ein 
anfefmlidjeä Vermögen nebft £au3 unb ©orten augebracht 
hatte, fo baß bie Familie im SBoljlftanbe leben, bie Softer 
eine gute (Srjtehung erhalten unb fpäter rcd^t öiel von ben 
Slnnehmlidjfeiten beö 3)afein3 genießen tonnten. £)en 
großen 33 Ortzeiten, welche aus biefer günftigen SBermögenS* 
läge floffen, ftanb jebod) ein minbeftenä ebenfo großer Wafy 
theil gegenüber: grau 93inbemann behauptete als bie 
eigentliche 33eft£erin beö Sftetchthumä bas Uebergenricht im 
§aufe, unb ihr ©atte war fdjroach genug, if>r baffelbe ein* 
guräumen, obroohl fie e8 nicht gerabe jum £eil ber 3^ r ^Ö en 
anroenbete. ©ie mar eine befdjränfte unb in hohem ©rabe 
äußerliche grau, unb nur foldje sßerfonen unb $)inge hatten 
bei ihr ©eltung, welche ihrer ©itelfett fchmeichelten, von 
benen man Vergnügen baten, mit benen man glänjen 
fonnte. 

2luä einem folgen ©efichtSpunfte betrachtete fie auch 
ihre Töchter, von benen bie älteften unb bie jüngften 
pärchenroeife auf bie 2BeIt gefommen waren. 3)a3 erjte 
Sßaar mar h^ttblonb, h a *te tiefblaue äugen, herrliche ©es 
fidjtSfarbe unb fat) einanber jum Skrroechfeln ähnlich, unb 
ganj baffelbe mar ber %aü mit bem jmeiten $aare, nur 
baß biefe Reiben fchroarjeS, glänjenbeä §aar, einen bräun* 
liehen £eint, firfchrothe Sippen unb bunfle 2lugen hatten. 
3n)tfd)en biefen beiben fdjlanfen, roohlgemachfenen Räbchen* 
paaren ftanb ©ertrub mit ihrer unbebeutenben ©eftalt, 
bem jiuar reichen, aber glanjlofen blonben £aar, bem 
fdjmalen, blaffen ©eficht mit ben unregelmäßigen 3"9 cn / 
aus bem freilich ein braunes, tiefes unb feelenootteS 5luge 
leuchtete, baö leiber nur attju oft burd; allerlei ©chatten 
getrübt roarb. 

dachte ber Langel an förperlichen Steigen bie Butter 
beinahe von ber Stunbe ber ©eburt an bem fiinbe ab* 



Digitized by 



TTowetTe von Statt 3Rttfl. 79 

* 

geneigt, fo gefeilte fid^ nodj ein anberer Umftanb, biefeö 
©efüljl oerftärfenb, Ijinju. £)ie 3wiKtng§fd^ eftern waren 
gefunbe, fräftige ßinber, ©ertrub bagegen fdjroäd)liclj unb 
Ijäuftg fränfelnb. 6oldfje fiinber ftnb für tiefer angelegte 
weibliche Naturen geroöljnlidf) Diejenigen, welche fie am 
järtlidjften Heben; $rau SBinbemann in ifyrer Dberflädf^ 
licfyfeit unb SSergnügungSfudfjt grollte aber bem unfdjein= 
baren flehten ÜRäbd^en, ba3 if)r weit mein: üJlüJjc »er« 
urfad&te, als bie oier frönen <S<$n)eftern, unb fie juroeilen 
nötigte, feiner Pflege fjalber von einem 33alle ober einer 
Suftpartfjie jurücfjubleiben. 2lud& als ©ertrub'ö erftarfenbe 
©efunbfjeit ber -Dtutter nid)t meljr berartige 9?eranlaffungen 
gur Unjufriebenljeit gab, würben beren ©efüf>le für bie 
Xodfjter nid)t roärmer. $a§ unfdfjöne 9Jtäbdf)en erfdf)ten 
il)r roie ein ftörenber glecf im ©efammtbilbe tljrer frönen 
5£ödf)ter, unb audfj biefe Ratten fein £erj für bie ©c^mefter, 
welche fremb unb allein atmfdfjen ben beiben paaren ftanb. 

©ertrub'3 fdf>eue, tief innerlid&e Sftatur Ijätte ju tfjrer 
(Entfaltung oiel Siebe unb mel ©onnenfdfjein beburft; ba 
if)r beibeö fehlte, roarb fie üerfdf)ü<$tert, Derfdfjloffen unb 
erfcf)ien trofcig unb wenig liebenömürbig. £)a§ beftänbige 
Nabeln ber Butter, ba3 §änfeln unb Herfen ber ©e* 
fcfjroifter l)atte fie unficfjer, ungefdjn'cft unb linfifd) gemadjt. 
„©ertrub lägt fallen, roa3 fte in bie §änbe nimmt!" — 
„©ertrub ftef)t überall im 2Bege," fonnte man alle £age 
f)ören. 6ie erhielt, audf) mit 9tücffid(jt auf tfjre Stellung 
äroifdfjen ben 6dfjroefterpaaren ben 6pifcnamen „baS fünfte 
9tab am SBagen" unb mußte bei jeber ©elegenfjeit em* 
pfinben, baß fie überflüfftg fei. 

SBie ein -ütteljltfyau fiel biefe unfelige SBaljrnefymung 
auf baö nadfj Siebe bürftenbe §erj beö jungen 9ftäbdf)en3. 
ffioljin man audfj ging, in'ö Sweater, in'3 ßonjert, in ©es 
fellfd&aft unb auf 33älle, immer erflärte bie Butter, man 
fönne nid)t im großen Buge erfdjeinen. 3)ie ^Wiflings* 



Digitized by 



80 



Äe&erffüfriG 



- 



fdjweftern wollten fidj nicfyt von einanber trennen unb 
burften audfj wegen ber ©efammtwirfung nid&t getrennt 
werben; ©ertrub madjjte bie $al)l ungleich, fie alfo mufcte 
jurütf bleiben, fte war überflüfftg. 

Ueberflüfftg nannte man fie audfj bei ben fyäuSlidjen 
33efdjjäftigungen, obwohl fte fidf) burdfj fjlcife unb SBeljarr* 
lidtfeit eine red&t gute gertigfeit barin angeeignet r)atte ; 
für überflüfftg erflärte man eö, wenn fie ftdfj an baö 
Älaoier fe£te, ba fte nie eine muntere ftanjweife, nie eines 
ber neuen leidfjten Sieber, fonbern fernere gefyaltoolle ©ad^en 
fpielte. Ueberflüfftg mar iljr Sefen unb Semen, ba fte in 
©efellfd&aft, wenn fte bort einmal anwefenb mar, bodj ben 
■SDKunb nidfjt auftrat. 

$>a ftdj baö junge -iöläbdjen infolge biefer S3el)anbs 
lung im ßlternfjaufe grenjenloS unglüdlidf) füllte, fo fyatte 
fte mehrmals ben SBunfdj ju erfennen gegeben, ftdf) jur 
Severin auöjubilben, um fvS) auf biefe 2Beife auf eigene 
güfce gu ftellen. $)amit mar fte aber auf allfeitigen -JBiber; 
ftanb geftojjen. $)ie ©dfjmeftern Ratten geladfjt unb fpöttifdfj 
gefragt, ob fte wirf lief) glaube, man werbe if)r, bie felbft 
fo ungefdfjidt unb linfifdj fei, ßinber jur 5lu§bilbung über« 
geben? $)ie Butter Ijatte mit bem ganzen befdfjränften 
£odf)mutlj ber einzigen £od(jter eines reiefj geworbenen 
23äder3, bie fte war, erflärt, fte werbe niemals jugeben, 
bafj eine if)rer £ödf)ter unter anbere Seute gefye unb biene, 
unb ber Sßürgermeifter, welker biefe Sluffaffung feiner 
grau allerbings nicfjt teilte, erachtete eö boc§ mit feiner 
(Stellung nidfjt vereinbar, bafj feine £od&ter einen SBeruf 
ergreife. 

©o waren bie Safjre oerftridfjen, unb baö $erf)ältnift 
im §aufe für ©ertrub immer unerträglicher geworben, be* 
fonberö ba bie oornefymen reiben freier, welche grau 
33inbemann für tljre frönen Söajter jut>erftd)tlidfj erhofft, 
ftd) nidjt fo fdfmell einftellen wollten, ©ertrub warb jefct 



Digitized by 



ÄouctTe von Aaxt Kuf;. 



81 



ber Slbletter für alle üblen Saunen, fte warb fogar $um 
©ünbenbocf für oiele fehlgefcf)lagene Hoffnungen gemacht. 
38er lobte ftch ein Offizier, ein foeben ftum Amtsrichter ernannter 
2Iffeffor, auf ben eine ber ©djroeftern gerechnet, mit einer 
Slnberen, fo hatte ftcher ©ertrub etroaö gefaßt ober nicht 
gefaxt, getfjan ober mdjt getrau, roaS ihn ftufctg gemalt 
unb abgefcf)redt hatte. 

£)er Unf riebe im 33inbemann'fchen £aufe erreichte juletjt 
einen folcfjen ©rab, bajj er bie Aufmerffamfeit ber ©tabt 
erregte, benn ©ertrub nahm je$t nicht mehr roie früher 
fdjjroeigenb unb gebulbig alle ^ränfungen unb 33e; 
leibigungen hin, fonbern fe$te ftch bagegen $ur 2Bef)r, rief 
auch roofjl einmal bie SSermittelung unb ben ©d^u| i^re§ 
Saterö an unb oerlangte, man foUe fie threä 3Begeö jiehen 
laffen. £)aoon wollten bann wieber Butter unb SBater 
nichts ^ören. $>em fieberen tfjat ba§ arme, gemijjljans 
belte $inb jwar in ber ©eele leib, aber er fjatte wof)l 
baö Regiment ber Stabt, jebodfj nicht in feinem eigenen 
§aufe. 2)a er ber Tochter nicht gu Reifen oermochte, be* 
fafc er auch nicht ben -SJcutf), fie wenigftenS wiffen ju laffen, 
bajj er einfe^e, roie unrecht ihr gefd^e^e; er begnügte ftch, 
fie ju ermahnen, fie folle grieben mit ber Butter unb ben 
6dfjweftern galten. 

ßnblich fam aber boch ein $ag, an meinem alle bicfe 
Ermahnungen nichts mehr fruchteten, unb ber 33ürger= 
meifter fid(j eingesehen mujjte, baft bie £)tnge unhaltbar 
geworben feien. ÜWit jerjauötem $aar unb Iwchgerötheten 
2Bangen fam ©ertrub roeinenb in feine Slmtöftube gelaufen. 
$)ie ©efdfjmifter hatten fidfj thätlidj an ihr oergriffen, unb 
bie Butter bem gelaffen jugefeljen. 

„3$ bleibe nicht mehr im #aufe, feine 9cadfjt fd^tafe 
ich me h* hotte ihm bie Tochter mit einer SBeftimmt* 

heit erflärt, welche ihn in ©taunen fefcte. „Safe mich fort, 
SSater," hatte fie flehenb hinjugefefct, „gib $)u mir wenig; 

1894. V. 6 



Digitized by 



82 



ftenä $eine (Sinrotlligung , bafc ich ntdjt ^eimlid^ baoon* 
laufen nutfe, benn fort muß tdj. Sperrt iH>r mich ein, fo 
fpringe ich jum genfter hinaus, ich gehe Heber in'ö SBaffer, 
als bafe ich biefe Sehanblung noch länger erbulbe." 

$)er Sürgermeifter hatte eingefehen, baft bie Ser^roeif: 
lung beö 9ftäbchen3 einen ©rab erreicht, ber baö Schlimmfte 
befürchten liefe. 

,,©ut, fo gehe, idj will £)ich nicht galten," hatte er 
fchroeren £ergen3 gefagt, „aber überftürje nichts. 3dj null 
mich umtlmn unb werbe eine paffenbe ©teile in einer be= 
freunbeten gamilie für SMdj auSfinbtg machen." 

£)at)on ^atte aber roieber ©ertrub nichts fyöxtn motten. 
3>n ber begrünbeten Befürchtung, bafc, wenn bie -JJcutter 
t>on ihrem Vorhaben ettoas erführe, fte es fchon ju t>er« 
eiteln wiffen würbe, beftanb fie barauf, fofort abgreifen, 
unb ber Sater gab ihrem ftürmifchen Serlangen enblidj 
nad;. 2öäf)renb 9Jlutter unb Schroeftern fleh auf einem 
gefte außerhalb ber Stabt befanben, paefte fte bie notf^ 
roenbtgfte Söäfche unb ßleibungSftüde in einen Koffer, 
ftedte ihre geringen ßoftbarfeiten &u fich unb empfing r»on 
ihrem Sater eine mäßige Summe als Sftetfegelb unb 3*h* s 
Pfennig. Siel oermochte ber £err Sürgermeifter ihr mit 
bem beften 2öiHen nicht ju geben, benn bie (Sinfünfte ir)reö 
SermögenS oertoaltete feine grau felbft. 

„3ch fchreibe 2)ir, fobalb ich eine «Stelle gefunden habe," 
hatte ihm ©ertrub oerfprodjen, als fie Stbfdu'eb oon ihm 
genommen hatte; „jürne mir nicht unb mache $)ir feine 
Sorge um mich, roenn wicht früher r»on mir hören 
laffe." 

2)ann mar fte abgereist, eS bem Sater überlaffenb, bem 
burch it)re eigenmächtige $anblungSroetfe entfeffelten Sturm 
$ro$ ju bieten, $er hatte benn auch furchtbar getobt, 
unb grau Sinbemann enbltd; hoch unb theuer gefchmoren, 
©ertrub fei ihre Softer nicht mehr, unb fte werbe fte nicht 



Digitized by 



TtowtTe von ÄarC Ru&. 



83 



aufnehmen, fäme fte audfj unb läge frierenb unb fyungernb 
auf ber wette. 

$)ie oerblenbete grau wufcte nid&t, rote nalje fte mit 
biefem graufamen 33ilbe ber 2Birflidf)feit tarn, unb ber 
SBürgermeifter wartete in fjeimlidjet Stngft unb ©orge auf 
9tad)ridfjt von ber £odjter, bie nidfjt eintraf, benn ©ertvub 
fyatte noö) immer feine (Stelle gefunben. 

3$r ©elb mar oerauSgabt, ber @rlö§ für iljre wenigen 
Sdjmucffadfjen bafyingefdfjmoljen, fdjjon fyatte fie ein ßletb 
um wenige 9flarf oerfauft — unb nodfj immer feine ©teile, 
nod) immer feine Sluöftd^t auf Arbeit, @rmerb, auf Unters 
fommen. 

(§& war ein ftarfer 2Bille, welajer ben fdfjwäd)lid>en 
Körper beö ÜRäbd^enö aufredet crljielt, ber Sßitte, auSgus 
Marren bis jum Steu&erften ; lieber baS tieffte @(enb gu er* 
tragen, als mit bem (Singeftänbntfj, „idfj fjabe Schiff brudj 
gelitten", (jeimjufe^ren in baS (SlternfjauS, wo fte übers 
flüffig war. 

2. 

„3lbalbert §eibenreia) unb ©of)n. gabrif t»on 6ljaml3, 
£üd;em unb Sßfjantafieartifeln," war in grofjen, weithin 
leucfytenben 93ud)ftaben an einem ©ebäube in ber ^öpniefer* 
ftrafee gu lefen, oor welkem ©ertrub 33tnbemann um bie 
5Wittagöftunbe bes folgenben SageS ftanb. 

<5d&on feit bem frühen borgen war fte wieber untrer* 
gelaufen, um bei ben §errfdjaften, beren 2lbreffen man 
tljr gegeben Ijatte, tfjre $)ienfte anzubieten; unb wofjin fte 
gefommen war, Ijatte man if)r wieber baS troftlofe „9tein" 
entgegengerufen. 3)ie 6telle, um weld&e fte ftd) b^toaxh, 
war entweber bereits befefct, ober man fyatte fte mcfyt bas 
für geeignet gefunben. 

(Srfdfjöpft unb auf's Sieffte entmutigt, war fte enbltd) 
nad) ber ßöpnitferftrafee gefommen, wo bie oerwittwete 
grau #eibenreidf>, welche ein junges ^ftäbdjen als Stüfce 



d by^^ogle*- 



84 



ber $auäfrau engagiren wünfc^te, im erften ©tocf 
wofmen follte. $ie 3)ame Ijatte bie ©predtftunbe von Ijalb 
gwölf bis ein Uljr anflegeben, unb ©ertrub, bie fid) beeilt 
^atte, früher fommen, um wo möglidfj als erfte 93c* 
werberm auf bem $lafce ju fein, wartete gebulbig, bis 
bie Uf)r ber na^en ^idjaelsfird&e oerfünbete, bafc bie feft* 
gefegte $z\t Ijerangefommen fei. 

Rod) ein paar Minuten gögerte ©ertrub, bann trat fie 
in ben breiten, gewölbten §auäflur, beffen Torflügel 
offen ftanben; mehrere Citren, einige mit @ifen befdjlagen, 
führten redjtS unb linfö ju oerfcfyiebenen Abteilungen beä 
weitläufigen ©ebäubeS; erft nadj einigem ©udjen fanb 
©ertrub eine, an weldjer ein ©d&ilb mit bem tarnen ber 
grau §eibenreidj angebracht mar. ©ie 30g bie ©locfe, 
unb wie von unfidjfcbarer §anb geöffnet, flog bie £f)ür 
auf unb gab eine breite, bequeme treppe frei. 

Wlit flopfenbem ©erjen ftieg ©ertrub bie ©tufen em* 
por, bie Abreffe ber grau #etbenreid) war bie lefcte tion 
allen, bie man ü)r gegeben hatte, gemifferma&en bie lefcte 
ßarte, bie fie in ber §anb hielt; fdjlug auch btefe fehl, fo 
wufcte fte nicht mehr, wag fie anfangen follte; fie war ju 
@nbe mit ihrem Selbe, mit ihrem 9Huthe, mit ihrer 
Äraft 

„Sftufng, ruhig!" gelobte fte ftdj, unb fuhr heftig au* 
fammen, als fie t>on einer einfach gefleibeten älteren grau, 
welche auf bem SBorplafc ftanb, mit ben SBorten angerebet 
würbe: ,,©ie wünfd^en, mein gräulem?" 

„3$ möchte ju ^rau £eibenreid>," antwortete ©ertrub, 
welker ber Slnblicf ber flüchten grau mit bem glatt« 
gefdjeitelten £aar unter bem weisen §äubd)en unb bem 
guten, faltenreichen ©eftcfjt Vertrauen einflößte. 

„$ie bin id&. SBomit fann ich Q^nen bienen?" ^)ocr) 
fidj beftnnenb fefcte fte, ohne ©ertrub'S Antwort abzuwarten, 
fc^nell unb in bebauernbem Xone ^inju: „Ach, ©ie fom ; 



Digitized by Google 



JIovelTe von Start Kufl. 



85 



men wegen ber Stelle? $te ift bereits befefct, ich §abt 
geftern 2lbenb ein junges Räbchen engagiert." 

©erttub vermochte feine <5ilbe ^eruorgubrtngen. DB* 
rooljl fte auf einen foldjen 33efd)eib nach ben gemalten 
Erfahrungen rorberettet mar, traf fte bodj bie Vernichtung 
i^rer testen Hoffnung wie ein betäubenber (Schlag. <5ie 
hörte faum, bafe bie freunbliche grau noch ^injuf ügtc : 
„3>ch bebauere, baß 6ie ju fpät gefommen finb, ich würbe 
es mit 3h ncn t)erfucht hö&en." Eine Entfdjulbigung ftam^ 
melnb, fchroanfte fte bie treppe hinunter. 

betroffen oon ber tiefen SBfäffe, bem tobeStraurigen 
33licf beS jungen Räbchens moHte grau §etbenreich fte 
noch gurücf halten, ba ertönte aber aus bem Limmer bie 
(Stimme ihres 6ofmeS, ber foeben aus ber gabrif nach 
ber Söoljnung, bie er mit ber Butter theilte, gefommen 
mar, unb unten fiel bereits bie £reppenthür in'S Schloß. 

„Ueberflüfftg , auch hi ßr überflüfftg!" feufjte GJertrub, 
aber fte mar fcf)on nicht mehr eines flaren ©ebanfenS 
fähig. 2öie ^JleereSroetten brauste eS uor ihren Dhren, 
grüne unb gelbe Greife tanjten ihr vox ben 5(ugen, bann 
warb es finftere 9?ad)t; ihr mar es, als uerfinfe fte in 
einen 3lbgrunb. — — 

$ie gabrtfuhr cerfünbete bie 9JttttagSftunbe. 2tuö 
bem §auStf)or famen einjeln unb paarroeife, mit körben 
unb fleinen Mannen am 3lrm unb in ben §änben, junge 
unb ältere Räbchen, meiftenS in lebhaftem (Sepiauber. 
$lö$ltch tjerftummte baffelbe. Ein 5luffchrei ber Vorberften 
hatte bie 9tachfolgenben herbeigerufen, unb nun umftanben 
fte mit betroffenen, erfchroefenen ©efichtern ein junges 
Stäbchen, baS bicht am Sürgerfteig t>or ber gabrtf gu* 
fammengefunfen mar. 

„flinber, roaS gibt'S hier?" liefe fich, roährenb bie 
9Jtäbchen einanber noch rathloS anfaljen, bie ©timme einer 
älteren grau oernehmen, welche je$t aus bem #aufe trat. 



Digitized 



85 ttePerfTürruj. 

(Sofort roanbten fid) ifyr alle Stopfe ju, unb mehrere 2tnt* 
roorten Hangen burd)einanber. 

„@3 ift feine auö ber gabrif, grau ferner." — „2)a3 
gräulein fdjeint £}ter eine Dfjnmadjt gefriegt fyaben." 

grau ferner, roeldje in 
ber gabrif bie Stette einer 




2Öarie$immer ju ebener (Srbe tras 
gen, 11 fagte fie furj entfdjl offen. 

3m näd)ften 9lugenblide war ber 3hifforbcrung golge 
geleiftet. 9JteI)r 2(rme als nötfytg waren, bie leiste Saft 
t»om Soben aufgeben, ftredten fid) auö, man trug ©er* 
trub in baä §auö gurücf unb in ein Keines, jetjt leer 
fte$enbeS 3tmmer, in roeldjem bie Arbeiter ber gabrif, 



Digitized by Google 



EovetTe von Äarf Jtit&. 



87 



unb wer fonft ben §errn ju fpredjen wünfdjte, $u warten 
hatten, bis bie $teif)e an fie fam. 

Unter bem 33etftanb ber s ?Jläb<f)en bettete grau ferner, 
fo gut e§ gehen wollte, bie Seblofe auf eine SBanf unb 
fdjob if)r eineä r>on ben im Limmer aufgehäuften badeten 
2öolIe unter ben $opf; man öffnete ihr bie Kleiber unb 
fprengte ihr fcr)nell herbeigeholtes 2Baffer in'ö ©efid)t. 
©ertrub fcfjlug unter biefen Bemühungen auch einmal bie 
Augen auf, fdjlofj fie aber wieber unb fanf t)on Beuern 
in ihre Ohnmadjt gurürf. 

„grau SBerner," meinte eine ber Arbeiterinnen, „mir 
fdjetnt, ba$ arme $)ing ift entkräftet oon Ueberanftrengung 
ober burdj junger." 

„$ann fdwn fein. Schnett, fpringe eine oon euch l)in= 
über nach bem Speifefjauö, unb ljo(e eine $affe gleifdj* 
brühe mit @i, ich werbe ju §errn 6ebalbu3 gehen unb 
ihn um ein ©las 2öein bitten; er f)ält fidf} ja immer eine 
glafdje in feinem Sdjranfe." 

$amit brüefte bie SBorarbeiterin einem ber 9ftäbd)en 
©elb in bie §anb unb eilte felbft hinaus, bie ßranfe unter 
ber Dblnit ber fie neugierig unb mitleibig betracfjtenben 
Arbeiterinnen jurüdlaffenb. 

üRit bem ben berliner ßinbern beä SBolfes eigenen 
Sdjarfblicf fyattzn fie fofort erfannt, bafc bie Ohnmächtige 
ben fogenannten Ijbljeren @tänben angehöre. 

£)ie erforberltdjen ©tärfungSmittel waren balb herbei- 
gefdjafft unb übten bie gewünfdjte 2Birfung. Slaä) einer 
falben ©tunbe hatte fidt> ©ertrub fo weit erholt, bafc fie 
ftd) mit bem innigften $)anf für ben ihr geleifteten üBei* 
ftanb jum gortgehen anforden wollte, tiefem Vorhaben 
mtberfefcte ftdj aber grau Serner gang entfcf)ieben; fie war 
jefct mit bem jungen 9Jtäbdjen allein, bie Arbeiterinnen 
fjatten fid) entfernt, um eiligft ju ihrem 3Rittag3effen gu 
ge^en; bie 33orarbeiterin hatte fie gemahnt, fidj 311 fputen, 



Digitized by Google 



88 



MeBerfTttfRa. 



bamit fte rechtzeitig roieber an bic Arbeit fämen, e§ lag 
ihr baran, mit ihrem Schübling allem fein. 

„9tan, mein liebeö gräuletn, Sie fönnen noch nicht 
fort, Sie finb nodj oiel ju fehnmeh," fagte fie, tnbem fte 
baö junge 9Jtäbdjen roieber auf bie S3anf jurücfbrücfte. 
„3ch möchte Sie überhaupt nicht gern allein gehen laffen. 
2öo roohnen Sie? könnte ich 3tö rc Angehörigen nicht 
üieHeid^t benachrichtigen?" 

„3$ fyabt J>ier feine Angehörigen — unb auch eigent« 
lieh feine 2öof)nung," antroortete ©ertrub, unb eine fdjroache 
Sftöthe flog bei biefem befchämenben ©eftdnbnifj über ihre 
bleichen 2öangen. 

„ßeine Singehörige, feine SBoljnung! %ta, wie fommt 
benn baS. Sinb Sie fremb in ^Berlin?" 

„3>a, ich * am h^rher, um Arbeit, um eine Stellung ju 
fuchen," t>erfe$te ©ertrub, roährenb fte in $h ra ' nen aus* 
brach- max ) e fc* auc § m ^ ^ er Äraft beö Schroeigenö 
$u (Snbe unb erjäf)lte ihrer 33efchü$erin ihre ganje fieibenö-- 
gefliehte. 

$ie 5ßorar6eiterin hörte ihr theilnahmoooK ju; je 
weiter ©ertrub in ihrer ©rjäljlung fam, befto nachbenfticher 
mürbe fie. 

„Alfo Sie fmb 3h r *n Altern heimlich bauongegangen?" 
fragte fte, als ©erirub geenbet hotte. 

„9tein, nein; mein SBater mufjte um meine Abreife, er 
hat mir bie (Srlaubmfc fchriftlich gegeben, ich * ra 9 e a ^ e 
meine Rapiere bei mir!" Sie fuchte ängftlich nach ber 33rief= 
tafche, bie fie in ihrer $leibertafche bei ftdfj trug. $)ann 
bie #anb ber neben ihr ftfcenben grau ergreifenb, bat 
fie: „Kenten Sie nicht fdfjlecht oon mir; ich ^ ö & e tiid^td 
gethan, um bejfentroillen meine (Altern mich wrftofjen hatten; 
ich & m einjiq unb allein t»om SSaterhaufe fortgegangen, 
roeil ich *> ort überflüffig mar." 

S)ie fchlichte (Stählung beö jungen Räbchens unb ber 



Digitized by 



Äoi>clfc von Start Kafc 



89 



9lu§brucf irjreS ©eficfjtes trugen fo fefjr ben Stempel ber 
SBafyrrjafttgfeit, bafc bie SSorarbetterin alle ifjre S^eifel 
fdjroinben füllte; aus bem SBorte „überflüfftg" Hang eine 
SeibenSgefdjidjjte, meldte bie .Syrerin tief erfc^ütterte; bie 
einfache grau auä bem SSolfe 6efa^ ben feinen §erjens- 
taft, Ijter nidfjt roeiter nadj}juforfcr)en. 

Sie Ijielt e3 inbefc für ifjre $flid[jt, bem jungen ^äbd^en 
nor^uftellen, bafj eö je$t, roo fte eingefeljen, rote ferner e§ 
fjalte, eine angemejfene Stellung ju finben, bodfj rooljl ge= 
ratzen fei, roieber ju ben Altern äurücfjufefjren. Sie mar 
betroffen von ber §eftigfeit, mit roeldfjer ©ertrub auffufjr 
unb rief: 

„9lie, nie, ba§ tljue idfj mdf)t! Sieber baS §ärtefte er* 
tragen, nur ba3 nid^t!" 

„2lber roaS wollen Sie benn beginnen?" 

„3)a3 toeife ic§ nidfjt. 5^ur baä @ine roeifc idfj, nadfj 
$aufe feljre idfj nidfjt. Sieber in'ö SBaffer !" 

„9ta, fo weit finb mir nodf) ntajt!" fagte bie 58er= 
walterin. „2öenn Sie arbeiten motten, fo — " 

„Sie müßten etroaä?" unterbradf) fie ©ertrub lebhaft 
unb ergriff ir)rc §anb, „o fagen Sie e£ mir, roa3 e3 audfj 
fei, idfj nefjme e§ an unb roerbe $f)nen emig banfbar fein." 

„9tur ruljig, mein liebes gräulein, rubren Sie erft, ma§ 
icr) 3>fjnen forfcfjlagen null," mehrte bie grau ab. „3dj 
fönnte Sfjnen ©icHcid^t Sirbett rjier in ber gabrif oeri 
fcfjaffen, aber unfere 9Jläbcljen finb alle aus geringem 
Staube, wenn audfj barauf gefeljen wirb, bafj fie ftdf) 
orbcntlidr) galten, unb Sie finb bie £odf)ter eines ^Bürger* 
meifterö." 

„D, baS trjut nidfjtä, wenn Sie meinen, bafe tdfj bie 
Arbeit leiften fönnte — " 

„@i, warum benn nidfjt? Sie werben bie $anbgriffe 
leidfjt erlernen; roenn Sie fidt) alfo nic^t f Jörnen, gabrif* 
arbetterin ju werben — " 



Digitized by Google 



90 



KtBcrfTfiflid. 



„3dj fdjäme mid) feiner Arbeit unb fürchte nur Sineö: 
überflüffig ju fein/' fiel ihr ©ertrub in'ö -Jöort. 

„Srat> gefprodjen!" fagte grau Serner, bie ein immer 
größeres Wohlgefallen an bem jungen 5ftäbd)en fanb; 
„hören ©ie jefct meine weiteren Sorfchläge. ©ie fommen 
junäd^ft mit mir in meine Söohnung unb ruhen fidj bort 
nod) ein menig au3. 9kd)mittag$ fpredje ich mit §errn 

•Öeibenreid) 3^^ rae 9 en / &™ ihm t,or un ^ 3h nen 
bie 9trbeitsfäle. ©ef)t 2ltte3, wie mir münfchen, fo tonnen 
Sie fich tyutz noc^ eine SBoljnung h* er in ber Sftähe be* 
forgen, Qljrc ©adjen aus 3h rer ©ctylafftelle ^olcn unb 
morgen bie Arbeit beginnen." 

©ertrub mar bamit roohl aufrieben. ®a§ §eq ging 
ihr auf; nach fo triel Sagen ber ftütmnermfj unb Ser- 
jmeiflung mar e3 boch fchon ein ©lürf, in ein theilneljmem 
be£ 9ftenfchenantli£ ju blicfen, ber ©egenftanb freunblicher 
gürforge gu fein. 

SDte SBorarbeiterin führte fie bie ßöpnitferftra&e hina& 
in ein £au3 unb über ben §of, eine ©eitentreppe hinauf. 
$ier hatte fie im britten ©tocf eine aus ©tube, Cammer 
unb ßüdje beftehenbe f leine unb feljr einfach eingerichtete 
2Bohnung inne; aber eä fah barin fauber unb orbentlid) 
aus, unb bie genfter gingen auf einen Sfaifenflecf mit 
etlichen grünen Säumen. 

3m 5lugenblicf mar ber Stfch gebecft, unb grau SBernev 
erflärte e$ für felbftoerftänblidj, bafe ©ertrub an ihrem 
SDfattageffen theilnehme. Unb ba§ junge Räbchen liefe fid> 
nicht lange nötigen, ©ie glaubte feiten ein fo föftlidjeö 
©ericht gegeffen ju haben, mie biefe ©raupen mit Sftnb* 
fleifdj, mooon ihre SBefdjü^erin ihr einen großen Keffer ood 
auffüllte. 

„Unb nun machen ©ie e§ fich bequem/' fagte bie 
Sefetere, roährenb fie baä ©efchirr abräumte, nadjbem bie 
•3M)ljeit beenbet mar, unb beutete auf baö braun be* 



Digitized by 



Kot>c(Tc von Ärtrf 3Rit&. 



91 



flogene, gang unb gar mit roetfjen gel)äfelten Schu$be<fen 
überzogene €>opf)a, ba3 fßrac^tftürf i{)rer (Einrichtung. 
„3$ wufe m ^ fputen unb roieber in bie gabrif gehen, 
jur SBeSperjeit fomme ich wteber unb bringe %fyntn 33e> 
Weib." - 

grau ferner fyatte in ber £fjat burcfj iljre ^Bemühungen 
um ©ertrub bie für bie -JJtittaggpaufe beftimmte 3 e ^ mx * 
Übertritten unb ging ftradte in baä Somptoir ju $errn 
#eibenreich, um fidf) wegen biefer Unpünftlichfeit gu ent* 
fchulbigen unb iljm bie $eranlaffung ju erjagen. 

$)er gabriffyerr, ein noch junger 9flann, ber erft feit 
bem t>or jwei Qa^ren erfolgten Stöbe feines S8ater3 aHeis 
niger Inhaber ber girma mar, bie ©efcf)äfte aber mit 
großer Umfielt unb Xhatfraft ju führen üerftanb, r)örte 
bie @ntfchulbigungen ber SSorarbeiterin etroa§ gerftreut an, 
benn er mar gerabe mit m'el mistigeren fingen befchäftigt, 
unb fagte freunblidj: „Schon gut, fchon gut, befte grau 
ferner, baö hätte gar feiner (5ntfd)ulbigung beburft. @ö 
märe 'ja traurig, roenn eö mir auf eine Stunbe anfommen 
follte, mäfjrenb Sie ein 2öerf ber 53armf)er§igfeit getfjan 
haben." 

$)amtt roollte er fidf) mieber feinem $ulte juwenben; 
fo liefe bie refolute grau fidf) aber nicht abfertigen. 

„3<h möchte baö Söerf ber Sarmtjeqigfett nicht gern 
halb getljan haben, §err §etbenreid^/' fagte fte, „unb wenn 
Sie mir baf)er — " 

„9lch, ich oerftelje." @r machte eine Bewegung, um 
nac^ ber in feinem Bereich fteljenben ßaffette 511 greifen. 

,,^ein, §err $etbenreich, ©etb will ich nicht/' mehrte 
bie SSorarbeiterin ab unb rücfte fobann mit i()rein Anliegen 
heraus. 

$er gabrifbefifcer machte ein bebenflidfjeS ©efidt>t. „Sie 
wiffen, grau ferner, bafe ich grunbfä^licf) feine s 3Jtäbdfjen 
au§ ben befferen Stänben in bie gabrif aufnehme; fie 



Digitized by Google 



92 



glauben eine Äuänafjmäftellung beanf prüfen §u bürfen, 
unb bei uns fann fetnerlei Unterfd&ieb gemalt werben." 

„$)a3 roirb baä gräuletn geroifj ntc^t tljun, £err Reiben* 
retdf). ©ie ift frof>, unternommen." 

„@3 gibt audfj leidjt Unjuträglidjjfetten mit ben anberen 
Arbeiterinnen." 

„D, bafür laffen ©ie mid^ nur forgen, §err Reiben* 
reiefy, mir befommen an bem ÜDtäbdjen eine gefd&idfte, gu^ 
oerläfftge Arbeiterin, unb ba follen bie Slnberen fdjjon ben 
9Jtunb galten. 3dfj Mtte ©ie, §err §eibenreidfj, mad&en 
©ie einmal ben SBerfudfj, ober fefyen ©ie ftdj} baä junge 
:3ttäbcfjen menigftenä einmal an. 3^ roeifc nid&t, roa§ fonft 
aus bem armen $)ing werben fott, roenn ifyr audfj biefe 
Hoffnung fefjl fölägt." 

„9lun, fei es b'rum, aber ©ie übernehmen bie SBer* 
anttoortung, grau Serner." 

„©erotfj, fefyr gem." 

„Unb fobalb fid^ irgenb ein Uebelftanb jeigt, roirb ba3 
^Jläbd&en raieber entlaffen. ©agen ©ie iljr, bafj mir bie 
©ad&e nur als !öerfud) betrauten. Unb nun tonnen ©ie 
fte meinetwegen fjolen." 

21(3 bie Vorarbeiter in in ifjre Söofmung fam, fanb fte 
tfyre ©dju§befo()Iene feft eingefdjlafen, unb einige Minuten 
ftanb fie t>or ifjr, oljne ftdfj entfdfjliefeen $u fönnen, baä arme 
■üfläbdfjen gu roedfen, ba§ in biefem ©dfjlummer ©tärfung 
unb SSergeffenljeit itjrcö Setbä $u pnben fd^ien, benn ein 
glücflid&eä Säbeln umfptelte tfyren 9Jtunb, ein rofiger ©dfjein 
lag auf ifyren blaffen SBangen unb gab i^r ba§ tfyren 
3af)ren jufommenbe jugenblid&e Sluöfeljen jurücf. 

3efct fdjien fte im ©dfjlaf gu füllen, bafj ein forfd^cn= 
ber 93licf auf fte gerietet mar; fte fcfjlug bie Augen auf, 
flaute Derrotrrt um fidjj, befann ftdfj langfam, roo fte fidt) 
befanb unb rief auffpringenb: „D, oerjeUjen ©ie, tdfj bin 
etngefcfjlafen, tc§ weife felbft nid^t, wie baä gekommen ift." 



Digitized by 



SToDcffe von Äarf J?nfj. 



03 



„SBeil ©te mübe unb matt roaren, armes Äinb/' 
antwortete bte gute grau mitleibtg ; „füllen ©ie fid^ je£t 
geftärft?" 

„D, rote neugeboren; fo lange idj in Berlin bin, Ijabe 
id) nidfjt fo gut gefd)lafcn." 

„£)a3 freut mtdjj; nun aber madjen ©te fid) fdjnett 
fertig; £err §etoenreid) roiH ©ie feigen." 

/f 2öirb er midj annehmen?" 

^offc e§; feien <2ie nur md&t ängfttidt), antworten 
©ie oljne ©cfjeu auf alle feine fragen. §err £eibenreidj 
ift ein emfter, ftrenger s JKann, ber feinerlei Unorbnung im 
©efdjäft bulbet unb unnad)fid)tlid) aerlangt, bafj Seber 
feine ©djulbigfeit tfyut, aber er ift geregt unb Ijat ein 
fierg für feine Arbeiter.'' 

©te fjalf roäfyrenb biefer ERcbe ©atrub, i^ren 2lnjug 
unb i^r §aar in Drbnung bringen unb ging bann mit 
ifjr nacfj ber $abrif, roo fte fie geraberoegS in ba3 311 
ebener @rbe gelegene ßomptoir beö $abrtff)errn führte. 

£ro$ be3 freunblidjen 3ufprudj£ iljrer 93efdjü$erin 
gitterte ©ertrub an allen ©liebern, als £etbenreid), oon 
feinem $ulte auffteljenb, bte gellen grauen Shigen mit 
einem burdjbringenben 93li<f auf fte richtete unb fte na<$ 
tarnen unb $erfunft befragte. 9^ur mit teifer ©timme 
aermodjte fte SBefdjeib &u geben. 

»3$ ^offe, ©ie finb im SBeftfc ber erforberlid&en Rapiere, 
ofyne roeldje wir ©ie nidjt einftellen bürfen," fuljr er fort. 

„3Retn üßater Ijat mir mitgegeben, roas er für notl)* 
roenbig Ijielt;" fte 30g tljre SBrteftafdje Ijertwr unb reidjte 
tljm bie Rapiere, bie er prüfte. 

„$)a§ roäre 2We3 in Drbnung; aber ©ie ftnb bie 
£od&ter eineö 33ürgermeifter8 unb Ijaben eine gute @r jiefjung 
genoffen; roirb eä Qfmen ba au$ bei un§ besagen? $fyxt 
fünftigen ©efäfjrttnnen gehören äße bem Arbeiters unb 
fleinen £anbroerferftanbe an." 



Digitized by Google 



94 KeßerfTüffa. 

©eroife!" rief ©ertrub, ftd) je$t ein £er$ faffenb, „idj 
»erlange ja m<$», att fleifeig unb rebli<$ für meinen 
Unterhalt arbeiten ju bürfen." 

Siun, wenn Sie fo benfen, bann wollen nur e8 roagen, 
verftte §eibenreid) unb liefe feine Slide mit erster 
£f)eUnaf)me auf ber fälanlen ©eftalt unb ben intelligenten 
©efidjt^ügen beä jungen SRäbc&en8 rutjen. @rufter fefcte 
er {jinju: „Aber merfen ©ie fi$, eS ift nur ein Serfucr,, 
ber roeber mid&, nod) ©ie ju etroaS verpflichtet, unb oor 
allen fingen möchte id) feine Unannel)mUd)feiten fjaben, 
falte Sf)r §err Sater mit Syrern ffintföluffe ntct)t ein* 

uerftanben fein füllte !" 

„D, er wirb nichts bagegen r,aben," verwerte ©ertrub, 
unb liefe fid) oon $rau Serner nad> bem Bureau führen, 
wo fie in bie Siften ber Arbeiterinnen eingetragen mürbe. 
Als ber ßommte, roeldjer btefcö ©efd>äft beforgte, nadj 
iljrer SBoljnung frug, ftufcte fie; unmöglich fonnte fie it)rc 
©djlafftelle in ber firautftrafee als eine foIct)e angeben, 
unb bocf; befafe fie feine anbere. 

Aber grau Serner fam i^r jutjor. „ßöpniderftrafee 19; 
gräulein Stnbemann roofjnt bei mir/' fagte fie, ©ertrub's 
Arm leife brücfenb. !Rad)bem Setbe bann ba§ Sureau 
cerlaffen, pfterte fie: „£)er. junge 9Jtenfd& brauste aud) 
gerabe nid)t gu roiffen, rote Alles jufamment)ängt , unb 
wenn'* 3^nen redjt ift, fönnen mir bie Auörebe jur 2Sa()r s 
fjeit machen. 3n meiner Cammer ift nod) $laft frei für 
ein Sett." 

„0, grau Serner, ©ie wollten — " rief ©ertrub freubig. 

,,9tatürlid), roarum benn nidjt! Alfo eö ift abgemalt, 
©te roorjnen bei mir. Unb nun fahren ©ie Inn unb 
Ijolen ©ie $f)re ©iebenfadjen; morgen früf) treten ©iean." 

$anfenb wollte ©ertrub baooneilen; grau Serner f)ielt 
fie am Arm jurücf unb fragte jögernb : „#aben ©ie benn 
fo viel ©elb, bafe ©ie bie galjrt macben unb bei ben 



Digitized by 



5Tot»effe von darf Jhifi. 



95 



Seilten gafjlen fönnen, mag Sie tljnen fd^ulbtg finb? Sonft 
fönnte \d) S^nen einen fleinen SBorfd^u^ geben." 

„Dljne bajj Sie noch nuffen, ob idfj bie Arbeit teiften 
unb ben SBorfdfjufe abgaben fann!" unterbrach fie ©ertrub, 
unb tränen traten iljr in bie klugen; „o, %xau Serner, 
roomit fyabe ich fo üiele ©üte oerbient?" 

„yflafyn Sie mdf)t fo t>tel unnü|e Lebensarten, unb 
galten Sie midj nicht weiter auf; ich ^abe ihretwegen 
heute ohnehin tnel $eit oerfäumt. Qa ober nein?" 

„9tein, ich banfe, benn ich fycibe noch fo triel; ich wagte 
ja nidf)t warm ju effen, um nur recht lange ©elb für bie 
Söofwung ju haben." 

„•fta, benn t>ormärt3! 2Benn ich t>on ber Arbeit fomme, 
hoffe id^ Sie bei mir ju finben." — 

9lte ©ertrub mit ihren §abfeltgfeiten in ber 2öolmung 
ihrer SBefchüfcerin anfam, war biefelbe noch nicht ^eim= 
gefehrt. Sie benu^te bie 3^ ^ Slßeinfeinö, um an 
ihren Sßater ju fdjreiben, ihm ir)re bisherigen (Srlebniffe 
in Berlin ju fdfjilbern unb it)n mit ber Söenbung, meldte 
it)r Sdjidfal genommen, befannt ju machen. 

„2öa£ wirb ber SSater, was werben bie Butter unb 
bie Sdjweftern baju fagen?" fragte fie ftdj r»ott banger 
(Sorge, roäfjrenb fie ben 33rief nach bem nächften Briefs 
faften trug, ©(eid^eitig tr)at fie fich aber baö ©elübbe, 
fich nicht von bem nun gemähten Sebensweg abbringen 
ju laffen. 

3. 

„3$ fürchte, ic^ h a & e h^te einen bummen Streif be* 
gangen," fagte #err Slbalbert §eibenreich, als er am 
5lbenb beä iageS, an welkem ©ertrub SBinbemann als 
gabrifarbeiterin eingetragen worben mar, mit feiner Butter 
bei Sifche faß unb fich ben Spargel fchmecfen liefe, melier 
heute in bem an baS gabrifgebäube ftofeenben großen 
©arten frifdj geftod&en worben mar. 



Digitized by Google 



9f> 



„9tun, bamit wirb eS mofjl fo arg nicht fein/' erroieberte 
bic alte grau unb liefe mit mütterlichem 2Bol)lgefallen ifjr 
Sluge auf ben hübfchen, intelligenten, nur für feine 3aljre 
faft ju ernften £ügen beä einigen Solmeä ruhen; „$u 
fjaft eigentlich nie lofe Streike gemalt unb wirft boch 
je$t nicht bamit anfangen." 

„Alter fc^üftt vox Sljorfjeit nicht," lächelte £eibenreich; 
„bie Serner Ijat mich bagu überrebet." 

„$)ie Serner! Ach, weil £)u bie neue Arbeiterin an* 
genommen f)aft." 

„$)aö meifet £)u auch fcr)on, Butter?" 

#eibenretch mar oerftimmt. ©r hatte feine ©eheimniffe 
Dor ber Butter, befpracr) auch manche ©efdfjäftäangelegen* 
heit mit iljr, aber er liebte e§ nicht, wenn fie bergleidfjen 
auf anberem SBege, als burch ihn felbft erfuhr. 

grau £etbenretch merfte fofort feine Serftimmung unb 
fagte begütigenb: „£)u riefeft mich ^eute borgen nach 
bem Äeller, roetl ber fiüfer gefommen mar. ©erabe mar 
ein junges -Stäbchen ba, meld^eä fich mir als ©tüfce anbot. 
3)te @ef deichte im Äeller bauerte jtemlich lange, unb fo 
erfuhr ich erft, als Slßeä vorüber mar, bafe baS arme 
£)ing r»or unferem £aufe ohnmächtig &uf ammengebrochen 
mar, unb grau Serner fich ihrer angenommen ^atte. 
Natürlich erfunbigte ich mich bei ty* f wag bem Räbchen 
gemorben fei." 

„Unb fpürteft eine gemijfe (Siferfucht, bafe bie Serner 
einen Eingriff in £)etne Siechte begangen fyattt" fcheqte 
ber ©of)n, jefct roieber ganj faxtet. 

„©eroiff ermaßen ja, benn baö Räbchen mar ju mir 
gefommen, ich h ai * e abgemiefen — " 

„«öcachft $u $ir baS jum Sormurf? $u fonnteft t>on 
ben fiebrig ÜJcäbchen, bie fidfj für bie ©teile melbeten, boch 
nur eine nehmen." 

„3)a8 nicht; aber ich W** mich näher nach biefem 



Digitized by 



"KopcITc pom .ftin-r Kuß. 



97 



üDtäbdjen erfunbtgcn fallen; fie mar fo blcitf), fo i'erängftigt, 
fal) midj, als itf; il)V faßte, bie Stelle fei fcfjon Defekt, mit 
ben braunen Augen fo töbtlidjj cvfdjvocfen an — " 

„3a, fie l)at wunberbare Augen!" fiel bei* Soljn ein, 
fe^te bann aber fdjjnell unb anfdjeinenb gleidjgiltig f>in$u : 
„SDie ferner fd^eint einen Marren an bem :3Jtäbdfjen ge= 
freffen ju fyaben. Qa; fonnte mtdj iljrer SBitte nidjt er: 
weljren, aber mia) reut e* jefct beinahe, bafe idfj meine 
3ufage gegeben fjabe." 

„SBarum? gürdfjteft £)u, ba§ 5)läbd)en roerbe nidjt 
orbentlidjj unb geuuffentjaft arbeiten?" 

„$)a3 nidjt, im ©egent()eil, idjj traue ifjr gleife, ©e* 
fd)icflid[jfeit unb Auäbauer ju, aber bie <3adf)e roill mir 
bodfj nicljt recf)t fdfjetnen; 3)u roeijjt, iä; fjabe biöljer nie 
ÜJtäbdfjen aus leeren ©tänben in ber gabrtf befdjäftigt." 

„Unb idfj Ijabe $)ir barin $ed)t gegeben, weil e§ mit 
il)nen meiftenö eine befonbere SBeroanbtnife l)at," ftimmte 
bie üftutter gu, „aber — " 

„©laubft 3)u nidjt, bafj e§ mit biefer audfj eine bc; 
fonbere ©eroanbtnifc l)at?" fiel §eibenreicf) ein unb faf) bie 
Butter fo eigentfjümlidfj gekannt an, als roünfa)e er nichts 
bringenber, als eine Söiberlegung feiner Sßermutfjung. 

„(Sine S3eroanbtmj$ roirb eö woljl fjaben, aber fidler 
feine, bie if)r jur Unehre gereift, bafür bürgt mir ifjr ©e* 
fta}t. 9Jtan lönnte fidfj ja aua) nadfj iljr erfunbigen." 

„9tein! Qljre Rapiere finb inDrbnung unb metter gefjen 
midf) bie Angelegenheiten meiner Arbeiterinnen nidfjtS an." 

„Aber, Abalbert, mer nidfjt ba§ ©egentfjeil roüfjte, müjjte 
$id) für einen redf)t garten, eigenfüdfjtigen gabrifljerrn 
galten, unb bie ©ertrub ©inbemann ift bodf) nun einmal 
feine geroöfynlidje gabrifarbeiterin." 

,,©ie mill e§, unb fie foß unb mufc e§ fein!" rief #err 
.fmbenreidf-, ben Heller mit einer unmutigen ©eberbe jus 
vüdfdjiebenb, „nur unter biefer ©ebingung roerbe icf) fie 

1891. V 7 



Digitized by Google 



9S 



behalten. $)a$ fjabc id) iljr unb aud) bcv SBcrncr fef>r 
nadfjbrüdlid) $u uerftcljen gegeben, un *> id ) ^ n cnts 
fcfjloffen, mein 2Bort §u galten." 

„^ebenfalls merbc id) baö 3Jläbdfjen im Auge behalten." 

„2ßesf)alb? <Sie ift bei grau ferner gut aufgehoben." 

„2Beil fie mir gefällt; eö wäre möglidj, bafe icf) mit 
meiner ,Stü£c' nid)t gufrteben märe, bann mürbe idjj fie 
nefjmen, mie id) e$ getfjan r)ätte , wenn fie früher exes 
fommen märe." 

„$)a6 wirft 25u nicr)t !" rief ber <5of)n unb ftanb 00m 
Sifdje auf. @r fdjämte fid) fogleicf) beö heftigen, befehlen* 
ben £oneS, ben er gegen bie Butter angefdjlagen Ijatte, 
unb fügte mie abbittenb unb erflärenb 1)111311: „@tn -JJtäb- 
djen, ba3 einmal in ber gabrif gearbeitet fjat, Fann in 
unferem £aufe feine anberc, l)öl)ere Stellung einnehmen." 
„Aber ba3 fefje id) burdjauö nierjt ein — " 
„Ser^eil^e, liebe Butter, ba3 oerfteljft S)u nidjt; baö 
mürbe bofe3 33lut unter ben Arbeiterinnen madjen unb 
Hoffnungen unb Anfprüdje ermeden, bie nidfjt befriebigt 
merben tonnen." 

„Slun, ftreiten mir nid)t um'3 $aifer£ S3art /' lenfte 
grau §eibenreidf) ein, „hoffentlich entfpridjt mein gräulein 
fltofalie ©ölfel allen meinen @r Wartungen." 

„Unb menn nict)t fie, bann eine anbere oon ben fiebjig 
,Stüt}en', bie fid; gemelbet f)aben, aber feinenfalls ©ertrub 
öinbemaim, bie ift entmeber als Arbeiterin rjier ober 
gar nidfnV' 

@r wünfdjte ber !5Jlutter eine gefegnete üttafyljeit unb 
uerliefj baö Speifejimmer. 

grau .£jeibenreidf) fat) tfmt fopffcfyüttelnb nadjj. 2Ba$ 
mar benn nur heute in ihren fonft fo ruhigen, fo gleid)* 
mäßigen unb fo gerechten Abalbert gefahren? §arte er 
Serbruft im $efd)äft gehabt, uon bem er fie nichts miffen 
laffen wollte unb beffen 9ladf)wirfung er bod) nid)t 311 uer^ 



Digitized by 



09 



bergen vermochte? Ober ärgerte es ilm, baf} er fid) bind) 
bie bitten ber alten Sovarbeitcrin fyattc bcroegen laffen, 
uon feinen gefd)äftlidfjen ©runbfäfccn abzugehen, unb hatte 
er barum von oornherein einen ©voll auf bie unfdjulbige 
©ertrub geworfen? 3Bie fonnte er ihr verbieten, baS Wab-- 
fchen im Auge gu behalten, ba er bodj nid)t3 bagegen ^atte 
unb eä gern fal), wenn fie fid), fo uiel ba3 anging, um 
baS 5öo()t unb 2öef)e ber fämmtlid)en Arbeiterinnen be* 
fümmerte? 

@S mar ja bieder ber Stolj unb bie greube uon 
Butter unb £ofm geiucfen, bafe in i()rer gabrif $wifd)en 
bem Arbeitgeber unb ben Arbeitnehmern ein fo fdjbneö 
(Sinoernehmen beftanb. befanben fid) unter ben £efc* 
teren grauen unb SRänner, meld)e fdfjon feit 3ahr$ef)nten 
unter bem $ater beS jetzigen SBefi^erö bafel6ft befdjäftigt 
geroefen maren, ein Sljz'd baoon waren Sinbcr von Ar^ 
beitern unb Arbeiterinnen, meldte ber gabrif angehört 
hatten unb noch angehörten. 

3m @inuerftänbnif$ mit feinen Arbeitern unb Arbeite; 
rinnen hatte .£>eibenreid> Einrichtungen getroffen unb Waffen 
begrünbet, oermöge melier fie ärjtlicfje §ilfe unb Pflege 
in gaffen ber ßranfheit finben, fomie im Alter unb bei 
eintretenber Arbeitsunfähigfeit t>or bem äufeerften Langel 
gcfd)ü$t fein foflten. @S gab SBittmen^ unb Söaifenfaffen 
unb fogar eine gortbilbung&fdjule. 

Aufeerbem mußten bie Arbeiterinnen, bafe fte mit Keinen 
unb größeren Anliegen ju grau §eibenreicf) fommen unb 
fidjer fein burften, ein offenes Dljr, ein theilnefjmenbcS 
.§er$ unb eine helfenbe §anb ju finben, unb bafi fie, wenn 
nidjt gerabe grobe Sßerfchulbungen vorlagen, fidf) auch ^ s 
ftimmen liefe, bei bem ftrengen «§errn ein gutes Söort an- 
jubringen unb manches Ungleiche wieber glatt unb eben 
in machen. 

Unb von allen biefen $onedf)ten fptttp fie feinen ©e* 

"- 

■> i , „ * ■> j - 



Digitized by Google 



100 



HePerpfffa. 



brauch machen bürfen, fobalb e§ fich um ©ertrub Sinbc* 
mann hanbelte? 2öeil biefe einem anberen Staube am 
gehörte, a(ö bie übrigen Arbeiterinnen, folCte tfjr mit einem 
anberen SDiafee gemeffen werben? Sie fotltc fidt) gerabe 
um biefeS Räbchen nicht fümmem, bie bodfj oermöge ber 
eigentljümlidjen Sage, in meiner fie ftdj befanb, in er? 
höfjterem 9flafee ber St^etlna^me unb be$ Sdfmfceä beburfte? 

Sie oerftanb ihren Sof)n nicht. 

„SBenn ir)m ba§ arme -äfläbchen }o unfornpathifcf) ift, 
hätte er fie bodjj lieber nicht einftellen follen. grau ferner 
mürbe fie bann auch nicht auf bie Strafe gejagt ^aben, 
unb ich hätte bie §änbe frei gehabt, etroaö für fie ju tljun." 

Pölich gudfte fie jufammen ; ein ©ebanfe mar ifjr auf* 
geftiegen, bli^arttg unb ebenfo fcr)neU mieber oerlöfdjenb. 
Sie fdjüttette lächelnb ben Äopf. „3<h glaube roahrl)aftig, 
ich träume mit offenen Augen. ;ttein, nein! 28ie tonnte ich 
bergleidjen meinem ernften, nüchternen Abalbert zutrauen !" — 

Sie begab ftdfj hinüber in i(jr Sßofynjimmer, beffen 
genfteroorl)änge bereits ^ugesogen unb baö von einer £ampe 
erhellt mar. W\t ihrem Stricfjeug unb einem SBudfje fefcte 
fie ftdf) an ben £ifdf), aber balb ertappte fte fich babei, bafc 
- il)re ©ebanfen nicht bei bem ©elefenen weilten, fonbern 
eine ganje Reihenfolge t>on Silbern auöfpannen. 

3ule£t befdr)lofe fie, ftcfj bod) nach ©ertrub'3 ©Item unb 
Vergangenheit ju erfunbigen unb fich mit ber ferner in'ö 
©inoernehmen ju fefcen, um oon biefer alles baä junge 
•JJläbchen 93etreffenbe 311 erfahren — aber uorfidjtig, bamit 
Abalbert nichts baoon geroahr werbe. 

4. 

Sic SrabriE oon .geibenreid) unb Sohn lieferte bie 
mannigfaltigften 2Bollmaaren unb ^P^antafiearttfel, nament= 
lieh auc h für bie Ausfuhr nach Amerifa unb Auftralien, 
unb befdjäftigtc in räumlich gänzlich r»on einanber ab: 

I* S * L ^ 

- \. • ; - 

* • * 



Digitized by Google 



TTopetTe von Aaxt J?uß. 



101 



gefdfjloffenen Sälen einige ^unbert 2tteber unb ungefäfjr 
bretljunbert Arbeiterinnen. 

2)ie (Sinrid&tungcn in ben Arbeitsräumen ber Sedieren 
waren rwrjüglidj. An ben burdfj ben großen, tyUtn unb 
luftigen §auptfaal, fointc burdj bie bemfelben gleidjenben 
•iftebenfäle laufenben £ifdjen fjatte jebe 3(v6ettevtn ifjren 
beftimmten burdj eine Kummer bejeidf)neten ^ßlafc; ebenfo 
war iljr bafelbft eine oerfd&liefjbare Sdfjublabe gugeroiefen, 
in weld&er fic bie Arbeit, fowie ©egenftänbe für ben eigenen 
täglichen ©ebraucfy aufbewahren fonnte. SBequeme, -wenn audf) 
rofj gejimmerteSänfe mit SRüdenleljnen umftanben bte£ifd;e, 
beren jeber etwa swanjig Arbeitspläne enthielt; gu beiben . 
Seiten war ein fdfjmaler Durchgang frei gelaffen. So glich 
ber gange Saal einem Sdfjadjbrett, bodfj in ber Glitte ber 
Sänge nadj burdjfdfjnttten oon einem breiten $auptgang, 
wäljrenb an beiben SängSfetten ebenfalte ein formalerer 
©ang frei geblieben war. 

An jebem £ifdj befanb fich eine oon ben Arbeiterinnen 
auö ihrer Wüte gewählte unb von bem §abrif6efi$er be* 
[tätigte 33orarbeiterin, weldje für 9iu!je unb Drbnung 311 
forgen, Streitigfeiten 311 fdjjlidjten hatte unb gewiffcrmajjen 
bie ÜReifterm barftellte, ber bie Arbeiterinnen beS £ifd>eS 
bei Strafe ber augenblidlidjjen Gntlaffung pünftlidjen @e- 
Ijorfam ju Ieiftcn Ratten. Sie nahm auch rwm Dbermeifter 
bie jugewogene 5Rof)woKc unb baS ^ßrobeftüd in ©mpfang 
unb üertljeilte biefe an bie Arbeitevinnen, weldje auf Afforb 
arbeiteten. 35or ber Ablieferung Ijatte bie SSorarbeiterin 
bie Stüde auf i(jre Söefcijaffenheit ju prüfen unb bie für 
gut befunbenen mit einer TOarfe §u oerfe()en, worauf fie 
fammt ber übriggebliebenen Sßolle bem Sageroerwalter ab= 
geliefert unb burd; einen Sajfenbuchhalter in baS Arbeits« 
bud) eingetragen würben. An jebem Sonnabenb erfolgte 
bie Auszahlung. Als (üntfdjäbigung für ihre3eitDerfäumniß 
würben ben öorarbeiterinnen bie oon ihnen gelieferten 



Digitized by Google 



102 



Stüde 311 einem etwas Ijöljercn greife bejaht, gür je 
fünf Sifdje mar immer ein Obermeiser angeftellt, welcher 
befonberö mit ben Vorarbeiter innen uerfyanbelte unb ein 
^Jiittelglieb gtvtfd^ett biefen unb bem gabrtfbeftfcer bilbete, 
ber in ber Siegel taglid) jmeimal bie Slrbeitsfäle burdjfa^ritt. 

%\n nädjften borgen mmft fieben Uljr erfdjien ©ertrub, 
von grau ferner geleitet, in ben 5lrbeitofälen. Scfyüdfjtern 
unb mit niebergefdfjlagenen klugen fdjritt ba£ junge 9Jläbd)en 
burd) bie grofee glügeltljür, weldfje i()r ben ©ingang ju 
einer ifjr bis baf)in unbefannten SBelt vermittelte — einer 
2Be(t, bie fic fortan bie irrige nennen fottte. Sie füllte 
bie 23lide ber Rimberte von jungen unb älteren grauen 
auf ftdf) gerietet, benen fte feit geftern fdjon einen aus* 
giebigen ©efprädjeftoff gegeben, f)brte baö leife glüftern 
unb Jaunen unb flammerte fidj unwillfürltdj an ben Strm 
it)rcr 33efd)ü£erm an. 

5Diefe füljrte fie an einen ber £ifd>e beS §auptfaalö, 
an meinem fte baö Amt ber SBorarbeiterin verwaltete, unb 
100 fie il)r aud) einen ^la$ anweifen moUte. @ö fanb ftd; 
jebod), bafj ein foldjer nidjt vorfjanben mar unb aud^ an 
ben benad)barten Sifdjen mar feiner frei. W\t Scfjreden 
naljm ©ertrub bieö mal)r. 

„lieber überflüffig!" feufete fte. 

„9la, (äffen Sie nur bie Dljren nidjt l)ängen," tröftete 
ifyre Söefdjüfcertn in i()rer berb gutmütigen 2Betfe, „mir 
werben fd;on 9(atl) fdjaffen." Std; 51t ben anbereit s ilr* 
beiterinnen wenbenb, fuljr fte fort: „Slüdt nur ein wenig 
jufantnten, Äinber, bann wirb es ftdj fdf)on madjjen, eö 
gel)en viele gebulbige Sdjafe in einen Stall, unb baö 
Samm l)ier, baS id) nun einmal unter meiner befonberen 
Dbljut Ijaben mujj, nimmt fo viel SRaum nidjt ein." 

$ie Arbeiterinnen gel)ord)ten, Einige mit freunblidjer 
23efliffcu()ett, Sfnbere gleidjgiltig, nod) SInbere mit per* 
bvojjcnen, hörigen Lienen, beim bie (Sinftcllung beo „vor; 



Digitized by Google 



Jloücllc wn Äarf Ku0. 10o 

nehmen gräuleins" würbe burdjauö nidjt von Sttetl mit 
c^ünftißeu Sütgen angefeljen. "Sie 2lrt unb 2öetfe, roie fie 
in bie gabrif acfommen war, Ijatte natüvlid) für -Jtiemanb 
ein ©efjetmnijj bleiben fönneu, unb eo Ijattc fidj um ©er-- 




tvub unb ifjre ©erfunft bereits ein ganier Sagenfretfi ge* 
bilbet. 

Xu<$ afe Avau Serner nun ©ertrub beu Kalmen unb 
bie Solle in bie £anb &<*&, richteten fldp viele 8K<fe neu; 
flierifl unb Ijämifd) auf fie, in ber gtwattitmj, ber SettUttft 
werbe fid) bei ber SluüpfavOcit feljr unßeföWt aufteilen. 



Digitized by Google 



104 



3KeCcrfTüffl<j. 



3ur allgemeinen Sermunberung war bies jebod; burdjauö 
nidjt ber gall. £)a3 junge SiJcabdjen erlernte mit großer 
Seidjttgfeit bie §anbgriffe, fo baft bie ^eiberinnen befcf)ämt 
fidj abroanbten, unb grau ferner ir)re F;etle greube äußerte, 
gleidjäeitig «ber mit ©eitenf)ieben gegen bie Söäroilligen 
nicht gurücffjtelt. 

Set aller ©utmüthigfeit befajj grau Serner etroaS 
9iaul)e3, 9ttüdftcht3lofe3 im Serfehr. <Sie fonnte, fobalb 
fidt> i(jr irgenb eine Seranlaffung bot, fel}r entfdjieben, ja 
fogar fd&voff unb unnadjftdjtlidj auftreten, madjte mit 9Jie; 
manb Umftänbe unb nalmt fein Statt oor ben 9ttunb. 
3)abei mar fie aber treu unb ed)t wie ®olb, ^atte eine 
wahre mütterliche gürforge für bie Arbeiterinnen an ihrem 
£ifdje unb galt vermöge ihrer ©efdjidlidjfeit unb 3u* 
»erläffigfeit bei ben Dbermeiftern mie bei §eibenrei<$ 
fel)r oiel. @ie nahm bie erfte ©teile unter ben Sor* 
arbeiterinnen ein. 

<So üerftanb fie eö beim audj twrtreffttch, ©ertrub 
gegen alle oerftedten unb offenen Angriffe in 6dju£ ju 
nehmen, unb ba biefe burdf) ein ruf)ige3, freunblicheS unb 
befdjeibencö Serhalten il)r babet ju §ilfe fam, fo marb iljr 
Serfeljr mit. ihren nunmehrigen Gefährtinnen ein gan$ 
leiblicher, friebfertiger, menn fie fid) auch Seiner oon ihnen 
näher anfd)lof$. 

dagegen geftaltete fid; ihr Serhältnifj §u grau Semer 
mehr unb meljr 51t einem herziehen. 2)ie $anfbarfeit, 
meldje ©ertrub für bie gute grau empfanb, oermanbelte 
fid), je näljer fie biefelbe fennen lernte, in aufrichtige 
Zuneigung. 3)er fo lange jurüdgebrängte QueH mariner 
^ärtlichfeit im $er$en be£ jungen 9Jc*äbchen§ fanb nun 
cnblid) einen 9tusflufj, e£ mar il)r neu unb unfäglich be* 
glüdenb, bafe fte fid) offen geben, ihre 6el)nfud)t nadj Siebe 
unb £l)eilnahme nidjt mehr jurüefbrängen «nb hinter einem 
trotzigen, unjugänglidjeit 2Befen r»erfteden mufcte. grau 



Digitized by 



TTopcITe von -Äiirf Kuß. 



105 



ferner hingegen, roeld^e ifjren ©atten unter befonberS trau; 
rigen Umftänben oerloren unb brei Ähtber, bie er iljr f)tnter= 
laffen, fdfmett lu'nteremanber begraben Ijatte, faf) in bem 
SBefifc biefer ^Pflegetochter ein neues ©lücf für fidj erblühen. 
Seit Saljren Ijatte fie nur ifjrer Arbeit gelebt unb aufeer; 
fyalb ber gabrif ein einfameö, freublofeö Safein geführt. 
3efct fanb fie Vergnügen baran, mit ©ertrub am geier* 
abenb einen Spaziergang 511 machen, Sonntags einen 
ßaffeegarten ober ein Bongert ju befugen ober mit if)r 
jufammen in tfjrem Stübdfjen ein unterljaltenbeS unb be- 
Ief>renbe3 33ud(j §u lefen. 5Ranc^e fleine Slnneljmlidjfeit, 
bie fte fi<$ banf be3 guten $erbienfte§, beffen fie fidf) er* 
freute, unb ber (Srfparniffe, bie fie im Saufe ber 3 a ^ re 
gemalt, n>of)l geftatten burfte, gegen bie fie bisher aber 
oöttig gletdjgiltig geroefen, oerfdjaffte fie fid^ nun um ©er* 
trub'ö mitten unb fanb je£t barin einen boppelten 
©enufc. 



Scljon nad) furjer ftzit mar ©ertrub oottftänbig ein« 
gearbeitet unb erroarb je§t fo oiel, bafj fie it)re befdjetbenen 
SBebürfniffe bejahen unb ifjrer 33efcr)ü§erin bie im Anfange 
für fie gemalten Auslagen gurücferftatten fonnte. Saoon 
mottte grau ferner jebodf) nichts f)ören, unb e$ fam bei 
biefem Slnlafs 511m erften 9Jtale ju einem ernfteren SJort: 
medjfel jmif^en ben ©enoffinnen. 

„Sdj mevfe bocr), bafe 3ljnen SBürgermeifterötodfjter 
nodj in ben Warfen fdjlägt; Sie motten fid) oon ber grau 
auö bem SBolfe nichts fdjenfen laffen/' fagte bie s $od 
arbeiterin fidfjtlid) gereift. 

„Sagen Sie bod) ba$ nidjt, liebe grau Serner/' bat 
©ertrub, „id; Ijabe mir ja fdjon fo oicl oon Qfjnen fdjenfen 
laffen — " 

„$U), bummeö 3eug! $3in idj Sljnen ntdjt gut genug, 
bafc Sic ein paar 2£od)en mein ©aft gemefen fein fönnenV 



Digitized by Google 



10G 



©tauben Sie, eine Arbeiterin wie id) bürfe folgen 2m;u§ 
fid) nid)t geftatten?" 

„©in id) ntdjt eine Arbeiterin, wie Sie?" 

„Lebensarten! Arbeiterinnen untereinanber machen 
foldje llmftänbe nid)t," entgegnete grau ferner ad)fel= 
judenb. „Sie fommen ftd) nial)rfd;einlict) nod) immer oor 
wie eine oerwünfd)te $rin$efftn, bie auf (Srlöfung wartet!" 

Qe^t brad) ©ertrub in Xfjränen aus. „Sie tljun mir 
unrecht, grau ferner. Qd) Ijabe mid) ja nod) nie im Seben 
fo wof)l gefüllt, wie f)ier bei 3l)nen, unb wünfd&e nidjtä 
mel)r, als ftetö auf eigenen güften ftefjen ju fönnen." 

„2öer witt Sie benn baran fyinbern?" fiel grau Serner 
immer noer) fdjroff, boefj fdjon befänftigter ein; „auf ben 
Pfennig werben wir »on je^t an redmen, nidjt fo piel wie 
eine Stecfnabel follen Sie von mir gefdjenft befommen, 
aber fdjulbig finb Sie mir nid)t$; babei bleibt eö." 

©ertrub f ar) ein, bafc fie nidjt auf iljrem Verlangen 
befielen bürfe unb fagte, bie «§anb ber guten grau er: 
greifenb: „So fei c3 benn, wie Sie wollen; id) werbe 3()nen 
ba£ ©elb nidjt wieber anbieten, aber Qfjre Sdntlbnerin 
bleib' id) ^eitlebenö." 

„So ift'3 redjt!" rief grau ferner, umfaßte ba§ 
^äbd)en unb brüdte tfjr einen $ufr auf bie Sippen, weldje 
je£t fdjon oiel oon iljrer franfljaften klaffe oerloren Ratten. 
„9Ba* übrigens bie Sdjulb, von ber Sie ba fpredjen, am 
betrifft, fo tragen Sie fie reidjlidj ab burdj bie greube, 
welche mir baS 3ufawmenleben mit ${)nen mad)t. greilid) 
fürdjtc tcr), e3 wirb nidjt oon langer £)auer fein." 

„ÜBarum nid)t?" fragte ©ertrub. 

„ s Jk, 3()re ©Item werben Sie bod) für bie £auer 
\üd)t f)ier lafjen; jeben Xag beule id): l)eute wirb wol)l 
ber s öürgermeifter ankommen unb bie Xodjter abljolen." 

„D, in weld/ einem grojkn Srrtl)iim finb Sie ba!" 
fd)rie ©ertrub auf. „steine Altern wollen nidjto meljr oon 



Digitized by 



TToucITe von Aarf 3?u0. 



107 



mir wiffen! (Sie fyaben mid) verftofeen, fyaben mir fogar 
»erboten 51t fagen, bajj id) ifjrc £od)ter bin." 

„3a, $inb, was Ijaben Sie beim oerbrodjen?" fragte 
grau Serner mit weit aufgeriffenen Augen. 

„9tid)t3 weiter, als baf3 id) eine Arbeiterin geworben 
bin. -iftacf)bem id) £;iev bei Sbnen eingebogen war, fyielt 
id; eö für meine erfte $f(id)t, an meinen 35ater §u fdjretben, 
ü)m meine (Mebniffe 51t fd)übern unb tfjm anzeigen, bafe 
idj enblidr) ein Untcrfommen in ber SRMwaarenfabrif uon 
Abalbert §etbenretd) unb bei 3^nen SÖBolmung unb Sdm$ 
gefunben fjabe. ^ERit Angft unb Sittern erwartete idj bie 
Antwort; fte fam enblid), aber nid)t »on ber §anb be3 
SaterS, fonbern oon ber ber Butter." 

„Wa, unb bie ÜKRutter wirb bod) nid)t fo rabenmutter* 
mäfjig gegen (Sie gewefen fein unb — " 

„£)ie Butter madjte mir fyarte, bittere Vorwürfe über 
mein $)aöonlaufen," ful)r ©ertrub, bie Sprecherin unter= 
bredjenb, fort, „nannte mid) unbanfbar, ungeraten, fjerjloS, 
unb erflärte eö gerabe;\u für Sosljeit, baft id) ben Altern 
ben Schimpf unb bie Sdjmad) angetljan Ijabe, gabrif; 
mabdjen 31t werben, kleine Sdjweftcr Aurelie fjabe fidt> 
foeben mit bem ^remierlieutenant ü. Dljlen Derlobt, Suife 
ftef)c im Segriff, eine glänjenbe §eiratf) gu madjen, aber 
91 lies müffe rüdgängig werben, wenn cö lautbar würbe, 
bafj id) eine gabrifarbeiterin fei. fülle augenblidlid) 
Ijeimfommen ober mid) nie wieber ifjrc Xodjtev nennen, fte 
würbe, wenn id) ungeljorfam wäre, fd)on bafür Jorgen, bafj 
•fttemanb erfahre, welken Sd&anbfled idj auf tfjren tarnen 
gebraut fyabe." 

„0 ©ertrub, warum fyaben Sie mir bauon nidjtö ge- 
tagt?" rief grau Serner, ber bie Ijellen £(jränen in ben 
Augen ftanben, Vorwurf *uoK, ,,id) fiätte atebann 
bod) gcratf)en, nad) .ftaufe $1 geljen." 

„1>a$ wujjtc id), unb ba$ war aud) ein Gkunb, we3= 



Digitized by Google 



108 



tfePerfriifTisj. 



f;alb id; fd;wieg. ©tauben Sie, liebe $rau deiner, idj 
I;abe ferner unb lange mit mir gerungen, aber bodj ein* 
gefeiten, ba|j idfj baS Verlangen meiner 2Rutter nicf)t erfüllen 
fann. §at fie mid; früher nidfjt geliebt, fo fyafct fxe mid) 
jefct, baä gefjt auö jeber 3*\k trjreö 33 riefet Ijeroor, unb 
weld;' ein Seben fjättc id; fortan bei ifjr unb bei meinen 
Sd>weftern ju erwarten?" 
„Unb 3^r Sater?" 

„@r Ijat ntdjt gefd&rieben ; er Ijat Sttteö ber Söhttter 
überlaffen; e§ mar audjj für ifm beffer, wenn id) nid&t 
3urüdfef)rte," antwortete baö junge 2fläbdfjen mef>r an* 
beutenb als erflärenb, aber grau Serner »erftanb fie. 

„Unb bann?" fragte fie. 

„3c!) fdjjrteb an meine Altern, bat fie, nidjt auf i^rer 
gorberung 511 beftefjen unb fefcte il)nen nochmals aus* 
etnanber, bajj ic§ eine anftänbtge, mid) befriebigenbe Xljä« 
tigfeit fyabe, in guter $ut fei unb il)nen niemals Scljanbe 
machen mürbe. 2Benn eö fid^ tro^bem mit if^rer unb ben 
Stellungen meiner Sdjmeftern ntd;t »ertrage, bajj id; in 
einer gabrif arbeite, fo braudfje ja baö ^iemanb au§ ifjren 
Greifen 311 erfahren. Sie 9©elt, in ber id) jefct lebe, fjabc 
feine Serül;rung mit ber, in weldfje meine Sdjweftern ein? 
zutreten gebädjtcn, in bem großen Berlin oerwelje ber (Sin* 
jclnc fpurloö; unb ba -ttiemanb ein ^ntereffe baran fjabe, 
mid) ju fuc^en, fo mürbe idj »erborgen bleiben." 

„Unb weld;c Antwort ift auf biefen Srief gefommen?" 

„$eine," antwortete ©ertrub, „unb auf brei anbere 
Briefe, bie id) nadf) unb nadf) gefd;rieben, baffelbe ©tili: 
fdjweigen. Sie mollen nid;tö mein: uon mir wtfjen, fie 
l;aben mid; uerftofjen. %d) Ijabe feine ©Item, feine i&t- 
fd;roifter mel;r." 

„So will idf) Seine Butter fein !" rief Jvrau Seiner, unb 
fdjlofe bie Ttfcinenbc in iljre 3lrme. „Sei rufjig, ftertrub, 
£u follft nid;t allein unb uerlaffcn fein, fo lange id; lebe." 



Digitized by 



s 

SlorctTc von Aaxl 3?n{). 



109 



„£)u bift fd^on lange meine 2Jhitter," entgegnete ©er* 
trub innig. „Unb nidjt \ml)x, es erfährt ^iemanb, was 
id) $ir ^eute anvertraut, ich möchte tro£ 2t dem bie meinen 
Gltern gegebene 3uf<*9C galten." 

grau Serner verfpradj ba£, freiließ mit einem ^etm* 
liehen Sorbeljalt, nämlid; grau #eibenreidj ba3 Erfahrene 
mit§utheilen. — 

SDie Butter beö gabrifbefitjerö fyatot, ihrem SSorfja&en 
gemäfc, ©ertrub im Auge behalten unb grau ferner ver: 
anlaßt, i(jr öfters 33eridt)t über fte 51t erftatten, was biefe 
nur ju gern tfyat, ba fte fein größeres Vergnügen fannte, 
als ba§ Soblteb ir)veö Lieblings ju ftngen. grau Reiben« 
rcidt) fudjte unb fanb aud) Gelegenheit, ftdj unauffällig bei 
bem Dbermeifter nad) ber neuen Arbeiterin ju erfunbtgen, 
bagegen machte fte, ben 2Billen tr)rcö Sohnes acfjtenb, 
feinen Serfudj, ftdj bem jungen -Stäbchen ju nähern, unb 
oermieb e£ auch, it)rer im ©efpräer) mit Abalbert gu er* 
roäljnen. 

Ate grau Serner fte auffudjtc unb iljr ©ertrub'S ©e; 
fc^id)te unter bem Siegel ber Sßerfchroiegenheit er^ä^Ite, 
hörte grau £eibenreid) aufmerffam ju unb jagte, als 3>ene 
geenbet, lädjelnb: ,,©ie berieten mir ba nidjtS 9teue§, 
grau Serner, id) Ijabe ©rfunbigungen in SBalbburg etn= 
gebogen; e§ »erhält ftd) Alles genau fo, wie ©ertrub 3h ncn 
gefagt hat." 

„D, ba§ roufjte id)!" rief grau Serner, „bem -SDtäbdjen 
gel)t fein unwahres SBort aus bem üDtunb. Aber haben 
<5ie einen Segriff von fold)er Rabenmutter, grau Reiben* 
reich?" 

„(Sitelfett unb §odnnuth finb jwei Sxiebfebern $u vielem 
Söfen, bie fchltmmfte aber ift bie Dummheit, unb barin 
foH bie grau Sürgermeifter Sinbemann ihre ftarfe ©eite 
haben," ernneberte grau ^eibenreidj. 

„©old)' ein Stinb ju verfielen, n)äl)renb ein Anbem- 



Digitized by Google 



110 



KePeifttiffio. 



©Ott auf ben ftniecn banfen würbe, (jättc er i(jm uon 
feinen brei 58ürmcrn, bie man in's ©rab legen muftfe, 
nur eines gelaffen ; es gibt bod) Gltern, bte gar nid)t mertl) 
finb, e$ ju fein," unb grau ferner trotfnetc ftd; bte naffen 
trugen mit bem Üafdjeutud). 

„grau Sinbemann l>at oerbreitet, ©ertrub fei git einer 
reiben SBerroanbten nad) ^Berlin gegangen, bie fie an 
ßinbesjtatt annehmen motte." 

„9la, jur Jpälfte ift bas ja audj mafyr, grau .fteiben* 
reid). 2113 ßinb Ijabc id) fie angenommen, menn idj audj 
feine $erroanbte unb nid)t reid) bin." 

„DaS SJtäbdjen befitjt einen großen SRetdjtfjum in fid) 
felbft, mir motten ferner über fie roadjen," erftärte grau 
.freibenreid), unb beibe grauen gaben fid; mie «;ur $3e= 
fräftigung biefeS ©elöbniffeö bie .öänbe. 

5. 

$er Sommer mar oorübergegangen. Sänger als ein 
(jalbeö %a1)x arbeitete ©ertrub SBinbemann je£t fdjon in 
ber gabrif r>on 2lbalbert §etbenretcr) unb Soljn, unb mar 
eine ber gefd)itfteften unter ifjren ©enoffinnen. $)ie Dber* 
meifter gaben feljr fcrjroierige neue dufter oorjugomeife an 
ben Sifdj ber grau 33erner, meil ©ertrub 33inbemann 
5ltteö fjcrauebracfyte unb aud) nod) ein befonbereö Xalent 
befafi, Anbere 311 untermeifen. @3 mar bereite bie föebe 
baoon, ba^, fobalb ein neuer $ifdj aufgeftettt mürbe, ©er- 
trub 33inbemam: für benfelben als SSorarbeiterin erroäfjlt 
merben fotte. 

W\t gan§ geringen Ausnahmen Ratten ftdj je$t fämmt* 
lidje Arbeiterinnen mit ©ertrub'ä 3lnmefenl}eit in bem 
9(rbeitsfaal befreunbet unb mürben e§ gänjlid) oergeffen 
Ija(en, baf? fie nidjt ^fjreSgleidjen gemefen fei, menn ©ertrub 
uid)t wollig unbenutzt unb abfidjtöloS baran erinnert (jätte. 
Sie fleibete fidr> fd)lid;ter unb einfacher als ifyre ©efäljr* 



Digitized by 



JTorclTc von £<irf Sit f.. 



111 



tinnen, von benen 3Rand)e an Ü£anb unb $liticrpu£ nur 
5« gtojjeo (Gefallen fanben unb cö nidjt (äffen fonnten, baö 
$aav je nad) bei* neueften s 3Jtobe gu frifiren, bunte Schleifen 
ober unechte Sdjmudfadjen anjjuftccfen, roaS bann gewöhn; 
lidj fd}(ed)t mit geflidten, fd;iefgetretenen Schuhen unb an; 
beren Mängeln ber SUeibung jufammenftimmte. ©ertrub'ö 
Kleiber entbehrten jebee unnützen 3ierratheS, aber fie faften 
t>ortreff!idr) ; if)r retcr)eö afd)blonbe3 §aar war fdf)lidjt ge* 
fcheitelt unb in ^mei fdjioeren Söpfen um ben Mopf geftedt, 
an ben güfren trug fie fefte, orbentlidjc Stiefel, unb ging 
fie über bie Strafte, fo fyatte fie nid)t wie manche ihrer 
Gefährtinnen einen §ut von auffatfenber gorm mit 5er- 
fnittertem 93anb unb gefnidter geber, fonbern einen ganj 
fd/(id)ten §ut auf bem $opfe. 

@infad) unb fdjlidjt mie ihr 2(113119 mar i(jr SÖefen, 
befc^eiben i()r ©ang unb t()ve Haltung, unb ifjre Spradjc 
burdjauS nicht gefudjt, aber fie hatte ein rooljUautcnbeS 
Drgan unb eine gebilbete Auöbrudeioeife, burd) roeldje fie 
fid) ebenfalls von ben anberen Arbeiterinnen, o(me baf$ fie 
bie3 bea6fid)tigte, unterfdjieb. 

Unb i^r ©influjj madjtefid) aümälig bemerfbar. $uerft 
befleißigte man fid^ an ihrem STifd^e, ihr in $leibung unb 
2öefen nad^ualjmen, maö anfänglich Spott ber Anberen 
heroorrief unb bem £ifdje bie Söeseidjnung „ber feine £ifd)" 
eintrug. -ftad) unb nad) oerbreitete fid) aber ber beffere 
£on weiter unb mürbe aud; oon ben Seitern ber gabrif 
wohlgefällig bemerft. 

5Rur @iner fdf)ien nidjtö baoon §u feljen ober menigftenS 
derjenigen feine Beachtung §u fdjenfen, mclche bod) bie 
eigentliche 23eranlaffung 511 ber Umgeftaltung mar, nämlidj 
ber junge gabrif6efi^er felbft. 9ttcdjten ihm bie Dber-- 
meifter ©ertrub $3inbemann nodj fo fel)r als gefchidte 
Arbeiterin loben, er hatte nie ein anerfennenbeS Söort für 
fie, ja er fdjien fie oödig $u überfehen, menn er burdj bie 



Digitized by Google 



112 



2Cc&crftti(T»a. 



Syabriffäle fdjritt. darüber fdjten nun freilief) 9?iemanb 
frofjer ju fein als $ertrub fel6ft, beim §eibenreid) flößte 
\\)x eine feltfame 6d)eu ein. Sobalb er nur an ben £ifd) 
trat, würbe fie glüljenb rotf), unb wenn er ba$ 2Öort an 
fie richtete, fo gab fie eine oerlegene, unjuifammenfjängenbe 
Antwort. 

@3 war bieö ber einige $unft, in welkem grau ferner 
mit tljrer *PfIegetod)ter nidjt jufrieben war, unb worüber 
fie tljr öfters ernfte ^orftettungen machte. 

„(Sr ift bod) fein 9Henfdjenfreffer!'' fdjalt fie. „2öic 
fann man fid) nur fo finbifdj betragen!" 

,,3d) weiß, er mag mid) nidjt leiben, unb baö mad)t 
mid; fo bange." 

„3)umme$ 3^g, warum foll er folcfy' eine orbentlidje 
unb gefdjicfte Arbeiterin, wie 3)u bift, ntd)t leiben fönnen? 
$>aß $u ifmt nidjt gefällft, ift freiließ fein Sunber; e3 
gefiele mir aud; nidt)t, wenn id) fälje, baß ein Genfer) fotdje 
Angft oor mir f)at." 

„3$ brauche i(jm ja auef) nid)t §u gefallen, e3 ift genug, 
wenn meine Arbeit ifjm gefällt," antwortete ©ertrub unb 
eilte jur Sfjür l)inauö. 

grau ferner fal) il)r fopffdjüttelnb nad), zuweilen fonnte 
fie aus bem 9)täbd>en bod) nid)t flug werben. -fta, eö war 
am @nbe nidjt ju oerlangen, baß e3 ifjr nidjt bitter 
anfommen fotle, baß fie, bie Sürgermeiftersto^ter, nidjt 
einmal fo gut wie alle anberen Arbeiterinnen vom %abx'ih 
fjerrn befjanbelt würbe; er legte eö wirflidj redjt augem 
fcfyeinlidj an ben !£ag, baß er fie in ber gabrif nidjt gern 
fal), ja eä feinen, als fei e£ i^m fogar unangenehm, an 
i^re ©egenwart erinnert $u werben. Ate er einmal, nadj< 
bem ©ertrub Arbeit abgeliefert fjatte, ben Sager&ermalter 
ju einem 53udr)l)alter fagen fprte, bie fleine Öinbemann 
fei wirflidj ein feljr Ijübfd^eS üftäbdfjen geworben, fufjr er 
auf unb »erbat fid) berartige ganj ungehörige Aeußerungen 



Digitized by 



3tot»e(Tc von &axt Kufe. 



113 



mit einer ©djärfe, meldje große Vermunberung erregte. 
9Jtan munfeltc bcvcttö feit einiger $err §eibenreid) 
gef)e auf greieräfüßen, unb man wollte biefe ftrenge s X6fef)r 
von jeber Veac^tung anberer meiblid)er 6d)önf)eit bamit 
in Verbinbung bringen. 

2ludj an bem £ifdj, an meldjem ©ertrub arbeitete, mar 
an einem 9£ovembernad)mittag von ber bevorftefjenben Ver- 
lobung beö gabrtfljerrn mit ber l)übfd)en Xodjter eines 
moljlbefannten reid)en gabrif 6efi£cr3 bie föebe. $)a$ glaube™ 
mar allerbingS verboten, unb grau ferner fdjrttt, menn 
eö bod) gefdjal), mit ein paar redjt energifdjen Söorten 
bagegen ein; fie mar jebod) mit bem Dbermeifter auf einem 
ber (Speicher befcfyäftigt. 

©ertrub befanb fid) feilte in einer befonberö trüben 
©emütfjöverfaffung. Wittags, auf bem 2Beg von ber gabrif 
nadj iljrer s 2ßof)nung, fjatte fie ein 33rob getauft, ba$ ifjr 
in ber Väderei in einen Sogen ^ettungSpaptcr eingefdjlagen 
morben mar; ba fie bie ©eroolmljett befaß , ®ebrucfte$, 
baö il)r in bie #anb fiel, $u lefen, fjatte fie mäfjrenb beö 
s JJlittageffen3 aud) biefeS Vlatt mit ben klugen ü&erflogen 
unb es mit einem halblauten Sluaruf grau S3erner ^in- 
gereift. 

2)er Vürgermeifter Sinbemann unb grau in Söalb* 
bürg geigten in ber Leitung bie Verlobung iljrer £od)ter 
Stufe mit bem fflegierungeratl) 9Uten an, unb gleichzeitig 
empfahlen fid) ber ^remierlieutenant v. Dl)len unb 9htvelie 
v. Dljlen, geb. Vinbemann, al* s J}euuermäl)lte. 

„2tu$geftoßen ! Ueberflüffig !" fcufjteöertrttb; berViffen 
quoll if)r im 9)tunbc, fie fdjob ben Heller von fid) unb 
vermodjte nidjt meiter 511 effen. grau ferner fd)alt fie 
$mar, baß fie fid) nod) immer von allen biefen $efd)idjten 
nidjt frei madjen femne, tf)re $flegetod;ter fannte fie aber 
genau genug, um 31t miffen, baß ifjr ba$ 3llteö gar 
nidjt von §er$en fomme, unb fie red)t gut mit i()r ben 

1894. V. 8 



Digitized by Google 



114 



Sdjmera fühle, nur buvd) einen #ufaK non ben undjtigften 
(Sreigniffen int £eben ihrer (Seföimper ßenntnife erhalten 
311 haben. 

£>er baburch h^orgerufenen tiefen @rfchütterung fdfjrieb 
fte eö au$ ju, baß bie Unterhaltung ihrer ©efätjrttnnen 
if>r ein fo fdjneibenbeS 2Bel) oerurfad)te. Sie mar eben 
heute fefyr empftnblid) gegen s )?adjridjten aus einer 2ßelt, 
bie nid)t mehr bie irrige war; roaö ging e£ fonft fie an, 
mit wem §err #eibenreid; fid; ucrljeirat^ete? 51*a3 hatte 
fie ben (Stählungen barüber mit gcfpanntem Df)r unb 
fdjmerältdj podjenbem «£)er$en 511 laufdjen? 

Seijt fam aud; fdjon grau ferner juvüd, unb baö öe- 
fpräd) oerftummte. 

„Aber 3Jtäbd)en, maö ift bcnn ba3? %l)X fitjt ja hier 
beinahe im £>unfeln!" rief fie im herantreten, „baö muß 
eine l)übfd)e Arbeit geben." 

„(Sö ift ja erft brei Uf)r," bemerfte eineö ber ÜRäbd;en. 

„$Ieid)üiel, wir fyabzn balb ben fürjeften Sag, unb 
ber §immel hängt 00K Schnee. 2Baö geht mid) bie Uhr 
an? SBenn'S finfter ift, mache td) £id)t!" entgegnete bie 
thatfräf tige $rau, unb fie rief, baß man bie ©a§flammen 
anjünben möge. 

3n bemfelben Augenblid erfcholl ein anberer 9tuf fdjrill 
unb fdjredlich in ben Saat hinein. 

„geuer! geuer!" ertönte eine f'reifchenbe Stimme, unb 
eilige Schritte polterten 00m &tftenboben bie treppe hin 1 
unter. 

„3euer! geuer! $n wenigen Minuten fann baS ganjc 
§auö in glammen ftehen!" 

■Wiemanb mußte redjt, wer biefen SRuf juerft auSgeftoßen 
hatte, aber er pflanzte fid) mit 2Binbc^fchnetle fort unb 
verbreitete panifdjen Sdjreden. 

„$euer! Setter!" 2öiei)om3.iUrbelminb ergriffen, fprangen 
fämmtlidjc Arbeiterinnen r>on ihren Si^en auf unb rasten 



Digitized by 



üwelTc von Jftnrf tftij). 



115 



in milber glud)t $ur Sfcürc hinaus, felbft grau ferner 
mit fid; fortreifcenb. 

9iur eine einzige Arbeiterin, ©ertrub, blieb, von bem 
mgtMf$en aufgeflammten ©aSlidjt hell beleuchtet, am $ifdf)c 
fifcen. SDer geuerruf hatte guerft nur ihr Dljr, nicht aber 
i^r t)on gang anberen ©ebanfen völlig erfülltes §irn er= 
reicht, unb als fie il)n aisbann begriffen, ba füllte fie fich 
nom Sdjrecf mie gelähmt. Sie märe nicht im Stanbe 
geroefen, fich gu bewegen, unb wenn ber ©aal bereits in 
glammen geftanben ^ättc. 

^löfclidj fehrte ihr aber bie uolle lleberlegung unb 
bamit bie phi)ftfd)e unb moralifdje Äraft jurücf; @rfen* 
nen unb #anbeln mar bei ihr bas 3Berf meniger 5lugem 
bliefe. 

£)er unheimliche Schein ber glammen, welcher bereits 
burd) bic Sdjeibcn ber Dberlidjtfcnfter herein^urfte, mifdjte 
fid; mit bem ©aslicht unb geigte ©ertrub bie furchtbare 
©efaljr, roeldje entfielen mußte, wenn bie Vermählung 
biefer beiben ©emalten in 2Birflichfeit ftattfanb. Unb bas 
fonntc in ber nächften URinuie gefdjeljen, wenn nicht fofort 
gehanbelt mürbe. 

3We 9fngft, alle 3^ghoftigfeit mar von ihr genügen. 
W\t einer fdjier unnatürlichen 0lut)e burdjfdjritt fie ben 
Saal ber ganzen Sänge nach, bis ju ber Stelle, roo fich 
ber §auptfjaf)n befanb, unb brefjte an bemfelben. @S mährte 
jiemlid) lange, ehe fie ihn in Vemegung ju fefcen vermochte, 
cnblich aber gab er nadj, bas Serf ber Rettung mar ge* 
hingen — baS ©aS erlofd). 

£)er Saal lag je£t in ©unfelfjcit gehüllt, aber bie 
hereinbrechenben glammen umleuchteten mit bunfler ©lutl) 
bie äurücffchreitenbe ©ertrub, roiefen ihr ben SBeg unb 
geigten ben 2>raußenftehenben bic ©eftalt ber jungen 
£elbin. 

'JMöfclidj uerfdjroanb biefelbe. Von ben geborftenen 



Digitized by Google 



116 



Dberlidjtfenftern war ein ganjer glügel auf fie niebevs 
gefallen, hatte fie am Äopf unb im Staden getroffen unb 
fie im jähen Schmer^ ju ©oben geworfen. 

Unb nun gefdjab etwas 2öunberbareS, äffen Umftehenbeu 
ttnerflärlicheS. Ser junge gabritr)err, ber bisher mit ber 
größten Kaltblütigfett unb ©efonnenljeit mit ben gührern 
ber bereite herbeigeeilten geuerweljr oerhanbelt unb ilmen 
gejetgt hatte, wo bie mit -Stoffe gefüllten Speicherräume 
lagen, bie man r>or äffen Singen r»or bem geuer fetjü^cn 
mujjte, war burdj bie S^ufe ber Urnfteljenben aufmerffam 
geworben. @r hörte, was bie junge 2Irbeiterin foeben 
getfjan, fah fie, r>om gtammenfdjein beleudjtet, burd) ben 
Saal f djreiten unb plö^ltdt) ju ©oben finfen. Sa fttef; 
er einen Schrei aus, unb 2lffeS, was ftdj i(jm in ben 2Beg 
fteffen woffte, bei Seite fd)iebenb, eilte er in'S §auS unb 
trug auf feinen Sinnen bie Ohnmächtige in'S greie. 

Sen Slnftrengungen ber geuermehr gelang es nach 
hartem, aber nid)t affju langem Kampfe, beS geuerS §err 
3u werben unb es auf ben ©oben unb ben Sadjftuhl ju 
Oefchränfen. 

„$ätte bie junge Arbeiterin freilich nid&t bie ©eifteö- 
gegenwart gehabt, rechtzeitig ben £aupthalm abjubrehen," 
erflärte ber ©ranbbireftor, „fo würbe bie Sache feljr übel 
abgelaufen fein." 

2öäf)renbbeffen würben ©ertrub'S Verlegungen in ber 
2Bol)nung ber grau ^eibenreidj, welche, auf ber anberen 
Seite beS $aufeS gelegen, gänjlich r»om ©ranbe r>erfcr)ont 
geblieben war, non einem Slrgte unterfucht. Sie erwiefen 
ftd; 3um ©lüde nicht als bebenftidj, erljeifchten jeboch 
ärjtltdje ©eljanblung unb forgfältige Pflege, grau Reiben* 
reidj, ( ^u weldjer ber Sohn bie Sßerwunbetc gebracht, beftanb 
barauf, ihr biefe in ihrem £>aufe angebeihen ju laffen, unb 
^eibenreich hatte natürlich nidjts bagegen. 

So blieb beim (Scrtrub in ber SBofjnung unb in ber 



Digitized by 



117 



Pflege her grau #eibenveidj, unb jte fjätte in bor 2$ai 
in gar feine kfjeve .gänbc lammen tonnen. £)ao junge 
}3iäbdjen fjatte ber uuivbiflcn grau vom evften, flüchtigen 




5luo,cnMid'c i()vev 33cFanntfd)aft an lebhafte Sheilnafjme 
eingeflößt; bie immer größer geworben mar, je mef)r fie 
von ijjrem 3cfyidfal erfahren unb felbft beobachtet fjatte, 
in roeldjer 3Beifc fic fid; in bem oon t()v je$t ergriffenen 



Digitized by Google 



118 



Sebensberuf guredjtfanb. 2)er täglidje Hcrfeljr, bie GJebulb, 
mit weldjer ©ertrub tljre Sdjmer$en tntg, bie £anfbarfeit, 
welche fic für bie ifjr crnriefenc Pflege W erfennen gab, 
fomie bie Aufopferung, bie fic an ben Sag gelegt, ge= 
mannen if»v $rau .§eibenreiri)'& volle Zuneigung. 

©ie üerbradjte ben größten Sljcil beö $age£ in bem 
Ijübfdjen, nadj ber Sonnenfeite gelegenen ©emadj, baö fie 
©ertrub jum ßrantenjimmer eingerichtet hatte, unb mar 
fie ntci)t bei ihrem Pflegling, fo fprad; fie bodj meiftenö 
von ihm. 3ludj jroifcfjen ^Kutter unb Sohn bitbete bie 
Traufe häufig ben ltnterljaltungöftoff, unb Abalbert uer= 
Ijielt ficf; je£t nicht meljr ablefjnenb bagegen, ja eö wollte 
^rau §eibenreid) bebünfen, als miffc ev in recht gefd)idtei* 
Jöeife ba3 ©efpräd; fo ju lenfen, bafj e3 immer mieber 
bei biefem &hema anfam. 

Defto weniger marb ein anbereö %i)tma berührt, weldjeö 
furj äuoor jwifchen Butter unb Sol)n t>erf)anbelt worben 
mar, feine etmaige §etrath mit ber Xod)ter beö $abrif; 
befi^erö §tlbadj. grau §eibenreid;, meldjc lebhaft eine 
balbige 33erehelid)ung Abalbert'3 wünfdjte, r)atte bie Sadje 
in SBorfdjlaa gebrad;t unb i()n nidjt ganj abgeneigt ge> 
funben, bo$ mar fie noch nid)t rceiter gebieten. 3et5t 
aber lenfte ber junge gabrifbefifcer ftetS ab, fobalb bie 
Butter baoon anfing, unb bie finge grau backte ftdj ftill 
lädjelnb ihr Xljeil, l)ütete fid; aber wof)l, nur burd) ba* 
geringfte Anzeichen biefe ©ebanfen ju »errathen. 

9?ad)bem ©ertrub fomeit Ijergeftellt mar, bafc fie 
baö Sager üerlaffen, in ben §eibenreich'fd)en 2Boljn= 
Emmern erfcheinen unb an ben ^ttafjljeiten theilnehmen 
fonnte, trat fic nun audj in täglidjen perfönlic^en SBerfefjr 
mit bem jungen gabrifbefifcer. Sie l)atte fidt) anfangs 
lebhaft bagegen gefträubt, auf grau §eibenreid/S bitten 
aber fdjlieftlich nachgegeben. 

„SBarum wollen Sie fid) meinem ®anl ent$iehen, 



Digitized by 



TTouelTe von Aaxt Jtuß. 



110 



fträulein öinbcmann?" fragte £eibenvei d) , als fie jutn 
evften Wale im Limmer eiferten. 

„D, «Sie Ijaben mir ntdjt banfen," erroieberte fie 
evglül)cub unb mit niebergefdjlagenen Augen, „im ©egen; 
tljeil, \<$) bin Sfaen 3)anf fdjulbig. Sie Ijaben midfj aus 
bem oom $euer bebrofjten Saal getragen, idj bin in Syrern 
§aufe, oon $\)xex grau Butter gepflegt worben, nidf)t wie 
eine Arbeiterin, fonbern wie eine Sßrtnjefftn." 

„©ine in eine Arbeiterin oerwünfd£)te Sßrinjefftn," backte 
.•peibenreirf) unb oermod&te bie SBltde nidjt von bem feinen, 
bleiben ©efidjt beS Wäbdjenö 3U wenben, aber er fprad; 
e$ nidjt auö, fonbern fagte gelaffen: „$>a3 ift ba3 ffienigfte, 
waö mir für diejenige tljun fonnten, beren ©eifteSgegenwart 
unb üCRutf) unö vox grofcen ^erluften bewafjrt fjat." 

grau .§eibenreirf) legte ftd> in'ö Wittel. „ s Jtegen Sie 
ftd; nid^t auf, liebe ©ertrub," bat fie; „Sie wiffen, ber 
Arjt Ijat baö verboten, fiommen Sie jeljt ju ^ifd^e, unb 
betrauten Sie meinen Soljn unb midj, wäljrenb Sie bei 
uns weiten, als #au3genofien, mit benen man ftdfj auf 
einen gemütfjlidjen gujj fteKt." 

(£3 waren föftlidje, ftide SBodjen, meldte ©ertrub mit 
ber einfachen, aber gebilbeten grau unb mit tljrem Soljn 
verlebte, ber ein fefjr anerfennenSwertfjes mufifalifdfjeS Talent 
befafj. 3e^t erft fam if>r fo red)t jum SBemu&tfein, bajj 
fie bod), feit fie Arbeiterin geworben, otel entbehrt fjabe, 
unb bafj jroifdjen ii)x unb grau öerner, fo lieb fie bie 
wadere grau 0 a ** e / f° banfbar fie ifjr mar unb fo feljr 
fie fid) über ifjr tägüdjeo kommen freute, bennodf) eine 
wette Äluft liege, greilid) ()atte eine foldje audj jwtfdfjen 
iljr unb ber ÜRutter unb ben ©efdjwiftern gegähnt; il)re 
waljre $etmatf) fjatte fie erft Ijier gefunben — unb bang 
unb mef)mütf)ig badjte fie baran, bafc fie fein 9ftedf)t Ijätte, 
barin 511 weilen, baf$ fie nur gu balb oertrieben werben 
würbe. 



Digitized by Google 



120 



KcPerfrtiffia. 



Sobalb fic genefen, mufetc fie aurücffcfjrcn 311 grau 
Serner, in bic gabrif; bic c^utc iHtte freute fid) fdjcm feljr 
barauf unb fyrad) täglidj baoon. 3Bar eS ba nidfjt beffcv, 
fidf> nidjt nodj länger 51t r>crwöl)nen, fonbern fogleid) 511 
tfjun, waö bodf) gefdjefjen mufjte? 

3tdt>t Sage »or Söeiljnacfjten mar fie oöllig Ijergeftellt 
unb fpradfj grau .$eibenreid) gegenüber bie $lbfid)t aus, 
nun mieber 311 grau SBerner 311 gießen unb fid) in ber 
gabrif als gefunb ju melben. 

„@i, l)aben (Sie eö benn fo eilig bamit?" fragte bie 
alte $)ame Iädt)clnb. „(befällt eo 3>l)nen gar nidjt meljr 
bei uns?" 

„9hir &u gut, grau $eibenreid) , unb eben bcöljalb 
mödjtc id) nid)t länger bleiben, id) barf mid) nidjt atlgu 
fef)r t)ermöl)nen," geftanb fie mit nicbergefd)lagenen 2tugen. 

,,^ie fdjeinen mir §u ben 9Renfdjen ju gehören, bic 
fo leidfjt nidjt $u t>erwöl)nen finb, liebe ©ertrub," mar bie 
Antwort, „alfo fönnen Sie e3 fdjon nod) acr)t Sage magen. 
SBetrjnad&ten ©erleben Sie nod; mit uns, mir feiern ba 
3l)r ©enefungS; unb Ijoffentlidfj nod) ein anbereS geft. 
$laä)tyx wollen mir weiter feljen." 

„9tod; ein anbereö geft!" $on ber 9iebe ber alten grau 
war ©ertrub nur bieä eine $öort gurüdgebliebcn, unb eö 
fafe wie ein Stad)el in i^rem §erjen. 2ßeil)nadjten, fo 
fjatten ja bie -äRäbdjcn an bem üRadjmittag, an meinem 
ba3 geuer auebradj, cr^äljlt, follte .öerrn §cibcnrcid)'ö s $cr; 
(obung gefeiert werben! 

Sie Ijatte, feit fic in ber ©enefimg war, jeben er* 
wartet, grau .£>eibenreid>, bie fo ncrtrauenotmll mit if>r ver* 
feljrte, werbe il)r etwas barüber fageu, aber biefe Ijatte beö 
beoorfteljenben ßreigniffeo mit feiner Silbe erwähnt; fie 
Ijatte fid) aud) gewunbevt, bafs .#crr £eibenreid) jeben 3lbenb 
*u £aufe jubrad)te unb gar nid)t $u feiner "Braut 311 gef)en 
fd)ien; enblidj Ijatte fic fid) überrebet, eö fei Sllleö nur 



Digitized by 



TflovtVit von JUrf 3?u&. 



121 



©efdjwä£ gewefcn unb barüber eine fo ^rof^c greubc 
empfunben. 

Unb nun war eö bodj waljr! 5i>cldjc3 anbeve fyeft fonntc 
fünft grau §eibenreid) meinen? Unb fie fottte eä mit- 
feiern! D, ba3 war bitter, fefjr bitter! ©ine glüljenbe 9löt()e 
bebedte ©crtrub'ä ©efidjt, als fie fid) biefeö 6elbftbefenntnif$ 
'machte, fie raupte, wa§ e3 bebeute, bafj fie 9(bal6ert §eiben= 
reidj liebe, geliebt fjabe t>om erften £age, feitbem fie ifjn 
gefefyen! 

„0, baS ift äßafjnfinn!'' rief fie, bie £änbe vor bie 
3(ugen fdjlagcnb. ,,^d) muft fort — fort. 2(ud) l)ier bin 
id) überflüffig!" 

(>. 

3n einem großen 6aa(e ber «£>eibenreid)'fd)en SBofjmma,, 
ber nur bei befonberen feftlidjen ©elegenfyeiten geöffnet 
würbe, waren lange tafeln mit weisen $üd)ern bebceft; 
ein Don ber W\it(t ber S)ede fyerabljängenber uielarmtgcr 
Slronleudjter unb mehrere 2öanbleud)ter oerbreiteten beinahe 
SageSfjelle in bem weiten ffiaum, unb jwet »om gufeboben 
bi§ jur £)ede reid)enbe [cr)ön gefdjmüdte -JöcifynacfytSbäume 
erfüllten bie Suft mit jenem eigentljümlidjen Shtfte, ber 
au§ ber ^ermifdjung ber Gterüdjc beö tflabelljoljes, ber 
brennenben SikdjSfersen unb beö frifdjen (Mäcfeö entftefjt. 

©djon am 9*adjmittag war für bie tinber ber ver-- 
Ijeiratljeten Arbeiter in ben gabrtf'räumeu burd) .f>crrn 
Ajeibenreid; unb feine Butter eine SBcifjnadjtSbefdjeerung 
ücranftaltet worben; an bem Aufbau am 3t6enb nahmen 
bie Sienftboten Sfjctl, welche fid), nadjbem fie bie für fie 
beftimmten ©aben in (Smpfang genommen (jatten, banfenb 
entfernten. 

@ö war ()ergebrad)tc Sitte, baft cvft, nadjbcm bteS 
vorüber, bie gamilie unb etwa §um 3Beiljnadfjtäabenb eim 
gelabene greunbe einanber befdjenften. ©ertrub Ijatte baS 
Don grau #eibenreid) erfahren unb wartete nun mit laut 



Digitized by Google 



122 



WeferPffuj. 



poctycnbem .§cr$en, baft bie $()ür ftd) öffnen, unb Reiben- 
reich'S @rwä()(tc mit ihren Altern eintreten fotttc. 

3n bei* 2:f)at würben jefct bie 511 einem mäfjig grofjen 
^ebenjimmer füljrenben g(ügeltl)üren aufgemacht; ein mit 
©abeu bebeefter 2ifdj, ein tleinerer Weihnachtsbaum mit 
brennenben fterjen in beffen Glitte, würbe fidjtbar, aber 
feine ©äfte erfdjienen. 3)er einjige ©aft war unb blieb 
grau Serner, bie jur $heilnal)me an ber gamilienbefd)eerung 
eingelaben worben war unb ftolj über biefe 5luS$eid)nung 
fid) in t^rem beften ^}ufc eingefunben hatte. 

grau §eibenreich na()m ©ertrub bei ber §anb unb 
führte fte §u bem für fie beftimmten s ßlafc am Sifdje, ihr 
Sohn, grau ferner unb ?{ofalie2BbIfel, bie ©efellfchafterin, 
bie fidj feljr bilfreid) unb juoorfommenb währenb ©ertrub'ö 
Äranffjcit erwiefen hatte, folgten, unb bie Severe nahm 
fofort mit SDanf oon ben if)r beftimmten Sachen Sefi£. 

AnberS ©ertrub, fte ftanb ftumm, weit mehr erfdjrorfen 
als erfreut oor ben t>or ihr ausgebreiteten £)errlichfeiten. 
$a war Stoff ju Kleibern, Spieen, ©arnituren, reijenbe 
Sdunurffadjen , ba waren Süd)er unb 9Kufifalien, ein 
fdjöneS 5öinterfoftüm mit Barett unb ^eljwerf baju. 

grau §eibenreidj unb ihr Sohn Überliefjen fie eine 
5Öeilc fid) felbft, währenb fie ihre ©efchenfe auStaufdjten 
unb ben SDanf ber ebenfalls wohl bebauten grau Serner 
in ßmpfang nahmen, bann aber trat bie (öftere ju bem 
jungen 9)iäbd)en unb uerfetjte lädjelnb: „9hm, ©ertrub, Sic 
fagen ja gar nichts, gefällt Shnen ^zx Aufbau nidrt?" 

„grau .^eibenreich, baS fann nicht 3hr ©rnft fein, Sie 
tonnen mir baS nidjt fdjenfen wollen!" ftammelte ©ertrub. 

„Sod), bod;, liebes ßtnb. könnten Sie uns zutrauen, 
bafi wir einen folgen Scfjerj machten?" 

„Aber idj fann — id) fann baS md)t annehmen," ent* 
gegnetc fie. „Sagen Sie, grau Serner, fd)irft fidj baS 
für eine Arbeiterin?" 



Digitized by 



ITdueire von Ä.trr Http. 



123 



(Statt bcr (gefragten nal)m Abalbert §eibcnreid> baö 
2Bort: „Sie Ijabcn 9icd)t , Fräulein ©ertrub , für eine 
Arbeiterin würbe ftd) baö Alles in ber 2l)at nidjt fdfjiden, 
aber fönnen Sic wirflid) glauben, bafi id) Sie wieber in 
ber gabrif arbeiten laffe?" 

„SBie, Sie wollen mid) nid)t mieber einftellen, $err 
§eibenreid)?" fragte ba§ junge SJtäbdjjen erfcfyroden. 

„3 a > W) fünbige Sfaen, 3^r $lat$ am Stfdje ber grau 
ferner ift bereis anberweitig befefct," antwortete er. 

„Ueberflüfftg, wieber überflüh'tg!" feitfjte fie. 

„9lein, baS finb Sie nid)t, ©ertrub," antwortete er 
unb ergriff iljre bebenbe .£>anb, „ftatt beS $(a£e3 am Sifd;e 
in ber gabrif biete id) 3l)nen einen ^ßlafc in biefem .§aufe, 
wenn Sie iljn nur annehmen wollen." 

„D, idj foK nun boefj bie ,Stüt}c' uon grau Reiben« 
retdj werben!" rief fie. „2öie gern fyätte id) biefe Stelle 
früfjer eingenommen, aber jetjt, nein, je£t fann idfj baS 
nidfjt. Um meinetwillen foll graulein Mofalie nidfjt ben 
<pia| räumen, id; weife auo eigner ©rfafjrung, was eS Ijeiftt, 
überflüffig 31t fein." 

Sie fafj fid) bei biefen Korten nad; bem jungen 
•Jftäbdjen um unb gewahrte je£t erft, baft fie mit §eibenretd) 
allein fei; bie Anberen Ratten leife baö 3immer oerlaffen. 

„TOdjt als bie Stüfce meiner Butter, fonbern als bie 
meinige f ollen Sie r)ier bleiben, als mein geliebtes 2Beib," 
flüfterte er, fie nafjer an fidfj ju'efjenb, unb bie Stimme, 
bie fo fd)arf unb ftreng Hingen fonnte, war je£t oon einer 
wunderbaren 9Bei$f)ett unb 3nntgfeit. „SBtHft $u? D 
fagc ja, mein füfjeS, mein geliebtes 9M)d)en." @r blidte 
il)r mit einem beinahe fleljenben AuSbrud in bie braunen 
Augen, bie fie in namenlofer Ueberrafdjung 311 i(jm auf* 
gefd)lagen r)atte. 

„9Jticfi, mid) wollen Sie jur ©attin, mid) — " ftain« 
melte fie. 



Digitized by Google 



124 



,,©id), cii^ig unb allein ©id) unb feine 2(nberc auf 
bev SBelt," bet^euevte er unb wollte fic an fid) §iel)en. 

9todj einmal widj fie juvücf. „3a , Ijaben Sic benn 
ntdjt eine 23raut? Sollten (Sic uidjt 3öeifjnad)ten $er= 
lobung mit if)r feiern?" 

„$ewift, baS möd)te id), unb eine SBraut f)abe id), 
wenn ©u ©id) mir ju eigen gibft, liebe ©ertrub. §aft 
©u mid) benn nid)t ein wenig lieb?" 

„D, feljr, feljr," flüfterte fie, „unb fdjon fo lange." 

„35ielleid)t fo lange wie id) ©id;," antwortete er, 
„feit wir uns jucrft gefefyen. 9(dj, ©ertrub, idj fjodj= 
mütljiger Sfjor Ijabe mid) ja gegen biefe Siebe gewehrt 
unb ©id) fd)led)t bcljanbelt, wäljrcnb id) nad) ©einem 
Slnblid lcd)$te. Unb wer weift, weld)' einen unvernünftigen 
Schritt id; in meiner .^artnädigfeit getljan, wenn baS geuer 
nidjt gefommen wäre; feine ©lutl) l)at bie Sdjranfe f)in= 
weggefc^moljen , bie id) jwifdjen uns aufjuridjtcn gefud)t. 
9llS id; ©id) in meinen Firmen, an meinem .ßerjen aus 
bem ©aal trug, ba wuftte idj, baft tdt> ©id) für immer 
baran feftfjalten ober unglüdlid) werben müffe." 

@r fd)loft fie in feine 5lrme unb bebedtc il;r ©eftdjt 
mit fjeiften Hüffen. 

„SIber ©eine SJtuitcr?" fragte fie wieber jagfjaft, „will 
fic bie $erftoftcne jur Xodjter annehmen?" 

f/ ©ic weift SlllcS, fomm 31t if)r, baft wir uns ifjren 
Segen Ijolen, unb id) benfe, aud) ©eine Altern werben ifjn 
uns nid)t oevfagen." 

($r füljrte fie in ben groften Saal, wo grau Reiben: 
reid) fie wortlos, unter ftreubentfyräncn in bie 3(rme fd)loft ; 
il)r §erjenSwunfd) war erfüllt, 2lbalfcert Ijeiratljete ein 
gutes, fyübfdjeS, braueS Sftäbdjen, baS er liebte, unb uon 
bem er geliebt warb.*) 



•) wieljt baS Sitctbitb. 



Digitized by 



ItoveCTc von &axt Knfj 



125 



S)efto mel;r fpvac^ grau ferner, nadjbem fie ftd) von 
iljrem ©iaunen erholt f;atte. ßtnen folgen £rtumpl) l;ätte 
fie fid) nie träumen laffen; iljre $flegetod;ter bie öraut, 
bie ©attin beö gabrifljerrn! @S tf;at ifjr orbentlid) leib, 
baß morgen fein Arbeitstag mar, fie fjätte il;ren £ifd; bod; 
gar ju gern mit ber -iftadjridjt überrafcfyt. ßtye fie nun 
mieber mit ben SJtäbdjen jufammenfam, l;atten biefe bie 
große -fteuigfeit bereite erfahren. 

fa&'S aber bodj gemußt, baß bie ©efdjidjte nid;t 
von langer kalter fein wirb," fagte fie in aller greube 
mit einem Anflug uon Sraurtgfeit. „3$ backte freilid), 
ber $err SBürgermeifter mürbe fommen unb mir meine 
Pflegetochter abholen." 

„Die bleibe id; bod;!" rief ©ertrub, „mie reid; bin 
id; jefct, id; Ijabc jmei Mütter!" fie ergriff mitjeber§anb 
eine ber §änbc ber betben grauen unb babei füllten fid) 
iljre Augen mit £f;ränen. 

„Unb eö foll meine Aufgabe fein, teilte leibliche -SDlutter 
bafjin 511 bringen, baß fie enblid) inne nrirb, mcldjeö ßleinob 
fie an ber — überflüffigen £od;ter befiijt," fagte Reiben* 
reid;, ber if)r bie ©ebanfen Don ber 6tim laö. „lieber 
befommt fie ben (£d;a£ freiließ nidjt, ber ift mein unb 
bleibt mein," fe£te er jubelnb fjinju unb fdjloß fie mieber 
in feine Arme. — 

•§etl f langen bie gefdjltffenen $eld;glafer, in meldten 
ber Gl;ampagner perlte, als nun bie 2öeil;nadjt3farpfen 
verjefyrt mürben, unb grau ferner fid; bie Gl;re auSbat, 
ba3 ^Brautpaar Ijodjleben 31t laffen. 

Ate bann ©ertrub fid; jurücf gebogen Ijatte, unb grau 
ferner gegangen mar, blieb geibenreidj nod) bei feiner 
Butter, ba§ .§er$ mar ifjm 511 uoll, er mußte fein ©lüd 
ausftrömen laffen. £äd;elnb Ijörtc if;m grau .§eibenreid; 
31t; enblid; fagte fie fdjer^enb: „Siel;, lieber Abalbert, man 
foU bod; nichts oerreben, 3>u fjaft fo entfd;ieben erftärt, 



Digitized by Google 



nererMiMcj- 



ein UNäbdjjen, bas in bei* gabrif gearbeitet fyabe, bürfe nie 
eine anbere, l)öf)erc Stellung in unferm .§aufe BefCeiben, 
nnb nun — " 

„bleibe id) meinem @runbfa$ getreu," fiel ber Sofm 
ein; „©ertrub mirb in meinem .gaufc feine Stellung be- 
Heiben, fonbern ftc mirb beffen $errm fein." 

7. 

2)er 33ürgermeifter 93inbemann in Sßalbburg mar nidjt 
wenig erftaunt, als ficlj jmei £age nadf) SBeifjnadfjten ber 
$abrifbefi£er Valbert ^eibenreidj bei ifym melben lief?. 
£ro£ beS 9ftad(jtmortcS feiner grau Imtte er bodj ©ertrub 
nid)t fo ganj auö ben Slugen nerloren, um nidfjt roifjen, 
bafj bie3 ber üRame beö 9Jtanneö fei, in beffen gabrif fie 
Arbeit gefunben l)atte, unb nun fam ber ju ifjm. 2Baö 
Ijattc ba3 ju bebeuten? 

„Sie aenmitljen, mesljalb id) §u $>l)nen fomme, §err 
iöürgermeifter?" begann .§eibenreid; baS ©efprädj. 

„SBegen meiner £odf)ter," antwortete 33inbemann, oljne 
au<$ nur einen 3lngenbltcf an bie gegen ©ertrub auSge-- 
fyrodjjene $roIntng, fie verleugnen gii motten, §u beulen. 
„3Ba£ ift benn mit bem unglütflidjen :Dcabcfjen oorge= 
fallen?" 

$eibenreidj fa() bie Aufregung beö fdnoacfjen Cannes. 
„3t)rc £od;ter l)at fidj bei einem SBranbe, ber in meiner 
ftabrif ftattgefunben, uerle|t — " fuljr er fort. 

„Sie ift tobt!" unterbrach ifyn ber 23ürgermeifter. 

„•»Nein, nein," uerfidjerte §eibenreid), unb fcfjilberte 
je§t umftnnblidj ben SBranb, unb mie ©ertrub, inbem fie 
ben §auptl)o()it ber ©aSleituncj abgebreljt, unabfef)bare3 
Unglüd ocrljütet fjabc, babei aber felbft 511 Schaben geform 
men fei. 

Ser 33ürgermeifter Ijüvte tief erfdjüttert 51t. „9Rein 
armeo, gutcö Äinb," fagte er leife unb tief befd&ämt. „Sie 



Digitized by 



ift bodf) nid)t etwa burd) SJranbnwnben entftellt ober gar 
oerfrüppeltV" 

„9ludj baö nidji. 6ic ift oöllig mieber fjergeftellt unb 
befinbet fid) in ber Dbljut meiner Butter, bic fie mäljrenb 
if)rer ftrantyeit gepflegt Ijat." 

,,©ott fei ®cmf!" rief SBinbemann; „aber id) fann 
eö nodj nidf)t glauben. 3öenn fid; 2llleö fo oerl)ielte, mie 
3ie fagen, meöfjalb tarnen <5ie 511 mir?" @r manbte baö 
©efidjjt ab ; e$ lag in biefer grage ein gar ju befcfjämenbeo 
(vingeftanbnife für ifm. 

„(£ö märe eigentlidj nidjt $u uiel, menn id; lebiglid) 
in ber 5tbfid)t Ijierher gefommen märe, um ben s #ater beo 
'JJtäbdjenö fcnnen su lernen, bas mir £ab unb ©ut gerettet 
l)at, unb iljm ju fagen, meld/ ein ßleinob er an biefer 
Sodfjter befi£t," entgegnete §eibenreidj fel;r f)öfltdj, aber 
jebeS 2Öort fiel mie ein $eulenfd)lag auf SBinbemann'ö 
§aupt. „5lber id; mufj gefteljen, baf* idfj auö einem eigen = 
innigeren üöemeggrunbe gefommen bin. %d) mödjte Sie 
um bie .£>anb ^Ijrer £odf)ter ©ertrub bitten." 

„Sie — Sie — wollen ©ertrub Ijeiratljen!" 

»3$ fjoffe, ©ie fjaben nichts bagegen ein§umenben," 
oerfefcte #eibenreid) füljl; „idj bin bereit, $f)nen jebe Stuf = 
flärung, bie ©te münfd;en, über meine 33erf)ältmffe 511 
geben unb oerlange oon Qljnen nichts, ate ©ertrub. 3Bir 
lieben un3; am 2Beiljnad)töabenb l)aben mir un§ oer« 
fprodfjen." 

3e|t mar aud; bie mü^fam aufredet gehaltene Selbfh 
bel)errfcf)ung beö SBürgermeifterS 511 (Snbc. ,/3ie miffen 
2lHcö , §err §eibenreid;!" rief er. „Sie miffen, bafj id; 
ferner gegen ©ertrub gefehlt unb alle SRedjte auf fie oer^ 
mirft fmbe! Sic fjättcn nidjt nötljig gehabt, $u mir 311 
fommen unb meine ©inmißigung nadfoufitdjen." 

„©ertrub miihfcfyte eö fo. Die 2(uöföl)nung mit Üjren 
Sltcrn fehlte ifjr 511 iljrem ©lüde; id; l)abe tljv ucrfprodjen, 



Digitized by Google 



128 



fie $u bewirten. $arf i$ fic if)r bringen? Wolfen Sic 
mid) aU -8d)wiegerfof)n annehmen?" 

2)a umfaßte Ujn Siinbcmann unb brüefte ifjn an fid). 
„9Jtein Sofjn, mein ©ofyn," föludfote er, „idj banfe Sfjnen! 
s JJ*ad)en Sie gut, wa§ id) an ©ertrub gefünbigt, bann 
fammeln Sie feurige Stoßen auf mein §aupt." 

„Kotten ©ie mid) jeftt au* &u 3^er (Sattin führen?" 
fragte §etbenreid). 

$)er 33ürgermeifter würbe uerlegen. „5te ift etwas 
letbenb, id) möd&te fie vorbereiten, bitte, warten Sie ()icr 
eine furje 3eit, id£> fomme fef>r balb $urüd.". 

@r fomplimentirte ben ©aft auf ba3 ©oplja unb ent; 
femte fid). 

„ßr magt nid)t, mid) if>r unvorbereitet jujufü^ren, 
weit er fürdjtet, id) fönnte ßeuge eineö unliebfamen 2luf: 
tritteö werben/' faßte fid) §eibenreid) ; „fie, bie eigentlidje 
©djulbtge, fommt r»iel ju glimpflid) baoon, mäljrenb ber 
SSater eine fdjrocre fyalbe ©tunbe burdjgemadjt r)at. 9fun, 
fei eo barum, was biefe grau au* gefünbigt, idj miß nidjt 
uergeffen, baß fte ©ertrub ba3 Seben gegeben Ijat." 

6r mußte ftdj baran noer) öfter erinnern mäljrenb ber 
©tunben, meiere er im $aufe feiner fünftigen ©djwiegers 
eitern jubradjte. 23eim 5Jnblid ber bafelbft (jerrfdjenben 
2ßol)tt)abenI)eit wollte wieber ein bitterer ©roll in ifjm 
aufzeigen gegen bie Altern, meldje ©ertrub Ijiuausgeftoßen 
Ratten in bie grembe, bie iljr ba$ $aterf)auö 31t einer 
foldjen §ötte gemacht, baß fie es vorgewogen f)atte, gabrif; 
arbeiterin ju werben. 

@r mußte förmlid) au fid; galten, alö nun bie grau 
Söinbemann bie 5)foUe bev fdjroergefrä'nften, tief beletbigten, 
aber großmütig ver$eifjenben -Diutter 511 fpielen uerfudjte, 
fid) aber babei nidjt unbeutlid) werfen ließ, baß fie .Reiben* 
rcid), ber biefco Slfdjcnbröbel 511 feiner ©attin gewählt 
Ijabe, für einen redjt bebauernöwertljen Jljoren Ijalte. ^Die 



Digitized by 



TtavtlTe von Äarf Kul). 



129 



grau SBürgermeifter gemattete enblid) fyidbvoll, baß @er= 
trub nach §aufe jurücffeljre unb bort wäljrenb ber 23raut= 
^eit bleibe; baju aber gab £etbenreicf) feine Suftimmuns 
nicht. (Sr erflärte füf)l, ©ertrub würbe unter ber Obhut 
feiner Butter bleiben, auö beren §anb wollte er fie gum 
Traualtar führen. 

SSieUeid^t mar e8 auch grau Sinbemann im ©runbe 
beö ^erjenS lieber fo, benn fie erhob feine ernftlidjen 
(Sinmenbungen , unb bewies wenigftenS einmal im Seben 
richtigen %att, inbem fie, als bie ^oc^jeit wenige -Jttonate 
fpäter gefeiert mürbe, unter einem $orwanbe §aufe 
blieb. 

dagegen fam ber SBürgermeifter unb brachte ba§ 
jüngfte gmillingöpaar mit. £)ie jungen ^Jläbd^en roaren 
je£t plö^lich oon einer großen 3ärtttdfjfeit für bie Sdfjwefter 
erfüllt. ERutjte bodf) in beren §änben ber Sdjlüffel, melier 
tlmen bie #errlidfjfeiten Berlins bei recht häufigen unb 
langen SBefudjen erfdf)ließen foHte. $)ie gute ©ertrub mar, 
glürffelig über bie SBerföljnung, nur ju gern bereit, ihnen 
ben Eintritt in baö geträumte ^arabieS ju eröffnen, §ei* 
benreid; nabm ftch aber im «Stillen t>or, ein wenig ben 
@ngel mit bem feurigen Schwerte ju fpielen unb bie Sang- 
mutf) feiner grau nia)t mißbrauchen 511 laffen. 

Unter ber fleinen 3 a h^ bzx ^ochseitSgäfte befanb fid), 
ftrafjlenb r»or Stolj unb ©lüdfeligfeit, in einem nagelneuen 
feibenen bleibe unb mit einer ebenfoldf)en blumengefdjmücften 
§aube, grau ferner. Seit lochen hatte man an ihrem 
£ifch rwn biefem überwältigenben ©reigniß gefprocfjen, unb 
bie SSorarbeiterin r)atte niemals <StilIfd)weigen geboten. 
@3 gibt Dinge, bie fo außergewöhnlich finb, baß bagegen 
auch oa * ftrengfte ©efetj ftch nid)t aufredet erhalten läßt. 

Sine Deputation ber Arbeiterinnen, twrjüglid) auö 
ben früheren ©enoffinnen beS £ifdje3 befter)enb, überreichte 
ber SBraut am ^olterabenb einen prächtigen $tumcnforb. 

1894. Y. 9 



Digitized by Google 



130 



3M>erftti flö- 



ßte erfüllte fämmtliche grauenfjerjen , bie in ber $abrif 
fcf)lugen, mit einer ftoljen ©enugtljuung , bafe eine ber 
Sftrigen bie (Sattin be$ gabrifbefi$er3 rourbe, gleichzeitig 
waren fte aber oor Sfteib unb cor ber auSfdjroeifenben 
§offnung, bafj eö nun Seber von ihnen ebenfo ergeben 
fönne, bewahrt burch bie ©rroägung, bajj ©ertrub Sinbe* 
mann boch im ©runbe nicht fo recht gu ihnen gehört E)a6e. 

„Sie ^atte trofc affebem etroaö Apartes," meinten 
fie, „unb mar, fo gut fte tl>re ©adf)e oerftanb unb fo roaefer 
fie fidt) ftets gehalten fyat, wenn man es recht nimmt, in 
ber gabrif überflüfftg." 

„3<*, ja!" meinte grau ferner, „es mag fein, ©lücf* 
licherroetfe hat fie je£t bie richtige ©teile gefunben, roo fie 
nicht überflüffig ift." 




Digitized by 



3$tif öem ita|fo. 

flus 6cn ßritttterungen eines 3tta,enieurs. 

lUad)bTud orrboten.) 

few n Anfang beS Qa^reö 1873 fjtelt tdfj midfj in Bremen 
ESsl au f/ roofjtn midfj widrige Berfjanblungen gerufen 
Ratten. 3clj war feit Sauren in $eutfdf)lanb, balb fjier balb 
bort, als Ingenieur beim @ifenbaf)nbau tfjättg gemefen, r)atte 
Bauleitungen felbft ausgeführt unb Staate unb $rioats 
ftrecfen erbaut. Qet3t war mir ein eljrenooller 9tuf ge* 
worben, idjj foffte nad) ÜJJe^ifo gefjen unb bort als Seftions* 
d^cf einen beS neuprojeftirten ßifenbafjnne^es bauen. 
Speziell follte icfj bie nörblidfjen Sinien unb bie Serbin* 
bung mit bem §afen oon ÜJlatamoroö am ©olf oon ÜJle^ifo 
unb bem jufünftigen ßreu§ungsort Serbo fjerftellen. 3« 
bem 3wecfe follte id> mir felbft ©ilfsfräfte in $eutfdjlanb 
engagiren unb mir bie nötigen Ingenieure, g-elbmeffer, 
3eidf)ner u. f. w. nadfj -SJterjfo mitbringen, wo eS aufjer 
ben gewöhnlichen Arbeitern nodfj feine brauchbaren @ifen= 
baf)nted&nifer gab. 5Re£ifo J>atte erft feit einigen Monaten 
bie erfte @ifenbaljn, meldte oon SSeracruj nach ber Stabt 
5fterjfo führte, im Betriebe, unb an biefer oerl)ältnif$mäf$ig 
furjen Strecfe r)atte man runb bretfjig Safjre, oon 1843 
bis 1873, gebaut. 

Die Berljanblungen wegen meines Engagement* unb 



Digitized by Google 



132 Wi< btm 3ta ^ 0 ' 

ber Anwerbung Don techntfchen $tlfsfräften mürben burdj 
bic mcjtfanifc^e ©efanbtfchaft tftit ber Unterftüfcung beS 
beutfchen Auswärtigen Gimtes geführt. <5ie waren 
gutem @nbe gebtehen, ich ^atte meinen ßontraft in ber 
£afdf)e, unb nun ging es an bie Anwerbung von §ilfs* 
fräften. $)aS mar aber nicht fo leicht. 3n ganj ^Deutfd^» 
lanb fyerrfdfjte in jener oaö ©rünbungSfieber , unb 
StrouSberg unterhielt bamals in Berlin ein eigenes 2öerbe* 
bureau, um baS nötige $erfonal für feine foloffalen 
@ifenbahnunternel)mungen ju befchaffen. 20er ein« ©teile 
fud)te, ging alfo lieber ju Strousberg, als nach -JJterüo, 
unb fo mar idfj im Allgemeinen auf Seute angewiefen, bie 
recht öiel guten Söillen — fo behaupteten fie wentgftenS 
Sitte — aber nur feljr wenig ßenntniffc Ratten. S)ie 
meiften Bewerber waren verfrachte (Sjiftenjen, bie irgenbwo 
unterfommen wollten unb in ihrer SBerjweiflung bereit 
waren, nicht nur in bie merjfanifche 2öilbnif$, fonbern, 
wenn es fein mufjte, felbft nach öem SKonbe ju gehen. 

£)ie Sifte ber noch ju (Sngagirenben wies noch bebeu? 
tenbe Süden auf, unb boch mujjte fie balb fompletirt 
werben, benn in oierjehn £agen follte ich wit meinem 
©eneralftab mich na $ ^eracru^ einfcf)iffen. 

3n meinem SBorjimmer im §otel brängten fich wieber 
an einem Vormittag eine -JNenge von Seroerbern, pon 
benen ich fc^on minbeftenS ein $)u$enb empfangen unb 
geprüft h^tte, oljne auch mir e * nen @ingigen engagiren ju 
fönnen. $)er Sßächfte, ber bei mir eintrat, mar eine @r= 
fdjeinung, bie Qebermann auffallen mufete. (Sine hoh e 
©eftalt, fräftig unb boch fdf)lanf, ganj heHblonbeS 9cfräu-- 
fettes Kopfhaar, ein auffaUenb langer, Ijellblonber ©chnurr* 
bart, ein feljr feines ooaleS ©eficht, in bem ein paar 
bunfelblauer Augen büßten, liefen in biefem -Spanne baS 
Urbilb eines ber norbbeutfehen Abeltgen er!ennen. 

„WiCin 9fame ift 9kgel," fagte ber (Sintretenbc. „geh 



Digitized by 



Von Stfr. HZqcr*. 



133 



bringe eine Empfehlung be* merjfanifd)en $efdjäftsträ'ger6, 
ber es 3^nen anfjeimftellt, mtdjj für ben Eifenbafynbau ju 
engagiren, roenn ©te glauben, midf) oerroenben ju fönnen." 

„(Sie finb Ingenieur?" fragte id&. 

„9tan!" lautete bie 9tntroort, „aber idf) uerftelje jiemlid) 
tnele 2)inge, bie man ba brüben uerroenben fann. 3$ 
jeidme $läne unb harten, t>erftefje tuel oon 9ftatf)ematif, 
oom gelbmeffen, aber aud; Don Erb arbeiten, Ijabe $ennt* 
niffe in ber metallurgifdfjen £ecf)ntf, aufeerbem beljerrfdje 
idjj mit voller ©icljerljeit bie fran<$öfifdf)e, englifcfye unb 
fpamfdfje ©pracfye. $6) bin aflerbingä nodfj nie bei einem 
Eifenbafynbau befdfjäftigt geroefen, aber ba idfj guten 35>iCfen 
mitbringe, unb 6ie fidf) auf getreue ^Pflichterfüllung t>er- 
laffen fönnen, fo fjabe tdfj geglaubt, Sfjnen meine $ienfte 
anbieten gu bürfen." 

„2Ba3 roaren <5ie big je$t?" fragte idfj. 

§err s Jtagel feinen nidjt befonberä von biefer $rage 
erbaut ju fein. Er falj midfj lange fragenb an unb fagtc 
bann : „2luf bie ©efafyr Ijm, um baö Engagement bei Qfjnen 
ju fominen, mufc idfj 3tf) nen barüber 2luöfunft rerroeigern, 
roetl idfj auf anbere Seute SRüdfidfjt ^u i eljmen Ijabe. 3$ 
mar in einer fefyr gearteten Stellung, bie idfj burdf) eine 
Verfettung Don ungünftigen Hmftänben aufgeben mufete. 
3dfj bin gejroungen, ein neues Seben anzufangen. 3$ bin 
ein eljrlicljer -ötann, unb roenn ©ie midfj engagiren, werben 
©ie e3 nidfjt bebauern, aber Erfunbigungen fönnen ©ie 
über midfj ntdf)t etnjierjen , benn ber 9lame, ben tdj jefct 
trage, ift nidfjt mein geroöfynlidfjer, roenn idf) aucf) ein volles 
9Red)t auf benfelben fjabe." 

£ro$ feiner gel) eimnifjo ollen 3lrt gefiel mir biefer 9Jtann, 
idf) glaubte midfj nidf)t ju tauften, roenn id|j ilm für einen 
bisherigen Offizier, roafjrfdfjeinlidfj oon ber Artillerie l)ielt, 
ber burcfy irgenb roeldje roibrige 3uf au *e ge&roungen roorben 
mar, feinen $lbfd£)ieb ju nehmen. 



Digitized by Google 



134 



18it 6cm ÄrtflTo. 



(Sine halbe Stunbe fpäter t>erliefe mid) §err ^agel 
mit bem Kontraft in ber !£afd)e unb ber 3lufforberung, 
nacf) breisefjn Slawen ficf> bei mir jur 9Jcttfaf)rt nadfj SBera* 
cru§ ju melben. 

®tc 6etben nädjften 2Bod(jen vergingen fdjnell, unb eines 
fdfjönen £age§ fuhren mir, im ©anjen jroanjig -JJcann 
ftarf, mit ber (Sifenbaljn nacf) 2ßien, oon bort nadf) -Btai: 
lanb unb bann nadf) ©enua, wo wir unS auf einem ita= 
lienifajen Dampfer nadfj Seracruj einfd^iffen wollten. 3dj 
fjatte im ©angen nur fedjs wirflidf)e Sfasenieure, bie im 
@ifenbafmbau tfjätig geroefen waren, bann fedfj§ 3 e ^ ner / 
bie im SBureau unb al3 Unterdf)ef3 oerwenbet roerben 
fonnten; bie Slnberen waren lauter Seute Don ber 2lrt 
beö §errn s Jtagel, bie man oerwenben fonnte, wenn fte 
erft eine 3«it lang praftifdfj angelernt worben waren, bie 
aber (Spradjfenntniffe unb bie nötige Energie befajjen, 
um fta) ben mejifanifd^en Arbeitern gegenüber fRefpeft 511 
r»erf djaffen. 

SDic Ueberfaljrt, bie mehrere 2Bodf>en bauerte, gab mir 
©elegenfjeit, bie Seute nätjer ju beobachten, bie für bie 
näd)ften ^aljre meine Stü$e unb §ilfe fein foHten, unb 
id) mar im Sittgemeinen mit bem Sfafultate meiner 53es 
obad)tungen jufrieben. 

s Bof)ltl)uenb fiel mir namentlich 9tagel auf, ber in feinem 
gangen Auftreten ben Dottenbeten Kaoalier jetgte unb bodj 
fidf) auj$erorbentlid£)e ,3urücff)altung auferlegte. $)ie odn'ffö* 
gefellfdjaft in ber Kajüte, inebefonbere bie tarnen, fäienen 
bie gefellfd)aftlidf)e Befähigung 9cagel'S fefjr balb entbecft 
ju haben, unb er fyätte in ber ©efettfajaft, bie roäfjrenb 
ber 9Jeife wie eine grofte Familie mit einanber t>erfel;rte, 
bie etfte 9toHe fpielen fönnen, wenn er e3 nid)t tJorgegogen 
hätte, im §intergrunbe gu bleiben. Sftit feinen Kollegen 
oerfeljrte er in freunblicfjer , aber fet)r gemeffener 2öeife, 
mir gegenüber beobachtete er eine refpeftoofle 3urücff)altung. 



Digitized by 



Von 7(fr. ^iTgcr* 



135 



W\v tarnen in ber günfttgften ^ahresjeit in Seracruj 
an unb gingen mit ber neuen (Sifenbafjn fofort nach ber 
#auptftabt 3Wertfo, um mit ben $Bef)örben ju oer^anbeln 
unb ben $lan für bie Bauarbeiten feftjufteflen. 3Sicr 
2ßodjen fpäter waren mir fdjon in t>oHer ^hätigfeit, menn 
biefe and) nicht eine fo energtfdje fein fonnte, mie ich ge= 
hofft hatte. 5ftan mufcte eben mit ben Sanbesoerhältniffen 
rennen. 

2Üir begannen bie Strecfe an fecr)ö fünften äugleidj 
$u bauen. 3eber meiner Ingenieure mürbe mit einem 
lleinen Stabe oon 3eichnern unb 3luffeljern (Sfjef einer 
33aufeftion unb gleichzeitig eines Sagers, in meinem bie 
3nbios, b. h- bie angemorbenen eingeborenen Arbeiter, 
hausten. %ixx SBerprotriantirung mürbe geforgt, roas um 
fo leichter mar, als überall (Sftancieros, b. h- SSie^üc^ter 
lebten, bie ftdt) verpflichteten, gegen gute 33ejat)lung ben 
einzelnen Sagern frtfdjcö gleifcf) unb anbere Sebensmtttel 
ju liefern. SDer mertfamfd)e ^nbianer ift aufjerorbentlich 
genügfam, unb feine 93ebürfnif$lofigfeit mirb nur noch oon 
feiner gaulfjeit übertroffen, gegen bie man energifcfje Sfflafc 
regeln ergreifen muft. Slufjer ber gaulfyeit liebt ber Qnbio 
nod) leibenfdjaftlidj ben $ulque, ein beraufdjenbes ©etränf, 
bas aus bem Safte ber 3lgaoe bereitet mirb. Slber auch 
biefes eble ©etränf brauchten bie 3nbianer nicht ju tnU 
beljren. 3n jebem Sager ober in beffen 3^är)e entftanben 
Sd)änfen, in benen fpefulatioe Sflertfaner, meift aus ber 
§auptftabt, bie © ftmirthfd;aft betrieben. 

Qch nahm mein Hauptquartier in (Samargo, einige 
teilen oom 3 u 6 e ber uon -Horb nach ©üb ftreichenben 
©ebirgsfette ber Sierra 9Jcabre, nicht meit uon ber Stabt 
Ghihuafnm entfernt, roo ftd) unfere nörbltchfte SBaufeftion 
befanb. 3« meinem Stabe gehörte -Hagel, unb ich f) atte 
es in ber tyat nie %n bebauern, iljn engagirt ju höben, 
klaget mar jurücfhaltenb, aber oon einer raftlofen ^^ätig- 



Digitized by Google 



136 



Ulit 6cm £a(Td. 



feit, ©eine ftenntntf; ber fpanifdjen Spraye leiftete mir 
aufjerorbentliclje 2)ienfte, fein perfönlidfj£3 Auftreten im= 
ponirte ben ^nbianern, rote ben reiben ÜJterjfanern fein 
leiten unb feine ^efeUfc^aftlid^en Xalcnte. 2Benn bei einer 
ber (Seftionen etroaS nidf)t in Drbnung roar, unb bie 
Reibung baoon bei mir einlief, fo brauste idf) ntdf)t mein 
©tanbquartier ju uerlaffen, roa§ immer (Störungen unb 
Befyinberungen im Baubetriebe gegeben fjäite, fonbern nur 
•ftagel mit Bollmacfjten ju entfenben. @r braute Sllleä in 
Drbnung. @r mar gleich gemanbt in ber Befjanblung ber 
Qnbtaner, roie ber europäifdfjen Beamten, bie audj nid)t 
immer untereinanber ^rieben hielten, ber Gftancieroö unb 
ber anberen Lieferanten, ber $neiproirt()C, roie ber SKegte: 
rungooertreter — fur$, er roar roirflid) meine „rechte 
£anb". 

2Bir führten natürlich ein jicmlicf) einfameo unb arbeite* 
reidjeä Leben, inbefe fehlte es unä aucij nicfjt gänjlid^ an 
Serftreuungen. 2Bir matten Ausflüge in bie ©ebirge, 
mit benen Qagbpart^ien oerbunben roaren. 2(udf) Befannt* 
fd)aften fnüpften roir an, nidf)t nur mit unferen Lieferanten, 
fonbern aud) mit anberen ©runbbefifcern ber Umgegenb, 
bie natürlich atfe Bie()5üdf)ter im ©rofjen roaren. 

^Die ^ejifaner jeigten fid), roie alle fpanifdfjen 316= 
fömmlinge, in ber erften $eit jroar feljr $urüdf)altenb, 
nacfybem fte aber erft eingefefjen Ratten, baft roir fein fyers 
gelaufenes ©efinbel, fonbern anftänbige Leute roaren, rour* 
ben fte gutraulidjer, unb balb öffneten fid) uns einige gaft* 
freie Käufer, in benen roir ben lang oermijUen gamiliem 
oerfeljr pflegen fonnten. 

2Benn idB> l)ier „roir" fage, fo meine id) befonberö 
9tagel unb mid). 

$>a3 £aus, bas un§ baö meifte Gntgegenfommen jeigte, 
roar ba3 beo Nicola ba Benta. MerbingS f)errfdf)te fjier 
otel Borliebe für europäifcf)e$ 3Befen, roenn audf) ntcr)t für 



Digitized by 



Von Stfr. 3tfi?er*. ^37 

Deutfdjlanb, fonbcrn uielmehr für ^ßaviö. Nicola unb 
feine ©attin ;3ttercebeS hatten roieberholte Reifen nach ^aris 
gemalt. 3#re gange (Einrichtung in ber SBtCCa, bie fie 
auf ihrem 9tiefengute bewohnten, flammte aus $aris. £)er 
einjige Sohn ftubirte augenblicflidj in '}krtS DJtebian, bie 
grau beS |>aufeS unb bie fechjehnjährige £od)ter. §enrietta 
trugen nur ^arifer $oftüme. $ie Seute befafeen {ebenfalls 
ein riefiges Vermögen, baS fid) burdf) ben 23au ber 23af)n 
noch vermehrte, meil baburd) bie ©runbftücfc bebeutenb 
roertf)t)oIIcr mürben, unb ber 9lbfa$ ber s #robufte, be« 
fonberS von Schlachtoief), ftch auj$erorbentlich f)ob. 

Nicola ba SBenta teilte mir fogar eines £ageS mit, 
er gebenfe nach gertigftellung ber Bahnlinie auf feinen 
©ütern grofee Schlächtereien ju errieten, um beren $ro* 
bufte, roie gleifcher.traft, S3üc^fen= unb s $öfelfleifch, nach 
ben §afenorten ^u fct)affen unb nach Europa 31t ejportiren. 

tiefes ^rojeft jeigte fo oiel UnternehmungSgetft unb 
fo Diele gefchäftlidje Energie, bie man fonft an bem 5Jterj: 
faner meift oermifit, bafj ich nmn ©rftaunen barüber um 
oerhohlen 9tagel gegenüber ausfprad). tiefer geftanb, bafc 
er ben (sftanciero auf biefe ©ebanfen gebracht h^be. 

UnroiHfürlich nutzte ich lä^eln, menn ich baran badjte, 
roie roerthoott 9iagel'ö *ßerfönlid)feit für baS §auS beS 
@ftanciero geworben mar. 

9Jtit bem §auSf)errn befprach er gefchäftliche $rojefte, 
mit ber §auSfrau pflegte er Unterhaltung in franjöfifd^er 
Sprache unb trieb mit ihr unb ber £od)ter jufammen 
Seftüre, aufeerbem entjüdte er bie gefammte gamilie burch 
feinen oortrefflichen gefd)ulten ©efang beutfd)er, fran§ö= 
fifcher, englifcher unb fpanifdjer Sieber unb burd) fein 
DoIlenbeteS Spiel auf bem fran^öfifchen glügelinftrument, 
baS bis gu feiner Slnfunft feines ber gamilienmitglieber 
fo $u beherrfchen unb 511 oerroenben geroufet ^atte. $)abei 
blieb er im SDienft gleich unermüblicf), uernadjläffigte auch 



Digitized by Google 



138 



bie anberen SBefanntfchafien ntd)t, ju benen inSbefonbere 
bie Soromenhoä mit brei fjeiratfysfäljiaen Töchtern ge* 
Nörten, unb in meinem Qnnerften fonnte id) biefem Sftanne 
meine Anerkennung unb 23erounberung nidjt oerfagen. — 

lieber gingen einige -JJionate in baö Sanb, unfere 
53al)nbauten f abritten oorroärtg, wenn auch nicht fo rafd), 
roie mir gehofft Ratten, unb bie Stunbe mufjte auch für 
unö fommen, in ber wir auö ber 9Jähe oon Gamargo 
f Reiben füllten, um unfer Hauptquartier wegen beö SBor* 
rücfenö ber fertig geftellten Sinien an eine anbere Stelle 
j\u oerlegen. @3 lag in meiner Abftdjt, jefct nach bem 
Süben ju gehen unb jroar in bie s Jfal)e oon ©uabalajara, 
um ben S3au ber ßweigbafmen nact) ben §äfen beS ©rofjen 
DceanS ju übermalen. 

Ungefähr t)ier 2Bocr)en oor unferer Abreife aus ber 
©egenb oon ßamargo fam Nicola ba 33enta felbft an 
einem äöoehentage ju mir nach meinem 33ureau geritten 
unb überbrachte mir in feinem tarnen unb einer Stnjar)! 
anberer Familien eine ©tnlabung, burdj bie man unä eine 
ganj befonbere (Sfyre erweifen unb unö gleichzeitig mit 
oerfcr)iebenen (Sigenthümlidjfetten be£ Sanbes befannt machen 
wollte. @3 fyanbelte fid^ um einen gemeinfamen Ausflug 
511 ^ferbe in bie SBorberge ber Sierra 9Jtabre. Dort fottte 
ein Aufenthalt oon einer 2öocr)e genommen werben, um 
ein f)öd)ft originelles, gemeinfameö Sagerleben gu führen, 
bei meinem ©efellfdjaften, muftfalifche Unterhaltungen, 
Sd)tnaufereten, Spiele, ^agb, Ausflüge in ba3 Hochgebirge 
unb 31t einzelnen lanbfehaftlich befonbereä intereffanten 
fünften ben £auptgegenftanb beä Programms bilben 
foHten. 

2Bir zögerten natürlich nicht einen Augenblick, bie @in= 
labung anzunehmen, beriethen bie $iöpofitionen, bie mir 
flu treffen hotten, um un§ für ben Saubetrieb für fo lange 
#cit 33eibe entbehrlich ju mad)en, unb gaben enblich Senor 



Digitized by Google 



Ton Ktr. HTtycr*. 



139 



$on Nicola ben 3 c ^P un ^ an r für meldten roir of)ne 
Sdjjreterigfeit bie Gtnlabung annehmen fonnten. 

£ro£bem nodf) faft jreei 2Bodfjen bis jur Sejieljung 
beS SergnügungslagerS t>ergef)cn follten, würben bo<$ fofort 
gan$e$araroanen oon Arbeitern unb laftentragenben ^flauU 
toteren na<$ bem 2agerpta$e gefd)idt, um bort bie SSor* 
bereitungen für unferen (Smpfang 511 treffen. £)er SReidj? 
tfjum unferer ©aftgeber unb bie t»erf)ältm&mäjjtge Sillig-- 
feit t>on 9(rbeitSfräften geftatteten tfjnen ja, fidj ganje 
Sd)aaren rren Wienern baS ganje 3 a f)* über ju galten. 



2)er borgen, ber gur Slbreife nacfy bem ©efellfdjafic-: 
lager beftimmt war, tarn, unb Ellies nerfammelte ftd) auf 
ber §acienba Nicola ba SBenta'S l)oc^ ju 9io^ f benn man 
fannte in jener ©egenb bisher feine anbere 5lrt ju reifen, 
unb erft bie t>on uns gebaute (Sifenbafjn follte für gereifte 
©treden SBanbel fcrjaffen. Selbft bie älteren tarnen, 
bie, roie alle Kreolinnen r>on geroiffem Hilter, fet)r reof)l* 
beleibt unb etwas fdjroerfällig roaren, fdjreangen ftdf) mit 
#Ufe fräftiger 9lrme in ben Sattel, unb gefolgt non einer 
Schaar berittener Liener unb Wienerinnen unb einer $ara= 
reane belabener 9Jcaultf)iere, festen roir uns bei Sönnern 
aufgang bem ©ebirge ju in Bewegung. 2öir rearen, ab- 
gefefjen von ber $)ienerfdf)aft, jroan^ig ^ßerfonen. Sturer 
Nicola mit feiner gamilie, bie gefammte gamilie Soro^ 
menljo, bann eine 5lnja^l älterer SenorS unb Senoritas 
unb audf) eine Qafyl jüngerer §erren , bie anfd)einenb baS 
belebenbe Clement in ber ©efellfcf)aft barftetten follten, 
aber nicr)t oiel Talente bafür mitzubringen fdf)ienen. ($S 
rearen faft ausnahmslos Sölme r>on reichen SUeljäüdjtern, 
bie nur roenig Schliff Ratten, ba fic faum einige Safjre 
in größeren Stäbten eine beffere 3dfmle befugt Ratten 
unb in ihrer 3 u 9 eno wit ben väterlichen §irten, ben 
©audjoS, aufgewachten roaren. £ro$bem befafjen Me 



Digitized by Google 



140 



mt bem JCaffo. 



einen gemeinfamen $ug aufjerorbentlidjen Stoljeö, ben 
noä) n\6)t Sebensflugfjeit unb @rfaljrung, rote bei tf)ren 
Tätern, gemilbert Ijatte. $eber biefer jungen Surften 
Ijielt fid) für einen unoerfälfdfjten 9tadj>fömmling ber alten 
fpanifdfjen §ibalgo3, bte unter ßorteg ate Eroberer nadj 
^Jlegtfo gekommen waren. 

$)er Sftitt biö 511m Sager bauerte jroei £age, für bte 
benfbar gröfjte $equemlidf)feit mar aber geforgt. 

2öir ritten in einen fyerrlidjen Dftobertag hinein, bie 
trocfene 3al)reä5eit Ijatte für biefen £l)eil ÜJle^ifoö be= 
gönnen. 9tadfj ber langen 9täffe prangte bie £anbfdf)aft 
im fyerrUdjften Scfymude be3 ©rün3 unb buntfdfjttternber 
garben. 3Bir ritten faft ben ganzen Vormittag unb famen 
^ann an eine Stelle, wo t>oraufgefdf)icfte £)tenerfd)aft unö 
erwartete unb unö ba$ bereite fertig gefteHte grüfjftüd 
barreid&te. 3)ann folgte unter f Wattigen Säumen eine 
Siefta, unb bann ging eö roteber in ben Sattel, um üor 
3(benb bie Stelle ju erreichen, an ber mir übernadfjten 
fottten. $)ort fanben mir 3 eJ te mit 2Jiatra^en unb 
£)eden oor. 

Sei bem 9kcfjmittag£marfdfj ()atte tdjj bie ^Beobachtung 
gemadfjt, bafe offenbar geheime Sejieljungen äimfdjen -iftagel 
unb §enrietta ba Senta beftanben. Sie ritten faft immer 
nebeneinanber unb mürben fte getrennt, fo fugten fie 
mieber jufammen 311 fommen. 3$ faty Slicfe, bie fie 
roedjfeltcn, id> fafy baö @rrötf)en §enrietta'3 unb baä bli$* 
artige 2lufleud)ten in ben blauen 2lugen ^agel'ö, unb td) 
fjätte nid)t ein fdjarf beobacfytenber alter Slunggefelle fein 
müffen, um nidfjt $u begreifen, bajj Ijter ein Siebeöfyanbel 
fid) angefponnen Ijatte. 

2ßo Ijatte idfj nur biöljer meine Slugen geljabt, um 
baö nidfjt früher ju erfennen! Db freilief) biefes ^eimlicr)e 
Sßerfjältmfj t>or ben tilgen be3 Senor ^)on Nicola ba 
Senta ©nabe ftnben mürbe, mar fel)r 311 bejroeifeln. 2öenn 



s 



Digitized by 



Eon »fr. IWwer». 



141 



er eä audj un£ nicf)t fo auffällig geigte, mar ber s JRerifaner 
bod) fef>r ftotj auf feine Abftammung , auf feinen Neid)* 
tfjum unb auf feine ©eburt aU 9Jterifaner, ber auf jeben 
gremben mit ein wenig Verachtung fjerabftefjt. 

Nun, mich ging bie Sache ja nichts an, unb Nagel 
mar gerotft ber 9ftann baju, feine eigenen Angelegenheiten 
gu »ertreten. 

Am nächften borgen ging es weiter in bie Sßerge 
hinein. 3<h f e $*e meine Beobachtungen fort unb roujjte 
gegen Wittag, bafe nicht nur Senorita Vendetta an 
meinem Kollegen Nagel befonbereö @ef allen fanb, fonbern 
anfeheinenb auch bie brei Senorita3 Soromenho, in beren 
§auö Nagel t»iel uerfehrte. Sollte mein roerther £err 
Affiftent unb SBerufögenoffe ein $on Quan fein, ber allen 
Kreolinnen, benen er begegnete, bie Köpfe uerbrefjte? ©r 
mar mir ju ernft unb ein roenig ju felbftberoujjt für ber-- 
artige Streiche. Alö mir am Nachmittag meiterritten, ent= 
beefte ich e w neues ÜJlomcnt in bem heimlichen Sieben* 
roman, ben ich f e ^ geftern beobachtete. @iner ber jüngeren 
■3Jierifaner, 3oaquim ba Srinibabe, ein 33te^ücr)terofot)n, 
ber erft feit furjer Stit auö ber §auptftabt aRerjfo nach 
bem Bitterlichen ©ute fturücfgefehrt mar, machte §enrietta 
ebenfalls feljr ftar! ben £>of. W\d) berührte ba£ unan= 
genehm. 3<h fürchtete, eo möchte bei ber h^flen Natur 
ber ^fterjfaner ju unliebfamen Auftritten fommen. 

Am Abenb be3 jmeiten NeifetageS famen mir in 
unferem Sager an. S)affelbe befanb ftdt) auf einer grofeen 
SBalbblöjse, beren üftitte ein fleiner See einnahm. §ier 
mar eine Anjaljl oon hölzernen SBlocfhäufern aufgefchlagen 
unb fogar mit Pöbeln oerfeljen morben, eö fehlte nicht 
eine befonbere Küche, ein Keller, ein großes ©efellfchafte: 
hauö, in bem fogar ein $ianino ftanb, eine Art £rinf halle 
für bie §erren, Schuppen für ^a^b^eratl)fcr)aften unb 
Sattelzeug, llnterfunft für bie zahlreichen <ßferbe unb 



Digitized by Google 



142 



Mttt htm JCaflTo. 



^ault^iere, furjum eine fleine (Stabt mar Ijter mitten in 
bie 3Bilbnij& fyineingejaubert morben. 

2öir gingen am 3l6enb unferer Slnfunft §eitig gur 
^ufje, am nädjften borgen rourbe uns mitgeteilt, bafi 
jeher Stnmefenbe §err feiner 3 e ^ un ^ ^) un unD tctff erx 
fönne, roaS er motte, ^ferbe, $üf)rer unb Liener mit 
Sßrotriant ftanben benjentgen §ur Serfügung, bie auf bie 
3>agb geljen ober größere Slusflüge madjen wollten. 9Jtan 
erwartete jebocf), bajj Qeber am 5l6enb gurücffefn-te, um an 
ber gemeinfamen $auptmaljläeit be5 £age§ Sljeil gu nehmen 
unb ftdj an ber „Sertullia", ber großen Slbenbunterljaltung 
gu beteiligen. 

$iefe 5lbenbunterl)altungen mürben burdj 6d)erg, ®e* 
plauber, ©efang, TOufif unb £ang t>erl>errlidf)t, unb wenn 
fict) bie tarnen gurücfgegogen Ratten, bann blieben bie 
Herren nod) gufammen fifcen, um gu trtnfen, gu raudjen 
unb gu fpielen. 

<5o vergingen einige Sage, in benen mir eine 2lrt oon 
(Schlaraffenleben führten. üSJleine Beobachtungen ^agel's 
unb §enrietta'S ergaben nicr)tö s Jteue3, roof)l aber fam es 
mir vor, als entftefye bei ben jungen -JJtännern be3 Sägern 
allmälig eine tiefe ^Jtijjftimmung gegen -iftagel, ber ftc in 
allen Bedienungen ausftacf) unb neben bem fte gefetrfdt)afttidt) 
eine redfot geringe fRotte fpielten. Befonberö ^^OQuim ba 
^rinibabe fing an, gegen -iftagel fel)r unliebenöroürbig gu 
merben. 3$ f>ielt es für meine ^ßfücfjt, meinen Sanbö* 
mann aufmerffam gu machen, (*r lächelte, alö idj eine 
biesbegüglidje Slnbeutung machte, bann fagte er in feiner 
ruhigen unb überlegenen Sfikife: 

„3$ merfe fcr)on feit einigen £agen, bafe etroaS im 
2öerfe ift, fann 6ie aber beruhigen. 3$ werbe fo gurücf: 
l)altenb fein aU nur möglich, um bie ©efellfcfjaft ™#t gu 
ftören. Sollte biefer junge Biefjtreiber gar gu breift merben, 
fo beljalte id) mir oor, mit ifjm fpäter abguredjnen." 



Digitized by 



3J cm Stfr. Offner*. 



143 



£>iefe 2Borte beruhigten mich. 3$ ^atte eben nicht 
mit ber mertfanifdjen Seibenfchaftlichfeit geregnet! 

($3 mar am 2lbenb be£ nächften $age§. 2öir §erren 
fafeen, nachbem fid^ bie tarnen in ihre S3Io<f Kütten jurüefs 
gebogen Ratten, noch jufammen unb lagen ber üblichen 
Unterhaltung ob. Qd) befanb mich in einem eifrigen ©e= 
fpräch mit unferem ©aftgeber Nicola ba 33enta, als plöfcltch 
lauter SBortroechfel unä aufbreche. £)erfelbe fam oon 
bem $ifd)e r)er, an bem gefpielt würbe. £)em SBortroechfel 
folgte Tumult unb ©efchrei, unb als mir erfdjrecft ^inju« 
f prangen, fafjen roir, bafe üftagel 3oaquim ba £rinibabe 
gefaxt ^atte unb ihm einen heftigen Schlag in'S ©efidjt 
r>erfe$te. 3)ie jüngeren 9Dterjfaner brangen je$t alle auf 
Sftagel ein, ber inbefj einen ©tuljl ergriff unb ftdj in 58er= 
theibigungeftellung fetjte. ©ein ©efidjt fat) fürchterlich 
aus, feine blauen Slugen brannten in bunfler ©(utt), man 
fal) eä ihm an, bafj ber nächfte ©egner, ber ihn anju* 
greifen roagte, oon ihm §u 33 oben gefdjmettert werben 
würbe. 

$on Nicola ba Senta im herein mit ben älteren 
Herren fchaffte enblich Smutje. @r machte feine Slutorität 
als ©aftgeber geltenb unb forberte bie 5lnroefenben auf, 
ben £h a *beftanb feftjufteden. @3 rourbe barauf oon bem 
einftchtigeren Stheile ber ©efellfchaft fonftatirt, bafe Soaquim 
fchon feit einer SReilje oon Sagen fich heraueforbernb gegen 
klaget betragen h a be; an biefem 3lbenb enblich r)atte er 
währenb beö Partei fpiels laut unb öffentlich ben Vorwurf 
beö galfchfpielenö gegen ^agel erhoben. Settferer forberte 
jefct oor Willem eine genaue Unterfudjung beä gaUeS, an 
ben fich & er Vorwurf fnüpfte, unb e3 rourbe fonftatirt, 
bafe aßerbingö ein SBerfetjen oorgefommen fei, aber nicht 
oon «Seiten -iftagel% fonbern oon ©eiten ^oaquim'ö. 9tagel 
erflärte barauf, bafj es ihm aufterorbentlich leib tljue, ftu 
einer roh erfcheinenben £anblungeroeife gezwungen geroefen 



Digitized by Google 



144 



3Hit bcm £i\fto. 



ju fein, et wäre inbejj bereit, fidj feinem ©egner in ritter-- 
lieber 2öeife gu fteUen, unb ilmt mit ber Söaffe in ber 
#anb ©enugthuung 511 leiften. @r ()abe gemerft, bafc be= 
fonberS bie jüngeren Herren in ber ©efettfdjaft einen ge* 
miffen <3tolg auf iljre 5lbftammung %ux <5djau trügen, er 
fei ihnen aber jum -iÖttnbeften ebenbürtig als ehemaliger 
beutfeher Offaier unb 2lbfömmling eines ber älteften 
©rafengefchledjter, nämlich ber ©rafen 9tagel t>. (Sifenfjarbt. 
(Sin unglüdlicheS Duell mit einem SBorgefe^ten habe ihn 
gelungen, feinen $lbfcf>ieb ju nehmen, ben er in allen 
ßfjren erhalten habe. 

@r überreizte mir aus feinem Portefeuille biefen 9lb* 
fcfjieb unb forbevte mich als feinen SanbSmann auf, baS 
Dofument ben $erfammelten in fpanifdjer Ueberfetjung 
oorjulefen. 

Qd) fam natürlich ber Stufforberung nad), unb bie 
SBirfung mar eine ganj aufeerorbentliche. $or ber beutfdjen 
Slrmee hatte man nach bem foeben beenbeten fiegreichen 
$elb§uge gegen granfreidj, tro£ aller 6nmpat()ien für 
baS ledere, allen SRefpeft. 'Dann gilt £erfommen aus 
oomehmer gamilie ntrgenbs fo oiel, roie gerabe in ben 
amerifanifdfjen Skpublifen, tro£ ihrer bemefratifchen 3>n* 
ftitutionen. Die 2lrt unb 2Beife, roie ber ©raf feinem 
©egner je£t ®enugtf)uung mit ber Sßaffe anbot, üerfeljlte 
auch günftigen (Sinbrud gu machen, §umal bie 33e* . 

leibigung, bie Soaquim angethan roorben mar, nach me ^ J 
fanifdjen ^Begriffen eine oon benen mar, bie nur burdj 
©tut gefühnt werben fonnte, fei es im Duell ober burch 
©rmorbung beS ©egnerS. — 

68 mar 9Jiitternad)t, ber SMmonb ftanb in herrlichfter 
Älarljeit am §immel, als mir in aller Stille, um nicht 
bie fdjlafenben Damen ju ftören, aus bem Sager aufbrachen. 
Das Duell jmifd)en 3oaquim unb ©raf ©ifenharbt follte 
fofort nod) in ber 9kd;t 311m Slu^trag gebraut merben, 



Digitized by Google 



145 



unb bie 33ebmgungen n>arcn ed)t merjfanifch. $ie ©egner 
follien gu ^pferbc fein unb in jeber beliebigen ©anwart 
auf einanber loSretten bürfen, Soaquim bewaffnet mit ber 
fürchterlichen 2Burffdfjlinge ber merjfamfchen §irten, ber 
SRinta, bie man in £)eutfchlanb unter bem üftamen „£af)o" 
fennt unb bie in fixerer §anb ba$u bient, ben ©egner 
eingufangen, au£ bem ©attel ju reiben unb bis gum £obe 
über ©tocf unb ©tein gu fdjletfen. @ifenljarbt follte einen 
fechsläuftgen gelabenen 9teüolt>er erhalten unb bas ^edfjt, 
bamit aus beliebiger (Entfernung auf ben ©egner gu fchiefeen. 
3)a& er fidt) wegen be£ Saffoes nicht gu nahe an ben $einb 
heranwagen burfte, mar felbftoerftänblich ; baS ©chiefeen 
mit einem Sfleoofoer ift an unb für ftdj fct)on unftcher unb 
wirb e£ noch wehr, wenn man babei gu *ßferbe ift, ®raf 
•iftagel n. (Sifenljarbt mar alfo bei biefem $)ucff, ba£ nur 
mit bem £obe ober boch ber abfoluten $ampf unfähigfett 
eines (Gegners enben follte, entfdn'eben im 9tachtljeil. 3<h 
fagte ihm bieö auch, er lächelte aber mit ber fühlen Sftuhe, 
bie ich an ^ m gewohnt mar, unb erflärte: 

„%ä) fann nicht gurücf, bie Seute mürben baS für 
geigheit halten. Sitte, nehmen ©te biefe Rapiere an fid). 
gälte ich fallen follte, fenben ©ie biefelben nach 2)eutfch= 
lanb an bie angegebene Slbreffe. Pehmen ©ie beften 
$anf für alle SiebenSwürbigfeiten , bie ©ie an mich »er« 
fchroenbeten." 

2113 mir bem $ampfpla$ nahten, mar mir baS -Serg fo 
ferner, mie feiten in meinem Seben, ich almte, *>ajj rour w>r 
einer ßataftrophe ftänben, beren Dpfer mein SanbSmann 
werben würbe, ben ich aufrichtig achten unb fdjäfcen ge- 
lernt hatte. 

2luf einer mächtigen SBalbblöfee würbe §alt gemacht. 
@S war faft tageSheß. ©efunbanten bezeichneten bie 
$lä$e ber ©egner in ber 5JUtte ber Sichtung, währenb 
wir 3eugen ringsum am 9fambe beS #ochroalbeS t>er* 

1894 V. 10 



Digitized by Google 



i46 



Ifltt &em <£a(fo. 



teilten. £)ie ©egner mürben mitten auf bem $la£e 
einanber gegenüber fo aufgeteilt, bafe bie fid^ jugeroenbeten 
$öpfe ber $ferbe fid(j faft berührten, auf ein gegebenes 
Signal foHten fte in fchärffter ©angart bidjt aneinanber 
oorüberreiten , bann nach breiig ©alopfprüngen bie 
^ßferbe herumreifeen unb auf einanber losjagen. @rft in 
biefem 3lugenblicfe burften bie Jeinbfeltgfeiten beginnen. 

3n Iautlofer Stille ftanben fidj bie ©egner gegenüber : 
bie r)ol)e ©eftalt be£ ©rafen, in bunflem Slnjug, ben 
SReoofoer in ber fechten, bie f leine, fdjmä'djtige ©eftalt 
Soaquim's in bunter merjfanifdjer ©eroanbung, ben $u-- 
fammengeroicfelten Saffo mit ber aerberbenbringenben 
Schlinge in ber redeten £anb. £)er Siemen beä ungefähr 
breifeig gufe langen SaffoS mar mit feinem unteren @nbe 
an einem SHinqe beS SattelfnopfeS befeftigt, fo bafe bie 
gan^e ßraft beö ^ferbeS auf bie Schlinge roirfen mufete, 
menn fte erft ben ©egner eingefangen fyatte. 

@in gellenber 3Ruf erhallte. @s mar baS 3ei<h e n i*um 
beginn bes ^weifampfeö. 53T>idt)t aneinanber jagten bie 
©egner vorüber, man hörte inbefe auf ber meieren ©rae^ 
narbe beS Söalbbobenö faum ben Schlag ber §ufe. 

$aft gleichzeitig riffen fte bie $ferbe forum unb jagten 
aufeinanber los. ©raf (5tfent)arbt lag ganj auf bem $als 
beS ^PferbeS, man fat) feinen ^eoofoer hinter bem SPferbe* 
halä Ijeroor im 3Jlonbenftraf)le bitten. Soaquim ftanb in 
ben Steigbügeln unb liefe ben Saffo über feinem $opfe 
freifen. bie fteinbe auf gleicher &öhe mit einanber 
rcaren, fiel ber erfte Schüfe aus bem s Jieooli>er, ohne ben 
9Rerjfaner ju treffen, tiefer roarf aber auch feinen Saffo 
nic^t, ba er fein richtiges 3iel h a ^ e - ^Bieber riffen bie 
Duellanten bie $ferbe herum unb fprengten auf einanber 
lo§, ©raf (Sifenharbt hob fidj plöfcltch in ben Mügeln unb 
feuerte rafch jmei Sdfutffe auf Soaquim ab, biefer fchrie 
laut auf, ein Schüfe tjattz ocn Hnfcn Dberarm getroffen. 



Digitized by 



-Bon Wr. lITncr«. 147 

3n bem Slugenblicfe, in bem er Um erhielt, fyattt er feinen 
Saffo geworfen, aber nur einen 9lrm ©ifen^arbt'ö mit 
bemfelben erreicht, tiefer cermod^te bie gefährliche <3df)lingc 
abjuftreifen, aber Soaquim gelang e£, mit bem unterlegten 
regten 2lrm fcbneH ben Saffo einrieben. @be er ihn 
aber noch jum erneuten Söurfe fertig gemalt hatte, fprengte 
©raf ßifenbarbt mit erhobenem 3fteüoloer auf tf)n loö, 
um iljn auö bem Dattel ju fcfjiefeen. Soaquim'ö Seben 
mar in biefem 2lugenblicfe feinen (Sentaoo merif). 

£)er ©raf hob ben 9ta>oli>er, um ben töbtlidjen ©ebufs 
au$ näcbfter üftäbe abzugeben, ate fein $ferb plö^lid) 
ftraucbelte unb in bie Äniee fanf. £)er 6cbujj ging fefjl, 
ehe aber ber ©raf nodfj fein $ferb roieber emporgeriffen 
hatte, fauste ber Saffo Qoaqmm'S bureb bie Suft unb fiel 
über ßopf unb Schulter be3 ©egnerö. 3oaquim marf fein 
$ferb berum unb trieb eö mit einem gellenben Schrei ju 
xjoUfter ©angart an, ber Körper be$ (trafen mürbe aus» 
bem ©attel geriffen, flog in meitem Sogen auf ben 9ftafen 
unb mürbe bann über ben 23oben gefd)leift. Soaquim 
jagte auf baä r)or)e §olj &u, an beffen (Stämmen ber ge* 
fc^leifte Körper jerfebmettert werben mufcte. ©raf @ifen= 
barbt mar oerloren. 9tiemanb fonnte ibm helfen, ber Sieg 
mar Soaquim zugefallen! 

Unmittelbar »or ben bod&ragenben Stämmen befanb 
fidt) baä Sßferb ^oaquim'S, als e§ fidj b°cb aufbäumte, ©in 
Scfmjj fragte — föoft unb Leiter mälzten fidfj am Soben. 
3Iu3 bem 3)unfel beö SBalbeSfdjattenS trat mit ber glinte 
in ber £anb §enrietta unb eilte auf ben blutenben, Ieb= 
Iofen Körper be3 ©rafen $u, über ben fie ftcb mit einem 
gellenben Schrei warf. 



$ro$bem unfer nächtlicher Aufbruch oom Sager 3um 
ßampfplafc in aller £eimli<$feit erfolgt mar, roufcte boer) 
bie SDienerfcbaft barum, unb eine oertraute Dienerin, bie 



Digitized by Google 



148 Wit bm <* rtfr °- 

roohl von ber Neigung if^rer ©ebtetertn 511 bem $eutfchen 
Äenntnifi erhalten, f)atte Vendetta geroeeft, um i£>r mitjus 
thetlen, wa£ im 2Serfe fei. §enrtetta fleibete fid^ an, 
nahm eine gelabene $linte jur £anb, um in ber Stacht 
nicht fdjju^loä ju fein, roarf ftdj auf ein ungefattelteS $ferb 
unb fprengte in ber Dichtung bat>on, in ber mir fort* 
geritten maren. Sie I)örte balb bie <5d)üffe fragen unb 
fam in bem Stugenblicfe an, in roeldjem ftch bie (Sntfchei* 
bung rioffjog. 

§enrietta fprang aus bem Sattel unb fah ^uerft roie 
gelähmt r»or Sdfjrecf ba£ Unglücf be§ ©eliebten. SDann 
tfjat baö mutljige 3Uiäbcr)en baö (Sinnige, roa§ jur Rettung 
bes ©rafen getljan werben fonnte, fie fdfjofe aus unmitteU 
barer -Mähe ba3 $ferb Qoaquim'S nieber uno braute e3 
§u fofortigem galle. deiner ber anroefenben SRänner 
hätte es magen bürfen, in btefer 2Beife in ben 3roeifampf 
einjugreifen , ohne fidf) fernerer 5lf)nbung feines* greoelS 
burd) bie greunbe Qoaquim'S ju üerfefjen, gegen bie 3)ame, 
bie ben ©eliebten rettete, fonnte man natürlich feinen 
ftrafenben Schritt tf)un. 



3lm nächften £age war eö im Sager redjt ftitt. @§ 
roaren jroei Sßervuunbete ba; Soaquim mit burchfdj offenem 
3lrm, ©raf (Sifenfmrbt mit üerftauchtem gufe, einem ge* 
brodjenen Schlüffelbetne, gasreichen blutenben SRifjrounben 
am ganjen Äörper, unb einer burch ben Sturj aus bem 
hattet herbeigeführten ©ef)irnerf Fütterung. 9iodfj jroet 
unb einen Ijalben $ag voü SBangigfeit mußten mir 
bringen, er)c bie herbeigeholte ärztliche $ilfe eintraf, ©raf 
©ifenharbt rourbe für nicht transportabel erflärt, aber feine 
Verlegungen nicht für töbtliche. S^aquim fonnte nach 
Anlegung eines orbentlichen 35erbanbeS heimreiten. 

3ch »erlief am nächften Stage baS Sager, um meinen 
£)tenft roieber aufzunehmen, ich wu^tc ja meinen SanbS; 



Digitized by 



Ho« Äff. lfli?er*. 



140 



mann in ber beften Pflege. $)en fcfyroerften SBerluft bei 
ber ganzen 8ad)e Ijatte id) eigentlich, benn idf) oerlor 
meinen beften 2lrbett3gef)ilfen , felbft wenn ©raf 9lagel 
ü. @ifenf)arbt genas. — 

(Sr lag mehrere -äftonate franf, unb beoor idf) iljn 
roieberfefjen fonnte, oerging faft ein $aljr. 

fanb t&n alz ©atten §enrietta'S unb ©efd&äftätljeil: 
Ijaber feinet 6dfjnriegerüater3 Nicola ba SBenta. 83) f an ^ 
fogar in feinem §aufe ©enor 3oaqutm ba £rimbabe als 
©aft unb oerfö^nten ©egner unb jugleid) ate ©atten ber 
jüngften $od£)ter 6oromenf)o'3. 

Einige 2öodf>en blieb idf) bei ben 9tem>ermäl)lten, um 
bann 3lbfd&ieb auf sfttmmerroieberfeljen ju nehmen, ba tdf) 
balb barauf megen eineö flimatifd^en gieberö nacf> Europa 
jurüdffe()ren mufjte. ^öffentlich gefjt es if^nen heute noch 
roof)l. 




Digitized 



3m „ttoröifd?ett Tßalmyxa". 

Erinnerungen an $f. SPefersfmrg wn& feine ^m^eSun^. 

Eon 

Hfrriatt €rüfrtt*r. 

mit 10 Stfuflrrttioncn. 

(nactjbcurf orrboten.) 

aä) einem ruffifcfyen Spricfjworte wirb -Morogorob ber 
$8ater beö «3 a *enreicf}e3 gefyeijsen, $teu> bie -JJJutter, 
$Roöfau ba3 #erj, unb Petersburg , wofnn unfere nad)= 
folgenben ©df)Uberungen ben Sefer im (Reifte verfemen 
fotfen, bas §aupt. 

SSon ^Berlin bringt un3 ber burdf) ba3 grofee norb= 
europätfcfje Sieflcmb baljinfaufenbe $urier$ug über @nbt* 
ftifynen in 43 (Stunben naefy bem „norbifdjen $almnra", 
ber ^efibeng unb jroetten £auptftabt beö ruffifcr>en SRetdjeS. 
Sie lange $afjrt, erft burd) bie einförmige @bene, bann 
oon $ffon> burdfj fcfyetnbar unenblidfje ^Salbungen, I)at uns 
ermübet unb attmältg ftumpf gemacht, als uns bie <£in: 
fa^rt beS SugeS in ®atfd)ina roieber munter werben läjjt. 
2öir reiften ja, bafe biefe freunblicfje Stabt mit bem gleich 
namigen 6cf)loffe, bem £ieblingSfi$e beS 3aren, niefft metjr 
weit oon unferem 3iete entfernt liegt. $)ann berühren mir 
3arSfojes©jelo, ebenfalls eine ©ommerrefibenj beS §ofeS, 
unb balb fefyen mir bei einem 33Iicf burdf) baS 2Bagen; 
fenfter fdfjon baS golbene fptfce $ad£) beS 2lbmiraIitätSs 
tfyurmeS oor uns. 



Digitized by Google 



152 



Dm „nor&ifdjc!i 3?afmt)rrt". 



3n bem großen SBarfdfmuer S3a^nl)ofc Ijält ber 3 U 9- 
2öir finb in ©t. Petersburg, ber glänjenben, großartigen 
$atferftabt, bie fidf) auf einer ©teile ergebt, roo vor 
190 3al)ren nodfj ntcr)tä mar, als eine fumpfige @bene, 
roäfjrenb an ben Ufern ber -Werna imb auf ben 3>nfeln 
arme fmnifdfje $ifd)er färgltd^ i^r $Dafein frifteten. Um 
fein Sfteid) ber ßimlifatton beö 2öeften£ näfjer ju bringen, 
befd&loß $eter ber ®roße im $afyxt 1703, an ber 3Jlün= 
bung ber 9teroa, auf bem ben ©dfjroeben abgefämpften 
©oben eine neue Sftefibeng gu grünben. 3 U *> em äwetfe 
mußten erft -JMber niebergef plagen, Sümpfe auägetrodfnet 
unb SlbjugSfanäle angelegt werben, allein bie fefte 2Bttten3s 
fraft jenes genialen GuriltfatorS ließ pdf) burdfj feine ©cfjroie: 
rigfeiten beugen. 

3uerft hciuttn 20,000 Wann, meift gefangene ©d&roeben 
unb ginnen, an ber neuen ©tabt unb geftung, bie nad; 
bem 3lpoftel petruS ben tarnen ©t. Petersburg erhielt. 
Salb mürben nodfj Arbeiter auö allen ^r)eilen bee SReid&es 
borten gefenbet, fo baß tfjre $af)l auf 40,000 njud^ä. 
Qmmer jebod) mürben neue *ftad&fd)übe erforbertidf), ba bie 
©paaren fortroäljrenb burdf) bie t»erberblicf)en SluSbünfiungen 
ber ©ümpfe unb bie übermenfdf)U<f)en Slnftrengungen beci- 
mirt mürben. $)te @rrid)tung ber geftung allein fott nad^ 
ben Sendeten ber ^eitgenoffen gegen 100,000 Wengen 
bas Seben gefoftet Ijaben. ferner mürbe ber ©au roieber; 
Ijolt burcf) Angriffe ber ©darneben geftört; jum ©cfjufce 
bagegen ließ ^ßeter außer ber jefcigen peter-paul^geftung 
nodf) eine fleine Qnfel unmett berjenigen, auf melier ßron* 
ftabt liegt, bur^ 9Jtenfdf)ifom befeftigen unb nannte fie 
SlronSlott. s 2lud> menn man ben ©roßen $rofpeft auf ber 
^nfel Söaffiln^Dftroro bis §um 9fleereSufer ©erfolgt, ftößt 
man nocfy auf ein paar von Peter bem ©roßen erbaute 
©c^anjen mit £f)ürmd)en, bie pietätnod erhalten werben. 

1704 roaren bie erften Käufer ber neuen ©tabt 



Digitized by 



T3on Ä&riuu iErüfrncr. 



153 



erftanben, bie 1712 feierlich jur Diefibenj erhoben nmrbe 
unb faum ein fyalbeö 3af)r nadj i^rer ©rünbung bereite 
80,000 (ginroofjner jäfjlte. Qu (Snbe beä oorigen 3 a fa s 
fjunbertö überftieg 
t^re 3<xty 200,000 
unbgegenroärtigum-- 
fd)üefet 6t. $eter§= 
bürg na^eju eine 
5Rittion SBerooljner. 
$)te ©tabt liegt an 
ber mefyrarmigen 
3Jlünbungber5leroa, 
über bie fid) 150 
SBrücfen roölben, in 
ben ginnifdjen 
■äfteerbufen unb 
nimmt ein 2Ireal oon 
92 Duabratfilometer 
ein. 

Qn aßen §aupt= 
ftabttfjeilen jeidjnet 
ftcf) Petersburg burcf) 
große Regelmäßig; 
feit ber Anlage auö, 
unb es fälCt bem 
5^rembenbal)er (eid)t, 
ju orientiren. 
Der §aupttt)eil ber 
Stabt befmt ftd) auf 

bem linfen ^emaufer au3; anbere Stabttfyeile nehmen bie 
Snfeln beä innerhalb Petersburgs in brei 9lrme (©roße 
s Jteroa, kleine -Werna unb 9terofa) geteilten ©tromeS ein. 

5öas bem ffieifenben auf ben crften 33licf in biefer 
Kapitale beö Horbens imponirt, baS ift bie großartige 




35n)6rnif. 



154 



3m „norfrifcBen Taftnitta". 



s Jtaumoerfd)n)enbung, roeldje bie Stenge von Sfiiefenbauten, 
auf bie man überaß trifft, bem baburd) an große 35er- 
Ijältniffe gewöhnten Sluge erft im rechten Sickte erfdjeinen 
läßt. 2)ie Sdjönfjeit Petersburgs beruht jumeift auf ben 
richtigen 3Serr)äItiuftcn jroifd^en Strom, ©trafen unb 
^läfcen, bereit 64 oorljanben finb. SDte Straßen finb 
fämintltdj breit, t>ielfad> mit ^oljpflafterung unb burdnoeg 
mit frönen 33ürgerfteigen verfemen ; bie Straßen erften 
3knge£ werben profpefte ober $er[peftit>en genannt. 

3m Zentrum ber Stabt liegt ber weite Stbmiralitätö- 
plafc, einer ber fd)önften in ganj ©uropa, oon bem ftraf)len-- 
förmig brei fd)nurgerabe Straßen auslaufen: ber faft 
5 Kilometer lange Sfterosfn^rofpeft, ber 2öosneffensfi= 
(2luferfte^ungö0$rofpeft unb grotfc^en beiben bie ©oradja; 
roaja: ober @r6fenftraße. 

$er 9?eroöfw^rofpeft, eine ber riefenljafteften Straßen 
ber 28elt, bilbet geroiffermaßen bie ^ulöaber ber rufftfdjen 
Metropole, in ber fid) ba£ ganje öffentliche Seben f ongentrirt. 
2luf tfjren SBürgerfteigen begegnet man Vertretern aller 
Nationen unb Waffen, in allen möglichen $rad)ten unb 
Uniformen. Xa finb ©riedjen in weißer ^uftanetta, 9Jtom 
tenegriner in reid> gefticften ^acfen, pfiffig blicfenbe £a* 
taren in ftaftan unb Durban, ftoljblicfenbe Slaufafier mit 
glänjenben SBaffen unb ^erfer mit Ijoljen SammfeHmü^en. 
.§inju fommen ferner oon ben @inf)etmifdjen bie Uniformen 
ber oerfd)iebenen Waffengattungen, bie ernften ©emänber 
ber ©eiftlidjfeit, bie eigenartigen Volfstradjten ber ^ßromng* 
beroofyner unb enblid) nod) fo mandje £npen au§ bem 
Straßenleben, auf benen ba3 5Iuge bes §um erften 9Jc*at 
uad) SHußlanb fommenben SBefteuropäerö mit ^ntereffe haftet. 

SSor ben Käufern gemäßen mir oielfad) bie fräftigen, 
fernigen ©eftalten ber ^mörnifö ober §au3roäd)ter in pelj: 
mü$e, 55auftt>anbfdr)ur)eri unb boppeltem ^kfy, bamit be* 
fdjäftigt, ben Sdmee roegjufc^aufeln. tiefer $ro6rnif Ijat 



Digitized by 



Von Übvian $vüf>ncr. 



155 



ftauö, £of unb Strafe fauber ju galten, bie ßüdfjen mit 
Sßaffer unb 23rennf)oIj §u r»erfef)en unb au^erbem geiuiffcr- 
maften bie polizeiliche 2luffid)t im £aufe gu führen, neue 

SBeroofjner 
an-, unb au3= 
5ief)enbe auf 
bem 58tertel^= 
amt abjumel; 
ben, für ba§ 

@tn* unb 
5Iu3f djretben 
ber s $äffe gu 

forgen unb 

bergleidjen 
mef)r. 3>n fefjr 
ajoften §äih 
fern ift bafyer 

meift ein 
Cberbroörnif 

uorljanben, 
ber mehreren 

Unterbroörs 
nifs uorfteF)t. 

6in gros 
feer SSolfe* • 
rjaufe umgibt k 

ftetö bie unv *smiffi*fer. 
r)er3ie^enben 

^Bärenführer, bie freilief) bie ^ßrobuftionen ifjreö brummenben 
nicf)t auf ber ©trage oorfüljren bürfen, fonbem ficf> 
ju bem 33ef)ufe in einen ber meift geräumigen .fjöfe surücf* 
3ier)en müffen, roofn'n iljnen bie Neugierigen burd) baS 
.§au§t[jor folgen. $)ort mad)t ber S3är feine fünfte, roofür 
ber fleine ßnabe be3 $ül)rer3 bann uon ben 3ufd;aueru 




156 



3m „uor&i(d?eit ¥afnu?ra". 



eine fleine ©abe ty\\d)t, welche ihm auch bie Dienftmäbchen 
unb ßödnnnen, bie auö bcn genftern ftugefd&aut fjaben, 
bereitroillig jufommen laffen. 

Sßerfen wir von bcm $ofe auö einen inbiöfreten SBlicf 
in bas SReidj einer folgen ßüchenfee, fo fönnen nur oft 
genug feljen, wie fic bei ber Bereitung be§ Dahles für ihre 
#errfd)aft ganj behaglich eine Gigarette bampft unb ab 
unb ju ben frönen fibirifd^en ßater ftreidjelt, ber fdjnur* 
renb auf einem Stemel neben bem bampfenben §erbe ft$t. 

$och nur treten burcf) ba§ %i)or roieber auf bie ©trafee 
mit ihrem bunten unb originellen Seben unb treiben. 
Site d^arafterifttfc^e giguren fallen ferner bie SRafnofem 
tfchtfs ober #aufwer auf, bie ftdf) namentlich in ber üRähe 
be3 ©oftinnn^roor ober töaufhaufeS herumtreiben, ber mit 
einer gront am 9leroäfn*$rofpeft liegt. $u ihnen gefellen 
fid) im 2Binter, ber eigentlichen „6aifon" für baS „tyaU 
mnra beö Horbens", bie SSerfäufer oon $ljee ober 6fbiten 
(roarmer 3Wett) mit 3 n 9roer), oie ihre £tfcf)e mit bem 
großen ©amoroar an allen ©trafeenecfen ftehen haben, unb 
im Sommer burd) bie $erfäufer oon ßiis unb $roajj*) 
abgelöst roerben. $te roanbernben ©arföche unb *ßfann* 
fuchenhänbler bürfen nicht unerwähnt bleiben, ebenfo roenig 
roie bie Bimmen in ihren bunten unb reichen National: 
foftümen unb bie $utfcf)er im ärmellofen Sammetüberrocf. 

2lHc Birten oon guhrroerfen orangen ftch auf bem galn*- 
bamm bes 35 s JJieter breiten 9tero3ft)^rofpeft3 in rafcheftev 
löeroegung burdfjetnanber, oon ben eleganten (Equipagen bei* 
faiferlichen gamilte, bem ftets oon jmei Äofafen begleiteten 
©efährt bes gefürchteten „6tabthauptmannS" unb ben 
2Bagen ber gefammten oornehmen unb retchen 2öelt bis ;\u ben 
oon Qfroofchtfchifä gelenften ©rollen unb fonftigen öffent; 



*) @in aus 3Ral$, SRoggenme^l unb SBaffer burtt) ©ährung 
bereitetes KUjlenbeS ©etränf. 



Digitized by Google 



Hon ft&rian ftrfi&ncr. 



157 



liefen gufjrroerfen, bereit bie £auptftabt nid^t weniger alö 
25,000 Ijat. $a§roifdjen gemafyrt man au&erbem nod) 
£ramroao3 unb DmntbuS, foroie jafylreidje Offiziere ju 
^Pferbe unb anbere Leiter, fo bafe bie$ ungeheure ©eroüljl 
unb ©erotmmel anfangt in ber £ljat faft erbrücfenb wirft. 

9iad)bem wir 
einen ©ang burdj ' 
ben ©oftinnt):35roor, 
biefe ^uteaber be$ 
gefd)äftlidfjeit2e&en3, 
mit ben unjäljligen 
£äben unb 9Jtaga; 
giften gemacht Ijaben, 
toanbern mir auf 
bem ^rofpeft mieber 
in ber 9tid)tung nad) 
SBeften bis ju ber 
impofanten ^at^e- 
brale ber Butter 
(Rottes oon Stafan, 
umf)ierauf,redjt$ab: 
btegenb, ben Ratfya: 
rincnfanal entlang 
ju gefyen. 2ßir form 
men an ber jefct 
bura) eine ©ebäd&t* 

nijtfirdje bezeichneten oerfyängnifjoollen Stelle oorüber, mo 
$aifer 5lle?anber II. oon bem töbtltdjen ©efdjofj ber 
^iliften getroffen $u SBoben fanf, unb Ijaben bann ba3 oon 
glänjenben ^aläften eingefaßte 9Jiarsfelb, ben ©jerjierpla^ 
ber $tefiben$, oor uns, auf bem eine gange §eeresmad)t 
fid) ausbreiten fann. 

$ie Sübfette be£ gemaltigen SBieredte nimmt ber ©arten 
bes 9Jcicf)aelpalaftes ein; auf jroet anberen Seiten liegen 




158 



Dm „norttftfan Satin nra". 



ba$ 9flarmorpalaiö beö ©rofefürften $onftantin -ftifolaje* 
nntfa), ber Palaft bcö Prinjen oon Dlbenburg unb bic 
Äafcrne ber paroloro'fdjen ©arbe. 9ln ber oierten ©eite 
liegt ber f^attenreicr)e, oon Peter bem ©rojjen 1711 im 
fran5bfifcr)=r)ottänbtfcr)en ®efd)macfe angelegte faiferlid&e 
(Sommergarten, ber (SrfjolungSortber ©t. Petersburger. 2lm 
$aupteingange ergebt fidt> eine Capelle aus grauem Marmor 
mit reidjem ©olbfdjmucf , bie auf ber ©telfe, roo baö erfte 
Sittentat auf ßaifer Sllcjanber II. fiattfanb, errietet ift. 
§ier mar es, 100 ßaraföfoio feine piftole auf ben $aren 
abfdjofc, bie ifjm aber ber bafür 511m Dfftjier unb ©bel= 
mann gemachte, erft für^lid/ geftorbene Äomiffäroto auo 
ber §anb fdjlug. 

3)er mit frönen alten Säumen beftanbene Parf mirb 
oon $af)treia)en Sllleen burdjf dritten unb ift mit Dielen 
Einlagen unb 9ftarmorbilbroerfen gcfcfymücft. 9?adj ber 
Dtaoafeite fdjliefct ir)n ein (Sifengttter ab, baS oon fo oor= 
jüglidjer 3lu$fül)rung unb jugleidj fo einzig baftefyenb burd) 
feine Sänge fein fotf, baf$ einmal ein englifajer ©onberling 
nur feinetroegen naa) Petersburg fam. s Jlaa)bem er es am 
geftaunt unb „wonderful tf ausgerufen fyatte, fefjrte er 
— toie erjäljlt mirb — naa) feinem Dlb=@nglanb jurücf, 
oljne bic föeftbenj toeiter feiner 3lufmerlfamfeit ju roürbigen. 

3n einer @dfe beö (Martens, an ber gontanfa, ftefjt 
nod) baS f leine §au$, baS 3^r Peter ftdj I)ier erbaute 
unb betooljnte, mit einer oon if)m aus JQoüaxti) m ^ s 
gebrauten Söanbufjr, feinem lebensgroßen Silbnifc unb 
§roei oon iljm eigenljänbig gearbeiteten Stammen. (Sin 
©tanbbilb beS „rufftfajen ©eifert", beS gabelbtdjterS ßrnloto, 
ergebt ftdj auf bem $inberplafce, benn ber ©ommergarten 
ift inSbefonbere ber £ummelpla$ ber ^ugenb. 5lud) 9Solfs= 
fefte sum heften roof)lt^ätiger Slnftalten finben fjier ftatt, 
bagegcn ift bie frühere ©itte ber fogenannten „Srautfdjau" 
am jiociten Pfingfttag jefct faft ganj abgcfommen. ®S oer* 



Digitized by Google 



3Jou .Ronan Srußner. 



159 



fammelten fidf) namlidfj an biefem £age bort alle jungen 
&aufmann3fölwe unb -Töntet. $)iefe, um ftd), an ben 
Blumenbeeten in einer s Jteil)e aufgehellt, oon ben £>eiratf)3s 
luftigen muftem ju (äffen, ^ene, um fidf) unter ben Xoty-- 
tern beö SanbeS umflufcfyauen. hinter ben £öcf)tern ftanben 




Aapelie jum Wnbeufcu au baö ctfte Attentat auf SUejanber II. neben bem 
#aubtemgang jum Sommergatten. 

bie Mütter im größten Staat unb mit ©efdmtetbe unb 
(Sbelfteinen überfäet; bie 53 erf) anbiungen mürben burd) eine 
<5fn>acf)a ober Heiratsvermittlerin eingeleitet unb r»oll« 
ftänbig gef<f)äft3mäfjig betrieben. 

$on bem naljen Suiuororopla$ auö für)rt bie £roi£fys 
ober ^ßeterSburgerbrücfe über bie Werna, bie f)ier, beuor fie 
fid) in bie ©rofte unb in bie kleine ^eroa tfyeilt, mit 
650 Bieter tr)re größte breite erreicht, jum Petersburger 



I 

IßO 3m „norMfötn 3Pafm»ra". Hon &6rian CTiiißncr. 

Stabttfjeil (^eteröburgäfyDftrou)). £ier geleitet uns t-om 
$roi$fajapla$e abermals eine §oljbrücfe über ben droits 
roerfsfanal gu ber von Sßeter bem ©rojjen angelegten 
^Seter^aulösgeftung. Sie bilbet ein bafiionirteS Sedf)£ecf 
mit uorgefdjobenen 2Berlen auf ber ^eteräinfel (ßronroerf) 
imb auf groei fleineren Silanben, unb umfd&liefjt bie (Staate 
gefängniffe, bie ^JJcunje, baä 9lrfenal, baö 3trttlleriemufeum, 
bie ^ilitäroerroaltungen unb bie $ßeters$aute;$atl)ebrale, 
beren fefjr fcfylanfe S£Ijurmfpi$e inmitten ber büfteren 
Seftungeroerfe roie ein golbener $feil gen §immel fdfjiefct. 
$)ie 1712 bi§ 1733 erbaute Äirdje, bie ben ganzen %ac\ 
geöffnet ift, umfdjliefct in einem Einbau bie Familiengruft 
ber 9ftomanoro3, beren unter ber @rbe befinbltcfje ©räber 
jebeSmal burcf) 9Jtarmorfarfopf)age bejeidfmet finb. 2lm 
roeiteften vom Eingänge auf ber regten Seite rufjt ber 
Stopfer beö mobernen SftufelanbS, $eter ber ©ro&e, ifjm 
gegenüber 9itfolau§ I. unb Sllejranber II. Ueber fämmt* 
lidjen ©räbern brennen beftänbig Sampen. ©eroöljnUd) 
macijt einer ber roadfjtfjabenben ©arbeunteroffotere ben 
güfyrer burdfj biefe berühmte gürftengruft, ber ben gremben 
aud^ r>erfdf)iebene eigenljänbige Arbeiten ^5eter'ö jeigt, bar« 
unter ift ein auö Elfenbein gefdmi|ter Kronleuchter, 3 steter 
f)od) unb 2 SJleter im £)urcfjmefier; in ber -Jflitte befinben 
ftdf) oier au§ Sd&ilbpatt befinblidfje 9Jtebaillon3, beren eines 
bie ^nfd&r ift trägt: „^JtüfyeoolleS eigenljänbtgeä 2Berf Sßeter'S 
be§ ©ro&en, Selbftljerrfd&erä aller SReufeen, 1723." 

2ßir feljren auf bem voxfyn gefommenen 3öege roieber 
jum Sumororoplafc jurücf unb gefyen bann in fübroeftlidjer 
Sftid&tung weiter ben Strom entlang, vorüber an bem oft 
befdjriebenen SKiefenbau be§ SBinterpalafteö bis jutn 2lb« 
mtralitäteplafc, von bem mir bei unferer SBanberung burdfj 
bie Stabt ausgingen, unb ber mit bem ^eterä* ober SenatS- 
pla^e ein gufammen^ängenbeö ©anjeä bilbet. Seine ganjc 
Worbfeite nimmt ba§ Slbmiralitätögebäube ein, an beffen 



Digitized by Google 




1891. V. 



11 



>y Google 



162 



3 m „Hor5if$en 3Parun?ra". 



3Beftfette fidf) in ben Anlagen be3 $eter3plafce£, bem Senate 
gebäube gegenüber, bte berühmte ^Rettcvftatue ^eter'ö beö 
©rofeen von galconet ergebt. 2)en $lat> überfdjreitenb ge* 
langen mir balb jum Sfaaföpla^, an beffen Dftfeite baö 
ÄriegSmtniftertum ftc§ ergebt, wäfjrenb bie -Kitte iwn ber 
ganj au§ Marmor unb ©ranit beftefjenben Qfaaföfird^e 
eingenommen wirb. 

©iefeö fdjönfte unb pradjtoollfte ©Ottenaus ber SRe* 
fibenj würbe nadj planen von 9Jtontferranb ausgeführt 
unb nacf> faft 40jä()riger SBaujeit erft 1858 uoHenbct. £)ie 
©efammtfoften beliefen fief) auf meljr als 23 Mißtönen 
SKubel. £)ie Äatfjebrale l)at bte ©eftalt eines gried;ifd)en 
jRreujeS, baö von einer mächtigen, weithin fidjtbaren oer* 
golbeten Kuppel überragt wirb. 5)ie Ijödjfie ©allerie über 
ber letzteren tft and) ber ^öd^fte *ßunft in ber ganjen Stabt 
unb ermöglicht eine weite SRunbfdjau. £ie #aupteingänge 
ber Ätrdje auf ber breiteren ^torb* unb Sübfeite bilben 
prächtige Sßeriftnle mit je 16 gemaltigen, 17 Bieter fyoljen 
93ionolitl)fäulen au£ rotljcm ©ranit; auf ber fdjmaleren 
Oft* unb Söeftfeite befinben fidj Heinere ^ortifen von je 
8 ©äulen. 

®er innere, prächtig gefdjmüdte DUefenbau madjt einen 
befonberS impofanten ßinbruef in ber Dfternadjt, wenn 
eine unjäljlbare üKenfd^enmenge bidjt gebrängt ben lidjt: 
ftrafjlenben unb von fjerrlidjcn Harmonien burdjwogten 
9taum erfüllt unb brausen eine nod) größere ÜJlaffc ben 
Tempel umringt, von beffen tner ©den aus ber §öf>e grofce 
©aSfadeln iljr Sidjt auf baS lebhafte 93ilb werfen. 

SenfettS bcS SfaafSgartenS liegt ber SDtarienpIafc mit 
bem ^if olauS^cnfmal, von wo wir unä rechts in bie ©rofee 
^Jtorsfaja ober <Seeftrafje wenben, bie, ebenfo wie bie Äleine 
■üftoröfaja, bie SRillionnaja unb ber Sateinn^rofpeft, nädjft 
bem üftewSfn^rofpeft als bie belebteften unb eleganteren 
©trafen gelten. 9ln bem Ijübfdjen 33au ber ßngltfdjen 



Digitized by Google 



Von Adrian SrüPncr. 



163 



Jttrdje oorü6cr gelangen wir gu bcr 9tifolai6rücfe, bte (jim 
über nad) 9&afjUij*Dft¥oro füfjrt. ©ic ruljt auf 7 Pfeifern, 



.«ja 




Mifoldbrürfe. 3iaafs!ir^e. 
Bootsleute Oet ber W&er.bmaljlaeit. 



bie mächtige Qujjeiferne SBogen überfpannen, unb wirb 
burdfj 22 grojjc flanbetaber erleudjtet. 9(m nörblidjen @nbe 



igitized by Google 



164 



3m „nor&i(c§fu 3?tirmi?ra <4 . 



tft ein Surdjlajj für Sdu'ffe. 9leufterft intereffant ift bie 
5lusfid;t von biefer 23rüde. 9lad) 28eften Ijin fann man 
weithin bcn Sauf be§ Stromes »erfolgen, ber alfejeit von 
einer SKenge wen $al)r§eugen Belebt wirb. 3luf bem §in= 
terfteven eineö ber gegenüber vor 3Tnfer liegenben Saft« 
fcfyiffe tft foeben einer ber SBootöleute im 93egriff, gemein* 
fd^afttidt) mit feinem 9Bei6e bie einfache 9l6enbmaf)läeit ein? 
juneljmen, wobei iljnen ber treue §unb ©efeHfdjaft leiftet. 
■Kacfy ber anbereit (Seite beljnen prächtige, mit ^aläften 
befe^te DuaiS fid) au3. 

SBaffifyDfiroro (8afiKuS*3nfeI) Ijcifet ber Stabtt&eü, 
$u bem bie ^ifolaibrüde un§ geleitet unb ber unS junädrft 
burd) bie geotnetrifdje 9?egelmäj3igfett feiner Sage auffällt. 
£ie fdmurgeraben Strafen gehen vom Ufer ber ©rojjen 
9tewa bis $u bem glühen Xfdjernaja ^Hetfc^fa, ba§ bte 
3nfel von Dften nad) SBeften burdjfdjneibet unb bie ©oloba= 
Qnfel von bem eigentlichen 2Bafftl«sDftrow abtrennt. 3n 
berfel6cn ffiidjtung burdjjieljen ber ©ro^e, Mittlere unb 
kleine ^rofpeft — bret Sparattelftrajjen — ben bebauten 
Zl)C\l ber Snfel unb werben redjtwinflig burdjfdjnitten von 
neun Buerftrafcen, „ Linien" geheimen unb ber Reihenfolge 
nad; mit 3al)len bezeichnet. 

2Baffth):Dftrom wirb von ber ©roften unb kleinen 
s 3tava umfpült unb bilbet ben 2i£ ber größeren beutfdjen 
ßauflcttte, fowie vieler ^ünftler unb (Mehrten. $ier be* 
finben ftd): bie Univerfttat, bie 5lfabemien ber SSiffen: 
fdjaften unb ber fünfte, ba$ l)iftorifd)^pl)ilologifdje 3>nftitut, 
baö plmftfaltfdje Dbfervatorium, bie 8örfe, ba$ «g^Harnt u. a. 
3(uch l)ier fjerrfdjt überall ein lebhaftes treiben, bodj f)at 
biefe Seite unverfennbar ein weit länblidjereS ©epräge. 

Stuf ber norbmeftlichen Seite von 2Bafftlt)=Dftrow be« 
finbet ftd; eine ber größten 8egräbntfjftätten ber $aupt; 
ftabt: ber Smolenefi'fdjc Kirchhof, ber woljl eine* 8efud)eS 
wertl) tft, namentlich ^ur «Seit be$ $obtenfefte§, an bem 



Digitized by 



Hon Adrian Srttfmer. 




aus, fiBcr bie fi leine Sfteroa uttb bie SRetufa hinüber ^c()t 
c3 51t ben anbeven Snfetn, foiuie gu bem finnlänbifcljcn 



Digitized by Google 



16G 



3m „uovfrifcßen rafinnra". Von Ä&tian ftrü&iicr. 



geftlanbe. £)aS liftemabelta umfdjliejjt gegen »teigig @i= 
lanbe, von benen bie vom 3?oIfe furjweg als w S n f e " n " 
bezeichneten: PetrowSfn , $reftowsft), ^elagtn, Äamenni)* 
Dftrom, -iftowaba ttnb Staraja Serewnja prächtige Parfs 
hüben unb ganj wit Satfdjen (2anbf)äufern) unb 35er= 
gnügungSlofalen befäet finb, in benen bie Petersburger 
6rf)olung unb Unterhaltung fudjen. 9htdfj im Sötnter ift 
es ftets feljr belebt bort, unb eine Sdjlittenpartljie auf ben 
Snfeln gehört ju ben beltebteften SonntagSüergnügungen. 

gür ben furjen Sommer aber finb bie erwähnten 
2)atfdjen aufcerorbentlidj gefudjt. Qeber Petersburger, ber 
etwas auf ftdj t)ält, muß bann hinaus auf's Sanb. Selbft 
ber fleinfte Beamte fd^ieft, wenn er felbft nicht mit fann, 
wentgftenS feine gamilte fymaxtö tn'S ©rüne, um fte an 
ben Sonntagen brausen ju befudjen. 3 ene Keinen fydl* 
fernen „©atfdjen" auf ben Snfeln finb baljer roä'hrenb ber 
frönen gahreSgeit ftets bidjt gefüllt, unb jeber Peters- 
burger fühlt fid) befonberS gehoben, wenn er fagen !ann: 
,/3<h «uf bie 2)atfd;e!" 

Unter ben SergnügungSlofalen hier brausen ift baS 
beliebtefte: Dferfi, wohin man am fdjneUften unb bequemften 
mit ber ftnnlänbifdjen Gifenbafjn gelangt. Css liegt aufeerft 
anmutf)ig an einem üon gid)tenwalbungen umrahmten See, 
unb eine „italtenifdje SRadjt" hier brausen, wenn ja^Ireid^e 
©onbeln auf ber üon Sdjwänen belebten gtfuth fid) Ireujen 
unb baS Drdjefter fdjmetdjclnbe SBJcifen fpielt, ift von einem 
ganj eigenartigen 9?ei§. 

9luS ber weiteren Umgebung uon St. Petersburg lodt 
51t 3(uSflügen in erfter Sime baS faifcrlidje Suftfdjlojj 
peterhof, baS burd) feine SBafferfünfte unb feinen hcrr= 
liehen Päd* befannt ift, unb wohin man mit ber Sahn 
wie mit bem 2)amj>fboot gelangen fann. ferner bcfudjcnSs 
wertl)C punftc finb Strclna, baS £uftfdj(ofi beS ©rofsfüvfteu 
Äonftantin ^Ktfolajcwitfdj, baS wunberfd;ön auf einer Än« 



Digitized by 




igitized by Google 



168 



3m „uor&ifc$eu ^rtfinnrü". 



l)bi)C am 3Reett unb an ber Streif a liegt; bas intereffante 
Sfergteio Klafter, fotvie Dranienbaum unb $ronftabt. 

Grftere* Stäbchen liegt an ber Äarofta unb bem A"in= 
nifdjen SDteerftufen unb ift bemerfenstvertl) burd) baö 1714 
burd) SRenfd^itoro erbaute Sdjlofj, baö nadlet ber £iebKng& 
ft£ ber Statferin (Stifabetf; unb $eter'ä III. tvurbe. $on 
ber großen ^erraffe vor ber gtoitt füljrt ein Rand jum 
9Äeere. 93on vielen Stellen be<5 SßarfeS aus, namentlidj 




Gijcnbafjn über t>n§ SHecr §n)tjcb>n Oraiticnboum unb ftamftabt |UI Gtsjcit. 



oon bem SHutfdjberßC, genteftt ber 33efudjer eine tvunber: 
fd)öne 5Iuöfid)t auf bic See unb auf fironftabt, ivofyin 
man in fel)r ftrengen Sintern fdjon mm Dramenbaum 
auS eine Gifenbafyn über baö gefrorene SKeet gelegt fjat. 
Rronftabt felbft ift 1710 von ^eter bem ©rofjen auf 
ber 1703 eroberten $nfel Jtottin im Jinmfdjen ÜReerbufen 
angelegt ivorben. 5Die Stabt nimmt ben füböftlidjcn £l)eil 
ber Snfel ein unb ift oon ftarfen, fämmtlid) burd) einen 
I)ol)en SBSaO verbunbenen ^efeftigungen umgeben, glittet 
benen eine Gifenbafjn unb eine Gljaufjee fid) l)in$iel)en. 
£>ie für Skiffe allein pafftrbare Sübburdjfaljrt wirb burd) 
biet Sinien von gortö unb auf Soften errichteten Satte« 



Von H&riau $rüßncr. 



161» 



rien, bie auf bem SWecre 511 fd^iuimmeu f feinen, Qefdjinnt. 
(S&enfo ift bae nörblidje feilte gafjrroaffer burdj eine gange 
$eilje uon fid) flanfirenben Ratterten gefd)ü§t. SXuf einen 
§afen für $auffal)rteifd)iffe folgt ber s 3)tittelljafen für bie 
2lusrüftung ber £ricg§fd)iffc unb auletjt ber Ärtegö^afen 
auf ber Sübweftfpifce ber Snfel. $8om 9Jftttel()afen füfyrt 
ber ftanal ^eter's beö ©rofeen ju ben £>ods, bie &el)n 
(Skiffe auf einmal aufnehmen fönnen. 2111c biefe Slnlagen 
finb Ijodjintereffant, (eiber ift aber ber Stritt baju ebenfo 
fd&roer ju erlangen, wie ju bem 3lrfenal unb ben $riegö* 
f Riffen. 

3mmer()in ift fironftabt, als bie Vormauer unb ber 
§afen von 6t. Petersburg, bie mäd;tigfte ©eefeftung dlufr 
lanbö unb einer ber grofjartigften Slnegöbafen ber SBelt, 
tuol)l eineö SBefudjes mertf). 




Digitized by Google 



Cßin ÜtbtnMUii von <&t>ttfvit* yttnfftv. 

IXlit 2 SHTutfrattonen. 

(Hod^brucf orrboten.) 

in 17. Skjember biefeS %al}TtZ ftnb e§ 400 %al)TC, 
bafj ein 9Jtann ba§ £id)t ber 2Belt erblidte, bcr lange 
ate eine pljantaftifdje unb abenteuernbe $erfönlid)feit gegol* 
ten fyar, H$ man in neuerer Seit feine «Stellung in ber ©es 
fdjidjte ber SBiffenfdjaften beffer ju roürbigen lernte; benn 
ofyne Zweifel gef)ört SßaracelfuS 51t ben originellften unb 
bebeutfamften ©eftalten fetner £ett unb SBiffenfdjaft, ber 
nur wenige an bie ©eite gefteflt werben fönnen. @r mufjte 
bie 2öar)rr)eit be§ SafceS empfinben, baf3 ba§ ©enie ntrgenbä 
Ijinpafjt, baft eö ftetö für bie ÜMittclmä^igfeit unb bie 
©efdjäftSroutinc ein ©törenfrieb ift. SRuljeloä burdjroanberte 
er faft ganj (Suropa, manchmal efjvenoolf berufen unb aufs 
genommen, meift aber gezwungen, fid) feinen ©egnern ju 
entjieljen, ben neibifdjen 33erufögenoffen, bie iljm ba§ Seben 
allju fauer madjtcn. 

2ln feinen Hainen, feine Sl&ftammung, feinen Sebent 
manbel unb feinen £ob hefteten fidj Sßerleumbung unb 
©age. ©eine .ßcitgenoffen, foroic bie fpäteren ©enerationen 
(jaben imcnblid) üiel ©dmtadj auf ifjn gehäuft, unb e3 ift 
baljer nidjt leicht, fein SBilb r»on bem ©djmu^e 511 reinigen, 
mit bem Unuerftanb, ^if^erftänbnife unb ^oöljeit c3 be^ 
bedt Ijaben. Slber aud) bie ©age im ÜUiunbe beö üBolfeä 




Digitized by Google 



Von fcoltfrie& tffeufTer. 



Ijat fid) fdjon frübseitig bes „2Bunberboftors" bemädjtigt, 
unb nuv mit -äBülje ift es ben neueftcn gelehrten gorfdntngen 
ßehntßcn, in baS ©imfcl einiges Sidjt ju bringen, greis 
lidj ift ja aud) *ßaraccl)uS felbft bauptfädjtid) nur ben 
Greifen ber ©ebilbeten befannt. Ein$tg in (Sinftebeln, feiner 
engeren $eimatl), unb in Safel, wo er eine Zeitlang als 
^rofeffor leljrtc, mögen bie Erinnerungen an iljn nod; leb- 
hafter fein. 

Es mar in bem inbaltfdjroeren Jgafjre ber Entbedung 
Sbnerifa'd, als 2Bil()elm Sombaft v>. #ol)enf)eim, Slrjt 
511 9)iaria:EinfiebeIn im Äanton 6d)rot)3, fid) mit einer 
5(uffeberin beS ßranfenljaufeS ber bortigen 5lbtci Der* 
f)eiratbete. Er mar ein Ebelmann aus bem mürtteim 
bergifdjen 6djroaben, fmtte ben ©rab eines Sicentiaten 
ber 5Kcbijin erlangt unb geborte ber fdjroäbifdjen Sinie 
ber Sombafte an, roeldje Ujre §erfunft oon bem (Schlöffe 
§obenbetm (in ber 9täf)e von Stuttgart) herleiten. 2lm 
17. ^ejember 1493 mürbe ifjm ein Soljn, baS einjige Sinb 
feiner Ef)e, geboren, unb ^mar in einem §aufe, meld;eS 
an ben Ufern ber Sif)l liegt unb nod; oorl)anben ift. 

Ein feltener ©eniuS, r>om eigenen SSatev gemedt, mar 
in bem jungen Philippus £f)eopf)raftuS geboren. £er 
2?atev mar eS, meldjer ifjn guevft in ben bamaligen ^atur^ 
roiffenfdjaften, ber Slldjemic, üCRcbi^in unb Chirurgie untere 
richtete unb, ba er felbft Slrjt mar, iljn olme ^roeifel i ,n 
£eben felbft, am Slranfenbett, in bie 2ötffenfd)aften ein« 
führte. $afi bieS auf eine roafyrfjaft üäterltdje unb für= 
forgenbe Ttfeife gefdjal), bejeugt bie finblidje Siebe, mit 
roeldjer ber Soljn ftets baS ©ebädjtnifj bcS Katers cl)rte. 
3m %al)xc 1502 ftebeltc bie gamilie nad; SBiOfad^ in Kärnten 
über, mofelbft ber SJater bis ju feinem im Jjabre 1534 
erfolgten £obe als l)od)gead;teter 3Ir3t mirfte. 2M)renb 
frühere 33curtf)cifer unferem ^aracelfuS eine grünblidjc 
SdjulGilbung unb eine ftufenroetfe Skrftanbeobilbung ab* 



Digitized by Google 



172 



gefprod;en Ijaben, ift es f;eute groeifellos, bafj er grünbltcf) 
vorgebilbet roorben mar, ber im Berfeljre mit ©elefyrten unb 
&u eigenem ©ebraud) beim ©ntmerfen von £>iöpoftttonen bie 
latetnifdje Spradje mit ©cmanbtl)eit fjanbfjabte, obwohl er 
fonjt beutfrf) fdjrteb unb bcutfrf) vortrug, gan§ im ©egenfa^e 
gu ben (Gepflogenheiten feiner 3cit. Slufeer feinem eigenen 
Bater werben als Seljrer genannt ber geleljrte 9lbt @ber= 
Ijarb Baumgartner im Softer 511 St. 9lnbrä im Saron* 
tr)ale, ber ©töjefanbifdjof ju greifing, 3)kttl)iaö Sd&adfjt, 
unb 3ftattl)ia£ ©djeibt ju ©utfadf). Scfjon mit bem 16. 3aln*e 
bejog er bie Unioerfität ju Bafel, legte ftdfj mit allem 
^leifje auf bie trabitionelle $f)uftf unb 9Kebijin unb mad&te 
fid) burd; feine Ijervorragenbe Begabung bemerf6ar. S)a 
ifjn jebod; bie alte ariftotelifd)s§alenifdf)e ©djablone uns 
befriebigt lieft, fudjte er neue 2Bege junäd)ft in ber esperimens 
tirenben ßf>emic. 

3u bem Gnbe nmrbe er beö berühmten Cannes 
£ritfjemiu$, 5lbteö ju Sponheim unb nacfyljer ju -iöüräburg, 
eifriger <Sd;üler unb begab fid; fpäter ju bem berühmten 
2(lcf)emiften Sigmunb güger ju Sdfnvaj bei Snnsbrucf, 
um in beffen Saboratortum fid; weiter auöjubilben. hierauf 
ging er auf Reifen; er burd)$og granfreidf), Spanien, 
Stalten, bie iftieberlanbe, (Snglanb, Ungarn unb £)eutfd(jlanb, 
1519 finben mir tf;n in Kopenhagen, mo er ber Slrmee, 
bie 1520 nad) ©djwcben 50g, alö gelbfdjeer folgte; von 
Stodljolm aus fel)en mir iljn nad) 9Jtoöfau, von ba nad; 
föonftantinopel reifen. Bei biefem rufjelofen Seben verlor 
er bodf) nie ben 3med aus bem Sluge, bie ßrforfdjung ber 
lebenbigen 9tatur, bie Berbcfferung ber §eilfunbe. 2)a3 
Bolf, ber üRaturinftinft beö uneiviliftrten 9Jtenfdjen, ivarb 
fein Scljrer; von Bauern, Barbieren, felbft .§enfern l;at 
er mand;c uüllfommenc Belehrung gewonnen. 

6f)arafteriftifd; fiub in biefer Be3tef)ung feine eigenen 
äÖortc: „3111er Guben unb Dvten f;abe id; fleiftig unb 



Digitized by Google 



Eon tottfrifft 3?feuffer. 



173 



emfig, na<$geforf$i unb nad)a,efraa,t nadj ivafjr^aften unb 
geiüiffen Strjttcicn, ntrf)t allein bei ben Doftoren, fonbern 
aud) bei ben ©djeercvn, labern, £d;mar§fünftlern, 3Ud;c* 
mtften, in ßlöftern, bei @Men unb Uneblen, ©efdjcibten 
unb (Einfältigen. SDenn Reinem nwdjst fein s 3fleifter im 
$auä, nod; Ijat @iner feinen Reiftet hinter beut Dfen. 
$Ufo glaube idj, 
baft idj biöfyer 
mein SBanbern 
billig uerbrarfjt 
Ijabe, unb miv 
biefeöeinÖob unb 
feine Sdjanbe 
fei." 

2ßie anfdmus 
Iid) tritt und beim 
Sefcn biefer 
len bie a,anje 
©cftalt bed $a< 
racelfuö tfjrem 
a,eiftia,cn -JÖefen 
nad) cor klugen! 

©in genialer 
SDtamt, ber bct= 
naljegangSuropa 

burdjroanbert, . 8*0^«« «paTaceffst«. 

überaß Sltfeö 

(jört, fie()t unb, mit großem ©ebädjtntffe begabt, ba$ 
®el)örte aud) alobalb 51t feinem (Eigentum mad)t, in 
genialer 2öeife verarbeitet, am paffenben Drte &u benutzen 
verfielt ! 

@3 ift bec^reiflid), bafr s ^aracelfuo cnblid) einmal be$ 
ewigen SÖanbernö mübe nntrbc unb fid) nad; einem feften 
Sföofjnfifc feljnte. Partim lief} er fid) im Qaljre 1525 in 33afel 




174 



nicber. ©djjon nad& jwci Salven würbe er bort als 
orbentlidjer ©tabtar^t unb ^rofeffor ber $()vfif, 9Kebi3tn 
unb ßljirurgte angeftellt. (Sofort begannen bie 2fcrjte ber 
alten Sdfjule geg*n ifjn i()re Igntrigucu; es erljob ftdfj ein 
©efdjret wegen unbefugter SKcbtsmalpfufdjerei. SßaracelfuS 
fal) ftdfj gezwungen, ben ^agiftrat um $(6f)ilfe anjugeljcn, 
wobei er jugleid) ben Antrag anfdjlofe, tfjm als ©tabt= 
arjt ben Auftrag jur Sfteoifton ber 3tpotf)efen gu erteilen, 
bamit burdfj ftrenge ßontrole bvtngenbe Ucbelftänbe, wie Un* 
wtffenfjett, übermäßig Ijofye greife, ^ßaftirung mit ben Siebten, 
befeitigt würben, tiefem 3tnfumen fdjeint feine golge ge* 
geben worben $u fein, was unferen ^aracelfuS notfjwenbtg 
r-erftimmen mufcte. 9Jlan lauerte auf eine ©elegenljett, um 
if)n 5U ftürgen, unb biefe fanb ficij in einem ^rojeffe, 
welchen er gegen Kornelius v. £icf|tcnfelS anftrengte. 

SSon allen SlerjtenSöafelS bereits erfolglos an einer längs 
roterigen ßranffjeit befjanbelt, f)atte berfelbe bem ^aracelfuS 
ljunbert ©ulben für feine glücflidfje Söieberfjerftellung r>er= 
fprodjjen; balb roar biefelbe glänsenb bewerf ftelligt; allein 
Sid^tenfelö weigerte ftdt), für eine fo furge unb geringfügige 
33el)anblung — man erjagte, ^aracelfuS fyätte bem Traufen 
nur brei Rillen gegeben — ben oerfprodfjenen Sofm $u 
jaulen, weshalb *ßaracelfu3 flagbar werben muftte. ©an$ 
gegen alle Erwartung entfdjieb baS Safeler ©ericfyt bar)in, 
bajj ber ©ereilte nur nadj ber gewöljnlidjen £ar,e 31t be* 
jafylen Ijabe. 

@in fold&eS Urteil war geeignet, ben großen Sftecr)tS= 
finn beS ^ßaracelfuS bermafcen aufzuregen, bafc er fid^ nidjt 
enthalten fonnte, in 2Bort unb <5d)rift biefen Sprucfj ber 
SBafeler ©ered)tigfeit als ein 33ubenftücf ju bekämen. 9tur 
fcfyleunige $ludjt fonnte if)n t>or ben unausbleiblichen %oV 
gen feines nur allju offenen SefenntniffeS retten. Um ber 
broljenben Verfolgung ju entgegen, mufete ber 3Sielge= 
prüfte im Qafjre 1528 wieber ben SBanberftab ergreifen 



Digitized by Google 



Von Äoftfric& 3Pfeuffcr. 



175 



unb 511m ^weiten ^ale allen SBedjfelfäKcn ctne$ unftäten 
£ebcnö fid) untcr$iefjcn. 

3uerft entroidj er nad) bem @tfaf;, wofelbft er bem ©d)öffen 
SBifram in Colmar fcinSBerf überbie franjöfifdjen flattern 
wibmete; 1529 finben wir ifjn in Sulingen unb Dürnberg, 
bann inSRündfjen, Diegensburg, Ilmberg; fpäter in^nnöbrurf, 
wo er alö SBagabunb auögewiefen würbe, bann in 9Rcran. 
Son bort fam er nadj ber ©djweij juriicf unb jwar 1531 
nadj ©t. ©aßen; ging 1535 nadj ^ßfäfferS unb 1536 (in 
weldjem 3>a()rc er gerbinanb I. ben jwetten Sljeil feiner 
„grofjen Chirurgie" wibmete) wieber nad) Samern. 3m 
Qaljre 1537 finben wir Um bei bem Dbermarfd)aH oon 
33oIjmen, ^ot)ann oon ber Seipntd, fpäter in «öiHadj in 
Kärnten, wo man feine SBolmuna, nodj jei^t jeigt, unb wo 
im Anfange biefeS Qafjrljunberts in feinem Laboratorium 
an ber £f)ürc eines SBanbfaftenS fein Söilbntft in erhabener 
Arbeit 511 fefjen gemefen fein fotf ; 1538 ju ©t. SBeit, eben: 
fatfs in Kärnten. G'nblidj fd)icn iljm eine Meibcnbe ©tätte 
unb ftetige glüdlidje 38irffamfcit befdjieben 511 fein, unb 
jwar in ©aljburg bei bem G*r§bifd)of ©ruft, ^faljgraf bei 
3^f)ein unb ^erjog in 33anern. 

tiefer Jyürft r wetdjer ein befonberer Siebfjaber ber 
2öiffenfd)aftcn, uor^ü^lidr) ber mat()emattfd):aftrologifd)en 
war, unb bcöljalb einen gelehrten 9Rann um fid; 311 Ijaben 
wi'tnfdjie, mit weldjem im Vereine er fid) ifjrer Pflege 
wibmen fönnte, berief ilju in feine Slcfibcnj. Leiber wareö 
SßaracelfuS nur einige Monate oergönnt, fid; biefer ruhigen 
unb gefiederten (Stellung 511 erfreuen; am 24. (September 1541 
befdjloft er, 48 3aljre f e * ne nifjm- unb teibenSoolIe 
Laufbaljn, ebenfo wie er gelebt, arm unb bi§ 31t feinem 
£obe gefjafet. 

$)ie ©age Ijat fid) aud) be$ .§infdjeibcn3 be§ fettenen 
9RanncS bemädjtigt unb if)n eines gewaltfamen £obeö 
fterben (äffen. 9Ran behauptete nämlid), er fei oon ben 



Digitized by Google 



176 



Wienern feiner är§tlid)en Söiberfadjer nadj einem ©aftmafyl 
von einer .£)blje fyerabßeftürjt morben. 2ltfein bie am 
linfen SdjlafenBein feines jefct nod) in ©alsbura, auf« 
bewahrten 6d)äbets> befinb.lidje ^erlefcung, ift erft nadj feinem 

£obe, roaljrfdjemlid) 
bei Uebertragung ber 
fönodjen aus ber ur- 
fprünglidjen 33earäb* 
nifjftetfe in bie im 
Qafjre 1752 in ber 
^orljatfe ber töivdje 
}U 6t. «Sebaftian für 
if)n eröffnete ©ruft, 
burd) einen Spaten* 
ftid) uerurfad)t mor* 
ben. lieber biefe ©ruft 
ergebt fid) ein ©rab= 
benfmal, beffen obc= 
ren £f)eil mit bem 
Meliefporträt be$ a,e= 
niaten 9Dianne$ unfere 
Slbbilbuncj $eia,t. 

Seine üföertfyfadjcn 
Ijatte er ben Stritten, 
feine SBüdjer unb 
Sdjriften bem SBüraer 

©rabbenfmal beS Sbeo^rafluS *"* 8ä ** W 

SÖenbel (jinterlaffen. 
%xo% fetneä uns 

ftäten Sebent r)atte ^aracelfuS eine Pfaffe größerer unb 
f [einerer SBerfc a,efd;rieben , unb jmar 130 über Statut» 
pI)ilofopl)ie, 46 über 9^ebijin, 12 über StaatSuerfaffuna,, 
7 über 9ftatf)ematif unb 60 über s )flaaje. Sel)i* Diele 
biefer Schriften waren Korporationen obev ^erfonen 




Von (Bottfricfc »feuffer. 



177 



in bcn Stäbten, in benen er fiel; auffielt, gewibmet; 
jeboefj blieben bie meiften bei feinen Sel^citen unge= 
brudt, we3f)alb audj üiele verloren flinken. gaft nur 
üon ber „großen äöunbarjnei" weife man beftimmt, baß 
fie $u feinen Sebjeiten herausgegeben mürbe. £>ie meiften 
feiner Sdjriften würben fjanbfchriftlich folportirt; §ubem 
fingen fie meift nur auö Mittaten heroor; man begreift 
beSfjalb, baß nidjt nur falfdje Stuffaffungen unb millfürliche 
5(enberungen ber ftopiften, fonbevn aud) llnterfchiebungen 
ganjer Stellen unb 33ücr)ev naheliegen. 

©einer eigentlichen Stellung nach Strjt, f)at $ara* 
celfuS burdj feine originelle Sluffaffung umgeftaltenb unb 
befrud^tenb auf bie (Sntwidelung ber ^[Rebtjtn fowoljl als 
ber ß^emie gewirft. 33tö $u il)m Ijerrfdjtc faft unumfdjränft 
bie fogenannte SUdjemie. Siefelbc ift burdj bie ©runbibee 
dmrafterifirt, baß bie Metalle jufammengefe^ter $atur 
feien, au§ einer Slrt ©djwefel unb Buedfiluer beftänben, 
welche S3eftanbtl)ei(e in ben uerfdjiebenen Metallen in »er* 
fdn'ebenen ÜRengeperhältniffen unb in üerfdfjiebenen ©raben 
ber 5Reinr)cit unb geftigfeit fidj oorfänben. §ierau§ fonnte 
fidr) folgerichtig bie 95orftellung einer 9Jietalfoerwanblung 
entwideln, unb biefe hatte in ihrer 33etl)ätigung bie 33e^ 
mühung, ©olb ju erzeugen, $ur Jyolgc. $)ie 3Jlebijin ber 
bamaligen ftzit würbe auofdjlicfelid) beherrfdjjt burdji baö 
Snftem ©alen'3 (geb. 131 n. @l;r. 511 ^ergamum in ßleim 
afien). liefern lag bic ariftotelifdjc Seljrc üon ben wer 
(Siementarqualitäten 511 ©runbe: troden unb l)eife, troden 
unb falt, feucht unb heiß, feud;t unb falt. 2We 
be§ menfdjlidjen fiörperö badjte man fidj entftanben 
burdfj baS 3uf<unmentretcn biefer iner (Slementarquali: 
taten in uerfdfjiebeucn i*erf)ältmf)cn. Qm SBlute finb fie 
gleichmäßig gemifdjt, im Sdjleim ift ba3 Sßaffer (feudjt 
unb falt), in ber gelben ©alle baö geuer (troden unb 
warm), in ber fdjwarjen bie Grbe iwrherrfdjenb. 3tuf 

1894. V. 12 



Digitized by Google 




3)er ^efjrefltolTott im Äriege. 

lATififävwifrenfcßaffri^c Sfubic von ^fteor Seelmanm 

(iladjbrucf orrboten.) 

m ©egenfa^ ju bem Sntereffe, ba3 weite Greife ber 
.§erftellung eines leugbaren Suftfdjiffeä unb feiner 
$erwert()ung entgegenbringen, fterjt bic £auljeit, bic bem 
JycffelSaUon gegenüber beobachtet wirb. £)er ©runb hierfür 
mag wofjl ber fein, bafe man beim leugbaren Suftbatfon 
feine (SinbilbungSfraft nadj belieben fpielen (äffen, von 
2ufttnegsfd)iffen, £uftgefedjten unb Suftfanonaben träumen 
fann, wäljrenb man fid; t»on ber Serwenbbarfeit beS $effel* 
battonä feine redjte Sorftelfung 51t machen uermag. 9Tn 
beiben, am Icnf6aren Suftfdjtff fowoljl wie am ^effelbaUon, 
wirb §ur $t\t Ijauptfädjlid) f)infid;tlid) ifjrer ^erwertljung 
im Kriege gearbeitet, aber wäljrenb baö crftcrc fidj immer 
nod) im Stabium ber 33orunterfudntngen bcftnbet, ift ber 
letztere bereits in bic meiftcn europäifdjen .§eere eingereiht 
unb melfadj praftifd; erprobt morbcn. 

äöäfjrenb bal)er bie SJerwenbung beö leugbaren £uft= 
fd)iffeö in einem jufünftigen Älricg ^icm(id) jweifelljaft 
erfdjeint, barf biejcnige bcs Jeffelballonä als fidler ans 
gefeljen werben. @(jc wir aber auf bie uerfcfjiebenen 6wfteme 
uon 5ycffeI6al(on3 eingeben, wollen wir junäc^ft einmal ben 
$md in'ö Sfuge faffen, ben ber geffelballon im Kriege 
erfüllen foll. 




Digitized by Google 



Von *F$eo Scffmflnn. 



183 



3m JJelbfriegc würbe er in crftcr Sinic natüvlid) $u 
DMognoöjirungen 311 bienen fjaben unb namentltd) bei 
^itionogefcdjten $ur Slmuenbung fommen. 33ei ber fjeu* 
ticken 5lrt ber G5cfcrf;t6füf)runci r wo ber 9lufmarfd)raum 
eines einzigen ftorpS 4 bis 5 Kilometer beträgt, ift ber 
• /velbfyerr Ölungen, ben ^Bewegungen ber Struppen auf 
bem Rapiere, bem *ßlane, %u folgen, unb um bieS 311 
fönnen, ift er barnuf angewiefen, fid) aus ben Reibungen, 
bie t()m burd) bic 9JMbereiter überbradjt werben, ein SBilb 
über ben (Staub ber $inge $u bilben. @S bebarf faum 
eines #inmetfeS, bafj biefe Reibungen immer erft nadj 
fürjerer ober längerer ^jeit bis ju bem ©efedjtsleitcr ge- 
(angen fönnen — muffen bodj bie $aoalleriepatrouillen 
oft ftunbenlang reiten, cf;c fte bei bem Stanbpunft bes 
<yelbl)errn eintreffen — unb bafr bavum nidjt feiten ber 
3nf)alt ber Reibungen gän^lidj veraltet ift, weil fid) in* 
^wifdjen bie $erf)ältniffe oollfommen oeränbert Ijaben. 
$uS biefen ©rünben mufc eS für ben Seiter beS ©efedjtS 
oon ber l)öd)ften Söebeutung fein, wenn er über ein Littel 
oerfügt, baS ifjm faft augenblidlidj) eine Ueberftdjt über 
baS ganje (Bcr)fact)tfelb oerfdjafft. $em Sdjladjtenlenfer 
biefe Ueberfidjt 511 gewähren, baju foll ber geffelbatfon oor 
Willem bienen. $)ie SBraudjbarfeit I)ierin wirb baoon ah 
Rängen, wie meit ber ©efidjtsfreis reicht, ben ber 93eobad)ter 
im geffelbaHon gewinnt. &er llmfreis, ben ber Söeobadjtcr 
00m geffelballon aus 51t überblirfen oermag, ift nicr)t 311 
allen Seiten berfelbe. 3» ber Q ll * en SaljreSjeit, 00m s 3)iai 
bis @nbe Df tober, alfo in bem 3M r eSabfd)nitt, in bem 
fid) audfj geroöljnlid) bie Operationen beS großen Krieges 
abfpielen, fann mit einem fel)r guten ©lafe, wie es bic 
fjeutige Dptif für berartige 3^)^de liefert, bei guter 3ßitte= 
rung unb mit ber Sonne im dürfen ober $ur Seite bis 
auf 15 Kilometer beutlid) gefefjen werben. 3)iefe $eut; 
lidjfeit fteigert fid) in fel)r oielen gällcn fo fel)r, bafi 



184 



3>«r 3»cfT«r6a[Ton im Äriege. 



auf btefe (Entfernung noc^ Jyarben an bcn Uniformen 511 
unterfdjeiben finb. Sicher aber tonnen, wenn überhaupt 
baö ©cfpermögen foweit reidfjt, bie Waffengattungen er* 
fannt werben. 

®er ©onne bireft entgegen unb baju bei niebrigem 
©tanbe finft bie SeobadfjtungSgrenge unter fonft guten 
SSerljältniffen bis auf 7 Kilometer herunter, nimmt aber 
gu mit ber £öf)e ber ©onne, fo bafj im §odf)fommer um 
bie -äKittagSjeit nacr) allen Sftcfytungen faft gleidf) gut beobach- 
tet werben fann. Sanbregen fdfjränft bei r>orgefdf)rittener ^a- 
gesjeit ben ^luSblid bis auf 3 Kilometer ein, gembljnlicfjer 
ftarfer 2>unft geftattet il)n bagegen nodj auf 6 Kilometer. 

Kur§ nadj einem längeren Stegen ober nad) einem ©es 
witter wäd)St ber 2(uoblicf bebeutenb unb erreicht tro£ 
gan§ bebedten Rimmels meift bie für gute Söeleudfjtung 
angegebene ©renje r>on 15 Kilometern. Kommt bann nod) 
r)effe§ ©onnenlid&t binju, fo roädfjot bie SBeobadfjtungSgrenje 
bis auf 25 Kilometer. 

Son großem (Sinfluft auf bie 23raudf)barfett beS $effel= 
ballonS ift ber SBinb. 33ci ruhiger Suft vermag ftd(j ein 
entfpredfjenb fonftruirtcr ^effelballon bauernb auf einer 
§öfje Don 600 Detern 511 galten, bie in 8 bis 10 Minuten 
erreicht wirb. 9ftit junefjmenber SBinbftärfe muj$ ber geffel= 
baEon immer tiefer gcf;en, fo bafj er bei einer 2Binbs 
gefd;minbigfeit t»on 7 bis 8 Detern in ber ©efunbe ftd) 
nid;t meljr als 100 öfterer über ber (Srboberflädfje ergebt 
unb er Ijier an bie ©renje feiner £eiftungSfäl)igfeit gelangt. 
3>abet ift aber 511 bewerfen, baft 8 Bieter Winbgefdfjwin* 
bigfeit im ©ommer auf längere Sauer als 1 bis 2 ©tun-- 
ben fjödjft feiten eintritt, wenn nidjt überhaupt fdjledjtcS 
Wetter Ijerrfdjt. 

SaS ©dfjwanfen bco Satfons uerurfadjt für ben 33eob> 
aditcr feinerlei ©törungen, fobalb er nur erft im Seobadfjtcn 
Dom ^Ballon aus geübt ift. 



Digitized by 



Von $T§co deermann. 



185 



Wie wir feljcn, ift ber ©efidfjtofrcio oom Jyeffelbalfon 
am ein aufjerorbentlid) ßünftißcr. 28te auf einem $lane 
lieejt für ben SBeobadjter bie ganjc @egcnb vor feinen 
Sölttfen, mit allen ifyrcn Söebedungen, ifyrcu Drtfcfjaften, 
Jlüffen, SBälbern «nb gelbem. 33on ber ©anbei beö 
S3aHon§ aus oermag ber SBeobadjter ntdf)t nur bie ©tellung 
ber eigenen Gruppen ju überfdjauen, er vermag audj bie 
im Stnmarfdj befinblidjen ©trettfräfte be£ ftetnbeS wafjr* 
juneljmen, fo bafe noä) rechtzeitig ©egenmajjregeln gegeben 
werben fönnen. SBefentlidj $u ©tatten fommen wirb if)tn 
aujjerbem bie 33ermenbung beö raudf)fd;wadfjen $uloer$, 
burdf) baS fein 2lu*blid aud) wäljrcnb be3 Kampfes nid)t 
getrübt werben unb eine (Sinfidjt in bie Hufftellung ber 
f einbüßen ©efedjtStruppcn unb iljrer SHeferuen ermöglidjt 
fein wirb. 

2(bgefcf)en baoon, bafe ber geffelballon bem gelbfjcrrn 
eine flare ^Beurteilung ber ©efedjtälage t>erfdf)afft , wirb 
er audfj baburdj nod) twn wefentlidfjem Pütjen fein, baft 
fein 33eobacf)ter §ur ftreffftdfjerljeit ber ©efdfjoffe beitragen 
fann. £er 23eobacf)ter in ber SBallongonbel fiefyt, ob bie 
©efdjoffe iljr gtel erreichen ober nicf)t. @r vermag in 
lefcterem galle auf biefen llebelftanb aufmerffam ju mad)en 
unb jugleidj SBinfe ju geben, woburd) er ab$uänbem ift, 
ein SDienft, ber namentlid; für bie 9lrtilleric von Ijoljem 
9htfcen fein wirb. ©dwn jefct Ijaben bie in biefer .§m* 
ficfjt fowol)l in 2)eutfd;lanb alö audj in granfreid;, @ng- 
lanb, SRujjlanb unb Italien angeftellten $erfud(je ju bem 
befriebigenbften (Srgcbntft geführt. 

(Sine nodf) größere SRottc alö im gelbfriege werben bie 
geffelbaKonö aber Dorausfid^tlid; im geftungs= unb S3e= 
lagerungäfriege 311 fpielen Ijaben; boct) werben in belagerten 
geftungen auefj fretfdjwcbenbc SaffonS 511m £>crfel)r nad) 
aufeen in SBerbinbung mit ber Srieftaubenpoft faum ju 
entbehren fein. 



Digitized by Google 



186 



3>cr SSefferPalTcm im Ariele. 



üBäfjrenb man in 5vad>frcifcn über ben SBerttj be3 
Seffclballons im «Shtege überhaupt ftd) balb im klaren 
gewefen ift, I;at man lange ^cit gefdjwanft, meiern 
Snftem ber s $or$ug &u geben fei. Slamentlid) Ijanbelte e$ 
fidj barum, awifdjcn bem franjöfifdjen unb englifd;en Snftem 
$u wdljlen. 2)er Unterfdjieb beiber Snfteme liegt in ber 
(Gewinnung be$ £raggafe£, baö ben ^Ballon in bie §öl)e 
(jebt. -ftad) bem fvanjöfifc^en Snftem wirb ba3 2öaffev= 
ftoffgaä im Jyelbc l)ergcftetft, nadj bem englifdjen Softem 
aber im .§eimatf)(anbe in befonbers baju errichteten fyabrifen. 
33ei ber franjöfifdjen 9Jietl)obe ift ber (Gaserzeuger auf 
einem Üfi*agcn angebracht. £)er Apparat beftefjt im SBefent; 
lidjen aus einem großen ©efäfcc uon im Qnncm verbleitem 
(rifeubtedr), baS mit (Sifcnfeilfpänen gefußt unb oben (jtjbrau* 
lifd) t)erfc(;Ioffen wirb. %n baS (55cfafi wirb von unten mit 
äBaff er oerbünnte Sdjmefclfaure geleitet, woburdj nad) einer 
lebhaften djemifdjen 3 er f e ^ un H un * ev bebeutenber SBärme: 
entmidfelung ber Stofferftoff frei wirb, $a ber Stofferftoff 
aber nod; nid)t rein, fonbem nod) feljr mafferbampffjaltig 
unb mit Säuren vermifcfyt ift, fo mujs er erft nod; in 
einem culinbrifdjen Stofferbottid) gemafdjen werben. £)ie$ 
gefdn'eljt baburdj, baft ba§ ©a§ oon unten Ijer burdj eine 
2fn3af)l f (einer 9iöfjren in ben Söottidj geleitet wirb, fo 
bafe eS bie -Stoff erfdjidjt burdjbringen mitfc. ©letchjeitig 
wirb cS aber uod) burdj einen von oben fommenben fünfte 
lidjen Siegen gereinigt unb abgefüllt. Nun gelangt es in 
ben Srod'ner, ber aus jwei culinbrtfdjen @ifenbled)gefa($en 
mit boppeltem, gerlödjertein iöoben beftefjt, bie mit Sletjfali 
unb Äaliumcfylorür gefüllt finb. 9£ad)bem es an biefe 
6l)emifalien feinen geud)tigfeitSgef)alt abgegeben l)at, wirb 
e$ enblid; burd; einen feibenen Sdjlaudj in ben Ballon 
übergeführt. 9iad; biefer -JJtethobe fönnen in einer 6tunbe 
200 bis 250 5lubifmcter Stofferftoffgas gewonnen werben. 

SBei bem englifdjen <2nftem wirb baS StofferftoffgaS, 



Von $Beo Sccrmnnn. 



1S7 



wie fdjon angebeutet, nidjt auf bem Kriegöfdjauplaije felbft, 
fonbcrn im £eimatl)lanbe Ijergeftelft. 3k3 nad) einem 
befonberen 2$crfaf)rcn gewonnene 3iniffcrftoffgaö wirb in 
eiferne fylafdfjcn, Stafjlcnlinber, von 2,4 Meter &ängc unb 
0,136 Meter Shtrdfjmcffcr geprefet, fo baf; eine jebe 
£ube, wie bie <Stal)lct)linber aurf; genannt werben, gegen 
4 Äubifmeter 2Bafferftoffgaö enthält. 5Dic Xuben finb an 
ifjren ©nbflädjen Ijalbfugelförmtg geftaltet. $ln einem Gnbe 
fitjt eine fjalöförmige Ceffnung, in bie ein ©aäfyaljn 
cingefcfyraubt ift. $um Süßen eine$ Ballons werben 
34 (2taf)lct)linber mit einer Vorlage burdj einen ©timmi» 
fdjlaudf) »erbunben. 3(ud) finb 35orrid;tungen getroffen, 
burdfj meiere bie boppelte Slnjafjl Stafytcnltnber angelegt 
werben fann. (Sinb äffe SBcrbänbc flehen ©aoocrlufte 
gefidfjert, fo werben bie ©ialjlfdjraubcn ber Schalter nad)* 
einanber langfam surüd'gefdjraubt, fo bafe ba3 ©a3 a\U 
mälig auöftrömt. 

5lu3 ber 25erfd;iebcn()eit beiber 6nfteme entfpringen 
mancherlei 25or= unb 3ladfjtl)ei(e. 3)a3 franjöfifdje ©nftem 
ift nidr}t auf baö -ginterlanb angemiefen , ba e3 bie Ma< 
terialien jur ©aöberettung mit fiefj führen fann. dagegen 
wirb bei iljm, wenn bie nötigen Materialien in tyn- 
reicfyenber Menge ftet3 forfjanben fein follen, ein auf$er= 
orbentlidj großer Sßagenparf gebraust. $nx .£>erftellung 
be$ Materials für eine Ballonfüllung werben allein 8 
biö 10 2öagen nötljig. SDiefe $al)l wädfjöt natürlidj, wenn 
man fidt), wie eö crforberlidj, mit bem Material für mehrere 
güllungen uerfefjen will, dagegen würbe ftdj im 9totf)fall, 
wenn bie 9tadf)fd)übe aus ber ftetmatf) ausbleiben follten, 
nidt)t aHju ferner baö nötljigc Material aud) im 7yetnbeo= 
lanb befdfmffen laffen, waö bei bem englifdjen Snftem a\\& 
gefcfyloffen ift. 3)a$ englifdje Softem l)at aber bafür anbere 
wichtige Sortierte. „Sunäd^ft ift ber 5i>agenparf bei il)m 
geringer unb baburd; bie Beweglidjfeit ber ganzen gefiel; 



Digitized by Google 



188 



Der aeffcfPalToit im Artete. 



ftaticm größer. @tn uietfpännigcr SBagen vermag 34 ©taljl» 
ct)linbcr 51t tragen; jur $üllung eines Ballons von bem 
burchfehnittlichen %\\\)alt von 530 Äubifmctcrn finb aber 
nur 4 3Bagen nötljtg. ©obann aber vergehen bei bem 
franjofifchen ©nftem 3 bis 4 ©tunben, bei ber englifdjen 
^ftetljobe aber bebarf eS nur einer halben ©tunbe, bis ber 
SBatton gefüllt ift unb aufgelaffen werben fann. 

tiefer tlmftanb ift benn aud; auSfdjlaggebenb geroefen. 
Sem gelbljerrn muß baran liegen, fo fdjneff wie möglich 
über alle in 5 ra Ö e fommenben Umftänbe unterrichtet 51t 
fein, in 3 bis 4 ©tunben fönnen fidj aber bereits @reig: 
niffe von entfdjcibenber Söichtigfeit wolljogen haben, ftann 
ber Satton bagegen fdjon nad) einer halben ©tunbe in bie 
§bl)e fteigen, fo vermag ber 33 efef) IM) ab er ber (Sntwidelung 
eines ©efedjts faft vom attererften Slnfang an 511 folgen, 
fo baß er auf baS Sdjnettfte feine Maßnahmen treffen 
fann. SDtefe Ueberlegung l)at baju geführt, baß gegen* 
märtig bie meiften ©taaien, audj foldje, bie früher ihre 
geffelftationen nad) franjöfifdjem 50hifter eingerichtet Ratten, 
baS englifdje ©nftem angenommen l)aben. ©elbft granf* 
reich l)at jefct feine SBattontrainS mit ©tal)lcnlinbern ver* 
feben. 

3Son ben übrigen 9luSrüftungSgegenftänbcn für ben Steffel« 
batton fei nur nod; bie ©ampfroinbe ermähnt, bie für 
Ballons von meljr als 500 ßubifmetcr gaffungsraum 
nötl)ig ift. ©ie beftel)t aus einem ©nftem von Kotten, 
bie burdj eine fahrbare Sampfmafdjiue in eine berartige 
Seroegung verfemt werben, baß baö §altcfei( fid) in einer 
©efunbe um 10 Steter auf; unb abmidelt. 2)er ganje 
5Bagen fammt 9)tafd)ine unb ©eil wiegt gegen 2000 ßilo; 
gramm. $3ei bem franjöftfcf>en ©nftem umfaßt ber ganjc 
Söagenparf für einen geffelbatton ungefähr 18, bei bem 
englifdjen ©nftem bagegen nur 9 SBagen. 

2)en Sluffticfl unternehmen bei ben meiften beeren in 



Digitized by Google 



Von ffi$eo decrmann. 



189 



ber SHegel groei 5al;rer. $)cr eine verfielt bie eigentliche 
Sührung beö SJaffonS, mährenb ber anbete, gemöhnlid) ein 
©eneralftaböofftjier, nur ber Beobachtung be3 ©elänbeö 
obliegt. £)er$3eobad;ter ift mit ber Erbe burd) ein Telephon 
»erbunben, fo baß er fofort feine Beobachtungen nad) unten 
übermitteln fann. 

gür bie 33erwenbbarfeit beö geffelbaffon« ift bie grage 
von I)öcf)fter SBebeutung, in miefern er ber SBirfung ber 
©efdwffe auSgefefct ift. !)cacr) ben biö^er gefammelten 
Erfahrungen fann eö als feftfteljenb betrachtet werben, baß 
ber Ballon, wenn er fid) längere £eit in ber §ötjc halten 
fotl, minbeftenä 2500- steter von ber SnfantcricKnie unb 
5 Kilometer von ber Artillerie entfernt bleiben muß. 

Bon ben Berfudjen, bie barauffjm von ben vevfc^ie- 
benen <5taaten angeftellt morben finb, feien bie Schieß* 
uerfudje ermähnt, bie in bem ruffiföen Sager Uft=3fcr)ora 
gegen einen geffclballon vorgenommen mürben. £)er Ballon 
mürbe oon brei Nabeln, beren jebeä 600 guß lang mar, 
gehalten. 3n ber ©onbel befanben fid) puppen, bie bie 
Suftfchiffer uorftellten. E3 feuerten bagegen r»ier leiste 
©efdjüfce auf eine Entfernung t»on 4500 Schritt. 3)a3 
Shrapnellfeuer mürbe burch einen 1 Kilometer twrmärts 
unb UnU von ber Batterie beftnblidjen unb mit ihr tele* 
phonifch uerbunbenen ^Beobachter geleitet. 2)ie ßabel be§ 
Ballons mürben burch brei genügenb feitmärtS geftellte 
Solbaten gehalten, fo baß burch fie bie §olje unb bie 
SluffteHung beö Ballons geänbert merben tonnte. $)ie 
£uft mar fel)r ruhig, unb ber Ballon bot am §orijonte 
ein faft unbewegliches $iel. 9flan Oatte fich nach bem 
Sehnten Sdjuffe eingefdjoffen unb nun mürbe fortan Sahen; 
feuer gegeben. -iftadj ber fünften Salue begann ber Ballon 
langfam ju fallen, fo baß ihn bie fedjSte Saloe fcf)on nidjt 
mehr erreichte. 3m ©ansen waren 34 Sdjuß abgegeben 
morben. 



190 



3>er ScflTcfl>a (To it im Ävic.je. 



Der Ballon fyatte 5, etwa 1 Quabratfufj grofte 
&öd;er oon ben Splittern unb 24 burdj 8f)rapneHfugetn 
entftanbene Heine Deffnungen, bie meift in bem oberen 
2f)eile (a^en. 9Ran ftellte babei feft, bafc bie Stusbeffe? 
ruug beö Sailens burdj brei Sdjneiber nidjt mefjr als eine 
fjalbe "©tunbe in Slnfprudj natjm. 3™ ©anjen fam man 
$u ber Ueberseugung , bafj einem freifdnoebenben, beweg* 
lidjen Gattern nur fdjwer mit Sfjrapnetfä beijufommen fein 
mürbe. Die £>erle£ung beö SkttonS burd; ©d)üffe ift 
übrtgenö für bie 3"Mi ei1 °f) ne bebenfttdjc folgen, ba ber 
Sallon regelmäßig fefyr langfam nieberfinlt. 

2luf>cr in 9Jtaf]"auaf) oon ben Igtaltenern ift ber f5 c ff e ^- 
ballon namentlidj von ben granjofen auf iljrer ©jpebition 
gegen bie tonfinefifdjen $ufftänbifd)en im (Srnftfaffe erprobt 
Horben. 9Jtan oerroenbete Ijier einen fleineren Ballon, 
ber nod) naefj bem fran$öfifdjcn ©uftem gefüllt rourbe. 
Die SBeridjte, bie über bie ;£(jeilnaf)me ber geffelbatton* 
abtfyeilung an ber (Srpebition vorliegen, feien etwas ein* 
gefjenber wiebergegeben, weil fte alle bie Söegleitumftänbe 
anfcfyaulid) fd;ilbern, bie mit ber ^erroenbung beS $effel* 
baUonö verknüpft finb. Die Suftfdjifferabtljeilung mar 
faum an tljrem 9lu3gang3punft §ano*f auSgefdjifft, als fte 
audj fdjon ben Auftrag erhielt, ftd; jum -Sftarfdje mit ben 
Kolonnen uor$ubereiten, bie man gegen $Bac=9tinl) führen 
wollte. Der Slufbrudj mar urfprünglid) für ben 7. ^ttärj 
beftimmt unb beSl)al6 fanb bie Füllung bereits am 3. 9Jtär$ 
ftatt, ba oorljer nodj einige 2fuffal)rten jur $robe in .§ano? 
oerfud)t werben fällten. 

Der äufbrud) ber örigabe friere be l'^öle von £anoi, 
mit ber bie Suftfdjiffer 51t marfdjiren Ratten, mürbe um 
einen Xag oerfdjoben. Datier füllte man ben Ballon am 
7. 9Jtär$ nadj, um bie wäljrenb ber Sdtfftiegc erlittenen 
©aouerlufte auo§ugleid)cn. 2lm borgen bcS 8. 3)iär3 feilte 
bie Kolonne mit gefülltem Ballon über ben Stotfjen 



Digitized by Google 



"Bon ®$eo J&eefmann. 



191 



Ungeheuere Öanancu burdjfreujten viclfad; ben ^fab. So 
oft fid) ein berartigeö #inbernifj jeigte, mufjte eö burd) 
.§inabfteigen in bie um btcfe .Jaljreejeit überfdjmemmten 
Dietefelber umgangen werben. 2luo biefem ©runbe mar 
ber 3)lax\d) ber Suftfdjtffer feC;r ermübenb. s Jtur unter 
Slmvenbung äufjerfter Äraftanftrengung gelang eö, bie 
©triefe 5U fjalten, ba fidr) sum Ueberflufj ein heftiger 3Binb 
erhoben fyatte. 

£)ennodfj l)ielten bie Suftfdjiffer mit ben anberen Gruppen 
gleiten Stritt. (Sine von ber ©onbel bes Söallonö aus 
unternommene s JMognoö§trung ber Stellung von £rung* 
Son veranlagte bie 1. SBrigabe 511 einem SSormarfd), ber 
erft bei Ijereinbredjenber ÜJiadjt fein @nbe fanb. Dbmol)l 
ber SBinb jiemlidj ftarf iveljte, Ijtelt ftd> bie ©onbel in 
einer $urd)fd)nitt$l)ö(je von 150 Detern. 2lm nädjften 
£ag befanb fid; bie 1. 33rigabc gegen 9Jtittag ben £of)cn 
von £rung:Son gegenüber. 

SDie £uft mar fel)r rul)ig, bas töabel fenfredjt entrollt 
unb bie Söeobadjter fdjivebten in einer §öl)e von 250 Detern 
in ber Suft. 2öäl)renb beö ftd; entfpinnenben ©efed;tes 
leiftete nun ber SaHon vortreffltdje 3)tenfte. ^Dte 33eobadjter 
erteilten telepljonifdje Reibungen über Sdjufjbeobadjtungen, 
über bie Stärfe beö geinbeS an einzelnen fünften, über 
fein SBerffalten, fein SJorgefjen unb feine ^erlufte. 3lud; 
warfen bie SBeobadjter mit 2Binbfä(jnd)en verfeljene SBiHete 
Ijerab. ©egen 6 Uljr $lbenb3 maren alle Stellungen ber 
Gfjinefen genommen, ein Erfolg, ber nid)t 511m ©ertngften 
ber 2f)ätigfeit ber Suftfdjiffer 511 verbanden mar. 

5lm 16. 9Jlär5 mürbe ber 23efel)l §ur Entleerung bes 
Ballons erteilt. 

Anfang s #pril fam ber geffelballon jum jiueiten 9)kl 
jur Sermenbung. 3)a ber Slufbrud) ber Suftfdjiffertruppe 
für ben G. Slprtl feftgefcfct mar, fo mürbe bie Füllung be$ 
JöaUonö am 4. Slpril vorgenommen. £>eö fdjledjten Setters 



192 3)er ^«(fcCPaffon im Äricije. 

unb heftigen 2£inbeö wegen fonnte bie Gruppe am 8. Hpril 
nur einige Kilometer bis ©ontat; gurüdf fegen. £)er ^Ballon 
Ijatte Dom 2öinbe etwas gelitten, unb um weitere ®aö- 
auäftrömungen ju t>erf)tnbern , fcfylojj man ben £al3 beö 
23alIon§. (Sine -iftad)füffung , bie nötfjig würbe, fanb bei 
SRad^t ftatt, ba man baö baju erforberlidje SDtatertal, um 
für äffe üJlöglid^fetten vorbereitet fein, ju 2öaffer bis 
Sontan Ijatte fommen laffen. SDie Kolonne uerliefe ©ontan 
am nädjften borgen unb mufjte öftere $inberniffe auf 
Umwegen umgeben. 

$)en näd;ften borgen blieb bie $3rigabe in 3Su*6lju, 
mo ©eneral be 9fegrier um 9 llijx eine 9ftefogno3§irunge: 
auffahrt unternahm, um fidj ^ierburc^ ßlarljeit über bie 
Stellung ber ßfytnefen bei $ong ■ £oa , ba§ mefyr als 
10 Kilometer entfernt mar, 3U uerfdjaffen. SMe gewonnene 
©tnftdjt führte jum SBombarbement ber ©tabr, bie t>on ben 
(Sfjinefen geräumt würbe. 

£)ie Suftfdjiffer, bie wäljrenb beS 93ombarbement3 iljre 
^Beobachtungen angeftellt Ijatten, waren babei im ©tanbe, 
bie SRidfjtung anjugeben, in ber ftdj ber geinb jurücfjog. 

£)er übrige Verlauf ber Ejrpebition fann Ijier über? 
gangen werben, dagegen feien nodj bie Erfahrungen 
hervorgehoben, bie man bei ben franjöftfdjen SRanooern 
ber legten Satjre gemalt Ijat unb bie barauf Anbeuten, 
welche ©ienfte ber geffelbaffon aud; bei einem ©efedjt auf 
europäifdjem SBoben, wo größere SSerfyältniffe in SBetradjt 
fommen, vorausfichtUdj leiften wirb. 5ht3 ben 3Rittf)ei-- 
lungen beö franjöfifdjen Dffijterö SDeburauj uon ber £ufts 
fdjifferabtfjetlung gel)t Ijeroor, bafe man bie crften prafttfdjen 
Erfolge in bem Manöver bei Slulnon erhielte, wo ber 
^orpöfommanbeur burdj ben SBaffon benadjridjttgt werben 
fonnte, bajs ein gegen ifjn geridjteter Eingriff nur ein 
Scheinangriff fei, unb bafe fidj bie £auptmadjt beS ©egnerö 
in einer ganj anberen 9lic$tung bewege. 



Digitized by Google 



Von tffco Seefmann. 



193 



©eiteren finb bic (Srgebniffe mä'hrenb bcr üRanöoer 
dou (Solomben bemerfenSroerth. §ier blieb ber befanntc 
©eneral ©attifet 2 1 /« <3tunben im geffelbatton, oon bem 
aus er burdf) ba£ Telephon alle ^Bewegungen leitete. $Dic 
Gruppen nahmen eine gront von 12 Kilometern ein, unb 
biefeS ganje ©efed&täbilb nmrbe von ©affifet in äffen 
(Sinjelheiten beherrfd&t, obgleich ber SBaffon nur big jur 
#Öhe von 400 Detern aufgeftiegen mar. 93ei einem anbern 
^Jtanöoer fonnte ber SBaffon bem Dberbefe^lö^aber über 
ben 3 u f ammen f*°& 8 roe i er 9leiterbioifionen berieten, ber 
in einer Entfernung von 9 Kilometern ftattfanb. 

3)er franjöftfche Offizier meint, bafc ber Sluögang ber 
Schlachten won 2Öaterloo unb 6t. $rioat burd; einen 
Ballon leidet hätte gänzlich geänbert werben fönnen, ba 
man in bem einen gaff ba3 herannahen ber ^reu&eu 
recht jeitig erfannt, in bem anbern gaffe ftdt) aber nicht 
über bie jahlenmäfjige (Schwäche ber ©egner getäufcht 
haben mürbe, bie bort ben granjofen entgegenftanben 
unb beren Vorgehen fo lange aufhielten, bis enblidj 93er; 
ftärfungen fieranfamen. 

2öie in baö £anbf)eer, fo ift auch in le^ter 3eit oer* 
fud)t worben, ben geffelbaffon in bie Marine einzuführen. 
s 2lud) tjkx, von bem 9!ftaft eineö Schiffes auffteigenb, ge* 
währt er einen trefflichen Ueberblicf, aber häufigere 25er= 
wenbung wirb er, wie es> in ber 9ktur ber Sache liegt, 
uorau^fichtlich wol)l nur bei ber Slocfabe eineö §afen3 
finben. dagegen finb oon bem hohen Söerth be3 geffel* 
ballonä für ba3 Sanbfjeer fchon heute alle s )Jlilitär3 über; 
jeugt, unb baö fachmännifche Urtheil geht allgemein ba= 
hin, bafc baöjenige §eer bebeutenb im -iftacbtbeil fein mürbe, 
ba3 nid)t über geffelbaffonabtheilungen oerfügte. 




Die ^orföttfer unferer ^u|tßm(ftumenfe. 

&un|t$e(c$ic$fric$er Äücfi6ficft von Jujfu* Braitfct. 




(tTacfjbraef oerboten.) 

jie manche eble unb erlaubte C s 5efcf)Iccfitev r»on fdjlidjten 
2lf;nf;ervcn ifjren Urfprung ableiten, fo finb auef) 
unfere heutigen, ju waf)rl)aft erftaunlidjer Sollenbung ge s 
brauten ÜWufifinftrumente juerft in äujjerft primitiver %oxm 
aufgetreten, unter ber wir fie oft faum wiebererfennen. 
Älingt eö nidjt gan§ unglaublich, bafj ber SDubclfacf ber 
(Stammvater ber Orgel, biefer „Königin ber Qnftrumente", 
gewefen fein foH? Unb beer) verhält cq ftd) fo, wie un= 
jweifelljaft nacfygewiefen luerben fann. 

Heljnlicfye äßanblungen Ijaben aber beinahe ade 3n= 
ftrumente burdjgemacf)t, unb e3 ift eine lofjnenbe Aufgabe, 
biefer @ntmicfelung wenigftenS in einigen befonberS ht- 
§eicf)nenbcn gätlen (Stritt für (Schritt nadfougeljen. £)abei 
werben mir audfj auf verfdjiebene Snftrumente ftofjen, bie 
fidr) einft allgemeiner Beliebtheit erfreuten unb fo „in 9ftobe" 
waren, mie Ijeutjutage etma ba3 ßlaoier, bann aber plöfclief) 
oernacfjläffigt mürben, um entmeber einem oeroollfommneten 
£onwerfyeug berfelben ©attung $la$ 511 machen, ober — 
bis auf wenige, in funftgefcf)id()tlidjen Sammlungen auf 5 
bewahrte (Sjremplare — gan^ ju oerfcfjwinben. 

SDie Anfänge ber S^ftrumentalmufif unb bie erften 
SKufifinftvitmcntc ftnb bei ben Rulturoölfcrn SlfienS unb in 



Digitized by Google 



105 



(Sgijpten &u fudfjen, bocf) überroiegen babei nodj bie Schlag* 
Äling* unb ßlapperinftrumente, bie meift blofjeö ©eräufd) 
er$eugen. S)ic 3Jluftf war audfj bei btefen SBölfern norf) 
feine felbftftänbige $unft, fonbem biente jur ^Begleitung 
religiöfer Zeremonien, jur SBerljerrlicfyung oon geften unb 
bergletdjen mefyr. (Srft bei ben 
©rieben unb Römern warb bie 
ÜJlufif ben übrigen Äünften eben= 
bürtig,unbbtefergortf$rittma$te 
fid; audj im Sau unb in ber 
^erbefferung ber gried&ifdfjen 3n= 
ftrumente geltenb, unter benen 
Sara unb fjlötc bie Hauptrolle 
fpielten. 

SDie Börner freiließ Ratten feine 
Anlage unb Neigung, felbft 3 ns 
ftrumente ju erfinben ober ju 
oeroottfornrnnen, bafür eigneten 
fic ftdfj einfach bie 3Kufifinftru^ 
mente an, bie ftd& bei ben uon 
ifjnen befiegten SSölfern t>orfan= 
ben. 3« 9tom fanb man unter 
ber §errfdf)aft ber Imperatoren 
alle •SJhiftftnftrumente berbefanm 
ten SEBelt, unb bie tocfentlidfrften & t 8 . 1. «ttrSmi^e« »ombuium. 
oon i()nen finb in einem ©riefe be§ 

&ird)enoater3 §ieronnmu3 aufgejagt, ber oon 340 bis 
420 lebte. 

@r ermähnt namentlich bie Drgeln, roeldjje „bie (Stimme 
be3 SDonnerS nad&afnnen"; oerfcf)iebene Birten oon £uben 
ober trompeten, bie Snra, bie Jtitljara, bann bie Sambuca 
unb baö $falterium, beibeö b^rfenartige Saitemnftrumente, 
bie Sßaufe, ben (Sfjoruö, eine bem 3)ubelfacf äljnlicf)e glöte 
mit &oppe!roljr, unb ba$ SBombulum, eine 2frt ©locfenfpter, 





196 



3)ic TJorßfufer unfern: lITufiRinftnimente. 



von bem unferc fjig. 1 eine 3lbbilbungnadf) bem 33aärelief an 
einem gallo »römif d)en $>enfmal im ^ufeum non 9lrleö gibt. 

$a3 eben ermähnte SBlaSinftrument, meines ben -Kamen 
Chorus führte, hatte in ber «Seit t>om 9. bi§ 14. $ a h rs 
rjunbert meift bie ©eftalt einer fugeiförmigen 33lafe, bic 
an einer 6eite mit einem 5Jtunbrorjr unb an ber anbeven 
mit einem 6d&alIroljr auSgeftattet mar, bem man 
gewöhnlich bie ©eftalt eines SfjierfopfeS gab 
(gig. 2, nadj 



einer 3Jlima* 

turmalerei 
auä bem 9. 
3ahrr)unbert). 





@§ befiel 
eine grofce 2lehnlicr)feit mit 
bem 3)ubelfacf, beffen Ur= 
fprung fid^ ebenfalls* im Sun* 
fei ber Reiten oerliert. @r be= 
ftanb urfprünglicr) (fterje ^ifl- 3, 
nacr) einer 23ilbhauerarbcit aus 
bem 13. 3 a W"nbert in Mehna') 
au§ einem lebernen, vom Spieler 
unter bem regten 2lrm gehaltenen 
unb mittelft eines* 3lnblaferol)reö auf jus 
blafenben <5d)lau<f) aus £l)terfelt 2lu3 
biefem Söinbfacfe brüefte ber SBläfer mit 
bem 5lrm bie Suft in eine mit SJtunbftücf 
unb üEonlbdjern oerfeljene Möhre (<5d)ah 
mei), bie fich an ber bem Slnblaferorjr entgegengefefcten 
Seite befanb unb burcr) bie auSftrömenbe Suft gum Sönen 
gebraut mürbe, fo bafe man auf if>r -SIMobien fpielen fonnte. 
Sei r>erfd)iebenen Sölfern unb ju r»erfdf)iebenen fetten 
roechfelten aber gorm unb $onftruftion be£ $)ubelfacfs ganj 
mefentlidf). 3Keift fügte man noch jroei mit trompeten* 
ähnlichen ^olibed^em üerfefjene Möhren, ben grojjea unb 



t>iß.2. Q'm G&oruSMaftr 



Bon Duflit* 53mnM. 



197 



ben fleinen ©ummer, fjtnju, toeldfje ben jur Gelobte auf 
einem £one fortbrummenben Safe btlbeten. 

23err»oUfommnete SDubelfäcfe Ratten eine Sfala oon 
brei Dftaoen, unb in biefer oerbefferen ©eftalt würbe 
baö Snftrument &ur Szit 2nh- 
roig'ö XIV. fogar Ijof* unb fon- 
jertfä^tg gemalt. ÜDtan nannte 
e§ in granfreidfc SJhtfette, unb 
§enri SBaton ber keltere in 
$ari§ roar ein befonberö be= 
rüf)tnter SBirtuofe jener $eit auf 
biefem Snftrumente ; $ig. 4 jeigt 
einen Serfaiffer §ofljcrrn in 
„©dfjäf ertragt", ber auf einer 
•Jftufette fptelt, nac§ einem 6ttd) 
üon Seblonb. 

Dfme Sweifel f)aben ber 
2)ubelfacf unb bie ebenfo alte 
©nrinr, ober §irtenpfeife jufam* 
men bie ©runbtbee §ur Drgel 
gegeben, unb bie erften trag; 
baren Drgeln gleiten nodj) ooll= 
ftänbig einer umgefefyrten, oer^ 
grbfcerten unb mit einem 33Iaö- 
balge üerfeljenen §irtenpfeife. 
9Jtan tjerroanbelte ben fiebere 
fdfjlaua) in einen haften, oerfafj 
biefen oben mit Sötern unb 
fefcte auf biefe bie pfeifen. Unter ben Sötern befanben 
fiel) f leine ©lieber, bie ben ©ingang ju ben pfeifen oer^ 
fd)loffen ober öffneten, unb bie tonerjeugenbe Suft würbe 
entroeber burdfj Slafebälge ober burdfj -JBaffer in bie pfeifen 
getrieben. 

Sei ben Römern roar fc^on bie äöafjerorgel ein feljr 




tf tfl. 3. Gin Xubelfadbläfer au§ beut 
13 3faf>rl)imbcrt. 



3>ie 33k>rfäufer unferer ITHfifituflrumcutc. Hon 3uf!u* 33ranM. 1 09 



beliebtet $au$inftrument, unb 9tero befafj eine ganje 5ln s 
§af>i berfelben. ©egen 350 n. Gfjr. tjerroanbelte fic§ bic 
Ijnbraulifdje Drgel ber Börner in eine pneumatifdje, roäf)renb 
fpäter bie Dresel ben SBr^antinern manche 93erbefferung 
baufen f)atte. Qn ber jrociten §älfte beö 9. Qafyrfyunberte 
gab e3 in $eutfd)lanb bereits eine f)inreid;enbe ^Injafyl von 
Drgetn unb Drgelfpielern, unb vom 10. 3^ Wunbert a n 
befafj faft jebe ßird)e eine fold&e. 




$ifl. 6« Meine traßbnre Orßel auS bem 15. 3af)rl)unbert. 



53ei ben Keinen tragbaren Drgeln (gig. 5) bewegte 
bie linfe |janb ben 33lafebalg, roäljrenb bie 9ftedf)te bie 
Saften fd)lug. 2lucf) bie $trdjenorgeln (gig. 6) blieben 
nod) lange Hein unb primitto; fte Ratten fupferne pfeifen 
unb bienten anfangt nur jum Sntomren bes ^PrieftergefangeS. 
2ln ein eigentliches ©pielen mar nodfj ntdf)t ju benfen, benn 
bie feljr breiten Saften mußten mit ben fyanbfdjufybefleibeten 
Rauften gefdjlagen werben, moljer and) ber 2luebrucf „bie 
Drgel fdf)lagen" ftammt. £)er Spieler fonnte jebeSmal nur 
eine Safte nieberfdjlagcn, roesfyalb an eine (Sntrotcfelung 
ber Harmonie burdf) ba3 Drgclfpiel nod) nidf)t ju benfen 
mar. @rft um bie 5Rttte be8 15. Saljrljunbertö mürben 



Digitized by Google 



200 'orßufer unfcrer IfiuriUiuflrumejtfc. Von 3uflu* XrnnM. 

bic Saften fo fdjmal gemadit, bat) man mit einer £anb 
bic Dftaoe umfpannen formte. 

(Sine wefentlidje ^erbefferung erfuhr bie Drgel burd) 
©rfinbung be3 <Pebal3, ba§ ein 2)eutfdier 9famen§ SBernliarb 
1470 in SSenebig erftmate verfertigt traben foff. 

hieben ben ftelienben Drgelmerfen in ben ßirdjen Blieben 

audjbietragbaren 
Drgeln für ben 

$au3gebraud) 
fe^r beliebt; ein 
(5tidj be3 Tupfers 
fted)er§ Israel 
v. SJtedenen au§ 
bem @nbe be§ 

15. Jjaljrljun: 
bertS ftellt einen 
beutfd^en ^Rufifer 
bar, berauf einer 

folgen Drgel 
fpielt, wäljrenb 
feine grau bie 
beibenSBlafebälge 
bewegt (gig. 7). 
SBon ber Sdjal* 

mei ift bereite bie Sftebe gewefen; fie bilbete ofyne Zweifel 
ein uraltes §irteninftrument , baS juerft aus SBaumrinbe, 
bann aus ftofjr unb julefct aus $olg gefertigt würbe. 
Die $inber pflegen ja nod) je£t im grüf)jat)r aus Streifen 
frifdjer SBaumrinbe TOljren lierjuftellen, bie oben eng finb 
unb nac§ unten allmälig weiter werben. Oben l)inein 
ftedt man eine fogenannte §uppe aus grüner SBeiben* 
fetale, beren eines @nbe oerbünnt wirb, inbem man bie 
äufeere Sdjale mit bem Keffer wegnimmt. $)a3 uorn 
plattgebrücfte Sftöfjrdjen wirb nun mit etwas jufammen* 




5ig. 6. Ätr^cnorget ou§ bem 14. 3atjrt)uitbcrt. 



)igitized by Google 




Digitized by Google 



202 Eorräufer uuferer irtufifiinßrnmenfe. 

gepreßten Sippen angeblafen, worauf ba§ Snftrument e ™ cn 
fcfjreienben, näfclnben £on oon fid) gibt. 

^)iefc§ funftlofe Qnftrument [teilt bie urfprüngltdje 
Schalmei bar, welche bie 6tammmutter einer feljr roeit : 
oerjroeigten gamilie, nämlid) aller 9toljrblafeinftrumente 




Srifl- 8. flöten, unb 3inreuMäjct, nai) Soft «mann 
(16. 3a^unbert.) 



geworben ift. SDtcfe umfaßte neben ben oerfd&iebenen glöten 
ehemals noef) bie fogenannten ^infen (gig. 8), bann bie 
^omfjarte (Bommern, SBombarben), bie ßrombljörner, bie 
Scf)rüarn, bie Kadetten, ©orbunen, Söafanelli u. f. ro., oon 
benen bie nodfj jefct gebräuchlichen Drdjefterinftrumente mit 
9tof)rmunbftücf: Oboe, Jagott , fUarinette, Sajjflartnette, 
S3a)fethorn unb engliföeS £orn abjtammeu. 



Digitized by Googl 



Von 3u(iu* SranM. 



203 



2öa§ nun bie au§ Metall gefertigten Slaöinftrumcntc 
angebt, fo erwähnen fdjon bie älteften ©driften, namentlich 
auc^ bie SBibel, ba§ SSor^anbenfein von Römern, trompeten 
unb ^ofaunen, aber über ihren Urfprung, ihre ©rfinber unb 




ftifl. 9. CSin ftflbtvompeter au§ bcm 16. 3al)rt)itnbcrt, 
nad) 3ofl ^Hmann. 

i()re attmältge $8eroott!ommnung fehlt e§ burd;au3 an einigem 
mafjen juuerläfftgen Nachrichten. 

SBietteidjt tjat man juerft %^izx^öxmx jum SBlafcn 
benu^t, bie man bann fpäter mit einer 2lrt -äJtunbftücf uer- 
fah- 9Kan fann aber auch annehmen, bafc ba3 in fielen 
©egenben ©uropa'3 oon ben §irten beim Austreiben be§ 
Riehes benufcte £orn auä Söeibenbaft, Saumrinbe, £olj 



204 



Sit Uorßhifer unferer initflfititffrttmenfe 



ober SRefjtng fpäter weiter ausgebilbet roorben fei. 3n 
norbifdjen Mooren f)at man in neuefter $tit oerfdjiebene 
33la3inftrumente au§ SBronje, bie fogenannten Suren ge^ 
funben, bie von ben ffanbinatufd&en Archäologen auf baö 

Sronjealter aurüefges 
für)rt werben. Sie 
müfeten bann gegen 
3000 3afjre alt fein, 
bod) jroeifeln manche 
gorfdjer ba3 an unb 
galten tuelmefjr bafür, 
bajjjene fc^r fd)ön ge^ 
arbeiteten 3nftrumente 
aus altrömifdjen 
brifen ftammen. 

SDie £uba ber 
Börner mar eine ge= 
rabe -Jftetallröfjre, erft 
fpäter erfanb man bie 
ßunft,9ftöfjren jurorn* 
ben unb trompeten 
ju machen, bie aber 
bereite in ber mittel* 
alterlidjen -üftilitär-- 
muftf (gelttrummet) 
eine SRolIe fpielten. 
&ie gelernten §of* 

8ft B . 10. Stielet eines Walterium» auß Dem Unb getbtrompetet 

14. 3o^unbert. (gig. 9) bilbeten mit 

ben §eerpaufern eine 
befonberä prioilegirte 3unft, bie „ßamerabfdjaft", über bie 
ber $urfürft oon ©ad;fen im galten beutfcfjen 3^etcr)e als 
^ei^gerjmarfajaH bie Sdjufc* unb ritterliche ©eredjtigfeit 
Gatte. 3n ben alten ^rioitegien ber Äaifer unb dürften 




Vom ?»fhtc- 33ranM. 



205 




8fifl. 11. ©ne Xomf, totl*e bU Hrmgelge jpielt (18. 3a!)rl)unbert). 



roirb bic ßunft bcr Trompeter unb ^aufer ftetö als eine 
„abelid) ritterlid) freie Äunft" bejeic^net unb angeorbnet, 
bafj man einm Trompeter ober Käufer einem Dfftjier 



2Ü6 



$ic ZJorläufer traferrr JttufifunflrumeMfe. 



gleic§f)alten foße. 3u ben 
ften Xonroerf geugen , bie mit 
Saiten befpannt waren, meldte 
entroeber geriffen ober geftrtdjen 
rourben, gehörten bie fdjon au£ 
aus bem Orient fjerübergefom* 
menen Warfen perfd&tebenartigfter 
©eftalt. 2Iud& baö *Pfalterium, 
roeld&eö oom 12. Qa^rljunbert an 
in ©ebraudfj fam, foll uon ben 
ßreujfaljrern auö bem borgen* 
lanbe mitgebracht roorben fein. 
@5 mar ein Ijöljerner haften in 
ber aus gig. 10 erfid)tlid(jen ®e* 
ftalt, mit 12 ober 16 (fpäter fo* 
gar 32) Saiten aus 9fietaU be* 
fpannt. SDer Spieler Ijielt i^n 
gegen feine 23ruft unb fd&lug bie, 
auf unferer ^Huftration nidjt an* 
gebrauten Saiten entroeber mit 
ben $tngerfpi$en ober einem 
^leftron (Stäbchen aus $orn, 
Metall ober (Slfenbein) an. 

Sefyr alt ift audf) ba§ Dr* 
ganiftrum (gig. 12), bem mir 
bereits im 9. Qafjrfyunbert begeg; 
nen. @£ gtidfj einer riefigen ©ui* 
tarre mit jroei Sd)aMöcf)ern unb 
roav mit brei Saiten begogen. 
SDicfe rourben burdj eine ftdfj bre= 
fyenbe Kurbel in Vibration ge* 
fefct, roäfjrenb ad&t Stege nadf) belieben erhoben ober nie* 
bergeflappt roerben fonnten unb eben fo oielen, bie Tont 
oeränbernben haften glichen. £uerft erforbeite baö 




fjfig. 12. (Sin Otfloniprum auB 
bem 9. 3a&r&unbert. 



igmzeo Dy 



Google 



Bon Suflufr 33rauM. 



207 




Jig. 13 Gin ©ambeujpieler bcS 18. 3at)r&unbert&. 

ftrument jroei Spieler, oon betten ber (sine bie ßur; 
bei breite unb ber 3Inbere bie (Stege fyanbfjabte. 2(13 
man fpäter ben foloffalen Umfang beö DrganiftrumS 
Derminberte, genügte bann bloß eine ^ßerfon, um es ju 



208 



Sit Uoifdufer uuferer IRußfiinRrnmente. 



fptelen. 2jn ®eutfd)lanb nannte man cS fpäter Stab; ober 
Settlerleier, in granfreid), roo eä — rote in Italien — 
lange 3eit ba3 beoorjugte Sftobeinftrument mar: Stelle, aud) 
dtubeOe unb SRebel ober Sumpljonie. -Röntg gerbtnanb IV. 




t3rtß. 14. ©eigen» unb SBajjgeigenipieleT im 16. 3al)rl)unbert. 



oon Neapel fptelte bte SBettlerleier letbenfdjaftlid) gern unb 
ließ fid) oon Sofepr) §anbn ©türfe bafür fomponiren. 

3m 13. unb 14. ^aljrljunbert roarb bie Stelle aud) 
bereite mittelft eines $Btolinbogen§ jum ©rfltugen gebradjt, 
unb roie ifyre fleiner geworbene gorm fdjon unoerfennbar 
auf bte Violine lunnrieS, fo führte aud) iljr SRante bem* 
nädjft ju bem in Italien unb nad) befien Vorgang aud) 



Digitized by Google 



209 




Örig 15. Giue SftaubolmenfpieUrin beS 17. 3abrbunbert8. 

vom übrigen Europa angenommenen Gattungsnamen ber 
©tteidjinftrumente : SStola. 

3)a3 aorneljmfte unfercr <5treid)tnftrumente, bie SBiolinc, 

1894. V. 14 



Digitized by Go 



210 



3>ie TJorfliufer nnfcrer V7upRinPmmeufe. 



Ijatte noch mancherlei (Sntwicfelung3phafen burdjsumachen, 
bie ftcfj auc^ in t^rer mehrfach wechfelnben ^Bezeichnung 
funbgeben. 60 fagte man in $eutfchlanb guerft Ärutf), 
bann nadfjeinanber: Spotte, fjiebel ober SSiebel, ©eige 
(oon ber „©tgue", meiere bie fran^öfifchen 5ftinftrel8 mit 
Vorliebe benu^ten) unb enblidj SSioline. 2>er ©etgenbau 
in feiner mobernen gorm ift beutfchenllrfprungS unb ging 
von einem 3)eutfdf)ttroler, bem 9Heifter ßafpar £ieffenbrucfer 
in ber erften £älfte beä 16. SahrljunbertS au§, beffen mürbige 
Sftacheiferer bie ©ebrüber ©tainer (geb. 1621 unb 1659) 
gewefen ftnb. Unter ben Gremonefer SSiolinbauern er- 
reichte bann ber ©eigenbau im Anfang be§ 18. SahrfjunbertS 
feine höchfte SBoßenbung, bie feiger nicht wieber erreicht 
worben ift. 

& gab nun eine ganje 5Wenge von ©treichinftrumenten 
nac| 2lrt ber SSiolen, oon ber jebe wteber ihren befonberen 
tarnen unb meift noch t>erfchtebene Abarten ^atte. 3)er 
fletnen ©eige ftanb al§ ba3 entgegengefe^te @r.trem bie 
grofje Söafcgetge (gig. 14) gegenüber. 3)a$wifchen hatte man 
bie SBiola ba braccia ober Strmgeige (gig. 11), welche, an 
bie Schulter beö linfen 2lrme3 gelehrt, auf btefem ruhte, 
unb bie mit fechS ©aiten befpannte SBiola ba gamba, 
©ambe ober Kniegeige (gig. 13), au§ ber fpäter baS 2$io* 
loncell geworben ift. Sitte bie genannten waren gwar »er* 
wanbte, aber boch weniger üollfommene ©eigeninftrumente, 
wie ba§ heutige Quartett unferer ©tretchinftrumente, ba§ 
befanntlich aus Violinen, S3ratfchen, SSioIonceUö unb kontra« 
baffen jufammengefefct ift. (Sin namentlich für bie #au§* 
mufif ehemals fehr beliebtes Sogeninftrument war bie 
SSiola b'amore ober Siebeägeige, bie einen eigenartigen 
lieblichen ßlang befajj; flftegerbeer lä&t beöwegen im erften 
Slfte ber „Hugenotten" SRaouI'S Stoman^e von ihr begleiten. 

(Sin anbereä Stebtmgäinftrument früherer 3eit war 
bie üJlanboline (gig. 15), bie noch ^eute in Italien gefpielt 



Digitized by Google 



Von SJuffu» »ran&i. 



211 



wirb. Sttojart Itefc fte ju bem ©tänbd&en feines „$on 
3uan" ertönen, bod& wirb in unferen Drdfjeftern biefeö 
2lccompagnement faft immer burdf) ein ^tjjtcato ber ©eigen 
erfefct, roeil 9tiemanb meljr bie 5Jianboline fpielt. £>ie 6rb* 
fcfjaft ber Saute unb -Dianboline 
trat bie ©uitarre an, bie nodfj 
3ur Seit unferer ©rofceltern 
ein attbeltebteö §aus>inftrument 
mar, jefct aber fdfjon längft in 
33ergeffen^eit geraden ift. 

SDafj audfj ba§ merfroürbtge 
^nftrument, meldfjeä gfig. 16 
üeranfdjaulid&t, jemals ein be* 
liebteS Solfäinftrument gercefen 
fein fönnte, fottte man faum 
für möglich galten, unb bod; 
mar baS vom 13. btS in'S 15. 
3af)rf)unbert ber gall. £)a3 
STrumfcfyeit, von ben Romanen 
an6) 9Jionodf)orb ober (Sinfaiter 
genannt, beftanb aus einem 
fdjmalen, langen unb nacf) un= 
ten ftdj etroaS oerbreitemben 
Äaften von meljr als $Rann& 
Ijölje. @r mürbe von brei S3ret= 
tern gebilbet, beren oberftes ben 
SKefonanjboben barfteffte unb mit einer ftarfen Darmfaite 
(fpäter audfj mit mehreren) bejogen mar, auf ber man mit* 
telft eines mit ^ferbeljaaren bekannten unb mit Äolo* 
pfjonium gefdjmeibig gemalten 33ogenö fpielte. 

2)a3 Snftrument an fidfj märe rooljl faum roidfjtig 
genug, um in unferer, nur in allgemeinen 3"gen gehaltenen 
Ueberftdfjt eine ©teile ju finben, menn mir in ifjm md&t 
ben Urahnen unferer heutigen Älaoiere fuajen gärten. 




üiQ. 16. Gin Srumfdjeit 
(15. 3al)t^unbcvt). 



212 



Sic Ttarföufcr unfcrer inufißinfirnnienlc. 




ftig. 17. Q'xnt Dame be8 17. 3a$rtyunbert8, ba5 ttlatoecin fptelenb. 

9Tuä bem £rumfd)eit entroicfelte ftdj nämlidj baä £acfe6rett 
ober (Sgmbal unb aus btefem roieberum ba3 Glamdjorb. 

(Slaüic&orb roar ber 3ßame für ba3 im Saufe bcS 12. 
unb 13. ^aljrljunbertS erfunbene Xafteninftrument, bag wir 



jOOqÜ 



Vax 9uflu* T&ranbt 



213 



heute in feiner ungemein t>en)oMommneten ©eftalt älamer 
nennen. 3ene erfte ^Bezeichnung, aus clavis = £afte unb 
chorda= Saite gebübet, Blieb aber nicht lange gebräuchlich, 
benn als bie nädjfte SSerbefferung !am im 16. 3|a^r^unbert 
baS (Slamcembalo ober Slaoecin (gig. 17) auf f ba3 fcfjon 
bie ©runbform beS fpäteren glügete barftellte, roäljrenb 
nachher ba3 ©pinett befonberS beliebt würbe. 6ine nament* 
lieh in @nglanb auägebilbete §orm be§ lefcteren nannte 
man 2}irginal, bie aufredjtftehenbe $orm bagegen QXavu 
egtherium, wofür im oorigen Safjrhunbert ber 9lame glügel 
gebräuchlicher nmrbe. $te Saiten, erft oon BJiefftng, fpäter 
Don Stafjl, mürben burdj SRabenfiele, bem Sßleftron nad)- 
gebilbete Vorrichtungen an ben (Snben ber haften, geriffen. 
2>er (Srfinber unferer heutigen ^ianofortemechani! ift ber 
$abuaner SBartolomeo (Sriftofali; ba3 erfte £ammerflatner 
baute in fteutfdjlanb ber berühmte fächftfehe Orgelbauer 
©ottfrieb ©Übermann im 3ahre 1726, unb nun reihten 
fich SSerbefferungen an SSerbefferungen , bie mir nicht im 
einzelnen oerfolgen motten. 

©o gibt eä faft fein moberneS Snftrument, nicht 
fdjon in alten Reuten feine Vorläufer gehabt unb eine ganje 
fteilje oon Umgeftaltungen bi§ gu feiner heutigen ©eftalt 
erlitten hätte. $)te größte Sammlung alter Qnftrumente 
befaß bisher SBrüffel, boch waren bei ihrer Rammen; 
ftetfungoorroiegenb ethnographtfche©eftcht§punfte maßgebenb 
geroefen. SReuerbingS ift aber auch in Berlin ein -JJcufeum 
alter -ilJcuftfinftrumente eröffnet roorben, bejfen ©runblage 
bie be 2Bitt'fche Sammlung btlbet, unb baö in giemlich 
erfchöpfenber 2ßeife bie intereffante unb lehrreiche ®r\U 
roicfelung ber 3Rufifinftrumente bem Vefucher t>or Slugeu 
fü^rt. 




Digitized by Google 



firniß rntb Q%ftognomifi im OTctcjsfeöett. 



2Btfter von ber Jte6en*6ül?ne. Von QZxtlft %>ti\\x\\. 

(tladjörucf Dtrboten.) 

)$£Scf)on ©fjafefpeare fjat c§ auSgefprod&en, baft bic SBelt 
KSö ein großes ©dfjaufpielljauS unb jeber ;5flenfcf) barin 
ein mefyr ober weniger geroanbter ©djaufpieler ift. — Unb 
eä feljlt auf ber großen SebenSbüljne in ber £l)at nid^t an 
ßomöbianten ber Derfdjiebenften $ädfjer unb ©rabe. 2Btr 
fefjen gelben unb Sßaturburfd&en, 2iebfyaber unb Siebs 
fyaberinnen, järtlidfje 2Ute unb nodfj järtlicfjere Soubretten, 
gefefcte ÜKütter, SonoioantS unb Intriganten burdfjeim 
anber agiren, ganj wie auf ben SBrettern, bic „bie SBelt 
bebeuten". 

Unb bie 2ftenfdf)en müffen 6dfjaufpieler fein; benn 
nur ber, roeldjer bie ifjm ootn Dberregiffeur (Sdfjicffal &U* 
geteilte Flotte richtig erfaßt unb burcf)$ufüljren roeife, roirb 
eö in ber SBclt ju etroa3 bringen. 3a ; bie Sdljaufpiel: 
fünft auf ber £()eaterbü£)ne ift eigentlich nur eine Äopie 
jener $)arftetfung3funft, toie fte auf ber Sebenöbüfme gc; 
pflegt unb betrieben n)irb. 2öie aber ber gute ©djaufpieter 
feine Lobelie bem Seben entlehnt — ober roenigftenö ent« 
lehnen fottte — fo fefjen wir oft audfj umgefefyrt ben 
Äomöbianten im Seben feine SSorbilber ber 23üfjne ent* 
nehmen. 2öelcf)er talentootte erfte Stebljaber mürbe nidfjt 
oon ftrebfamen Jünglingen im Umgänge mit bem fdjönen 
©efdjlec^te fopirt? Unb toetdfje erfolgreiche X&eaterprin* 



Von tfrnfi $<$uty. 



215 



jefftn nidf)t Don iftrcn Kolben SJtttfdjroeftern auf ber Sebent 
büfjne in iljren Gameten, in ifyrem 2tugenauffdjlag, in 
ifyrem Säbeln, in ifyrer 2trt ju fpredfjen u. f. n>. nad): 
geahmt? 

3)ic 3Jtenfdfjen fpielen aber audj gern ßomöbie; baö 
erfeljen mir fdfjon au§ ber ©udjt berfelben, ftdfj gu ma§« 
firen. ©elbft bie ernftljafteften Seute fe£en in ber $arne= 
tjatejeit eine rftarrenfappe auf, unb iDtlettantenüorfteu'ungen 
ftnb überaß bei 3ung unb 211t eines ber beliebteren SSer^ 
gnügungen. £)a3 Somöbiefpielen liegt un§ eben äffen 
im S3lute. 

Wlan glaube jebodj nur nify, baß e§ fo leicht ift, auf 
ber SBeltbüljne ju mirfen. 3Randfjer Wxmt t>on *ßrofeffton 
ift nur beäljalb ju ben Srettern, bie bloä bie 3Belt be* 
beuten, übergegangen, roeil er auf ber roirffidfjen Sebents 
büfjne feine SBerroenbung finben tonnte. 3^ fy a & e fdtöf* 
&erfd)iebene fold&er Ueberläufer lennen gelernt; fie üerratfyen 
fid^ meift bur<$ bie große 6id&erl)eit, mit melier fte aud) 
bort if)re angeborene Xalentlofigfeit jur (Mtung ju bringen 
miffen. £)a3 ©piel auf ber 2eben§büljne ift unter Um* 
ftänben fogar eine größere ßunft, als ba§ ©piel auf ben 
Brettern, unb eä leuchtet bafyer ein, baß eine fo fdjroterige 
5tunft aud) erlernt fein miß. 2Jtit biefem ©tubtum wollen 
mir un§ ein wenig befcfyäfttgen. 

Su ben fixeren ©tü^punften, meldte ber SDarrom'fcljen 
£l)eorie ate 2lnfjalt bienen, aber gerotffen fentimentalen 
©emütljern gegenüber immer nur fefjr t>erftol)len berührt 
merben bürfen, gehört u. 21. audfj ba§ au^gefproa^ene 
Talent ber -iftacfjaljmung, roelcfyeS bie -Jttenfdfjen mit ifjrem 
vermeintlichen Uroorfa^r gemein ^aben. 3)a§ -ftadjaljmungä: 
talent ift nur bie ©runblage ber mtmifdjen Äunft, unb 
biefcö Talent ift bei ben meiften ÜJlenfdjen fdfjon in früljefter 
Sugenb oorfyanben. bereits in ber Äinberftube fönnen 
mir e§ bemunbevn, roenn gri^en ben ©roßpapa mit 



216 



mimift u»i& 3P$nfl0$ttomtR im Ä.ITtatj«-fe6cn. 



fläppcfyen unb langer pfeife barftellt, ober Stessen uns 
geigt, wie bie ehrbare Sante Äaffee trinft. $u e * ner 3lrt 
SBirtuofentljum fotrnnt bag mimifcf>e Talent bann auf ber 
©djmlBanf. @3 bürfte wo§l feiten eine Älaffe gefunben 
werben, in ber nidfjt wemgftenä ein junger ©arrief oor* 
tyanben wäre, ber jum befonberen ©aubium feiner 9tttt« 
fd&üler ben einen ober anberen ber Sefjrer treu gu fopiren 
oerftefyt. 

(Sine faftnodf) größere SÄolle fpielt neben biefem bewuft« 
ttxi !Rac§a[jmung3talent ber unbewußte XrteB ber %lafy 
afymung. ©elBft in ber SBtege fcfjon finben nur im erften 
Säbeln be§ ßinbeS ein SBetfpiel bafür. @8 ift gewtfc nid&t 
anzunehmen, baft ba8 fleine ^ilflofe SBefen fc$on eine 
^eitere, $um Sachen anregenbe Sorftettung oon einer ©adfje 
Ijat, bie es noc$ gar mdfjt oerfteljt; fein Säbeln ift alfo 
baS rein unbewußte Äopiren ber läd&elnben üöttene feiner 
Butter ober Wärterin. 2Benn man ein älterem ßtnb fanft 
an ben (Sdfjultern faßt unb tljm ftarr in'8 ©eftd&i ftefjt, 
erft ernft, bann attmälig in eine fettere ÜRtenc über« 
geljenb bis jum freunblidfjften Säd&eln, unb ebenfo wieber 
gurücf geljenb, fo wirb eS in ben nteiften fällen biefe t>er* 
fd&iebenen ©tabten beS SluöbrucfS in feinen Lienen genau 
mit burd&madfjen. Unb wenn mir nun gar ein wenig 
mitmfdfje§ Talent Beppen unb bem Äinbc mit unferem ®e* 
fidjt @rftaunen, ftuxfyt ober 9lngft oormadjen fönnen, fo 
mirb e§ audf) biefe ocrmicfelten ©eelenjuftänbe meljr ober 
weniger getreu fopiren. 

3m 3 u f ammen ^ an Ö c m ^ biefem unbewußten 9tac$s 
aljmungätriebe fteljt aud& bie anfteefenbe ©ewalt beä ©äfjs 
nenS unb bes Sad^enS, fowie baS unfreiwillige ftopiren 
be§ 9Jlienenfptete ber <5cf)aufpieler im Xtyatex, wo es Bes 
fonberö bie ©rimaffen beS ßomiferS ftnb, bie, namentlich 
ho<$ oben auf bem „Dtymp", x>on einem £Ijeile be3 SßuBli: 
fumö getreulich nadfjgealmtt werben. ätöer fd&on in ber 

\ » 

Digitized by Google 



Von (Ürnfl dt$ufj. 



217 



$eiööl)nlid&en Unterhaltung fönnen wir bei einiger Stuf* 
tnerffomleit biefeS gegenfetttge ßoptren beä üDiienenfpielS 
wahrnehmen; wenn wir 3. S3. Semanb eine überrafdhenbe 
5fttttheilung $u machen h<*Ben, fo. werben feine ©e[id^t§- 
güge fdjon ben 2lu3britcf ber UeBerrafdjjung mit annehmen, 
ehe ihm ber ©inn unferer SMittljeilung nodfj t>oHftänbig 
flar ift. 3a, felBft baä Blojje SeieinanberleBen, baö un- 
unterbrochene ßmanberfehen ber -ättenfcfjen fann fie oeran* 
laffen, Lienen unb ©eberben von einanber anzunehmen. 

Ueber ben $rteb ber Nachahmung h a * Bereite Sitten« 
Berg eingefjenbere Setrachtungen angeftefft, unb fagt u. 21.: 
„Nachäffung unb Seftreben, feine Oberfläche ber Ober* 
fläche Berühmter, bewunberter unb beliebter SWenfchen äh ns 
lieh ju machen, ihre geiler unb lächerlichen, ja felbft böfen 
Angewohnheiten nachzuahmen, bringt erftaunlid^e Meoolu* 
tionen auf betn ©efid&te Ijeroor. ©0 werben ßopfhängen, 
hod&weifeS ©tirnrunjeln, Sifpeln, ©tammein, ©ang, ©timme, 
bie Jjor<$enbe Äopfhaltung, ba8 furjftd^tige gelehrte 33Iin* 
geht, vornehmes Xrubfehen, empfinbfameSManchoIie, leicht* 
fertige Sebhaftigfeit, ba3 bebeutfame Slugenminfen unb bie 
fatirifche SWiene Ruberer nad&gethan, fo gut als ba8 ©äh* 
nen; von ßinigen Dorfä^lidfj unb oor'm ©piegel ftubtrt, 
von 2lnberen ohne e§ ju wiffen. 6§ gibt Seute, benen 
bie ©atire au§ ben klugen ju winfen unb &u fpötteln 
fdjeint, unb bie babei fo unfdfjulbig finb, wie bie Stimmer, 
unb ebenfo ftumpf." 

Unb wer fyat nid^t fd&on (Gelegenheit gehabt, fich ber 
©d^itter'fd^en 2öorte im „ÜBattenftein" ju erinnern: 

„2öie er fiö) räufpert, unb tote er fpueft, 
3)a8 hat er t§m gtücfliä) abgegueft." 

9luf biefem freiwilligen ober unfreiwilligen Nach> 
ahmungStalente beruht nun jum größten tytxl unfere 33e* 
fäijigung für baS SBtrfen auf ber Sebenäbühne. ©dfjon 
ba3 tägliche Seben forbert gewaltfam biefe mimifa)e fertig* 



Digitized by Google 



218 firniß unb ^P^po^nomiß im Äfffagrfetfen. 



feit von uns. ÜBaS wäre ein Kaufmann, ber eS nicht 
oerftänbe, feine SBaaren aufcer in frönen ©orten sugleidh 
mit fdjönen Lienen unb ©eberben anjupreifen? — 2Ba§ 
märe ein SMplomat , ber es nidjt fertig befäme, feine von 
ben „reblt<hften Abfidjten" getragene ©taatömeisheit $u* 
gleid> auch burdj ein entfprechenbeS üWienenfpiel $u bofu* 
mentiren? — 2ßa§ wären alT bie tnobernen §eud)ler, 
roenn fie bei ihren falbungSootfen SReben nid^t auch ein 
fal6ung§oolle3 ©efidjt mit bem befannten Augenauffchlag 
ju machen müßten? — Unb wenn mir nun gar einen oer* 
ftohlenen 93licf in ba§ intimere ©efellfchaftäleben werfen, 
menn mir in ben ©alonS bie emig lächelnben, in gegen* 
feitigem SBohlmolIen erftraljlenben ©efichter beobachten, 
bie nichts finb, als aufgefteefte 9Jla$fen, unb nodjj fc^neller 
gemechfelt merben fönnen, mie bie $anbf<hulje — bann 
merben mir mof)l jugeben, bafe eö ohne SRimif unb $h9 s 
ftognomif im Alltagsleben nicht gut abgehen !ann. 

©ie gmei §aupttriebfebem , roeldje biefe SllltagSmimif 
in SBeroegung erhalten, fmb ber 35ortf)eil unb bie Gitelfett. 
SBom Sortheil merben u. 21. regiert bie 6trebermimif, bie 
Siebeömimif, bie §öflichfett3mimtf unb bie ^eudfjlermimif ; 
oon ber (Sitelfett bagegen: bie $ochmutIj3mimif , bie 9Ser* 
fd&önerungSmimif, bie <3alonmimtf unb bie ^alaftmimif. — 
9tun, fo roeit e§ ber 3Raum geftatten mirb, motten mir biefe 
oerfrf)tebenen Arten ber ÜRimtf noch einer flüchtigen SBe^ 
trad)tung unterstehen. 

£)a ift junächft bie ©trebermimif genannt; biefelbe 
fteljt augenb lief lief) befonberS im Sorbergrunbe. €ne ift 
aber feine letzte Sflimif, meil fie nach ben einträglicheren 
fächern in höheren Legionen ftrebt, unb baljer eben auch, 
gleich anberen über ben köpfen ber -IRenfchen betriebenen 
freien fünften, mie ©eiltanjen unb ^trapejarbeiten, leicht 
mit §alöbrechen oerbunben fein fann. 2)er Strebermime 
barf baljer feinen ©chminbel h<rten — fann ihn allenfalls 



Digitized by Google 



Von drnfl $#ufj 



219 



treiben — , unb ba bei allen I>al8&rec§erifc§en fünften eine 
geroiffe Jtörpergelenfigfeit uon grofjetn 2Bertr)e ift, unb für 
jeben ©treber ftcr) namentlich ein gefügiges SRücfgrat empfiehlt, 
fo wirb er gut ifjun, nor Seginn feiner Saufbafyn bei 
einem fogenannten „6<r)langenmenfdjen" ein 5)ufcenb $ru>at* 
ftunben gu nehmen. 

W\t weniger Umftänben oerfnüpft ift bie Siebes? 
mimif, ber ja eben aud) nteift perfönlid&er SJortfjetl ju 
©runbe liegt; fte ift faft fo fefyr angeborenes Talent, bafc 
ein befonberes <3tubium überflüfftg erfdjeint. 2(ucr) ift fie 
meift nur an eine geroiffe $tit gebunben unb get)t nacr) 
Ablauf berfelben mitfammt ir)rem Präger ju einem ern* 
fteren 3fadje über. 3$r fc^ncftt ftcr) bann in ber Flegel 
bie ©^eftanbSmimif an, bie ber SBerfaffer aber nicr)t praf? 
tifcr) fennen gelernt ^at, ber r>on fingen, bie er nidjt 
werftest, audfj nidjjt ju fpred&en beliebt. 

(Sine feljr roeit verbreitete unb namentlich in ben höh** 
ren Schichten ber ©efellfchaft betriebene 9ftimi! ift bie 
£öflichfeitSmimif, beren rotrffamfter ftaftor baS Sä* 
cr)eln ift. 

„Glicht nur gewönnen roir unS," fagt Dr. ^iberit in 
feinem SEBerfe über ÜRimif unb ^ßfynfiognomif, „angenehme 
Sinbrücfe unb (Stimmungen oorjugSroeife burdf) ben mimifchen 
3IuSbrucf beS Sögelns gu erfennen gu geben, fonbern es 
auch als £öflid;feitSgrimaff e ju erfünfteln. 2öer gegrüfjt ober 
angerebet roirb, pflegt burdfj ein freunblich lächelnbes ®e* 
fict)t ju rerftehen ju geben , roie angenehm er baburdf) be? 
rührt wirb; unb je ^öflidfjer man ju fein roünfcht, befto 
lebhafter, anhaltenber unb geroaltfamer ift baS Säbeln, 
befto fd&nrieriger roirb es, nicht unnatürlich babci ju er= 
fcrjeinen. @S gibt 3Jtenfdf)en, roelcfje eS in biefer Äunft 
beS §öflidjfeitSgrinfenS ju einer gan§ aufjerorbentlichen 
SSirtuofttät gebraut fjaben. Sie fönnen ftunbenlang mit 
lädjelnbem ©efidjte bafifcen, unb ^aben burdfj jahrelange 



220 



Hebung ifjre Sad&muSfeln ju einer ähnlichen 5luSbilbung 
unb SeiftungSfätyigfeit gebradfjt, rote 3. SB. bet Sd&mieb 
feine SlrmmuSfeln ober ber ©emfenjäger feine SBaben* 
musfein." StuS ber auf bie Spifce getriebenen £öflidjs 
feitS; ober ©efäffigfeitSmimif entfielt aisbann bie #eudjler* 
mimif. 

@inen faft nodjj größeren ©nflufe, als ber SBortljetl, 
übt bei unferem ßomöbienfpiel im Seben bie (Sitelfeit 
au§. (5s gibt nur wenig 3ttenfdfjen, bie nidfjt bejfer, flüger, 
meifer, reifer, fdfjöner — unb in gemiffen Sauren audj 
jünger erfdjeinen wollten, als fte eS in 2Birflid&feit ftnb. 
Unb ba jjtlft bann fo ein bissen 3Jlimif gang Dorgüglidj 
aus. (Sin flugeS unb meifeS ©efid&t ift t>tcl leidster ge- 
malt, als ein flugeS ober roetfeS SBort gefprod&en, unb 
mit ber nötigen Slrroganj unb Sreitfpurigfeit lägt ftdj 
felbft ber Slnfd&ein eines ganj beträdfjtltd&en 2Bol)lftanbe3 
ermecfen. 

$on att' ben uerfc^iebenen Slrten ber 3ttimif wirb aber 
feine, roentgftenS x>on ber einen £älfte ber SMenfcljfjeit, fo 
eifrig betrieben, als bie SSerfdfjönerungSmimif. Sdfjon 
ber 9larr im „Äönig 2ear" fagt unS: „(SS gab no<$ nie 
ein fdf)öneS 2Beib, baS nid^t ÜRäuldfjen in ben Spiegel 
fdfmitt," unb Marren reben befanntlidfj bie SBaljrljeit. 6s 
wirb roof)l audf) feine aufrichtige Seferin leugnen motten, 
bafe fte bei tljren mtmifd^en SdfjönfjeitSftubien nidfjt felbft 
fdjon ben Spiegel ju SHatlje gebogen fjat, unb mir finb 
weit entfernt, ifjr barauS einen SBormurf machen ju motten. 
@S gibt in ber £ljat eine mtmifdfje SBerfdfjönerungSfunft, 
unb menn biefelbe richtig angemanbt mirb, ift fte ein foS* 
mettfd^eS Littel oon nidjt ju unter fdfjäfcenber Sebeutung; 
fte ift aber nicfyl fo leidet auszuführen, es gehört fomoljl 
oiel ©efdjtcf, als große Sorfidfjt baju. $or Slttem barf 
man bie ßunft nic^t merfen; es märe g. SB. nichts gefäljrs 
lieber für eine $ame, als oor bem Spiegel bireft ein 



Von drttjl $d?ufj. 



221 



fcf)öneS ©eftdjt annehmen ju motten, um bamit in ©efett« 
fdfmft au geljen; ein fold^cs ßunftftücf würbe felbft ber 
größten mimifd&en Äünftlerin oon 33eruf nid^t gelingen. 
©ef)r treffenb fegt ©oetlje: 

„SOTeS tonn mißlingen, wir fönnen'S »ertragen, »ergeben, 
Hur nitt)t, nmS fta) BeftreBt, retgenb unb IteBlia) gu fein." 

Unb gerabe in biefem fdjjled&t Bereiten Seftreben, 
mit ©emalt retjenb unb Ueblidfj fein $u motten, liegt baS 
geftferljafte ber mimtfdfjen SBerfdfjönerungSfunft. 

„Slber ift benn baS nun nicf)t SItteS Sug unb £rug? 
§ulbigen mir nid)t atCefammt ganj offen ber $eudjelei?" 
mirb man fragen. 

@igentlid& ja ! — Slber man benfe fidj bie ©adfje ein* 
mal anberS, man fteHe fidfj einmal oor, bie 9flenfd(jen 
gelten es ntdfjt für ber Sflüfje mertfj, bie ßunft ber S8er* 
ftellung ju treiben, fonbern mürben ftdfj gan$ fo &eigen, 
roie fie fwb: mürbe es ba mdfjt fdfjrecflidfj in ber 2Mt 
ausfegen?! ©er jur 3*it »ielgelefene ©djjrtftftetter Sftante* 
gajja fegnet bafyer fogar biefe mimifdje §eudf)elei, bie und, 
mie er fagt, „md&t nur bie $äfjltd)feiten beS ÄörperS, 
fonbern aud& bie nodfj mibermärtigere £äfjlidfjfeit ber Seele 
»erbirgt;" er nennt fie einen „mitleibigen Slrjt, ber uns 
Sitte fd&ön, Sitte gut unb Sitte meife erfdfjeinen läfjt." 

Unb er Ijat nidfjt Unredfjt. @S ift eben eine ^Ijatfad^e, 
bafc ber üttenfdfj fid& meber förperlidfj, nodfj geiftig un* 
bef leibet jeigen !ann, oljne SQBibermitten ju erregen, unb fo 
ift im ©runbe baS allgemein geübte Äomöbiefpielen ebenfo 
notljroenbig in biefer SBelt, als bie SBcfleibung. Unferen 
Sefern aber roünfd&en mir, bafe iljre 6eele fo fd&ön fein 
möge, biefeS Hilfsmittels nidjjt ju bebürfen. 

4£ 



k ?l K * K H ^ 

■ • 



pie teufen £4Mt(|Te im Kriege 1870/71. — $er ©eneral 
o. 3 / ber tem Sßaffcnftittftanbc als Hauptmann bei ben 
Sefafcungötruppen in einer Keinen $Prot)in$ialftabt ber SRormanbie 
ftanb, er^ä^tt in feinen „(Erinnerungen": 

@S mar am 9. 3Jlai 1871. 3Jiein ftelbroebel tritt in baä 
3immer unb melbet: 

„(Sin fefreteS ©d)reiben be3 $errn Dberftlieutenant an ben 
§errn Hauptmann." 

SRit^tö ©uteS afjnenb, öffne ia) baä Schreiben. — 2Ba* ift 
ba3? — Unmöglid) — gerabe am heutigen Sage? — 5lber ba 
ftefjt e§ f lar unb beutlid) ! — ©ajioetgenb fteef e ia) baä ©abreiben 
in bie 33rufttafa)e. (£3 Ijilft nitt)t$, bem 33efel;le mufj ge§ortt)t 
roerben, fo feiner eä mir aud) mtrb. 

„3n einer t)alben ©tunbe ftet)t bie Kompagnie in felbmarfd)= 
mäjjigem Slnjuge, ber 3Äann fünf fdjarfe Patronen, auf bem 
Slppeßptafce jum Slbmarfa) bereit!" 

„3u 33efe§l, §err Hauptmann; barf idj fragen, ob ber $err 
Hauptmann eine ©ajiejjübung . . ." 

,,3a) roerbe bie Seute auf bem 3Harfa)e felbft mit unferem 
Auftrage befannt maajen. 2Ufo in einer falben 6tunbe mufe 
SlUeö jum 2lbmarfa)e bereit fein!" 

„3u Sefefjl, §err Hauptmann!" 

2)er Jetbroebel entfernt fta) mit naä)ben!Iid)em ®efia)t. ©ine 
foldje ®ef)eimmjjfrämerei feines Hauptmanns i§m gegenüber mar 
i(jm roä^rcnb feiner gangen &ienft3eit noä) niajt oorgefornmen. 
SRact) wenigen »ugenblirfen ertönt ba« ©ammelfignal; i% rufe 




223 



meinen 93urfdjen unb ertfjeile ifjm bie nötigen 93efef>lc. 3 n 3^» 
Minuten fte§t mein 93rauner t>or ber £f)ür, iaj f dringe midj 
in ben ©attel unb reite $um ©ammelplafce. Sieutenant 93., 
mein jüngfter flompagmeoffijier, nähert fttt) mir mit ben SBorten: 
„3$ glaubte, e$ jei (jeute ftuljetag — ber §err Hauptmann 
Ijotte boa> befohlen — " 

„2)er Hauptmann benft, ber 93ataittonS!ommanbeur lenft, 

mein lieber 93 " 

„©o §at ber $err Dberftlteutenant biefe ©djiefjübung befohlen V 
„@tne füjöne ©ü)iefjübung ! 25a lefen ©ie!" — 

2) a3 frö^liaje ©efiä)t be$ Sieutenantö nimmt einen ernften 
5luöbrutf an beim Sefen beö 93atatlIon$6efel>lg. 

„3)a8 ift gerabe lein angenehmes ßommanbo," meinte et. 

„$afür bin ia) ber jüngfte Hauptmann im Bataillon, ©ie 

aber, lieber 93 , werben ben f tt)roerften £ljeil ber fjeutigen 3luf = 

gäbe ju erfüllen §aben." 

3mmer tiefer fenlt ftd) baä Qauyt meines jüngften £ieute* 
nantS bei ber nun folgenben Snftruftion metnerfettö. ©dnoetgenb 
legt er bie §anb an ben £elm unb nimmt mit einem ©eufjer 
feinen Sßlafc am redeten 3 lu 9 eI ber Kompagnie ein. Premier* 
lieutenant o. 93r. ift mtttlenoeile eingetroffen, aud) er oer-- 
nimmt mit tiefem ©rnfte meine 3nftruftion. 

„Sie Äompagnie mit brei 3 u 9 en 8 U i e 3roanäi9 Kotten jur 
©teile!" melbet ber gelbroebel. 

„©tiHgeftanben! — $aS ©eroe^r über! — 3Äit ©efttonen 
rechts fd)roen!t — marftt)! — §alt! — 3w9">cife antreten! — 
Dirne Sritt!" 

„(Srfter 3 U 9 — marfä)!" ertönt baS ßommanbo meines 
Süngften, unb tjinauö gefjt e§ in ben §errlia)en Jrüf)Ung3morgen, 
bem maiengrünen Sßalbe au. 

„2öa3 mag ber 3llte nur §aben?" fo flüftern fte untereinanber, 
benn 9liemanb weif* ftü) ben Qmd ber mitgenommenen fajarfen 
Patronen ju erklären; felbft ber fonft aHnriffenbe gelbroebcl judt 
auf bie Jrage ber Unteroffijiere ftumm bie Sldjfel. 

3) er Söalb ift erreidjt. JBom golbenen ©onnenfdjcin über* 
fluttet liegt er ba im frifa)en grünen 2Biefenfa)mudt. Sßalbmeifter, 
Beilagen unb wilbe Äofen entfenben i$re jarten $üfte, unb 



224 WanniflfaCtifle». 



traumerifa) nieten bie breiten 2Bebel ber garren bort unten in 
bem feuchten ©runbe. 3 n öen 3 roc i9 cn Väume aber jubtlirt 
bie gefieberte Süngerfdjaar bem fjerrttd)en 3-rü§lingSmorgen ent- 
gegen. SBie fa)ön, wie fd)ön ift bie 2öelt! 

2)er 2Beg münbet auf eine fonnenüberffut§ete SBalbroiefe. 
fcaufenb Vlumen blühen §ier, bunte Schmetterlinge gaufein über 
ben »lütten unb glifcernbe Käfer fjufa)en bura) baS biajte ®e= 
wirre ber ©raSfjalme. 2tn bem jenfeitigen ttanbe ber 2Biefe äfen 
einige fätanfe 9ftef)e. gefct heben fte ben sier(ia)en Kopf, äugen 
uns grofj an, werfen baS ©eweilj in ben Waden unb oerfchwin* 
ben mit flüchtigen Säfcen in bem 3)idtiö)t. (Sin £äher gucft neu* 
gierig oon bem 2l(t einer fnorrtgen (Stehe auf und fjerab, bann 
breitet er feine bunten Schwingen aus unb flüchtet mit lautem 
Schrei tiefer in bie SBilbnijj. 

„Sataitton — ^alt! — ®ewehr — ab!" — (SrwartungSoott 
blidft ein geber auf mia). 

„güfiliere, wir haben heute einen ferneren Auftrag aus* 
zuführen; aber niä)tS ift bem Solbaten $u fcfcjroer im 2)ienft feinet 
Königs unb Kriegsherrn. Sir ^aben baS lefcte SQßort ju fprea)en 
in bem $ro£efü gegen $wet oon falfct)em Patriotismus irregeleitete 
granjofen. 3roei junge Vurfdje finb es, meldte einen beutfä)eu 
^Soften meuchlings niebergeftodjen haben. Um elf Uhr heute Vor- 
mittag werben bie beiben Verurteilten oon uns erfct}offen!" 

©ine leiste Bewegung geht bura) bie SReiljen ber Kompagnie, 
wie wenn ber 2lbenbwinb bura) bie 33üfa)e ftreia)t. gefct fennt 
man ben Qvotd ber fd)arfen Patronen. 

2lt§emlofe StiHe ^errfajt mieber in ber Kompagnie. gct) felbft 
er[a)recfe faft über ben Klang meiner Stimme, als ia) fortfahre: 
„$err Lieutenant SB., jtehen Sie ghre Leute oor gur @r.efutionl 
— $err Lieutenant o. Jör., fefcen Sie jur Slbfperrung beS $(a$eS 
bie nötigen poften auS!" 

Sie Dfpsiere falutiren fajweigenb unb t^un naa) bem Befehl. 

@S ift ein §eij$cr Xag geworben. 2>ie Sonne ift höher unb 
höher gefttegen, unb brütfenbe Schwüle lagert jefct über ber SBalb- 
blöjje. Sie Stimmen ber Vöglein ftub oerftummt, nur baS 
Summen ber Ääfer unb fliegen unterbricht bie tiefe Stille. 2)a 
taud)t in bem Söalbmeg ein SReitertrupp auf, welcher einen ge* 



Digitized by Google 



225 



ftt)f offenen Söagen eöforttrt. $)er 3lubiteur ift eS mit einem 3uge 
2)ragoner; in beut Söagen befinben fid) bie Beiben Unglücf liefen ; 
ein Sßriefter begleitet fie auf ifjrem legten 2Bege. 

3efci fteigen fie au3! - 3roei junge Surfte in blauen 
»lufen, mit blaffen, aber trofetgen ©efia)tem. 2)er ^riefter fpricf>t 
tf>nen tröftenb au, fie aber aalten !aum auf bie frommen SBorte, 
fie ftarren trofcig unb büfter in ben fonnenbura)fa)immerten 
2Balb. 

3)er Slubiteur oer!ie§t ba3 Urteil beS Ärieg§gerttf)t§. @in 
3ittern fliegt jefct bura) bie ©eftalten ber Unglütfliajen, jum legten 
9)tale blitfen fie auf jur leua^tenben ©onne, bann legt fia) bie 
Sinbe über iljre Slugen . . . ba fd&aHt fa)on ba3 gebämpfte ßom* 
manbo be§ Sieutenante 33.: 

„Segt an — Jeuer!" 3roei ©aloen fragen — ein ©djret — 
nieber ftürjen bie Sßerurtljeilten — sroet fjeifje $erjen Ijaben auf- 
gehört au f^lagen. — $er ^riefter !niet neben ben £eia)en nie* 
ber unb betet fülle. 

SobeSftiH ru^t ber früf)ling§grüne SBalb! Sie ©trafen ber 
SRittagSfonne §ufa)en über gtoei frifa)e ©räber am SRanbe ber 
blumigen SBiefe. 

2lm folgenben Eage rourbe ber Jriebe au granffurt a. 2tt. 
unterjeiajnet. $ie beiben ©aloen auf ber Söalbblöjje bort im 
Horben granfretdjS waren bie legten 6a)üffe in bem großen 
Kriege aroif^en Eeutfdjlanb unb granfreiefj. e. %. 

£in neuer £l)iflfrirapparaf. — 2öte roir aus §erobot, 
$lutar$ unb anberen Duellen rotffen, ift bie ©efjeimfdjreibefunft 
ober Äruptograpljie faft fo alt, roie bie ©efd)itf)te überhaupt ju« 
rücfreitt)t. 2lud) im Mittelalter, roie in ben fpäteren 3al)rf)uns 
berten bi8 a ur ©egenroart §at man jene Äunft bei faft allen 
cioilifirten SBölfern mit Vorliebe auSgebtlbet unb je naa) ber 2ltt 
ber Slnroenbung in aa^«ia)e ©nfteme gebraut, au benen ber 
(Sd^lüffel für ben Unfunbigen fdnoer au finben ift, roäfjienb ber 
ftunbige unb ©rfaljrene baS ©eljeimnifj fdjliejjltd) botf) au lüften 
oermag. ©rft bie neueren ©Ijiff rinnet fj oben, foroofjl mit Sud)* 
ftabens roie mit 3<*f)tendjtffem, roie foldje nidjt nur im biplo= 
matiföen, fonbern aud) in bem telegrapf)tfd)en S8erfe§r ber 
ßaufleute längft eine föoUe fpielen, bieten in biefer §mfi$t ge= 

1894. V. 15 



Digitized by^ftogle 
j 



226 inattniafarttae*. 

nügenbe Sicherheit unb fpotten oller Entröthfelungäoerfuche bcr 
Uneingeweihten. 

2)ieift erforbert baS (Shiffriren unb 2)echif?riren naa) folgen 
oerwicfelten SJcetfjoben aber recht oiel 3 C ^ unD 3Rühe, weähalb 
man jur Erleichterung auch medjanifdje Vorrichtungen, wie 3. 33. 
bie oon ßlüber, 2öh*<rtfto nc / Sommerfelbt, h^gefteßt hat, bie fich 
fehr föneH hanbhaben laffen. 2)en neueften unb oollfommenften 
Apparat biefer Slrt, oon bem wir unferen Sefern eine etwa« ein« 
gehenbere 33efchreibung geben wollen, ^at ber franaöfifche Erain* 
fapitän SkjerieS lonftruirt. 

2)iefer äufjerft finnreiche ©hiffrirapparat befteht auö einem 
^ohlcplinber, auf bem an ber Unten Seite eine Scheibe befeftigt 
ift, an ber eine Slrt Seigeoorrichtung ftfct; auf ber anberen, rech- 
ten Seite läjjt fich e ™ c geränbelte Schlujjfcheibe auffchrauben. 
Um ben (Solinber laffen fta) nun ferner 20 ringförmige Streifen 
legen, beren jeber bie 25 33uchftaben beS SllphabetS in Iateinifcher 
Schrift enthält (bie einzelnen JBudjftaben ftnb fo grog, ba{$ einer 
jebeömal in ben 3">if^nraum ber 3«geoorrichtung geht); nur 
ift &u bemerfen, bafj ju bem I noch e * n fommt, wäfjrenb ba3 
W burch VV erfefct wirb. 3)ie auf biefe 20 Ringe graoirten 
2llp^abete enthalten bie Suchftaben aber jebeSmal in einer ganj an* 
beren Reihenfolge; auch ift jeber Ring mit einer Rummer oerfehen. 
$urä) bie SWitte ber feftftfcenben ©nbfcheibe geht eine Hemmoors 
rtchtung, welche burch einen SängSfchlifr be§ ©olinberä in ßer= 
ben, bie auf ber gnnenfeitc ber Ringe angebracht ftnb f greift, 
unb biefe babura) in jeber gewünfchten Stellung feftjuhalten oer* 
mag. 

©inen folgen Apparat mufj nun ber Äbfenber, wie ber Em- 
pfänger ber (Shiffrebepefche befifcen unb aufserbem mufj jroif d)en 
ihnen ein „Sdjlüffel" oerabrebet fein, ber in ber Reihenfolge ber 
Ringe befteht, bie man ber fietchtigfeit wegen burch ein SBort 
beaeichnet, baS entweber au3 20 33uchftaben befteht ober fo oft 
wieberholt wirb, bis bie Summe oon 20 33ua)ftaben erreicht ift. 
2ßählen wir alfo $. 33. baö SBort 33ataiHon, fo haben wir jur 
fcerfteUung eineö SchläffelS $u fchreiben: 

BATAILLONB ATAI LLONBA 

3efct nummeriren wir aber biefe 20 33ud>ftaben nach ty xtx 



Digitized by Google 



^flannigfartige». 



227 



Reihenfolge im gewöhnlichen SUphabet, fo bajj ba§ erfte A eine 1, 
ba3 aroeite eine 2, ba§ fünfte eine 5, ba3 erfte B eine 6 u. f. n>. 
erhält unb {abreiben bie fo gefunbenen Sagten unter jeben 93uch ; 
ftaben, alfo: 

BAT AI L L 0 N BAT A I L L 0 N B A 

6 1 19 2 9 11 12 17 15 7 3 20 4 10 13 14 18 16 8 5 

$)amit ift ber ©cf)lüffel, oon bem beibe £f)eUe eine 2lbfd)rift 
^aben muffen, fertig, unb roer nun eine cfnffrirte 3)epefcf)e mit 
bem typpavat liorftoUen null, hat roeiter nidjtö ju tljun, alz bie 
SRinge in ber bura) bie obigen 3 a h Ien bezeichneten ^Reihenfolge 
auf ben Gnlinber su ftretfen unb bann bie bewegliche ©a)lufj= 
f^eibe aufjufchrauben, bamit bie SRinge nid)t met)r abgeftreift 



u/m mal 





©jAK • 





0 

©MM 




CBKZS 



F 



Q 

Z 



M 

Kl 



SÖojerieft* ü^iffTirapporot. 



EQlLLET 



werben fönnen. 9Jun roirb SRing SRro. 6 fo lange gebrefjt, bi§ 
ber erfte 33ud)ftabe ber %\x cr)tffrircnben ©epefdje jroifc^en ber 
3dgeoorrid)tung fteljt, bann ^ing *Rro. 1, bis ber jroeite S8uc^= 
ftabe baneben ftef)t lt. f. n>. bis &u SRing SRro. 5 unb bem 
20. SBuchftaben, worauf alle Glinge bura) bie §emmüorricf)tung fejfr 
geftellt werben. 2)ie erften 20 SBudjftaben unferer 25epefche ftefjen 
nun auf bem (Snlinber (auf unferer Slbbilbung oeranfchaulicht 
burdj bie ©c^tüffclseic^en : BATAILLONBATAILLONBA), wenn 
man oon ber Sücfe gwifchen ber 3*igeDorrid)tung nach rechts lieet. 
Statt ihrer f abreiben mir nun aber in unferer ©hiffwbepefaje bie 
barunter ftehenben Suchftaben au3 einer beliebigen anberen ber 
barunter ober barüber befinblichen 24 ^orijontalreihen auf, bie 
natürlich jufällig aneinanber gereihte 3^$^ ohne allen Sinn 
bilben. SRun ftellt man in gleicher Sßeife bie nächften 20 53ua)= 



228 



Ulanniafartige*. 



ftaben beS gu djiffrirenben SriefeS feft, f treibt wieber bie ent« 
fprechenbe ^origontalreihe auf u. f. w. bis gum (Snbc beS SriefeS. 
$ann wirb bie ©perroorrtchtung gelöst, bic ©chlujjfcheibe wteber 
abgefdjraubt, man orbnct bie Ringe wieber in it)rer gewöhnlichen 
Reihenfolge , um jeben Serrath unmöglich ju machen, fchraubt 
bie ©chlufjfcheibe feft unb ftecft ben Apparat in fein Seberfutteral. 
9Äan fann ben Apparat fogar ungefdjeut bem 2lbreffaten ber 
2)epefd)e mitfchtcfen, benn felbft wenn er fammt ber cf)iffrirten 
2)epefche in gembeSljanb fällt, ift er für Seben nufcloS, ber nicht 
ben oereinbarten ©djlüffel femtt, ba bei ber SSerfdjiebenljeU ber 
23uchftabenfolge in ben 20 2Upt)abeten ein 2)ea)iffriren oljne 
©cf)lüffel ooHftänbtg auSgefajIoffen ift. 2Jiit ©d)lüffel bagegen 
ift eS ebenfo fchneH als ctnfadj. 

3)er Empfänger ber (Etyiffrebepefdfje orbnet feine Ringe in ber 
burch ben ©cf)lüffel angegebenen Reihenfolge, unb breftf fie bann, 
bi§ bie erften 20 (Sf)iffrebud)ftaben in einer Reit)e ftefjen, worauf 
er bie Ringe hemmt- ©obalb er nun bie übrigen Jporijontal* 
reiben auf bem ßnltnber oerfolgt, wirb ifjm Diejenige, weldt)e 
einen wirtlichen ©inn ergibt, fofort in bie 2lugen fpringen. @r 
notirt ftch biefe SBorte unb operirt bann weiter bis jum ©djlujj 
ber $epefa)e. 

SBenn man bie Ringe nach erfolgter (S^iffrirung immer wieber 
in i^re normale Reihenfolge bringt unb ben ©djlüffel niemals 
gefd^rieben aufbewahrt, fonbern entweber auSwenbig lernt, ober 
ihn jebeSmal für ben ©ebraua) aus bem ©ebädjtmji anfertigt 
unb bann wieber oerbrennt, fo ift bei bem SajerteS'fchen Apparate 
jeber Herrath unb jebe ©efahr einer ©ntbecfung oollftänbtg un= 
benfbar. fr. «. 

änielttgen) einet sSlait*. — $er befannte dichter 93aube* 
laire, beiläufig bemerft einer ber größten flafeenliebhaber, bie je 
gelebt haben, empfing eines Borgens ben 93efuch eines Jremben, 
ber ihm ein ©mpfehlungSfdjreiben überbrachte. 2)erfelbe war 
Suchhalter bei einem Kaufmann in ber Rue ©t. &emS in $ariS 
gewefen, ber ihn aber fortgefajicft hatte. 

„Sßarum fyat er ©ie benn weggefdn'cft?" fragte Öaubelaire. 

„3$ witt aufrichtig fein — weil er erfahren h<*t, bafj ich <*"f 
ber Galeere war." 



229 



geben Slnberen ^ätte e$ bei einer folä)en 9Introort gefa)auert, 
nicht fo aber ben dichter ber „33lumen be§ fiafterä", ber ftd) 
um fo mehr für ihn interefftrte, al$ biefer SJlenfa) unter fo feit 5 
famen Umftänben feinem SBohlrooKen empfohlen roar. @r lenfte 
ba§ ©efprädj auf ba§ geben ber ©aleerenfträflinge unb erfuhr, 
bag ber grembe, ungeachtet be3 ftrengften Verbotes, oon ben 33c- 
fudjem ©elb anjunehmen, bennoa) ba8 3Wittel gefunben hatte, fta) 
a(S Sträfling etroa§ bei ©eite ju legen. 

„9lber wie hoben <5te benn bag angefangen?" fragte Saube« 
laire. 

„2öir Ratten mehrere Httittel jur Verfügung," entgegnete ber 
geroefene ©aleerenfträfling ; „eines ber felteneren, weichet aber bie 
S8efua)er befonberS amüfirte, beftanb barin, bag wir 9fläufe bref* 
ftrten, ©elbftürfe au bringen, bie man un$ hinter bem SRücfen 
ber 2tuffeher auroarf, unb biefeS 27littel3 bebiente td) mxdj. 
SBir gelten nämlich beftänbig biefe Keinen £f)iere in unferen 
Kleibern oerftetft, n>o fie ftd) bucften, ohne fta) 5U rühren. Sief* 
nun ein grember ju unferen (fünften ein fleineä ©tücf ©elb 
fallen, fo beburfte e3 nur eine§ Ieifen ?Jftffe3, unb fofort oerlieg 
bie 2flauö ihren 3 u ffaa)täort, g(itt ben Körper entlang, fdjtüpfte 
am unteren @nbe ber öeinfleiber ^erauS, ergriff bie SWünje 
unb trat im §anbumbref)en bie Siücfreife auf bemfelben 3Bege 
toieber an " 

9lun lägt fta) benfen, wie fe^r biefe ©raäfjlung SBaubelatre in* 
terefftrte. „§aben 6ie 3^re SJtauS aua) jefct bei fta)?" fragteer. 

„©eroig, fte oerlägt mia) nie unb, roitl ich ^tnjufügen, ift 
meine einige Jreunbin, baö einige Söefen auf ber SBelt, bem 
e8 nia)t oor mir grauät." 

„3)arf iö) ba3 (Sjperiment mit anfefjen?" 

„SJerfteht fta), fec)r gerne." 

SBaubelaire roirft hierauf ein granfenftüc! auf ben Xeppitt), 
ber SRann pfeift leife: bie 3ttau§ fteigt innerhalb feiner §ofe 
^erab, fommt gum SSorfttjein unb hält inne, als ob fie bem Söetter 
mä)t rec^t traute. 3hr §err pfeift roteberholt : baö f leine $hter 
ermutigt fta), fä)leia)t au bem ©elbftücf f)\\\, roill fola)e3 er* 
greifen, al§ — o 93erhängmg ! — fte ein Hägliche8 ©equielf e oon 
fidj gibt: XiberiuS, SBaubelaire'S Kater, roar über fie hergefallen. 



Digiti^Tby Google 



230 



lüannujfrtrtiges. 



„Um ©otteS willen, entfernen Sie gijren State, ober id) tobte 
ifynl" fcfjrie ber SWann in SBerjroeiflung. 

Slber e3 mar fdjor. ju fpät, bie 2Hau3 hatte Bereits unter ben 
Söifjen be§ ßaterö oerenbet. 

Sa richtete fia) ber Unbefannte auf, fo lang er mar, trat 
©aubelaire mit geballter gauft entgegen, al§ ob er it)n mit einem 
Schlag nieberfdjmettern roollte. 

Siefer aber rief ifmt ju: 㤟ten Sie fich, Sie waren fd)on 
einmal wegen eines im Sähäom begangenen £obtfd&lage3 auf ber 
©aleere!" 

Unb biefe Sßorte brachten ben Stngreifer $ur SBefinnung. 

Jinfter fagte er $u 33aubelaire: „Sie §aben mir jroar ba§ 
X^euerfte genommen, roaä td) befajj, allein Sie haben SRedjt, id) 
mujj mich bel)errfä>n lernen!" 

Saubelaire empfahl tf)n einem 33anft)aufe, wo erflafftrer mürbe 
unb ein redjtfdjaffener 2Jtann blieb. ©. $t. 

$0* £3orä(türjeu. — §ier unb ba in Söhnen herrfcht noch 
immer bie Sitte be§ fogenannten „93ocfftürjen§", bie in früheren 
3eiten aud) in ein3elnen Orten SchlefienS in ber SRä'he ber bölj- 
mifdjen ©renje »orgefommen tft. So mürbe noa) in ben breiiger . 
ga^ren in ben fdjlefifdjen ©renaorten §in unb mieber ein Socf 
„geftürat". ©in ftattliajer, reich befränjter Socf rourbe nämlich 
oon einem ©erüft, meines oor bem ßretfeham (©afihof) an- 
gebracht mar, fjerabgeftürst. @8 mirb ©erfidjert, bajj baS Jletfch 
eines folajen ^erabgeftürjten 3:§iereö, roelch' lefctereS unmittelbar 
barauf gepachtet mirb, bur<h ben gehabten Sdjrecf ben roiber* 
liehen ©efehmaef oerliert. 

3n bem bö^mifajen ©renaorte 33. gefdjjah baS Söocfftürgen et)es 
bem am 3afobifefte unter mancherlei geierlicfjfeiten. ©in 3 U 9 
führte einen frönen, befransten 3i*9 cn & ot * *>or ben ßretfeham. 
3mei Männer geleiteten ba§ %f)itv auf brei mit Brettern unter« 
legten Seitern nach einem ©erüft auf ber Steuer. Sort 
rourbe ber ©od auf einen %i\a) gefteUt. Sann gelten feine 
beiben genfer eine föebe, unb nachbem ber Xe^te SRebner Slmen 
gefagt, fanbte man ben Siebnern Sä)napd, bie it)n bem S5ocfe 
oort)ie(ten, ber ftdt) natürlich oon bem $en!er§tran! abroen= 
bete. Sarauf fommanbirten bie beiben SÄänner: „@inö — 



Digitized by Google 



231 



aroei — brei!" Sei „brei" rourbe bcr plb'fclid) gehoben, 
unb ba3 %f)i*t ftürste in bic Xiefe, wo e8 in bcr Siegel Änochen* 
brücke baoontrug. ©obann roarf ed ber unten bereit ftehenbe 
SWefcger auf bie &d)la$tbarit unb f trachtete eS ab. «Räubern bie§ 
gesehen, fielen bie 3ufd)auer über ben SBotf her, riffen bie blut- 
befprifcten Äränae fort unb fugten ba8 SBIut $u erlangen, baS als 
SBunbermittel , gegen bie „faHenbe Äranfheit" gebraust roirb. 
Sa3 gleifth bagegen rourbe im ßretfä)am als geftfd)mau§ oeraehrt 
unb fchltefjlta) getanjt. SieS rof>e $olf§feft ift nod) im 3a^re 
1866 in jenem Orte gefeiert roorben. e. ä. 

gin ßfeitter Jtntelfenjägfr. — Sie Spinnen ftnb befannt* 
lia) ebenfo raubgierige unb blutbfirftige, als oorficf)ttge X^iere. 
6ie greifen biäroeilen gnfeften an, bie ihnen an ®röj*e roett über* 
legen ftnb, ben 2lmeifen jeboch gehen bie meiften oon ihnen gern 
au§ bem 2Bege, unb fte roiffen wohl, roarum. Unb bennod) gibt 
e3 eine Meine @pinne (Theridium riparium), beren £eben$roeife 
erft oor Äurjem oon Dr. ^engüng beobao^tet roorben ift unb 
bie faft nur oon Slmeifen lebt. Sie Slrt unb Seife aber, rote 
fte ihre Opfer in t(jre ©eroalt befommt, ift eine pc^ft fitmreicfie. 

Siefe fleine „SBeberfpimte" lebt oorjugSroeife in ©ärten, roo fte 
f«h am liebften unter $Rofenbüfd)en ober ähnlichem ©efträud) an* 
fiebelt unb ftch bort aus @rb!rümchen unb ©anbförnajen ein 
bütenförmigeS 5left erbaut, ba3 in ihrem SRefc aufgehängt ift. 
beobachtet man baä Xfjier$en beim S^eftbau, fo bemerft man, 
roie eö ftd) an einem gaben hinabläjjt, mit ben SJorberbeinen ein 
ÄIumpd)en erfaßt, baffelbe an einen gaben befeftigt unb bann 
in bie §öfje ^ie^t. Oben angekommen, roirb ba3 Ärümdjen an 
ben SRanb beg mit ber Oeffnung nach unten $u hängenben Heftes 
angellebt, btä biefeS feine gehörige ©röfje erreicht f)at SSon 
biefem SGefte aber führen eine Slnjahl bünner gäben abroärtS, bie 
ungemein fiebrig unb unten am 93oben befeftigt ftnb. tfommt 
nun eine Stmeife auf ihrem SBege mit einem biefer gefährlichen 
gangfäben in Berührung, fo Hebt fle augenblicflich feft unb ift 
gefangen. Natürlich geberbet ftch bie Slmeife roie toll, retfjt babei 
ben gaben oom ©oben (od unb läuft oor 6$recfen hin unb her, 
um fich aus biefer gaHe ju befreien. 

Sie heftigen Bewegungen beä %f)iev& oerfefcen balb baä Sfteft 



232 



Hamügfaftiget. 



in eine SrfdE)ütterung, unb bie§ ift für bie Seroofjnerin ba§ 
Setdjen, bog fia) eine 33eute gefangen, Jpurttg fommt fie au3 
tfjrer Söofjnung l)en>or unb ergreift ben gaben, ber ba3 unglücf= 
lid)e Opfer gefangen fjält, unb aie^t tön oorftajtig an. 3eber 
SBiberftanb ber Slmeife ift aergebenS; benn roie bie SBauleute eine 
Saft an einem ©eil auf t&r ©erüft emporf>a§peln, sier)t bie 
©ptnne mit ifjren SSorberbeinen ben gaben immer mefjr an fid). 
S)oa) Rittet fie fic§ forgfältig, iljrem oerjroeifelten Opfer ju nafje 
ju fommen ; fie bewirft melmef)r baffelbe aus tyren ©pinnbrüfen 
mit noaj anberen gäben , um feine SöiberftanbSfraft nad) unb 
nac§ ju lähmen, ©rft wenn fie von ber ©efangenen niä)t§ me^r 
ju fürdjten f)at, fdjletd&t fie befmtfam in beren Wäfje unb oerfefct 
it)r ben tbbtltajen S3ife. Sann entfernt fte fta) roieber, um baS 
balbige ©nbe be8 XobeSfampfeä tfjrer SBeute abjuroarten. Unb 
fte fennt genau ben Slugenblicf, n>o e§ mit biefer ju ©nbe ift 
unb fie ftä) berfelben bemächtigen tann, um fte in SRufje $u oer- 
je^ren. ü. £. 

|>te äffen ^ausmarßen. — gn mannen ©egenben SRorbs 
beutfd)lanb§ nrie in ©Eanbinaoien fjat iebeS 33auernl)au3 feine 
eigene SEarfe, einfache runenartige Seiten, über beren Urfprung 
fiä) bie ©elefjrten bis jefct noü) oergebltdj ben Äopf jerbreöjen, 
unb bie am ©iebcl, an ber §au$tf)üre, bem $oftfjor, ber Sßetter* 
fafjne :c. angebracht fmb, unb biefeS ^auSjei^en ift bem Sauern 
fo roertf), wie bem greifjerrn fein Sßappen. ©3 beftef>t aber ber 
große Unterfdjieb, baß bie gamilie be3 Säuern, menn fie einen 
anberen §of bejöge, aua) ir)r $au3$eta)en roectyfeln mürbe, roäfjrenb 
ba§ SBappen beö ©belmannS an ber gamilie fjaftet unb oon ba 
erft auf fein ©ä)(ojj übertragen roirb. SlUein biefe§ SBappen ift 
bann aud) !ein Setzen *> cr SBefifcung, fonbern beö ©efa)led)te3 
geroefen. 3ene SBattem bagegen leiten it)r perfönlidjeä SBafn** 
getanen gerabeju vom §aufe ab. $a§ &t\tyn be§ §aufe3 wirb 
auü) an baä ©crätr) gemalt, eingefd&nitten, bem Sief) eingebrannt, 
e§ rotrb mit bem ^Pflug in ben Siefer etngejetc^net ; e3 roirb ba§ 
3eiöjen alles SBeftfceS, benn ba§ §au8 ift ja ber perfönlictyfte unb 
eigenfte 93efi|j ber gamilie. 5lua) an bem Stirdjenftufjl unb am 
©rabftetn feljlt baö ^auöjeittjen nid)t, ja, eä mirb fogar jum 
§anb3etü)en beS §au3beftfcer3. 2luf ber $albinfel 9Höndjgut mürben 



233 



no$ ju Anfang biefeS 3ahrt)unbert£ öffentliche Urfunben, ftatt 
mit bem SRamen, mit bem §au3)etd)en untertrieben. 2ln bem 
$aufe alfo erfennt man ben 3ßann; feine $erfon unb ba3 §au£ 
fallen in ein£ jufammen. (Sin Sftenfd), ber nict)t f abreiben famt, 
mag brei Äreuje unter'S ^rotofoll fefeen; ber Sauer äftefter 2lrt 
bagegen malt fein ^auö^eidjen unb lägt alfo fein eigenfteä, per* 
fönlia)fte3 SBeftfethum, fein §auä, haften für feine ^erfon. (Sine 
glänjenbere Urfunbe beS uranfänglichen 3ufammenhang3 von 
gamilie unb $au3 gibt eä nicht, als biefe $au3marfen. ©. %. 

pie ^Kaißr muten unb <Äunger6runuen. — 9ting3 um 
bie ©djroeifleralpen fliegen unzählige Duellen unb bie meiften 
fliegen ba3 ganje 3<*h r ohne Unterbrechung. @3 gibt aber 
Duellen, welche nur oom grüfjling bi§ in ben $erbft fliegen unb 
„HRatbrunnen" feigen, ©ie entfielen sur 3eit ber ©dmeefchmelae 
burch Ueberfüttung ber aus ben 93ergen herabrmnenben SBaffer* 
abern; biefelben vermögen bie SBaffermaffen nid)t mehr burch bie 
gewöhnlichen 2lbsug§fanäle abjuführen, unb ba8 9Baffer fua)t fich 
baher neue 2luögangäfteHen. SMefe „Sttaibrunnen" bilben fia) aber 
auch oon bem 2Baffer, toeltt)e3 oon höher gelegenen Sllpenfeen bei 
höherem SBafferftanb oon bort, befinblichen Sötern aufgefogen 
wirb unb burdj innere ®ebirg§gänge nach ben tiefer gelegenen 
SHpentfjälern fich ergiegt. SRach einer alten SSolfdfage fteUen fia) 
bie 3Jlaibrunnen mit bem 3*ttounfte ein, too bie ©ennen mit 
ihren beerben au 33erge fahren unb fliegen fort big jur 2Ubabfahrt 
berfelben. Einige periobtfehe Duetten ber ©chroetj fliegen auch 
toohl nur in geauffen ©tunben beS Eageö unb oerfiegen bann 
roieber. 2>er 2Waibrunnen in ber ©ngelnalp im Dberhaölethal 
5. 33. fliegt täglich nur jroetmal, beS Borgens früh um 3 Uhr unb 
be§ Nachmittage um 4 Uhr, alfo gerabe sur Seit, roenn man ba3 
SBieh 8 ur tränte führt. (Sbenfo intereffant ift ber Xfyuvbaii) in 
bem hochgelegenen unb romantifchen (Sngelbergerthal, ber naa) 
2lu8fage ber Xh<rt Deroo *j ncr 9 enau am h*- Äreujtage im Hflaien 
lommt unb auf ben hl- Äreujtag im §erbfte oerfd)nrinbet. 

©troaö Sehnliches mit ben 2Raibrunnen h aoen öie orafel^ 
gebenben, prophetifchen %\)zmt- ober „§ungerbrunnen". SBenn 
biefe ftd) einfteflen, fo gibt eä immer tfjeureö 93rob. SSerftegen 
fie roieber, fo rairb baö SBrob roieber billig. 9lun aber fominen 



uigmzea Dy Vj 



2U 



UTamtidfatttge*. 



biefel6en nur in 6efonber§ naffen Sa^rgängeu unb oerfiegen 
roteber, fobalb eine anhaltenb trocfene ga^reöjeit ftd) einftellt. 
3u ben befannteften §ungerbrunnen ber ©djroeij gehört Derjenige 
ju SBangen im Danton 3ü"$- $erfelbe fteHt fia) in naffen 
©ommern fe^r toaff erreich ein unb fließt bann in befferen Sauren 
nur fcr)r bürftig ober oerfiegt rooljl gütlich. Sehnlich roie biefer ift 
ber §ungerbrunnen ©eltenbad) bei ©gliSau. SJon legerem wirb 
bie SCOatfactye eraählt, bog er oor ben junger jähren 1690 unb 
1791 üier 3a§re ^intereinanber gefloffen fei. 6. 2. 

#tn ßrif!m<$er l^iefe. — 3m 3afn*e 1801 etablirte fid^ in 
Sßari3 ein junger Kaufmann SRamenS grtonb, ber alSbalb ber §elb 
beS $age3 rourbe. 2)ieS aber nicht etwa bura) feine noblen tya)* 
ftonen ober fein „SRobeljelbenthum", fonbern einzig unb allein 
burcfj feine riefige Körpergröße. @r mar unftreitig ber größte 
2Rann 5ranfreid)3, wenn nicht ber ganzen SBelt. SBo er ftch 
öffentlich feljen ließ, blieben bie Seute betroffen fielen unb ftaunten 
ifjn an. @r war fo groß, baß ftd), raäljrenb er feinen gewöhn* 
liehen Schritt ging, bie Straßenjungen außer Slt^em liefen, 
um Um einholen unb ifjm tn'ä ©eftcfjt fet)en gu fönnen. 

S)te Regierung hätte ifm gerne unter ben oortheilhafteflen 
Sebingungen jum £ambourmajor in ber herrlichen, wahrhaft 
martialifchen Konfulargarbe gemalt, allein ba grionb ein SWann 
oon Vermögen unb au§ gutem §aufe roar, fo fonnte man leta)t 
oorau§fet}en, baß er fia) baju nicht oerftehen roürbe. 2113 Na- 
poleon, bamalS noch erfter Konful, Nachricht oon ber (Srfcheinung 
be§ liefen erhielt, ließ er ihn au ftch laben, empfing ihn feljr 
freunblia) unb machte babei fcherjroetfe bie 33emerfung, Jranl* 
reia)S erfter Konful nehme fich neben ihm roie ein Ktnb aus. 

„^Bürger Konful," oerfefcte grionb, ohne ftch 3 U beftnnen, /# cd 
ift boch ein Unterfchieb giotfchen einem großen 3Henftt)en unb 
einem 9flenfchen, ber groß ift." 

Napoleon ^taunta über biefe geiftreiche Antwort unb erioieberte 
ba§ Kompliment mit ber SBerficherung, bie SGatur habe nicht nur 
Jrionb'S Körper, fonbern auch fön* n 33«ftanb riefig auSgebilbet. 

5R. 9t. 

•tfterßwurbfge ^ettmefler. — 2118 König Sllfreb ber (Sroße 
oon ©nglanb (f 901) bie — aua) h eu t* noch wdjt feltene — 



mannigfaltige* 



235 



Sßa^rnefjmung machte, bafj auf bie ber 3eitanga6e btenenben Uljren 
fein rechter SSertag fei, inbem bie eine fo, bie anbere tmeber 
anberS gehe, toa§ au »ergebenen Srrthümem unb 2Rif$heHig 5 
leiten, ja offenbaren, nid&t roieber gut su mad&enben ©tt)äben 
führte, erteilte er nidf>t etwa feinem SJHnifter ben Auftrag, bie 
auf SlbfteUung biefeS UebelftanbeS ^injielenben Anträge au ftellen, 
fonbern badete felbft barüber nach, roie ba SBanbel ju f Raffen 
märe. Unb als er, ein aufmerf famer Beobachter aQeS beffen, 
roaS um ihn §er gc[a)a^, ba^inter fam, bajj SEBac^öferjen in einem 
gefdjloffenen SRaume fo aufjerorbentlich gleichmäßig brennen, bafj 
man mit ber größten Bcftimmtheit angeben fonnte, roie uicl oon 
folch' einer Äer$e in einer ©tunbe oerbrenne, Iiejj er naa) einem 
oon iljm erf unbenen 9RobeHe berartige Äerjen gießen, worauf 
bie ©tunben bura) (Sinlerbungen erfichtltch gemalt waren, ßtn 
SBäö)ter, welcher bie in einem <5fcma$e be3 f bmglichen ©cfjloffeg 
brennenben ßerjen bewachte, rief bie ©tunben au$ unb naa) 
biefem 2lu3rufe r)atte ftO) männiglia) flu richten. UebrigenS mußte 
jebe ©tobt, ja jeber Stedten foldje „fterjenuhren" unterhalten, 
bamit in ganj ©nglanb nur eine Stit fei. 2)iefer fönigliöje Be= 
fefjl mürbe natfirlia) befolgt, ob aber baburdj bie geroünfchte 
©leichmäßigfeit in ber 3eitbeftimmung erhielt würbe, ift eine 
grage, auf bie un3 lein Sieb unb leine ©hronif Antwort gibt. 
SEBir bürfen alfo bezweifeln, baß bie brennenben 3eitmeffer ifjrem 
3mecfe ganj unb gar entforodjen höben. ». 

£3 ä reut reue. — 2)a§ befannte $rama Äarften'ö: „$er §unb 
be$ Slu&rö", ba§ 1817 ben SRücftritt ©oethe'3 oon ber Seitung 
beö SBeimarer Xtyatexä oeranlaßte, r)at einen £unb 5um gelben, 
ber ben SRörber feines $errn entlarot unb ber ©erechtigfeit in 
bie §änbe liefert. (Sin ganj ähnlicher Vorgang, bei bem jebodj 
nicht ein §unb, fonbern ein Bär bie ftoHe übernahm, fpielte fia) 
1840 im ©ouoernement £wer in ftußlanb ab. (Stn Bärenführer, 
bei bem man ©elb oermutfjete, mürbe, als er mit feinem oierf üßtgen 
Begleiter in ber ©a)eune eines einfam gelegenen ©ehöftS über* 
nachtete, meuchlings in ber HJlorgenfrüfje oon bem Jpofbefifcer über* 
fallen unb erfcfjlagen. 35er Bär mar bei ber Unthat fampffertig 
aufgefahren, aber burö) bie ßette aurücfgehalten roorben. 2113 er 
jeboa) ben 2eia)nam feines $errn wegf a)leppen fah, geriet!) er 



Digitized by Google 



■ 



236 UtaitnujfafÜfle». 

in bie fürd)terlict)fte Aufregung, jerfprengte enblict) bie Äette unb 
gewann burd) eine §intertt)ür boö greie. 3)ort fua)te er bie 
§eerftrafie auf unb trabte auf berfelben fort, bis er auf einen 
£rupp 5U SKarfte jiefjenber dauern ftieg , bie an bem nadj* 
fd&leifenben Äettenreft fofort erfannten, weldjem ©ewerbe 2Reifter 
Sßefc angehörte. $er 93är lieg fta) aua) gutwillig greifen unb 
folgte ben Säuern ofjne Söiberftanb bis an ben ju bem 3florb= 
gefjöfte füf)renben ©eitenpfab. £>ort aber rifj er fta) loä, lief 
eine ©treefe auf bem Sßfabe oorwärtS, fefjrte bann wieber gurüdt 
unb fucf)te einen ober ben anberen feiner neuen 93efannten in 
ber gewünfdjten 9ltd)tung oorwärtö ju f Rieben — furjum, ge= 
berbete fta} fo auffällig, bajj bie ^Bauern it)m enblia) folgten unb 
ben 2ftörber gerabe in bem SRoment trafen, als er eben bie Seidfje 
im 2)ünger oergraben fjatte. £aS 2lu3fa)arren be3 ©rföjlagenen 
war jebod) für ben 33är ba§ SBerl weniger Minuten, unb 2ln= 
gefia)tö feine« Dpferä wagte ber Verbrecher bie X§at nicht a« 
leugnen. 2)er $reiä beä Verbrechen« mar it)m übrigen« ent* 
gangen — ba« gefugte ©elb fanb fict) erft fpäter, in baä §al& 
banb be« Vären eingenäht, oor. 5R. %au. 

^fumeneflTett« — 9lia)t nur Vlätter, (Stiele, SBurjeln unb 
3?rüa)te, fonbern aua) bie ©Junten oon mancherlei ^Jflanjen 
fua)t fta) ber SJlenfa) jum ©enuffe au«, ©o ftnb gegenwärtig in 
Slmerifa fanbirte frtfehe Veilchen fefjr beliebt, oon benen baS 
Sßfunb mit über 25 SWarf bejaht wirb. 2luaj fanbirte Hofen* 
blätter finb brüben oiel begehrt unb werben im Äleinoerfauf ba« 
©ramm mit etwa 25 Pfennig befahlt. 2)iefe unb aud) noch 
anbere fanbirte Vlumen werben meift in granfreidj fjergefteUt 
unb nad) 2lmerifa oerfanbt, mofelbft bie Nachfrage nach bergleichen 
fingen unb Secfereien fein* groß fein foH. 2)en Slnfang ju folgen 
fanbirten Vlumen ^aben bie Orientalen gemacht, unb bie dürfen 
^aben bann sur weiteren Verbreitung ber Setferei beigetragen. 
2luaj bei un« in 3)eutfa)lanb werben fyex unb ba Vlumen ober 
Vlüthen, wenn aua) in anberer Söeife augerichtet unb ©erfpei«t. 
2Ran hüßt 3. 93. bie ölütfjen be8 §oHunber« unb ber 2lfa$ie in 
einen Xetg unb lägt fie mit ©djmala baden. 2)ie VlütfjenfnoSpen 
ber Dotterblumen unb ^afjnenfufjarten werben wie kapern zu- 
bereitet unb genoffen. 3« Stalien benufot man bie männlichen 



Digitized by Google 



OlTaunigfaftige*. 



237 



ftürbi§blüt§en in ähnlicher Söeife. £er 93lumenfof)l, fo roie er 
genoffen wirb, beftfct noo) feine 33lüt§en, fonbern ba§, mag wir 
an ifmt Slumen nennen, ift bloS ein ©ebilb, au3 meinem ftc^ 
erft fpäter S3lütf>enftengel unb Stützen entmirfeln. 3n (Snglanb 
werben audj bie ©lütten be§ 9lf)abarber genoffen, unb fo mögen 
roofjl oon ben ©ergebenen 33ölfern auä) nod) gar oerfdjiebene 
93Iütf)en ober Slumen gegeffen werben, t^eilö aus Sebürfnifj, 
tljeilS aus 2ur.u3. £. 2$. 

28 ie einmaf eine Königin iflrett Jterjteit foQnfe. — Sie 
burgunbifa)e Königin 2luftraa)ilbe (f 536), welche fdjon im 
32. 3a^re einer an fid) unbebeutenben SBunbe erlag, »erfammelie 
in ber XobeSftunbe i^re fe$$ Sierate um ifjr Sager unb ciu&erte 
gegen Äönig ©untram, ifjren ©emafjl, fte f)ätte in Setreff biefer 
SKänner eine Sitte an ifjn. 

Sie Herren Slerjte erröteten oor angenehmer Erwartung be< 
fonberer Selofjnung, unb ber särtltdje ßönfg oerfpraa), bie 2Bünfd)e 
feiner fterbenben ©atttn jebenfaHö ju erfüllen. 

„SBenn tri) tobt bin," fagte 2luftradf)Ube, „fo t§ue mir ben 
©efallen — biefe fec§8 9Jtänner &u mir in'S ©rab au legen." 

Sem Äöntge ©untram rourbe bei foldjer SRebe ba3 §era 
leidet, benn er moajte roo^l gebadjt §aben, feine fterbenbe ©attin 
roerbe fjo§e 33elo§nungen für bie Herren Softoren oon ifmt oer= 
langen, er fagte froren ^erjenS, fo roofjlfetl roegjufommen, ju, 
unb bie Äönigin ftarb. Dbroofjl fonft 2Bortf)alten ©untram'3 
Sad)e nid>t mar, fo tfyat er e3 bieSmal boa) mit Vergnügen! — 
Sie Xljatfatfje ift nmfjr, fo fd)recflitf> fie aud) ift. 6. 

$itie »erfdMmttbene gtlfäaxt. — 3m $af)re 1879 machte 
ber Äapitän Äirbn »om ©djooncr,, §utdjing$", ber ben ßabeliau* 
fang betrieb, füblia) oon Wantutfet einen gang oon 5000 $funb 
gifajen einer 2lrt, bie tym ganj unbelannt unb aua) ber SBiffen* 
ftt^aft neu roaren. 68 roaren merfroürbig grofje Vertreter einer 
Meinen, bie tropifdjen unb fubtropifajen 9Heere3tfyeile beroofjnen* 
ben gamilie oon giften. Ser bis baf)in unbefannte gtfdj erhielt 
ben SRamen „tilefish", roaö man roofjl mit ^tegelfifa) überfefcen 
!ann. Siefer gifd) erreichte ein ©eraidjt bis $u 40 Sßfunb unb fjielt 
fia) in mäfcig tiefem Sßaffer auf. Sie gärbung beffelben mar 
lebhaft, oben blajjmolett unb unten roeifjlia) mit aa§lreia)en blafc 



238 



ÜTanniafaftige», 



gelben glecfen, bcfonberS an ber oberen Seite. 3)ie erften gänge 
ber unbefannten gifa)e fjatte man einfaü) fortgeroorfen, als man 
aber fanb, baf; bie Xljiere gefoa)t fe§r gut fa)mecften, würbe 
eine große SWenge eingefa^en unb geräua)ert. 3n ben 3a$ren 
1880 unb 1881 rourbe ber nämlia)e gifa) aua) auf bem Stampfer 
ber $ereinigten*Staaten*gtfc$fommiffton roieberljolt aus liefen 
von 70 bi§ 134 gaben f)eraufgebraa)t unb oon ^rofeffor SBairb 
unterfua)t. Selber mar e8 bamalö äußerer SBertyältniffe megen 
nia)t möglitt), eine größere Sfojaljl biefer gtfdje 'oefjufä roiffen- 
ftt)aftlid)er Unterfutt)ung mitzubringen. 3n ben SRonaten 2War§ 
unb 9(pri( 1882 brauten bagegen in Sßfyilabelpljta, 9?en>s2)orf unb 
Söofton emlaufenbe Stt)iffe bie 9toa)riü)t, baß fie auf ber See 
bura) meilengroße gläa)en gefahren feien, bie mit tobten giften 
bebecft waren, meiere ber 33eftt)retbung naa) feine anbere ald 
Xilefifä)e fein tonnten. 9tatt) forgfältigen S3erett)nungen be§ 
Äapitänö (SottinS ftt)eint e8, baß eine gläa)e ber See oon 5000 
big 7000 QuabratmeUen mit biefen gtftt)leia)en befäet mar, fo 
baß beren Qafy auf oiele, oiele Millionen ju fa)äfoen ift. Seit 
jener ift eö trofc aller Semüfjungen mä)t mefjr möglitt) ge*. 
mefen, autt) nur ein einiges @semplar beö merfnmrbtgen gifäjeö 
roieber au fangen, fo baß man f fließen muß, berfelbe fei ent* 
meber auSgeftorben, ober bott) äußerft oerminbert. 2)ie Urf aa)e 
biefeö großen giftt)fterben8 ift mit Sidjerfjeit nia)t ergrünbet. 
^rofeffor S3eriÜ glaubt, fte fei in einem plöfclta)en Sinfen ber 
SReereStemperatur ju futt)en. 3n ben 3a^ren 1880 unb 1881 
l)at biefer gorftt)er an ber amertfaniftt)en ßüfte längs bem ®olf* 
ftrom oiele 2Reere3tf)tere fangen tonnen, bie fonft füblia)e ©egen* 
ben beroofmen, ro&fjrenb biefe 1882 oöUig fehlten, damals aber 
mar burtt) lange anfjaltenben ftorbroinb außerorbentlitt) oiel Xreib* 
eis f>erabgebraa)t roorben, toeldjeö ein beträtt)tlitt)e§ Sinfen ber 
3Reere3roärme in jenen feilen beä atlantifä)en Dceanä oerurfad)te, 
unb fo ift eö in ber %f)at möglitt), baß fn'erburä) ber Untergang 
jener ungeheuren SRenge oon Xilefiftt)en oerurfatt)t mürbe. 

TO. 2-1. 

^JTcrRroürbige "^amenöoerdnberung. — 3 m ©floß 0ab e3 
ein ®eftt)lett)t ber Herren o. Ittenljetm; biefe nannten fttt) fpäter 
o. 3Jtofcen§eim unb bie SRamenöoeränberung foH nad) einer fe$r 



uiymz 



HZrtnnigfrtrtigc*. 



23<> 



alten f^amtlieitfage auf folgenbe SBeife cntftanbcn fein. (Siner 
ber Herren ». Utenheim pflegte ftet§ in bem Sorfe 3Jtafcenheim 
hn SBirthäfjaufe au fifcen unb Berjefjrte bafelbft einen großen 
tyeil feine« ©uteS. @r war ein fo Dollenbeter ©tammgaft ju 
HJkfcenheim, bag felbft fein $ferb niä)t weiter $u bringen war, 
wenn eS an bie SBirt^auät^üre fam. SBeil er nun weit mehr 
gu §aufe war im 2öirth$h au f c ju 9Äafcenheim, als auf ber öurg 
§u Utenheim, fo nannte man ihn jule^t nur noä) ben 9Ra$en= 
Reimer. $>er 9lame erbte fiä) fort unb ift alfo oon bem 2öirth3- 
haufe auf ba$ ganae Utenheimifä)e ©efä)leä)t übergegangen. <s. 7. 

prafiifdje 3urea)tweifunß. — 2)cr $eraog t>on Wellington 
hatte, obgleid) er in grlanb geboren war, wenig @nmpatf)ien für 
baä grüne @rin. 311« il;n einft 3emanb bamit begrüßte, bog er, 
ba er im ©ä)Iog tum 2)ungan, ©raffa)aft 9Reath, geboren fei, 
bura) biefeS gaftum irifa)er Nationalität fei, entgegnete iljm ber 
§erjog fä)roff: „@in SWann ift fein <Sä)roein, wenn er aua) ju= 
fällig in einem <Sä)wetneftaH geboren ift!" — bn— 

£tn fett fam es c^efurt). — gm 3ah r * 1783 richtete ein ge; 
wiffer SBenaelfjäufer au8 ©treten an bie ßönigltä)e Cammer ju 
Serlin eine Eingabe, worin er um mä)t§ weniger, alä um bie 
Genehmigung einer breifaa)en fceirath bat. £>tefe feltfame 
Eingabe hatte folgenben Wortlaut: 
„3hro (Sscettena ©naben ©naben, (Suer ©naben §oa)lö6liä)e 

ßönigltä)e Äammer. 

Sflein bemüt^igfted Sitten t»or @w. (Sr.cellena unb ©naben 
©naben §o<hlöbl. ftönigl. ftammer um ©rlaubnig a um Senrattjen, 
wo iä) fd)on einmal aCTfuer gebeten ^abe unter bem dato 8. 3" 1 
niuä unb auä) erhalten, wie aU^ier 3l&fä)rift lautet. Slber in 
Breslau bin iä) a« lange aufgehalten, bag ta) a« dato nia)t meig, 
ob wa8 barauö wirb werben, ob iä) fann allbort wa8 aufwarten, 
fo bitte iä) bemütjigft ©w. @£ceHena unb ©naben ©naben §oa> 
löbl. S3erlinfä)e Cammer, als i<h im 2lrmenrea)te ftelje unb habe 
fä)on ein §eurath§glü(l oerfäumt mit einer guten gelbwirthfä)aft, 
eine 3**ngfrau. 

Sltljefco bitte iä) bemüthigft um (Srlaubnig, bag i<h fann brei 
grauenöoölfer au ©hefrauen fjegrathen, bag fte mich fönnen er= 
nähren unb mit Seben erhalten. 



240 



Iflaunigfafti^e». 



fjoffe, bafj biefeä !ann alle werben, weil ber ^atriardj 
Safob aud) ^atte oier SBeiber gelobt unb $at ©ott bcn ÄHrnä^* 
tigen nic^t beleibigt. 

@w. @sceaena unb ©naben ©naben §od)töbI. Äöntgl. Äammer 
bitte idj alfo bemütljigft um (Srlaubnifj, bafj ta) rann breo JrauenS* 
t)ölfcr gu ©fjewenbero ^euratljen. 

3BenjeIl)äufer, 
wofjnfjaft in §ufmafc bei ber 6tabt ©trette 
in 9tteberfa)lefien. 1783." 

2)ie Sitte biefeä £apfem, ber ftd) oon brei S^enjeibem 
wollte ernähren laffen, würbe felbftoerftänblt$ abfc^löglic^ be* 
Rieben. «. 

£Sirßung einer fangen Siebe. — 211« bei bem äönig 
©^riftian VII. von 2)änemar! (geft. 1808) etnft awei Hbgefanbte 
be§ 3Hagiftrat§ oon Dbenfe 2lubiena Ratten, §ielt ber 3Bort* 
fü^rer eine fo lange Siebe, bajj ber Äönig bura) aHerljanb ©e* 
berben feinen Unwillen barüber ju erfennen gab. liefen Um« 
ftanb benüfcenb, fefcie ber anbere ©efanbie fc$liefilid) , um ber 
@ad>e ben nötigen iRaa^brurf ju oerleifien, ffinju, bafj tynen ber 
Sftatf) oon Dbenfe befohlen f>abe, biefe SRebe nod) einmal &u wieber* 
Ijolen, falte ©eine HJtajeftät bie oorgetragene SBittc nia)t erfülle. 
See Äönig war ftajtlitt) erfd&rocfen über biefe Sluäfiajt unb ge* 
ftanb gern SlUeö ju. ©. 6$. 




UNIV. OF MICHIGAN, 

JÜL15 1912 



Digitized by Google 



41 



Union ©vuitfrije BerlaiTts^cfenfc^aff 

in Stuttgart, Berlin, £eip3ig. 

ßmyferjfensroerte ^cßßefdjetiße in gebieflencr Busftattimg. 

Siebente Auflage, Ijcrau&gcgeben uon 

Jofepfc Mrfönev. 

«nßit UnibetfaK§prac£en!ertfion naefj pro f. 

3!ofrp5 IlürfcDner? Gedern. 
3u bejieben in 230 Sieferungeu a 35 5pf ., 

24 #albbänben ä SR. 3.25, 
ober 12 gebuubcnen Söänben a SR, 8.50. 



«ßeu bearbeitet unb Dig auf öie «öenentoart 
fortgeführt bon 

prof. IPilfr. öliiller. 

Tritte Sluflage. Wxt über 1000 3Üuftr. 
3u bejietjen in 66 Siefcrungen a 40<pf., 
12 broid)iertcu ©änben ä 9t. 2.20, 
ober & gebunbeueu ©äuben a 1. tf- | 



9tlpnt0lüfjen. 



t)on 



Jl. §xt\$ivv von £&$wetger*£erc0enfef&. 

(Ein Bausbwij für ba» bmtfidjs Bnlft. 

.iP.it 24 Oollüiiöern unb sahlreidjen Slluffrationen im Cert. 
3n pradjtbanb gebunben 20 IKarF. 2lua? tu JEiefernngcn 

ä ^0 Pfennig 3U bc$icfyen. 



Dom ißor&pol 

3um Hequator, 

pnjntlärc Itorträge 

Don 

Dr. H. E. Jßrebm. 

cüßit ^[ilurtrationen bon 
ti. f riefe, «5. .mutsei, j-r. ^peefit u. a. 

Glcgant gebunben 12. — 
brojäjiert 3H. 10.— 



| Die J^totena. 

2T>anber3tele unb n^intcrafylc ber 

ligurifcbenKiißeü.ni33af>.Spe3ia 

t>on 

^rofeffor TOlolöcmar ftafcen 

unb 

SRaier 1b. ißeetel. 

Gtegant gebunben Tl. 35.— 



Jn ben weiften 25uct>banMungen 3U fcaben. 



Digitized by Google 



in Stuttgart, flerttn, £eip|ig. 



ifafmn föitabim xmb 

(£ine iniereflanfe 
ttttb fpannenbe (EriäTjlunii für 
bie reifere 3uaenb. 

Karl ffla?- 

TOit IG Sonbrudbilberu. ©leg gebunben 
TO. 7.- 



cßiläiirijcn gcrofönirt. 

Ämetfifanifge Sn<jt)~ unb 

Jlus bem leben in ben weji- 
luijen 3nbianera,cbiefen. 

SBon 

lAvmanb. 

dritte Auflage. — TOit einem farbigetj 
Sitelbilb uub 16 Sonbrudbitbern. 
(Siegant gebunben TO. 7,— 



1Kaieti?eit 



JlCßunt 6er ~2$lä&c£>enxveZL 

(Hin Xil;rtnufj 

für biejenirje McrsRlaJTe ber irjeililicfjen Hußenb, bie über 
bie eigentliche Innberlektüre Ijinans i)I. 

SBanb III. Glegant gebunben TO\ (3.75. 
grübet erid)ieucn: 93anb I uub II ä TO. 6.75. 



Karl ÜTai?: 

Der MaMote Ittriljufalcm. 
Per Soljn bro liwtjigftf. 

IntereflVtnfc unb 
Fpannenbe (Erjafylunrt.cn für 
bie reifere Uuijenb. 

TOit je einem farbigen 2itclbilb unb 
16 SBoUbitöeru. 
Gtegant gebunben a SR. 7. — 



i U?cc £nite üffameraöL 

3fflufrrierte$ ttiiaben--jfaDrbucfj. 
©anb Vir. (ilcgant gebunben TO. 9.— 
tyriifjcr erjd)iencn : Söanb I geb. TO. 8.— 
2)aub II— VI geb. ä TO. 9.— 

O Unflricrted «mdöffjcn*irarjcbucfj. 

SSaub V. (ylcgant gebunben TO. 9. — 
t5rrül)cr er}d;icnen: 
93anb I— IV gebunben u TO. 9.— 



Jn ben meinen Sitc^ntMumjeu 31t t?abcn. •<«> 



Digitized by C 



ioogle 



UNIVLHSITY Of MICHIGAN 



Mnimt 



I 3 9015 01907 9972 f 



m 





in Sabrbucb für 
1baus unb 
jfamüie, besonbers 
für 
bte reifere 
Sucjenb. 



3xz 
inlcr- 
clTanfepten (Ev- 
* fmtmngnt 

nnb (&xßbztitxttt$m 
auf allen (BcfefEn. 



gern* XIV. 



Wit sa^treicfjeu Xonbrudtbilbem 

unb 3Uuftrationen. 
Elegant gebunben G.75. 



9tod) $u I)a6en: 23anb II— XIII ä tJ.T- ». 



(ßegrünbet ron (Ottilie HJUbenmity. 

3rorfa,efut)rt von it)reu &Ö<$tcxn 
Bgnes lUMme mib Bbelbdb IClilbermutl;. 



SJlit 8 farbigen unb 20 Sonbrudbilbcnt, 
fowte aat>(reid)cii Sejtiauftrationen. 




jfestgabe 
für Ifcnaben 
unb /Dbäbcben. 



3>er „Sugeubgarteu" bat i\d) 
rajd) atlcrortcn eingebürgert unb 
barf mit 5Hcd)t ats eines ber belicbtefleu 
Jeftgcjdjcute für bie 3ugenb bejeidjnet 
werben. Gr gewährt beu Stinbern Anregung 
unb Unterhaltung unb fann beöljalb als ein 
wahrer #auöjd)nt} für jebe ftamilie bcjcirfjnct 
werben. 3cbes 3afjr erjdjcint ein neuer Sanb in 
gleicher Wuöftattung. 



®&t(ivfoxmat, 
cfcflattt geßunben 
3&. 6.75. 



3n beu meifleu 25uc(>t>anMuncjeu 31t baben. 

fllmed by_Preservation 1892 




d by Google 



uiyi 



Digitized by Google